» »

Wie kann Schleimbeutelentzündung enstehen?

kJev8in4x4 hat die Diskussion gestartet


Schleimbeutel (Bursa)

Was ist ein Schleimbeutel?

Das lateinische Wort Bursa heißt übersetzt Beutel oder Tasche. Schleimbeutel deswegen, weil in seinem Inneren eine klare, sämige und fadenziehende Flüssigkeit (Synovia) enthalten ist. Überall dort, wo von Sehnen oder Muskeln Gleitwege zurückgelegt werden und eine Knochenkante oder ein Knochenvorsprung überwunden wird, befindet sich ein Schleimbeutel.

Stellen Sie sich einen halb mit Wasser gefüllten und zugeknoteten Luftballon vor. Er liegt auf dem Tisch und Sie legen Ihre Hand darauf. Jetzt können Sie Ihre Hand eine bestimmte Strecke hin und herbewegen, wobei der Luftballon mit seiner Auflage nicht verrutscht, sondern an Ort und Stelle bleibt. Sie erzeugen eine Walkbewegung. So etwa funktioniert ein Schleimbeutel. Meist ist er auf einer Seite mit dem angrenzenden Gewebe verwachsen. Die "Walk"-Seite dient dem störungsfreien Bewegungsablauf der Sehnen und vermeidet eine Minderdurchblutung durch den ausgeübten Druck.

Die Schleimbeutelentzündung

Durch übermäßige Bewegungen und erhöhte Belastung kann es zu einer Entzündung des Schleimbeutels kommen, zu einer Bursitis. An der Schulter kann auch Kalk eine Schleimbeutelentzündung auslösen. Diese kann akut sein, also plötzlich auftreten oder schnell und heftig verlaufen, oder chronisch mit einem schleichenden Verlauf. Der Schleimbeutel schwillt an, ist überwärmt und schmerzt. Klingt die Entzündung wieder ab, bleibt das Gewebe häufig verdickt und kann sich auch in Narbengewebe umbilden.

Die Schleimbeutel am Knie (Bursa präpatellaris), Ellenbogen (Bursa olekrani) und an der Schulter (Bursa subacromialis) sind am häufigsten betroffen. Sie werden bei Weiterbestehen der Beschwerden mit einer Operation entfernt.

Schleimbeutel-Entzündung

Eine Schleimbeutelentzündung an der Schulter ist eine sehr schmerzhafte Angelegenheit, die in jedem Lebensalter auftreten kann.

Die Aufgabe von Schleimbeuteln ist es, Gleitbewegungen von Muskeln oder Sehnen an "Reibungspunkten" mit Knochenkanten oder Knochenvorsprüngen, die der Kraftübertragung dienen, abzumildern. Überlastungen führen dazu, dass der Schleimbeutel in gewisser Weise "heiß läuft". Ständiger, vermehrter Druck auf das Gewebe durch übermäßige Bewegungen und erhöhte Belastung führt über einen Reizzustand am Ende zu einer Entzündung.

An der Schulter gibt es mehrere Schleimbeutel. Der für die Schulterschmerzen entscheidende (Bursa subakromialis) liegt unter der Schulterhöhe (Akromion). Beim seitlichen Abspreizen des Armes bis in die Horizontale legt die Sehne des Obergrätenmuskels (M. supraspinatus) einen Weg von etwa 3 cm zurück, den sie am Schleimbeutel entlang gleitet. Ein anderer Schleimbeutel (Bursa subdeltoidea) ist weiter außen zwischen dem großen Oberarmkopfhöcker und dem Dreiecks- oder Deltamuskel. Beide können auch untereinander verbunden sein. Die Übrigen sind sehr selten Anlass für Schulterschmerzen.

Die akute Entzündung

Akut heißt plötzlich auftretend oder schnell und heftig verlaufend. Entzündet sich der Schleimbeutel unter der Schulterhöhe, dann verursacht jede noch so kleine Bewegung stärkste Schmerzen und der Arm wird möglichst geschont. Innerhalb einer Woche nehmen die Schmerzen allmählich ab und die Beweglichkeit verbessert sich wieder.

Auslöser ist in diesem Fall zumeist die krankhaft veränderte und verdickte Sehne des Obergrätenmuskels (M. supraspinatus) in der Sehnenkappe des Schultergelenks (Rotatorenmanschette).

Eine andere Ursache für eine akute Entzündung ist ein Kalkeinbruch in den Schleimbeutel. Durch Verschleißerscheinungen haben sich in der Sehne des Obergrätenmuskels Kalkeinlagerungen gebildet (Kalkschulter), die plötzlich aufbrechen können und in das Innere des Schleimbeutels gelangen, wo sie eine Entzündung auslösen. Ein seit Jahren schleichender Verschleiß kommt plötzlich zum Ausbruch.

Anders als bei Entzündungen der Schleimbeutel am Ellenhaken oder über der Kniescheibe, die oberflächlich liegen und für ihre entzündliche Schwellung viel Platz nach außen haben, kann sich der entzündete Schleimbeutel unter der Schulterhöhe nicht sehr weit ausdehnen. Der Dreiecks- oder Deltamuskel deckt die Schulter in diesem Bereich straff ab. Das erklärt, warum es bei einer akuten Bursitis subakromialis zu einer völligen Bewegungsunfähigkeit der Schulter kommt. Jede Bewegung überträgt sich auf den entzündeten Schleimbeutel und löst Schmerzen aus.

Therapie

Die Therapie einer Schleimbeutelentzündung (Bursitis subakromialis) richtet sich je nach Alter und Ausprägungsgrad der Beschwerden natürlich nach der auslösenden Ursache - einer akuten Entzündung, einem Impingementsyndrom oder dem Riss der Rotatorenmanschette. Die Behandlungspalette reicht von Ruhigstellung, Schmerzspritzen, Tabletten bis zu lokalen Anwendungen und Krankengymnastik bis hin zu offenen oder arthroskopischen Operationen.

Betroffen von einer Bursitis subacromialis sind meist junge Erwachsenen. Durch Kraftsport oder Überkopfarbeit, durch unvorteilhafte Körperhaltung am Bildschirmarbeitsplatz, langdauernde Fehlhaltung der Schulter und Muskelschwäche des Schultergürtels kann es zu solch einer Entzündung kommen. Die Schmerzen können sich wieder vollständig zurückbilden. Häufig ist die Ursache ein Kalkeinbruch in die Bursa (Bursitis calcarea). Dieser Kalk hat sich im Lauf der Zeit durch Verschleißerscheinungen in der Sehne des Obergrätenmuskels angesammelt (Kalkschulter). Durch die Entzündung wird er vom Körper aufgesaugt. Das Problem löst sich also von alleine.

Oberstes Ziel ist es, die betroffene Schulter im akuten Zustand möglichst rasch schmerzfrei zu bekommen. Der Schleimbeutel kann punktiert und gleichzeitig ein entzündungshemmendes Medikament eingespritzt werden, auch mit einem Betäubungsmittel, um die Schmerzen zu lindern. Zusätzlich gibt man entzündungshemmende Medikamente. Die Ruhigstellung in einem Schulterverband sollte nur wenige Tage betragen und danach eine Bewegungstherapie durchgeführt werden, da das Schultergelenk sehr leicht einsteift.

Wird die Entzündung chronisch und verhärtet sich der Schleimbeutel, dann kann er mit einer Arthroskopie der Schulter entfernt werden.

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH