» »

Schmerzen durch Einlagen, aber ohne Einlagen geht es auch nicht

shunflGower7gixrl hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich hatte vor knapp 3 Jahren Einlagen bekommen. Diagnose unbekannt, aber warscheinlich Kombi von Senk/Spreiz/Platt/etcFuessen Diese fuehrten auch nach etlichen Anpassungen zu folgenden Problemen:

a) das Gelenk eines grossen Zehes begann zu schmerzen und das Gelenk sehr oft 'blockierte' sehr oft. Letztendlich war es so schlimm dass ich nachts mit Schmerzen ins Bett ging und Morgens wieder mit Schmerzen aufwachte

b) am andere Fuss hatte ich Schmerzen an der Fussaussenseite und die Einlage war nach kurzer Zeit dort schon durchgelaufen.

c) Ich fuehlte meine Knie und Hueftgelenke, also nur ein ganz leichter Schmerz, aber aushaltbar. Muss dazu sagen dass ich als Baby eine Hueftdysplasie hatte. Ausser Spreizhosen wurde nie irgendwas unternommen.

Letztendlich hat der Podopaede nach Monaten aufgegeben und praktisch mir die Schuld gegeben dass die Einlagen nicht helfen

Kommentar: ich lebe im Ausland und in der Stadt gab es nur einen Podopaeden, Ueberweisung zum Orthopaeden bekam ich nicht, Wartezeit fuer sowas: mehrere Monate.

Jetzt war ich neulich mehrmals joggen und meine Fuesse fuehlen sich genau so an wie mit der Einlage. Das Gelenk einer Grosszehe schmerzt, knackt und blockiert, am anderen Fuss schmerzt vor allem beim Gehen die Aussenseite, und waehrend dem Sport schien der Mittelfuss abgesackt. Inzwischen schmerzen meine Fuesse selbst bei ganz kurzen Spaziergaengen. Dieses scheint schlimmer zu sein wenn ich Sportschuhe trage mit daempfender Sohle im Vergleich zu Bueroschuhen mit duennen harten Schuhen.

Was jetzt? Ich habe hier nur die Moeglichkeit Sport wobei ich auf den Fuessen stehe zu betreiben, und meine Ausdauer ist so uebel dass ich einfach Sport treiben muss. Nochmal mit Einlagen probieren? Aber ich habe Angst dass vor allem meine Grosszehe davon noch schlimmer wird.

Antworten
s=unflEowergxirl


So, nachdem ich zwei Naechte kaum schlafen konnte (war Sonntag nur knapp 2km langsam gegangen!) war ich gerade beim Arzt. Er meint, dass ich eine Entzuendung im Zehgelenk haette und erstmal eine Woche lang irgendwelche Voltaren Tabletten nehmen solle. Und erstmal den Zeh nicht mehr zum Gehen gebrauchen. Hmm...

Jetzt mache ich mir doch langsam Sorgen. Warum hat der Podopaede diese Moeglichkeit nicht ueberwogen? Und werde ich jemals wieder Sport reiben koennen? :(v

C6lau&dia21=HH


Ich kann dir nur sagen, dass ich auch ganz starke Schmerzen im Mittelfuß hatt, als ich meine Einlagen bekommen habe. Musste am 2. Tag nen Spaziergang abbrechen, weil ich das Gefühl hatte, dass im Fuß gleich was durchknackst.

Bei dir wird dann wohl die für den Körper ja völlig neue Belastung zu einer Überbelastung geführt haben.

Hab hinterher auch mal gelesen, dass man sich langsam ans Einlagen tragen gewöhnen soll, also die Zeit des Tragens langsam verlängern.

Hoffe, der 2. Anlauf klappt. Ich kanns mir ohne Einlagen nicht mehr vorstellen.

m#iriamk-maus


Die langsame Eingewöhung ist das witchtigste. Trage seit einem Jahr Einlagen, mir wurde es auch gesagt wie ich sie abgeholt habe, Stundenweise die Tragezeit erhöhen. Es ist eine grosse Umstellung für die Füsse und den Rest des Körpers mit der speziellen Korektur einklangzufinden. Mir geht es ähnlich wie Claudia es geschildert hat, ohne Einlagen ist es nur noch halb so angenehm. Die Zeiten mit den Schmerzen sind vorbei.

suunfklowJerxgirl


Danke fuer eure Beitrage. Schrittweise dran gewoehnen hatte ich damals auch getan. Nur geholfen hat es nicht und ich bekam vor allem in dem einen Grosszehengelenk die Schmerzen. Das war ungefaehr 2 Monate nachdem ich die Einlagen ganztags getragen hatte. Was der Ausloeser bei den Einlagen war weiss ich hier. Jetzt koennte es sein dass mein Zeh sich in einer daempfenderen Sohle mehr bewegt, und vor allen in eine Richtung bewegt die eher ungesund fuer mich ist. Aber Sport in Bueroschuhen mit duennen harten Sohlen scheint mir auch nicht so angebracht :-o

Ich werde mich nochmals nach neuen Einlagen erkunden, und schauen ob ich es mir ueberhaupt leisten kann. Die letzten kosteten mich 200 Euro, haette ich auch noch Sporteinlagen dazu haben wollen waehren es nochmal 150 Euro gewesen. Aber da ich jetzt in einem anderen Land wohne besteht immerhin die kleine Chance dass es etwas bezahlbarer wird.

Was ich mich frage: wenn schon eine Neigung zu Hueft- und Knieschmerzen besteht (nur mit den alten Einlagen), ist es ueberhaupt gut sein Gangbild zu veraendern oder koennte das Einfluss auf die Gelenkabnutzung weiter oben im Skelett haben?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH