» »

unregelmäßig auftretende Knieblockade!

SBchok'ogxirl hat die Diskussion gestartet


habe seit ca. 2 jahren immer wieder knieblockaden in beiden knien...mal das linke, mal das rechte. manchmal dauern sie nur ein paar sekunden, manchmal aber auch bis zu einer stunde. war auch schon in der röhre (weiß nicht wies richtig heiße |-o ) weil der orthopäde dachte das meine schleimbeutelfalten zu groß wären. Es hat sich jedoch rausgestellt das dies nicht so is. es ist auch sonst nichts auffälliges am knie meinte der orthopäde, sowie ein arzt aus dem röntgenzrntrum. Wenn diese Blockade auftritt, kann ich mein Knie gar nicht mehr beugen und wenn ich versuche es zu beugen ( was dann noch um 2-3 cm geht) fühlt es sich so an, als wäre etwas im weg. Ich habe dabei keine Schmeren aber es fühlt sich eklig an.

kennt jemand dieses Problem? bei welchen arzt kann man sonst noch gehen? Was kann es sein?

Antworten
Sychokomgirl


hinzuzufügen wäre noch das es auch nicht jeden Tag auftritt. Manchmal tritt es wochenlang nicht auf. Manchmal aber auch jeden Tag ein paar mal.

S$choko%girl


kann mir hier niemand helfen?

tkhosei7don


hallo Schokogirl, ich hab genau die selbe Knieblockade wie du beschrieben hast.

Leider ist dein eintrag schon ziemlich alt hoffe aber trotzdem auf eine Antwort.

Meine Geschichte: schon immer massiv kniegeräuche gehabt. Von 12 bis 16 Fußball gespielt. Mit 15 vom Arzt Schlatter diagnostiziert bekommen. Vor 2 Jahren mit Laufen begonnen. Öfter nach dem Laufen an den folgenden tagen unter der Kniescheibe stechen bekommen.Durch andere Laufschuhe und Laufstil behoben. Selten Probleme beim Laufen gehabt. Seit einem 3/4 Jahr immer häufiger auftretende Blockaden nur des linken Knies, genauso wie oben beschrieben. Vor einem halben Jahr einmalig mit anschwellen und schmerzen im Knie an darauf folgenden Tag. Ultraschall und Röntgen unauffällig also Voltaren und gut. Blockaden wurde seither häufiger und oft länger. Jetzt seit zwei Tage anhaltende Blockade mit Schwellung und Schmerzen. MRT (die Blockade war leider schon weg) unauffällig. Sichtbar war Schwellung und ausgeprägte Baker-Zyste.

Ganz wichtig: die Blockade kommt nur wenn das Knie nicht belastet und das Bein gestreckt ist, also beim langsamen Gehen(schlendern) oder im Liegen.

Hat jemand eine Idee? Mein Orthopäde vermutet losen Meniskus und will arthroskopieren.

cdhi6llxy123


Das kenne ich leider nur zu gut, hatte auch öfter sehr schmerzhafte Knieblockaden die sich dann durch Strecken des Knies sofort wieder gelöst haben. Leider hatte ich dann einmal so eine Blockade beim Sport- dabei ist der Außenmeniskus gerissen und ich musste operiert werden.

Ich vermute bei mir hat sich schon vorher der Außenmeniskus immer wieder eingeklemmt und letztendlich ist er dann aufgrund der Belastung auf das Knie beim Sport wohl gerissen(vorher war ich bei den Einklemmungen nie so richtig auf dem Bein gestanden).

Ich weiß auch nicht so recht was ich dir raten soll, denn diese Meniskuseinklemmungen ohne einen auf dem MRT sichtbaren Riss sind eigentlich nicht so gang und gebe(beim eingerissenen Meniskus kommen Blockaden schon mal vor).

Aber lass es nicht so weit kommen dass der Meniskus einreißt, das ist keine schöne Sache :|N

Vielleicht wäre deswegen eine Athroskopie sinnvoll....

sNun s&hinne8|3


Bei mir traten Blockaden in Verbindung mit einem Knorpeldefekt auf. Das kann passieren, wenn ein Knorpelflake an ungünstiger Stelle eingeklemmt ist.

E}hemaliSger4 Nutz^er (#3x25731)


Mein Orthopäde vermutet losen Meniskus und will arthroskopieren.

Du lässt aber hoffenltich vorher ein MRT machen, so einfach das reinarthroskopieren würde ich nicht :|N

cNhill,y?123


Ich glaube MRT hat er schon gemacht oder?

s(unsh"inex83


Das Problem ist, dass Weichteile wie Knorpel und Menisken auf dem MRT nur schlecht erkennbar sind. Besser ist das bei einer Arthroskopie zu sehen. Nur kann man ja schlecht auf Verdacht gleich immer aufmachen.

t)hose5idon


Danke für die schnellen Antworten. Ja, MRT wurde vorgestern gemacht - ohne Befund.

Artroskopieren möchte ich aufgrund des Risikos wie Infektion,Narbenbildung und sonstiger nicht abgesprochener Schnipplerreien während des Eingriffs eigentlich nicht.

Ich habe gehofft jemanden zu finden der die selben Symptome hat wie Schokogirl und ich.

Nämlich keine Schmerzen bei der Blockade. Es geht noch ein paar Zentimeter zu bewegen fühlt sich dabei aber unangenehm /eklig an als würde etwas zwischen drinnen klemmen was das knie auseinander drückt.

Hierzu kam das das Knie während der Blockade unter schmerzen jetzt zum zweitenmal angeschwollen ist.

Hab im Netz noch was über Plika-Syndrom gelesen was meinen Beschwerden recht nahe kommt. Das wäre event. psychotherapeutisch behandelbar...

E)hemalig#er N}utzerg (#3257x31)


bevor man operiert sollte man IMMER erst physiotherapeutisch behandeln! Wenn das bei dir nicht gemacht wurde solltest du erst mal damit anfangen, operieren kann man immer noch

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH