» »

Mrt zum Ausschluss Bandscheibenvorfall - Nebenbefunde?

Pgfef"ferpminzxia hat die Diskussion gestartet


Hallo.

Dies ist nun mein erster Beitrag und mich beschäftigt eine Frage...

Vorgeschichte: erstmal egal

Wegen starker Schmerzen im li. Hüftbereich MRT gestern , akut bestanden starke Leistenschmerzen li. seit 2 Tagen.

Kurzes Gespräch mit dem Radiologen: Junges Gesicht - alter Rücken, es bestehen diverse Bandscheiben protusionen, Osteochondrose, alter Scheuermann, Psoas Muskel defekt (alter Faserriss, Flüssigkeitsansammlung). Wahrscheinlich Schmerzen durch Liegen einer vorgewölbten Bandscheibe auf dem Muskel. Die akuten Leistenbeschwerden Können in Zusammenhang stehen - könnten aber auch eine andere Ursache haben. Bericht geht an den Hausarzt.

Da ich aber so starke Schmerzen in der li. Leiste hatte, dass ich nur noch mit gebeugter Hüfte gehen konnte bin ich zum Orthopäden gegangen (mit der CD vom MRT unterm Arm). Der verschwand mit den Aufzeichnungen, kam wieder, drehte mein Bein in verschiedene Richtungen und kam zu dem schluss, dass es wahrscheinlich eine urologische Ursache hat. Er hätte beim Anschauen der CD eine stark vergrößerte Niere gesehen (sprang ihm förmlich ins Gesicht). Er hätte gerne den Bericht vom KHS per Fax und würde dann entscheiden, ob er mich zum Urologen überweist oder die Hüfte röngt. Solange muss ich mit den Schmerzen durchhalten...

Frage: Wenn er die Auswertung vom MRT sieht und kurz beurteilt, warum muss er auf den Bericht warten? Sieht er nicht selber was los ist und kann mich dementsprechend behandeln oder überweisen?

Warum sagte der Radiologe nichts davon? Ist es ihm nicht aufgefallen oder fand ers nicht so dramatisch wie der Orthopäde oder ist es für ihn dann ein Nebenbefund?

Ist mir irgendwie suspekt...

Vielleicht könnt ihr mir sagen, warum der Orthopäde diesen Bericht abwartet obwoh er doch die CD vorliegen hat..?

Antworten
H>ome7wo-rkerx48


hallo Pfefferminzia,

als erstes, warum fragst du nicht selbst nach, du bist nicht irgendein Individuum, sondern ein Mensch, mit Namen Patient, mit denen nicht wenig Geld verdient wird!

Du hast von deiner Warte aus geseh'n, die Pflicht, weil du ja in deinem Interesse etwas wissen möchtest, schließlich fragst du ja hier auch, dann natürlich ist es auch das Recht eines jeden Patienten, Fragen zu stellen.

Man kann natürlich zu deiner Frage nur spekulieren, entweder möchte sich der Orthopäde eine zweite Meinung, nämlich diese vom Radiologen, schriftlich einholen, um eventuell seine eigene - voraussichtliche - Diagnose bestätigt zu seh'n.

Oder er erzählt dir u. U. Humbug, um dann nach dem schriftlichen Erhalt der Diagnose des Radiologen - Kollegen eventuell umzuschwenken.

Dies sind, wie eben schon bemerkt, natürlich Spekulationen, und selbstverständlich keine gesicherten Erkenntnisse aus der Ferne, aber durchaus Lebenserfahrungen!

Gruß, Homeworker48.

P^fef<fermiynzixa


Homeworker, danke für Deine Antwort!!!

Nun ist es so, dass der Orthopäde mich heute gebeten hat, die Cd nochmal vorbeizubringen - er hat den Befund heute per Fax bekommen und will sich (wie du schon vermutet hast) eine 2. Meinung einholen. Mit seiner Aussage Niere zu groß lag er falsch..die Raumforderung kommt von Psoas Muskel (siehe andere Beiträge von mir) und ist ihm nun total suspekt..habe mir den Befund vom MRT kopieren lassen - und bin ehrlich gesagt total unglücklich..hört sich echt bescheiden an..morgen früh will mein Orthopäde mich wegen Diagnosestellung anrufen..hab kein gutes Gefühl..

ich danke dir sehr für deine Antwort - vielleicht weisst Du auch auf meine 2 anderen Beiträge eine ???

Liebe Grüße an Dich

Hiomew&orkeAr48


hallo Pfefferminza,

vielen Dank für deinen lieben Gruß, macht doch gleich mehr Spaß, wenn man(n) so lieb gegrüßt wird!

....Ärzte sind auch nur Menschen, demzufolge ist irren Absicht, äääh, nein, menschlich natürlich! ;-D

Zum Thema!

Hätte mich wirklich sehr gewundert, wenn er (dein Arzt) mit seiner komischen Diagnose Recht gehabt hätte!

Mal schnell nebenbei erwähnt, sämtliche, dich betreffende ärztlichen Unterlagen, musst du dir kopieren, selbst dir erscheinende Nebensächlichkeiten könnten später mal für dich wichtig werden.

Der von dir erwähnte "Psoas-Muskel" (Hüftlendenmuskel), ist bei Disharmonien sehr schmerzhaft und ff eine nicht unerheblich andauernde Störung.

Mit einer (dieser) richtig getroffenen Diagnose, läuft parallel eine wohl abgestimmte Therapie (Behandlung), ist mir ebenfalls klar, dass dies dem Arzt nun etwas suspekt ist, klar, ist von seiner Warte aus verständlich!

Es gibt bei dieser - jetzt ja nachweislich getroffenen - Sachlage, die verschiedensten, besser, unterschiedlichsten, Behandlungsmöglichkeiten.

Ich gehe fest davon aus, dass dein Orthopäde die Richtige treffen wird und du sobald Besserung erhälst, mach dir keine großen Sorgen, das kriegt er hin!

PS.: Deine beiden anderen Beiträge suche ich mir 'raus, und werde versuchen, sie zu beantworten!

Gruß, Homeworker48.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH