» »

Bws-Blockade, ich werde noch wahnsinng

L4eFni2x310


hallo!

ja, ich hab erfahrungen mit extrasystolen! du auch?

Lg

lyifebumrnsc200x8


Ja also ich habe welche seit Januar. Zuerst hatte ich sie so alle 2-3 Tage und nun jeden Tag und jetzt sogar

3 - 4 mal am Tag. Das macht mich noch verrückt, vorallem weil meine Ärztin sagt, dass das öfter bei Leuten vorkommt ohnde das was dahinter steckt. Wurde ja schon von Kopf bis Fuß gecheckt.

Bei der Untesuchung der Schilddrüse kam zwar raus, das ich ein paar kleine Knoten habe, aber daher kommen die Extrasystolen nicht, sagte die Ärztin dort.

Also alles rein nervlich oder wie?

Wie oft und vorallem wie lange hast du sie schon?

Hast du dich untersuchen lassen 24 EKG oder so?

J%usStw Do Ixt


Also eine Blockade der BWS ist von einem Chiropraktiker in 2 min gelöst :)

Und wenn Röntgenthorax sowie EKG gemacht wurden dann steht dem repunieren auch nichts mehr im wege :) :)

LDeni2f310


also ich hatte sie jetzt einige monate nicht und seit kurzem tauchen sie auch bei mir wieder auf. letztes jahr hatte ich blutabnahme, schilddrüsenuntersuchung, 24 stunden ekg, belastungs-ekg, herzultraschall,... alles erdenklich also und war alles in ordnung.

mein arzt wollte mir anschließend einen niedrig dosierten betablocker verschreiben, habe dann allerdings angefangen, wirklich regelmäßig (3-4 mal die woche) sport zu machen, weil ich einen artikel darüber gelesen habe. meiner meinung nach hat das gut geholfen, weil ich wirklich 3-4 monate keine extrasystolen hatte. nun hat der sport ein bisschen nachgelassen und schon sind sie ab und zu wieder da. also ich habe ca. einen stolperer alle paar tage.

wie fühlt sich das bei dir so an?

Liebe Grüße :)*

Emartqhscram3m8exr


Sodele,

hab mich in letzter Zeit rar gemacht hier, unfreiwilligerweise...erst ist mein PC komplett abgeschmiert und dann war ich eine Woche lang im Allgäu Urlaub machen. Jetzt hab ich einen neuen Rechner hier stehen und dachte, ich melde mich mal wieder.

Also erstmal:

@ lifeburns2008:

Antidepressiva oder ähnliches nehme ich nicht; bin ich völlig dagegen. Werde in absehbarer Zeit eine Psychotherapie mit Konfrontationsmethoden machen. Hoffentlich hilft mir das endlich!

War auch kürzlich beim Orthopäden und der hat mir die Diagnose gestellt: Skoliose, Muskeldysbalance usw., und hat mir Krankengymnastik verschrieben. Meine Beschwerden in der Brust sollen laut ihm aber nichts damit zu tun haben. Ich weiß jetzt nicht genau, ob das auf rein psychosomatischer Basis beruht oder ich noch irgendwelche Entzündungen zwischen den Rippen habe, denn wenn ich mit dem Finger gegen meine Brust drücke, tut es schon etwas weh...

L#enim23x10


hallo ihr lieben!

hier tut sich ja gar nix mehr... Wie gehts euch immer so?

Liebe Grüße

Leni :)*

FKeliCna 2x7


Hallo!

Ich habe mit Interesse eure Beiträge gelesen und kann dazu sagen,dass ich seit zwei Jahren starke Probleme mit HWS/BWS habe.Dies äußert sich nicht nur durch Schmerzen,sondern auch als Herzstolpern,-klopfen,Schwindelgefühle,Stiche in der Brust...KG hilft mal mehr mal weniger.

Von den Orthopäden kann man leider nicht sehr viel erwarten.Hier bekommt man nur zu hören,dass man Sport machen soll,dann wird alles gut!Von wegen.... :(v

Es beruhigt mich,dass Andere ähnliche Probleme und Symptome haben.Man hat ja zeitweilig das Gefühl verrückt zu werden,außerdem macht es einfach Angst,wenn das Herz mal wieder meint zu rasen oder zu stolpern.

Viele Grüße Felina *:)

TEaGtixV


Hallo

Würde diesen Faden gerne wieder aufgreifen, denn mir gehts haargenau so wie euch und suche nach Lösungen. Hab zwar Panikattacken, aber rechtfertigt das alle Beschwerden?

LG Tatjana

UhrmvelonA4x0


Hallo,es kommt viel von der Wirbelsäule,auch eure genannten Symtome,ich hatte auch Herzrasen,Panikattacken usw.

Erst der Besuch bein Osteopathen hat mir geholfen....

v#ond0erkue@stxe


Hallo,

ich quäle mich nun schon einige Zeit mit beschwerden in der BWS welche in die Brust/Herz ausstrahlen. War bzw. ist das bei euch auch so das wenn die Schmerzen in den Brustbereich ausstrahlen körperliche Anstrengungen und sei es nur Spazieren gehen fast unmöglich sind? Habe "gute" und "schlechte" Tage. An den guten Tagen ohne direkte Schmerzen kann ich locker Fahrradfahren und an den schlechten Tagen geht noch nicht einmal der kurze Weg zum Bäcker. Blutdruck ist immer so relativ normal jedoch der Puls ist an schlechten Tagen sehr schnell hoch.

EKG, 24h EKG, Belstungs EKG, Schilddrüse, Blutwerte, Lunge geröngt alles ohne Befund.

Beim Orthopäden wurde eine Skoliose der BWS festgestellt. Bekomme Physiotherapie.

Ich bin immer sehr schwummerig und müde. Hab mega bammel das da doch was mit dem Herz ist.

Hilft da ein Osteopath? Waren deine Beschwerden ähnlich? (Urmelon40)

Würde mich freuen was von euch zu hören, bin so langsam am verzweifeln, weil ich so auch nicht mehr richtig Arbeiten kann.

mZbsau+gexr


Ein Hi an alle BWS Blockade geplagten,

hab mir mal so einige Beiträge gelesen und immer wieder festgestellt, das viele die Angst plagt es könnte etwas mit dem Herz nicht in Ordnung sein.- So wie bei mir. Daher möchte ich hier gerne mal meine "kleine Geschichte" zu tage tragen um vielleicht den einen oder anderen von seiner Angst zu befreien.

Ich lebe in Hamburg, bin im Baugewerbe tätig muss also schwer heben. Seit einigen Jahren plagen mich Schwindelgefühl, tinitus, und andere Beschwerden die hier noch auftauchen werden. Ach und ich bin 42 Jahre alt.

Bei mir ging es einige Tage vor dem 12. März los. ziemlich starke Rückenschmerzen die mehr und mehr nach vorne in die Brust zogen. die Nacht vom 11. auf den 12. März waren dann so schlimm, das ich mit akuter Atemnot aufgewacht bin und dachte, das ich gleich ersticken werde.

Ich bin also wie immer, wenn ich mal starke Rückenschmerzen hatte zu meinem Unfall Chirugen gegangen um mir mal wieder eine Spritze in den Rücken geben zu lassen. Als ich dem Doktor von meinem Leiden erzählte, hat er mich sofort zu meinem Hausarzt geschickt um ein EKG machen zu lassen, da er der Meinung war, das es eher vom Herz kommt und nicht vom Rücken.

Beim Hausarzt sah das EKG nun tatsächlich besch..... aus, so das mich der Arzt auch gleich mit dem Unfallwagen abholen ließ.

Im KRHs gings dann auch gleich los. nochmal EKG, Blutabnahme, usw. das schlimmste jedoch war dann eine Katheteruntersuchung. Die haben mich tatsächlich seelisch darauf vorbereitet, mir gleich bei der Untersuchung die Stans zu schiessen.

Vielleicht kann sich der eine oder andere vorstellen, was sich im Kopf eines grade mal 42 jahre alten Mann und seiner besorgten Frau abspielte?!

Herraus kam jedoch ein völlig gesundes Herz, welches sogar sehr stark geschlagen hat. Keinerlei Fehler, keine Verengungen, rein Garnichts. Weiß der Geier wie bei mir so ein EKG zustande kommt.

Ich bin nun trotzdem die nächsten 3 Tage zur Beobachtung im Krhs. geblieben. In dieser Zeit wurde an meinem Herz noch Ultraschall und eine Röntgenaufnahme gemacht.- Alles ohne Befund. Lediglich die Blutabnahme hat bei mir einen erhöhten entzündungswert ergeben, der aber im laufe der 3 Tage wieder auf Normal werte absank.

Nach drei Tagen also wieder entlassen. Immer noch schmerzen die aber auszuhalten waren. ab zum Hausarzt. Krankmeldung. Der hatte überhaupt keine Ahnung was mit mir los war. Einzige Diagnose von Ihm: Irgendwas war da...

Am darauf folgenden Wochenende spielte mein Blutdruck völlig verrückt. Der erste Wert bis über 260 und der hintere Wert auf irgendwas um 170. Also RTW gerufen. die auch gleich EKG gemacht. ein rauf und runter. zur Sicherheit mit ins KRHs. Dort normalisierte sich der Kreislauf wieder auf Bilderbuch Werte. Blutdrucksenker mitgegeben und wieder nach Hause geschickt. Ich kam mir wirklich wie ein Simulant vor in diesem Moment.

Am Montag also wieder zum Hausarzt. Dem die Geschichte erzählt. Der hat mich dann auch angeschaut als wenn ich einfach nur Simuliere. Trotzdem schrieb er mich weiter Krank.

Da ich so mit dem bisherigen Verlauf, ohne Diagnose usw. nicht leben konnte und wollte sprach ich meinen Hausarzt auf meine Beschwerden die von der Leisten gegend in die Magen Region gewandert ist so wie auf meine ständigen Schwindelanfälle und einen Tinitus der erheblich stärker geworden ist an. Man versuchte mir nun klar zu machen, das es bei mir Psychisch bedingt sein müsse und ich halt damit leben müsse.

Die Schwindel Attacke wurden leider immer Schlimmer, so das ich nach einigen Tagen wieder bei Ihm auf der Matte stand. Nun folgte eine weitere Einweisung in das KRHs. mein gesamter Unterleib wurde per Ultraschall durchsucht. Natürlich auch hier, alles in bester Ordnung. Da man mir keine vernünftige Diagnose stellen konnte, wurde mir dann noch schnell mal eine Diabetes diagnosiziert, die aber leider nur knapp ne stunde gehalten hat und vom Hausarzt als Unfug betitelt wurde.

Nun endlich nachdem mein Chef mir einen Heilpraktiker empfohlen hatte um dessen Bezahlung er sich auch gekümmert hat(ja, er ist ein klasse Chef) wurde mir diagnosiziert das bei mir im 8. Brustwirbel eine Blockade sitzt.

Ich habe mir diese nun noch mal letzte Woche vom Orthopäden bestätigen lassen der dann jedoch eine Blockade ab den 8. Brustwirbel aufwärts bei mir fand. Bei mir war also alles nach oben hin Steif.

Der Doktor, ließ es dann mal richtig bei mir knacken. Gleich mehrere Wirbel hat er da wohl eingerenkt, oder auch nicht.

Es ging bis heute eigentlich schon wieder ganz gut. Bis ich heute wegen einer dringenden Angelegenheit in die Firma musste. Wir standen alle im Flur als ich plötzlich einen heftigen Schweißausbruch bekam. An der Wärme lag es leider nicht.

habe hier gelesen, das auch Das zu dem Krankenbild gehören kann. Nun hab ich leider wieder zur Zeit schmerzen wie am 1. Tag, trotz Ibu 600 usw.

Trotzdem, war ich heute, als ich all die Beiträge hier gelesen habe irgendwie erleichtert. Klar es ist schon eine heftige Geschichte. Jedoch hatte ich vor diesem Forum eigentlich schon irgendwie mit meiner Gesundheit abgeschlossen und mich damit abgefunden das es das wohl mit meinen 42 Jahren gewesen ist. Denn, eine Unerkannte Krankheit kann eben nicht behandelt werden. Und wie Viele hier, hab ich weiterhin daran geglaubt, die haben was an meinem Herzen oder Lunge übersehen. Bis jetzt, wo ich alle Beschwerden hier wieder finde.

Ich muss und möchte Euch also mit meinem "Kleinen" Beitrag danken und jedem anderen der mit den selbigen Ängsten sich hierher verirrt Mut machen, das vorerst alles ganz schlimm erscheint, das schlimmste aber eigentlich die Panik die man sich selber macht und die es nun zu bezwingen gilt.

Sicher, das sind schon heftige Schmerzen, aber es lässt sich viel besser damit um gehen, wenn man weiß was man hat und bei vielen ist ja auch eine Besserung durch die richtigen Maßnahmen eingetroffen.

Also Kopf hoch ;-)

mbsauger

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH