» »

Entzündung der Bizepsansatzsehne

f[ranDz_maxexiner hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute,

ich laboriere seit ca. 8 Wochen an einer Entzündung der Bizepsansatzsehne (zwischen Oberarm und Unterarm). Bin bei einem Orthopäden in Behandlung. Dort bekomme ich nun 6 x Ultraschallbehandlung. Der Orthopäde sagte, wenn das nichts bringt, will 10 x Laserbehandlungen durchführen. Das Problem: Die Krankenkasse zahlt das nicht.

Begründung:

"Auf Grund fehlender Wirksamkeitsnachweise wurde die Methode nicht in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen aufgenommen und kann demzufolge nicht als Vertragsleistung angeboten werden. "

Eine Behandlung kostet 24 Euro. Ich müsste also 240 Euro dafür bezahlen.

Meine Frage: Hat einer mal eine Laserbehandlung bekommen und kann sagen, ob die was taugt?

Was kann man noch tun, um diese Entzündung loszuwerden?

Danke und Grüße

Franz

Antworten
H/y\peri@oxn


Hm

Bekommst du keine Krankengymnastik?

f%ranz\_maxeqinxer


Nein, ich bekomme leider keine Krankengymnastik. Hilft das gegen eine Entzündung im Bizeps?

dFolo


Naja, also eine Entzündung sollte man ja immer kühlen und schonen, was aber schwierig ist, weil man ja gerade den Arm bewegen muß.

Wow, der Laser ist aber teuer.....(bei uns ist das billiger ;-))

Der Laser hilft dem einem und dem anderen nicht. Da ist Sprichwörtlich jeder Jeck anders....

Hat der Arzt dir denn entzündungshemmende Medikamente aufgeschrieben...wie z.B. Diclo oder Ibuprofen ???

Die helfen meistens recht gut.

Wie schon gesagt ich empfehle kühlen, (auch wenn's kaum machbar ist) Schonung und den Arzt nach entzündungsemmenden Medikamenten fragen.

Alles Gute Dolo

fSranz;_maxxeiner


Nein, der Arzt hat mir nichts verschrieben, ausser 6 x Ultraschall. Das hilft aber irgendwie überhaupt nicht.

Ein Freund empfahl Meloxicam. Ich weiß aber nicht, was das ist.

d0oxlo


Ja, dieses Medikament ist auch Entzündungshemmend! Meloxicam oder aber auch Piroxicam...beides das gleiche. Ich würde es auf jeden Fall mal mit Med. versuchen, die helfen meist recht gut!!!

H;yper"iQoxn


Nun

Bei einer Entz. der Bicepssehnen ist es wie bei einem Imoingementsyndrom. Durch Überlastung der Sehnen oder einer Enge im Subacromialen Raum ( Raum zw Oberarmkopf und Schulterdach. ) könne die Bicepssehnen eingeengt werden was mit Schmerzen und Entzündung einhergeht.

Ziel ist es also das muskuläre Gleichgewicht herztustellen und den Subacromialen Raum zu erweitern bzw zu entlasten.

D.h. wenn sich die Beschwerden bessern soll muss auch Physiotherapeutisch an deiner Schulter gearbeitet werden.

Siehe auch den folgenden Text den ich mal einer anderen Userin schrieb:

ein impingement läßt sich mit der richtigen therapie und viel eigenübung gut beheben!

bei einem impingementsyndrom werden weichteile v.a. die sehne des muskulus supraspinatus unter dem schulterdach eingeklemmt. in nachbarschaft liegende sehnen z.b. die bicepssehnen sind ebenfalls von der einklemmung betroffen.

der oberarm kopf klemmt die sehnen unter dem schulterdach ein was zu bewegunsgschmezen und ruheschmerzen führt.

der arm läßt sich dann kaum anheben bzw das überkopfheben ist kaum möglich.

ursache ist z.b.

- regelmäßiges überkopfarbeiten

- muskuläre dysbalancen der schultermuskulatur. die musklen welche den oberarmkopf "nach unten" ( humeruskopfdepressoren) ziehen sind zu schwach sodas dwe oberamkopf in die pfanne gepresst wird.

- muskuläre verkürzungen v.a. des brustmuskles

- verspannungen

- haltungsschwäche ( krumme körperhaltung)

- fehl- und überlastung z.b. chronisches arbeiten mit den armen, sport wie etwas handball usw..

therapie:

ziel ist es das gestörte muskuläre gleichgewicht wieder in ordnung zu bringen und die schultermuskulatur v.a. die depressoren aufzutrainieren.

d.h.

- verbessern des muskulären gleichgewichtes

- verbessern der gestörten oberarmkopfbeweglichkeit ( kaudalgleiten erarbeiten) durch "manuelle therapie"

- dehnung verkürzter muskeln

- haltungstraining ( aufrechte haltung erarbeiten)

- schmerzlindernde elektrotherpie

hausaufgabe:

- überkopfarbeiten unbeding meiden

- schwer heben und tragen meiden

- wäre oder kälteanwendungen ( mal austesten was besser ist)

- hausaufgabenprogramm vom therapeuten erstellen lassen

da ganze dauert aber seine zeit. d.h. mit einigen wochen musst du schon rechnen!!

gruss

fAranz_3maxeixner


Hallo Hyperion,

danke für deine Antwort! Kann erst jetzt Antworten, da ich im Urlaub war. "Meine" Bizepsentzündung ist nicht der Ansatz in der Schulter, sondern unten zwischen Ober- und Unterarm. Der Schmerz sitzt praktisch in der Armbeuge. Hatte jetzt von meinem hausarzt 10 Meloxicam-Tabletten bekommen, die allerdings nichts bewirkten. Zeitgleich habe ich mir Dolobene Gel und Wobenzym N Tabletten gekauft. Bis jetzt allerdings keinerlei Besserung.

Grüße

Franz

H9ype"rixon


Ahso,

also am Ansatz der Bicepssehne.

Hm,

da ist die Therapie ein wenig anders, aber fast gleich. Auch hier ist es Ziel den Reizzustand zu bessern mittels Querfriktionen am Sehnenansatzpunkt ( also in der Ellenbogenbeuge) sowie Ultraschallbehandlungen.

Zusätzlich sollte das Ellenbogengelenk und auch die Schulter Manualtherapeutisch bearbeitet werden um die gelenkbeweglichkeit zu bessern.

Gruss

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH