» »

Kahnbeinbruch am Fuß, nicht an der Hand

M8axiPmil`iJaxm_K. hat die Diskussion gestartet


Hallo,

folgendes ist passiert:

Habe mir das Kahnbein (Os naviculare) am rechten Fuss gebrochen, also NICHT an der HAND!

Das Kahnbein gibt es ja sowohl an der Hand als auch am Fuss.

Über den Kahnbeinbruch an der Hand gibt es im Internet sehr viel zu finden, über einen

Bruch am Fuss dagegen sehr wenig, weil das relativ selten vorkommt.

Hatte 4 Wochen lang einen Gips getragen, nachdem am Röntgenbild eine Fissur am

Kahnbein festgestellt wurde.

Der Gips ist nun ab und ich lauf seit einer Woche bereits wieder, aber noch mit 2 Krücken,

so die Anweisung meines Orthopäden. Das Kahnbein sei laut eines weiteren Röntgenbildes

gut verknöchert weswegen der Gips runter kann und ich leicht gehen soll.

ABER:

Ich habe 1 Tag nachdem ich wieder leicht gelaufen bin einen stechenden Schmerz, wenn ich

den Fuss leicht zur Fuss-Innenseite biege. Der Schmerz wurde auch nach einer Woche nicht besser. Beim laufen dagegen habe ich aber keine Schmerzen. Der Schmerz ist nicht unerträglich wie kurz nach dem Bruch, aber eben noch da, wenn auch in stark abgeschwächter Form.

Mein Fragen:

1. Wie lange hätte der Gips tatsächlich dran bleiben sollen statt nur 4 Wochen wie es bei mir war. Habe nämlich von einem Freund gehört, dass es mind. 3 Monate Gips hätte sein müssen, d.h. wie bei einem Kahnbeinbruch an der Hand !

2. Ist das Kahnbein am Fuss genauso schlecht durchblutet, wie das an der Hand der Fall ist ??? Für die schlechte Durchblutung ist das Kahnbein an HAND ja bekannt !

3. Könnte ich mir vielleicht beim Bruch auch Fuss-Bänder gedehnt oder gerissen haben können, die für die Schmerzen verantwortlich sind ? Wenn ja, hätten die Bänder in den 4 Wochen Gips nicht schon längst verheilt sein können ?

Für baldige Antworten wäre ich sehr sehr dankbar, weil, wie gesagt, es nur sehr wenige Informationen über einen Kahnbeinbruch am Fuss im Internet zu finden ist !

Gruss Max

Antworten
paaparJainxer


Hallo! Mich würde interesseirt wie es bei dir ausgegangen ist und wie lange es gedauert hat. Ich habe nämlich gerade einen Liegegips deswegen...und bin bei den Infos die mir Dr.Google gegeben hat ziemllich verzweifelt. Wie lange hat es bei dir gedauert bis du wieder "zweibeinig" warst.

danke für deine infos..rainer

mWam a579


Ich habe das gleiche Problem!

Bin umgeknickt, bin noch zwei Tage unter Schmerzen auf Arbeit gegangen und dann hat mich mein Mann zum Arzt geschleift – dort Röntgen: Kahnbeinbruch! Habe jetzt Liegegips für erstmal 10 Tage und dann will er noch einmal röntgen!

Ist das normal? Man hat doch da sicherlich viel länger Gips dran, oder? Auch wenn ich dann zum Gehgips wechseln könnte reichen doch da keine 10 Tage?!

Oder vielleicht sollte man das doch chirurgisch behandeln lassen?

wäre froh wenn einer was schreibt der sich damit auskennt!

danke!!!!

Scan/dkoIrnx333


Hallo mama579,

ich kann dir nur versuchen zu helfen, weil mein Krankheitsverlauf ganz anders war als deiner.

Mein Bruch wurde erst knapp 1 Jahr nach dem Unfall , als Kahnbeinbruch erkannt, davor war es alles mögliche anderes.

Bei mir hatte sich schon eine Pseudoarthrose , also ein Scheingelenk gebildet, sodass ich Operriert werden musste.

Einer meiner Ärzte, hatte mal zu mir gesagt das man den Fuß eigentlich für 6 Monate eingibsen müsste, weil man das bei einem Kahnbeinbruch in der Hand so machen würde. Jedoch könnte kein Arzt es verantworten einen Menschen 6 Monate gehbehindert zu machen. Das große Problem beim Kahnbein ist, das der Knochen sehr sehr schlecht durchblutet wird und so (ohne Hilfe ) nur sehr langsam zusammen Wächst. Deswegen hat sich bei mir auch ein Scheingelenk gebildet, weil der Körper es nicht auch eigener Kraft geschaft hat den Knochen wieder zusammen wachsen zu lassen, da durch die Ständige bewegung die in dem Knochen herrscht , nie genug Ruhe vorhanden war.

Bei was für einem Arzt warst du denn?

Wie gesagt mein Orthopäde, hat knapp 1 Jahr rumgeraten bis er so ratlos war, das er uns ins Krankenhaus geschickt hat wo die dann erst durchs MRT und CT herrausgefunden habe, das da ein Bruch vorliegt.

Diese art von Knochenbruch ist sehr selten und nicht jeder Arzt hat das schonmal gesehen.

Bei mir ist es auch alles noch ein bisschen Rätselraten ob ich je wieder Schmerzlos durchs Leben gehe, aber das liegt auch daran das es erst so spät entdeckt wurde.

An deiner Stelle würd ich mir glaub ich noch eine zweitmeinung einholen , wenn du dir so unsicher bist!

Lieben Gruß

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH