» »

Probleme nach Kreuzband-OP

tbenn7isspierlerin hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben,

ich bin neu in dem Forum und ich möchte euch mal um Rat fragen, vielleicht kennt das ja wer und hat einen Tipp für mich.

Also ich bin nun vor über 6 Monaten am vorderen Kreuzband operiert worden, es war eine Semi-Gracillis-Plastik bekommen.

Seit der OP habe ich nur noch Probleme. :(v

Ich habe ein Streckdefezit von 15°, da komme ich auch mit Muskelanspannung einfach nicht weiter. Naja gut, das geht nun schon sehr lange so. Ich habe da unterschiedliche Thesen, der eine meint, das Band ist zu straff, der andere meint wieder, dass das Vernarbungen sind. Ja, ich weis nicht was ich dazu sagen soll. Ich bin einfach schon ein wenig am Resignieren. >:(

Naja auch die Beugung hat ein massives Problem, da komme ich nicht weiter als 100°, das ist natürlich auch total nervig.

Nun hat der Doc gemeint, dass man noch einmal operieren könnte und eine Arthrolyse machen könnte und eben das Bein bewegen könnte. Was meint ihr dazu?! Ich bin schon total unglücklich, weil ich einfach kein Ende sehe.

Naja gut, zu den oben genannten Problemen kommt nun auch noch ein massiver Schmerz unter der Kniescheibe. Ich habe immer das Gefühl, dass es der Knochen ist, der einen blauen Fleck hat. Oder so in der Art. Auf dem MR ist nur herausgekommen, dass da eine Veränderung im Knochen ist, aber was genau das ist, das steht nicht drinnen.

Ich weis nicht, aber kann das daher kommen, dass ich das Bein nun schon so lange falsch belaste? Ich meine ich kann das Knie noch immer nicht belasten und durch das Streckdefezit kann ich auch nicht gescheit gehen. Nun ist es natürlich immer alles ein wenig belastet.

Meine Frage, wird das wieder? Wenn ja, wie lange dauert das bis das wieder komplett in Ordnung ist? Was kann ich gegen die Schmerzen machen?

Vielleicht kann mir ja wer ein paar Infos geben und mir auch ein wenig Mut machen.

Liebe Grüße aus Wien. :)

Lg Anna

Antworten
s]ch=necklxe07


Hallo!

Ich hatte dieselben Probleme wie du, bis auf die Schmerzen unter der Kniescheibe. Hatte anfänglich (vor und nach der OP) ein Streckdefizit von 20° und eine schlechte Beugung. Habe mich dann fast 6 Monate später entschieden, eine erneute OP machen zu lassen (Arthrolyse). Seitdem habe ich die volle Streckung, mittlerweile auch wieder meine alte Überstreckung und eine zufriedenstellende Beugung.

Muss ehrlich sagen, die Entscheidung zu einer 2. OP habe ich nicht bereut. Würde es an deiner Stelle auch durchführen lassen.

Kannst ja mal fragen, ob es möglich wäre, die einen Schmerzkatheter in die Leiste verpassen zu lassen, damit du schmerzfrei gleich nach der OP auf einer Motorschiene "trainieren" könntest. So wurde es bei mir gemacht und keine 5 Stunden nach der OP hatte ich soviel Beugung wie noch nie nach dem vKB- Riss... :)^

Es kann sein, dass durch die einseitige Belastung die Schmerzen an der Kniescheibe entstanden sind. Ich habe vorallem mit meinem Rücken Probleme bekommen, vorallem wenn ich länger als 10min stehen musste.

Wenn du dir nicht sicher bist, kannst du dir eine zweite Meinung einholen, aber ich an deiner Stelle würde es machen lassen. :)z

Gute Besserung!:)*

tvennis'spielexrin


Hallo,

zuerst einmal ganz herzlichen Dank für die superschnelle Antwort. :-)

Also mein Arzt hat gemeint, dass es eine der Vorrausetzungen wäre einen Schmerzkatheder zu setzen, da ich das erste Mal so massive Schmerzn hatte. Nur genau davor habe ich wirklich total Angst. Hast du da auch Erfahrungen gemacht? Wie ist das? Kann ich da aufstehen?

Das klingt ja cool mit der Beugung, einfach ein Traum, also gibt es da noch Hoffnung? Cool.....

Und wie lange hat das gedauert, bis du wieder komplett fit warst ? Wielange hattest du die Krücken? Wie lange KH?

Ich wäre dir sehr dankbar für ein paar Infos.

Lg Anna

s]c}hneck"lxe07


Morgen!

Das mit dem Katheter ist keine große Sache. Habe nur mitbekommen, dass ich vor der Narkose im Leistenbereich Desinfektionsmittel drauf bekommen habe, wann die den Katheter dann gelegt haben, keine Ahnung ???.

Schmerzen von dem Teil hatte ich nicht, du kannst auch an Krücken gehen. Bin immer auf dem Flur auf und ab "gelaufen", voll belasten ging bei mir nicht, weil der Oberschenkelmuskel total betäubt war und ich in dem Bereich null Gefühl hatte. Ist aber nicht schlimm, die Beuger sind davon nicht betroffen, das Bein kann man also beugen und wenn du ins Bett gehst, musst du dein Bein eben "mitnehmen". ;-)

Der Katheter bringt schon was, weil du eben gleich nach der OP schmerzfrei trainieren kannst! Hatte ein fesches Täschchen bei mir ;-D, wo das der Beutel mit dem Schmerzmittel drin war und immer nach einer bestimmten Zeit wieder ein wenig Mittel abgegeben wurde.

Die Bewegungsfreiheit war echt ein Traum, vorallem am selben Abend noch, dass baut einen richtig auf. :-D

Das Knie hatte sich sehr schnell erholt, meine Therapeutin war begeistert von der geringen Schwellung und bereits 10 Tage später bin ich ein wenig mit dem Fahrrad gefahren. Im Krankenhaus war ich 8 Tage (mit Anreisetag) und die Krücken habe ich nur im KH benutzt, bei der Entlassung habe ich die Dinger gleich weggepackt und bin ohne rausspaziert!:-)

Auf dem Entlasspapieren stand nicht genaues von Entlastung und die Schwester riet mir, dass ich die Krücken benutzen sollte, wenn ich weggehe, für zu Hause und kurz um den Block laufen bräuchte ich sie nicht.

Überlegs dir, ich habs nicht bereut, schlimm war es auch nicht (übrigens spürst du beim Ziehen der Redondrainage fast nichts!!!:)^) und ich war echt schnell wieder fit. Habe 3 Wochen später auch leichtes Joggen angefangen.

Viel Glück!*:)

schneckle07

MAar8avOillxa


Heyyyyy,

jetzt meld ich mich mal ^^. Also ich bin auch etwas mehr als 6 Monate postOP Kreuzbandplastik hab die gleiche bekommen wie du.

Derzeit hab ich mit der Bewegung die gleichen Probleme wie du, komm bei der Streckung so zwischen 0-5° (es schwankt) die Beugung liegt bei 100-100°.

Gott sei Dank bin ich schmerzfrei, aber die Bewegung ist nicht grad das was man sich vorstellt :(v kann zwar schon gut gehn langsam laufen und problemlos radfahrn aber es muss trotzdem was passieren .

Hab dann ein MRT machen lassen was anfangs von meinen früheren Arzt nicht nötig war beim Arztwechsel hab ich dann eine Überweisung bekommen. Dort hat man festgestellt das ich Bindegewebe vorm Kreuzband gebildet hat (Zyklopstumor) das ist schon mal klar bei mir. Dieser Pseudotumor ^^ stört mich bei der Streckung und Beugung. Meine Knochen waren auch etwas gereizt das Knie war gering gereizt das kommt daher das ich am vorigen Tag intensiv geübt hab das war normal bei mir.

Nach meine Schulprüfungen lass ich mich operieren.

Jetzt werde ich am 1.7. bei einen erfahrenen Operateur in München operiert. Man entfernt dieses lokales Hinderniss arthoskopische wird aber ambulant gemacht. Die Klinik dort ist bekannt das sie alles ambulant machen sozusagen ^^ aber sie sind auch sehr gut und bekannt. Naja hab das alles nochmals mit meinem Physio abgecheckt und ein paar die sich damit auskennen die meinen das wär alles kein Problem das ambulant zu machen. Ich werde mich noch um eine Bewegungsschiene kümmern hoff das ich eine bekomm aber ansonsten hab ich schon Termine für Krankengymnastic.

Das wichtigste nach der OP ist die Nachbehandlung bei einem gutem Physio der mit dir die Bewegung übt und das du auch sehr viel zuhause machst.

Jetzt zu dir:

Ich glaub du hast Arthrofibrose das hört sich schlimm an ist es aber meistens nicht weil du i-ein lokales Hinderniss hast meiner Meinung nach hast du das gleiche wie ich und zwar ein Zyklopstumor da du ein nicht schönes Streckdefizit hast und deine Patella stört dich das kann ein Zyklopstumor sein der sich ja so bildet das er die Patella auch beeinträchtigt.

Es ist wichtig ein MRT machen zu lassen wenn du schon eins hast dann sollte sich das ein Spezi anschauen der auch was erkennt, denn es kann nicht sein das da nichts zu erkennen ist :-/.

Ich kann nur sagen das ich sehr davon ausgeh das man dich nochmal operieren wird und zwar eine Arthrolyse. Ich hab mal von Spezis in Össtrreich gelesen und zwar im AKH Linz du solltest dich dort mal vorstellen.

[[http://www.unfallchirurgen.at/download/agenda/26_kwasny.pdf]]

Eine Arhtorlyse ist nicht so ein schwere Eingriff wie eine Kreuzbandplastik du wirst also schnell wieder auf den Beinen sein so wie Schneckle07 es schon sagte.

Achja ich kenn da einen der eine sekündäre schwerere Arthrofibrose hatte 1,5Jahre nach der Kreuzbandplastik und etliches anderes wurde dann ein Versuch gemacht und ein OP mit dorsaler Kapsaltomie und entfernung der Verwachsungen und Vernarbungen und anschließende gute Nachbehandlung jetzt kann er 0° Strecken und 130° Beugen also bei ihm hats geklappt also es gibt Hoffnung. Aber unsere beiden Fällen können früher operiert werden und sind nicht so schlimm also es gibt noch Hoffnung :)*.

Die Prognosen sehen gut aus.

mfg maravilla

tLennicssppielexrin


@ schneckele07

Zuerst einmal ganz ganz herzlichen Dank für deine lange und auch ausführliche Antwort, nun habe ich auch ein wenig weniger Angst vor dem ganzen.

Mir wurde das ganze ja noch nicht wirklich erklärt und daher habe ich auch wenig Angst vor dem Ganzen. Also herzlichen Dank für die Hilfe. :-)

Ich hätte ja heute eigentlich einen Arzttermin gehabt, nur ich habe mich vollkommen mit der Zeit vertan und daher habe ich auch nicht mit dem Arzt reden können. *gg* Naja nun habe ich wieder am 30. einen Termin.

Bei mir ist es ja so, dass ich die OP auf jeden Fall machen lassen will, da ich einfach nicht mehr weiter komme und es total deprimierend ist und so. Nun war ich heute beim Hausarzt, der hat meinen MR-Befund angeschaut und hat daraus gelesen, dass es eine Entzündung vom Knochenmark sein könnte und das eine geringe Flüssigkeitsansammlung um die Schraube vorhanden ist. Also nicht wirklich toll. Aber das erklärt nun meine Schmerzen, die ich immer habe.

Ok, also muss ich da keine Angst haben vor dem Katheder?! Und wie ist es, wenn der wieder entfernt wird? Spürt man das?

Ok, das klingt gut, das mit dem Gehen, da bin ich schon mal sehr beruhigt. Ich habe mir schon Horrorszenarien ausgemalt. :-( Aber das beruhigt mich ja wirklich sehr. Es hat sich auf jeden Fall ausgezahlt, dass ich in das Forum gepostet habe, es sind hier alle sehr sehr nett. :-)

Ma das klingt ja total traumhaft, ich hoffe auf jeden Fall, dass es bie mir auch so ausgeht. Ist ja wirklich kein Zustand, da ich ja auch noch so jund bin. :-)

Das ist cool mit der Drain, das man das nicht spürt, na passt, nun bin ich wieder ein wenig optimistisch. :-)

Danke für deine Rat und deine netten Worte. Hast mir wirklich total geholfen.

Lg Anna @:)

t8enni^ssp6ielerrin


Hallo liebe Maravilla,

ich habe es eh schon oben angesprochen, ihr seid so lieb und es hilft mir so, wenn ich einfachc ein wenig von anderen höre, denen es genauso geht wie mir. :-) Danke, danke, danke für deinen mehr als ausführlichen Bericht! :-)

Sag mal blöde Frage, aber bei der Streckung kommst du da einfach so ohne anzuspannen auf die 0°? Ich weis nicht, aber ich kann mir das ur nicht vorstellen, dass das mal wieder gehen soll, aber mal sehen. Im Moment geht da einfach nichts und auch mit Spannen komme ich nicht mal annähernd runter. :-( Darum eben meine Frage, ob man das dann auch mal so wieder machen kann. Tut mir leid, wegen der doofen Frage. ;-)

Das stimmt, das mit der Bewegung ist einfach ein Hund. Das ist nicht wirklich toll, also ich verstehe dich total, dass du meinst, dass da was passieren muss. :-) Ist ja bei mir auch so, nur das ich eben nun auch die Probleme mit dem Schienbein habe. Da hat der Arzt aber eben gemeint, dass das eine Entzündung zu sein scheint. :-( Mal sehen.

Also ich habe nun eben auch ein neues MR machen lassen, auf Anraten eines Bekannten. Das hat mein behandelnder Arzt aber nicht gesehen, habe ja wie geschrieben den Termin verpasst. Ich bin aber nicht sicher, ob ich dem das einfach so unter die Nase reiben soll, da er das ja nicht für notwendig gefunden hat und der andere Arzt nicht wirklich was sehen konnte.

Na das klingt ja super, dass du das ambulant machen lassen kannst. :-) ist bei mir eher nicht der Fall, da ich eben diesen Schmerzkatheder brauchen werde und dann viel bewegen muss. :-( Aber ja wenn es dann besser ist, dann nehme ich das auch auf mich.

Also es ist so, dass ich vor dem letzten MR noch ein MR machen habe lassen und da hat der eine Privatarzt gemeint, dass es Verwachsungen sind. Die aber nicht wirklich schlimm sind. Also die hat man gesehen, aber der Radiologe hat wieder nichts davon geschrieben. Aber wie bekannt ist es ja so, dass man am MR nicht viel sieht. Ich hatte das Problem schon bei der Diagnose vom Kreuzbandriss, da waren sie auch nicht sicher, ob es gerissen oder angerissen ist. Also von dem her, denke ich, dass man da eh vor Ort schauen muss.

Hehe, also mein Unfallchirurg hat mir das mit der Arthrolyse auch schon vorgeschlagen. Er hat nur gemeint, dass man da noch warten sollte. Aber nun bin ich eh wieder am 30. dort, da werde ich sagen, dass ich die OP will und dass ich es früher haben muss. Ich bin nicht sicher, wie das weiter geht, wenn nicht bald mal was passiert.

Also Linz ist leider schon sehr weit von uns entfernt und außerdem habe ich das Problem, dass ich an das Krankenhaus gebunden bin, in dem ich operiert wurde. :-( Ist ein KH einer Versicherung und daher bin ich da auch dran gebunden. :-(

Du hast mir wirklich sehr viel Mut gemacht, ganz herzlichen Dank. :-) Ich war wirklich schon total am Verzweifeln, weil das Ganze einfach immer schlimmer wird. :(v

Ich würde mich sehr freuen, wenn wir in Kontakt bleiben würden. Und du mir dann sagen würdest, wie es dir ergangen ist. @:) :)*

Lg Anna

Mpar!avixlla


Hallo Anna @:)

ich weiß man fragt eine Dame nicht nach dem Alter ^^, aber wie alt bist du denn?

Das mit dem Schmerzkathetar ist schon ne schöne Sache aber der wird bei mir nicht gelegt da ich eh ambulant operiert werde, außerdem hat man denn nur paar Tage. Aber wenn du stationär behandelt wirst kann man den dir geben und das rausziehn tut garnicht weh nur das Pflaster abziehen hat wehgetan :-). Bei meiner Kreuzbandop hat dieser Schmerzkathar mir jeglichen Schmer genommen :)^ aber man muss sagen das bei einer Arthrolyse nur das rausholt was nicht reingehört und es wird nicht gebohrt oder gehämmert also es entstehn keine Verletzungen die Schmerzen verursachen. Drainage ziehn tut mit Schmerzkathetar auch überhaupt nicht weh zumindest wars bei mir so :-).

Das mit den Knoche da hab ich auch meine Probleme die tun dann leichte weh wenn ich intesiv übe an der Bewegung an der Außenseite des Tibiakopfes sozusagen aber das ist halb so wild bei mir. Achja ich hab zwar weniger Muskeln aber wenn ich anspann krieg ich das Bein so zwischen 10-5° wenn ich dann intesiv Streckungsübungen verrichte komm ich auf 0-5° aber die verschwinden dann wider nach den Übungen typisches Symptom bei Zyklopstumor.

Zeig deine neuen MRT bilder dem Arzt der müsste was erkennen können und richtig sehn wird man es bei der OP. Die Prognosen sehen gut aus, aber man kanns nie 100% verssichern manchmal klappts nicht so gut es geht was schief aber das ist ein geringes Risiko das man eingehn muss bei jeder Knieop aber immer positiv denken und nicht unterkriegen lassen ;-). Frag deinen Arzt auch nach einer Bewegungsschiene damit kann man super die Bewegung üben :)^. Wie ich schon öfters betont hab ist eine intensive Nachbehandlung sehr wichtig such dir eine guten Physio der mit dir an der Bewegung arbeitet.

Aber ich kann dir raten hör mit dem kniebelastenden Sport auf auch wenns super mit dem Knie später laufen sollte, du bist ein Risikopatient so wie ich. Ich hab mein ganzes Herzblut in den Fußball gesteckt aber in den letzten Monaten wollte ich davon nichts hören das hat mich alles so deprimiert ich hab langsam angefangen den Fußball zu hassen :-( aber letztendlich ist keiner daran Schuld an dem was alles passiert ist es war Schicksal. Ich kann noch Radfahren so sportlich gesehn ab und zu mal joggen auch wenn das nicht so gut ist und Segeln ja Segeln :-) das will ich mal machen und abgesehn von Schwimmen das ist ja das beste fürs Knie.

mfg maravilla

t0ennissxpielperixn


Hallo,

also in meinem Alter ist es noch vollkommen in Ordnung nach dem Alter zu fragen. :-) Ich bin 21 - fast 22!

Und wie alt bist du, wenn ich fragen darf?

Ihr könnt euch sicher nicht vorstellen, wie sehr ihr mir mit den Beiträgen geholfen habt. Ich hatte so große Angst vor dem Schmerzkatheder und der OP und nun geht es schon besser, auch wenn ich das noch nicht glauben kann.

Gut, bei mir sind die Schmerzen auf der Tibia schon mehr als nur hefitg, also das ist einfach ein Hammer. Ich weis nicht, das hat sich im Laufe der Zeit so entwickelt und nun tue ich mir schon bei kurzen Strecken total schwer mit dem Gehen. :-( Ich hoffe, dass ich das wieder aufbauen kann und wegbekomme. Ja, mein Muskel ist auch total athrophiert, es ist einfach ein Jammer. Nun bin ich eh dabei die wieder aufzubauen, aber es ist viel Arbeit und wenn man dann Schmerzen hat ist es noch schwerer. :-( Sag mal noch eine Frage, kannst du den Einbeinstand?

Ich weis nicht, ich kann das nicht, weil ich da einfach nur Schmerzen habe und das Knie total nachgibt, das ist aber sicher wegen der fehlenden Muskulatur. :-( Wenn du da einen Tipp hast, dann bitte unbedingt hertippen.

Ja, also Bewegungsschiene hatte ich. Und die war auch nicht schlecht, nur an der Bewegung hat es nicht wirklich viel getan. Und das letzte Modell hat mir fast den Fuß gebrochen, weil das so heftig gestreckt hat. Wahnsinn. Aber werde ich mir wieder besorgen. Ist eine gute Idee. :-)

Wie ist dir denn das ganze passiert? Ma ich weis nicht, wo ich jemals auf einen Sport verzichten kann. Es ist mir einfach total wichtig und ich meine es ist mir ja auch nicht beim Sport passiert, sondern auf der Weihnachtsfeier beim Vogerltanz.

Diese Aussage ist nun sicher nicht wirklich gecheit, aber wie gesagt, ich denke nicht, dass ich auf den Sport verzichten können werde. Und Fußball spiele ich ja nicht. ;-)

Danke für deine netten Worte, tut so gut zu hören, dass es da noch Hoffnung gibt.

Ganz liebe Grüße Anna

Mhara:villxa


Hey,

ich bin 16 werde dieses Jahr 17 Jahre alt.

Also ich kann problemlos auf einen Bein stehn und schon langsam hüpfen hab aber Angst ^^ das Knie ist echt stabil ich hatte noch nie ein Instabilitätsgefühl. Im großen und ganzen ist mein einziges Problem die Bewegung mehr nicht.

Ich hatte mal so ein Elektrostimulationsgerät für die Muskeln frag deinen Arzt der kann dir das verschreiben es bringt schon was für die Muskeln.

Also ich habs mir bei einem Freundschaftsspiel gerissen hohe Flanke kam in der Straufraum ich leitet ihn dirket weiter nach rechts mit dem linken Fuß will hinterher mein bein aber nicht (Stollen im Rasen festgekrallt) dann hats gekracht ich verlor die Stabilität im Knie bin umgefallen und nachher hat das Knie auch beim aufstehn 2x nachgeben. 6 Wochen später bin ich operiert worden.

Vll. erzählst du mal deine Geschichte könnt etwas aufschluss reich sein.

mfg maravilla :)*

MEara<vilxla


[[http://www.med1.de/Forum/Orthopaedie/292262/]]

meld dich mal im Faden für Knieverzweifelte da gibt es auch schwere Fälle

die es an beiden Knien haben die meisten sind auch recht jung

mfg maravilla

toenni3ssSpiel^exrin


Hallo,

so jung bist du erst und schon solche Probleme, ach Gott, das tut mir aber sehr leid, du Arme.

Also das Elektrostimulationsgerät (TENS) habe ich auch zuhause, ich muss auch sagen, dass das sicher ein wenig hilft, da der Muskel nun wieder ein wenig anspringt, der war ja wie taub nach der OP. :-(

Also meine Geschichte (es ist doch eher schon ein Roman):

Ich habe mir im Dezember 2007 auf der Weihnachtsfeier in meiner alten Schule das vordere Kreuzband gerissen. Ich bin damals in die Knie gegangen und dann bin ich nach hinten gefallen, habe einen Stich gespürt und konnte nichts mehr machen. Nicht mehr gehen und sonst auch nicht wirklich viel. Es hat einfach nur ur weh getan. Ich wollte eigentlich nicht ins Krankenhaus, musste aber da mein Freund meinte, wenn es schon so so schlimm ist, muss ja was passiert sein. Na gut, so sind wir dann ins Krankenhaus gefahren. Das Knie war eigentlich nicht wirklich geschwollen und auch sonst war kaum was zu sehen.

Naja gut, ich wurde ich dann aufgrund der Schmerzen zum MR geschickt. Die haben dann festgestellt, dass das Band angerissen ist und das ich ein Knochenmarksödem habe. Na gut, dann war ich wieder im Krankenhaus, die haben wir gemeint, dass ist gerissen. Insgesamt hatte ich dann 4 oder 5 verschiedene Meinungen. Es waren sich aber alle einig, dass ich mal Physio machen soll. Das habe ich dann auch gemacht und es ist auch ein wenig besser geworden, also ich konnte dann wieder gut gehen, doch nach einem halben Jahr haben die Probleme erst richtig angefangen, das Knie war total instabil, ich konnte es nicht belasten, denn wenn ich das gemacht habe, ist es mir weggeknickt. Und ich konnte eigentlich nicht mehr viel machen, da ich immer ein massives Streckdefezit hatte. Konnte mein Knie damals gut beugen, aber die Streckung war auf 15° limitiert.

Gut, dann wieder einen Arzt gesucht, der das operieren würde. Habe dann auch meinen Arzt gefunden, der meinte, dass es sicher gerissen ist und dass man es auch operieren sollte. Ich war immer der Meinung, aber es war einfach total schwer wen zu finden, der meiner Meinung war.

Gut, dann bin ich im September 2008 operiert worden. Es war nicht wirklich viel zu tuen, es war ja nur das Band gerissen, sonst war eigentlich alles intakt. Nach der OP hatte ich eine Lagerungsschiene und ich denke, dass ich das Knie da noch auf 0° strecken konnte. Aber die Tage darauf ist es einfach nur noch schlimm gewesen. Ich habe das Lovenox (Spritzen, die man sich spritzen muss um keine Thrombose zu bekommen) nicht vertragen. Mein ganzes Bein war nur noch total blau und ich konnte nichts machen, weil ich so starke Schmerzen hatte. Das war einfach ein Wahnsinn. Dann kamen noch Nervenstörungen dazu und dann waren die Ärzte der Meinung, dass es sich um eine Durchblutungsstörung handeln musste.

Ich habe dann aufgrund der Schmerzen eine Schiene bekommen, die bei der Beugung begrenzt war. Die habe ich dann auch ziemlich lange getragen habe. Die Belastung war eigentlich nie wirklich möglich. Ich hatte einfach nur totale Probleme mit dem Knie.

Ich habe dann Bettruhe halten müssen, durfte einfach nichts mehr machen. Das war ca. 9 Tage der Fall. Nach 14 Tagen durfte ich dann endlich das Krankenhaus verlassen, es war wirklich total schlimm, da ich oft in der Nacht nicht schlafen konnte, da ich so massive Schmerzen hatte. Gut, dann wurde das Knie einmal punktiert, da kam es auch zu einer geringen Besserung der Schmerzen. Die Bewegung war natürlich total schlecht und der Muskel war auch komplett weg. Und ich hatte immer das Gefühl, dass er taub war.

Gut nach der Entlassung war ich dann noch bei einem Privatarzt, der meinte, dass es sich um eine Entzündung handeln könnte. Ich habe dann ein Antibiotikum erhalten und dadurch wurden die Schmerzen auch besser. Außerdem habe ich dann ein Medikament bekommen, dass die Blutergüsse schneller vergingen und dann habe ich noch ein Medikament für den Knorpelaufbau bekommen, da der Arzt nicht ausschließen konnte, dass der Knorpel geschädigt ist.

Gut, ich habe dann wirklich viel Physiotherapie gemacht und war auch bei einem privaten Therapeuten, aber es ist einfach nicht wirklich viel weitergegangen. Ich bin dann sicher 3 Monate auf Krücken gegangen und dann habe ich geschafft sie in die Ecke zu stellen.Durch die fehlende Streckung habe ich aber massive Probleme mit dem Gehen. Eigentlich sollte ich die Krücken wieder nehmen, aber ich kann mich da einfach nicht dazudurchringen. Ich denke, dass man das sicher verstehen kann.

Na gut, wie ging es weiter, eben viel Physio gemacht und auch total viel alleine geübt habe, bis ich einmal Ergometer gefahren bin. Da hat es dann auf einmal total weh getan und ich konnte nicht mehr gehen und auch sonst nichts mehr. Also habe ich wieder die Krücken genommen und wieder zum MR. Da wurden dann auch Verwachsungen festgestellt, der Meniskus und alles war i.O.

Ok, nun mache ich wieder Physio und es geht nach wie vor nichts weiter. Ich war dann noch bei einigen anderen Ärzten und die haben noch ein MR gemacht. Auf dem MR ist dann lt. dem Radiolagen herausgekommen:

Es zeigt sich im medialen Bereich der Tibia eine etwa 2,2 cm messende hyperintense Signalalteration sowie netzförmige Signalalteration im distalen Femur.

Um den distalen Bereich der Tibiaschraube lässt sich eine bis 2,5 mm breite Flüssigkeitsansammlung abgrenzen.

Die Menisci sind beiderseits intakt.

Das Implantat und sowei das hintere Kreuzband regulär und ohne Hinweis auf Ruptur.

Die Patella und die Quadrizepssehne unauffällig.

Die Knorpelbeläge im Bereich des Femur und Tibia in den Druckaufnahmezonen ein beiderseits ein wenig ausgedünnt.

Kein Gelenkserguss.

Beurteilung:

Signalalteration im medialen Bereich der prox. Tibia sowie im distalen Femurim Sinne einer Knochenmarkstressreaktion.

Minimale Flüßigkeitsansammlung um den distalen Bereich der Tibiaschraube.

Ich war dann bei meinem Hausarzt und habe ihn den Befund gezeigt und der meinte eben, dass eine Flüßigkeitsansammlung um die Schraube vorhanden wäre.

Und dann meinte er eben, dass es sich vielleicht um eine Entzüdung handeln könnte.

Na ich bin auf jeden Fall gespannt, was der Arzt sagt. Ich werde euch da eh auf jeden Fall am Laufenden halten. :-)

Nun noch eine Frage, wie hast du es gemacht, dass du den Einbeinstand hinbekommen hast? Ich weis nicht, ich schaffe das nicht mal im Ansatz. Die Physios meinen immer, dass ich üben muss, aber auch wenn ich übe komme ich zu keinem Fortschritt. Und außerdem tut mir das unter dem Knie dann immer massiv weh.

Ich meine ich würde sagen, dass das Knie überhaupt so steif ist und dass es immer schlimmer wird, wenn ich trainiere. Ich weis nicht, was ich da machen soll.

Naja ich bin auf jeden Fall für jeden Tipp mehr als nur dankbar.

Ganz liebe Grüße und Danke für alles

Anna

M2aravGilxla


Hey Anna @:)

:-o

also das ganze hört sich nicht gut an.

Du hattest also diesen Kreuzbandriss schon 2007 das heißt die präopertive Wartezeit ist absolut eingehalten worden oder hat man da in ein gereiztes Knie operiert bei dir?

Ich denk intraoperativ ist auch nichts zu beanstanden an dem Kreuzband eventl. ist was mit den Schrauben die sich entzündet haben (darf ich Fragen was das für Schrauben sind?).

Eine Entzündung ist natürlich nicht gut das muss i-wie behoben werden.

Deine Postoperativ Behandlung ist natürlich sehr schlecht gewesen denn du hattest eine zu lange Immoblisation. Die MRT-Bilder zeigen woll Verwachsungen. Weißt du vll. wo sich die Verwachsungen lokalsiert haben?

Beschreib mal dein Schmerzen genau wann tauchen sie auf? Sitzt die Patella fest (sie sollte etwas Beweglich sein)? Hast du derzeit einen chronische Schwellung?

Was ich so bis jetzt weiß da glaub ich du hast eine sekündäre Arthrofibrose oder eventl. schmerzhafte lokale Hinderniss vll. sind die Schrauben Schuld. Diese MUSS arthoskopisch behandelt werden NIEMALS eine Narkosemobilisation denn die Arthoskopie ist viel viel sanfter und nutzvoller. Wenn es möglich ist dann solltest du dich in Linz vorstellen so wie ich es dir geraten hab.

Aber so eine sekündäre Arthrofibrose ist sanierbar glaubs mir es gibt hier wiedrum schwere oder nicht schwere Fälle das ist bei dir noch nicht bestimmt. Ich kenn da selber jemanden der derzeit eine sehr gute Bewegung hat eine schwere Fall der sekündäre Arthrofibrose.

Das wichtigste ist jetzt das an deinem Knie eine Arthrolyse durchgeführt wird erlangt man da nicht eine volle Bewegung während der Operation so muss eine dorsale Kapsaltumie durchgeführt werden das glaub ich ist bei dir nicht notwendig wenn du innerhalb der nächsten Zeit operiert wirst.

Nach der Operation ist eine intesive Nachbehandlung unerlässlich du musst insgesamt 5-6 Monate üben an der Bewegung um ein gutes Ergebniss zu erhalten. Anfangs intensivst üben mit der Zeit wird es aber im Normafall besser und du kannst die Frequenz der KG zurückschrauben. Man wird dir sicher eine Schmerzkather setzen damit du schmerzfrei üben kannst.

Nun zu mir:

Ich weiß nicht warum ich das kann es geht einfach meine Muskeln haben sich aber auch schon etwas aufgebaut. Ja das Tensgerät ist anfangs effektiv mit der Zeit nicht mehr so.

mfg maravilla

viel glück und gute besserung :)*

PS: Ärzte können dir ein genauer Diagnose stellen ich kenn mich etwas auf dem Gebiet aus aber ich bin kein Arzt. Aber nicht die Hoffnung verlieren und immer positiv Denken wie gesagt schreib mal auch in den Faden für Knieverzweifelte rein.

M|arav#ilmla


Achja die in Linz sind eine gute Adresse für dich die kennen sich damit aus der großteil der Ärzte kennt sich damit nicht aus steht nicht mal in einem Pschyrembel drin.

Ich selbst reise auch 2Std. zu meinen Ärzten in München.

tQenni|ss'pielxerin


:)^ Hallo liebe Maravilla,

wieder einmal herzlichen Dank für deine doch sehr ausführliche und nette Antwort. :-)

Ich finde das so lieb, dass du dich da so bemühst mir Tipps zu geben. :-)

Nein, also das Knie war eben nie wirklich gereizt, es war keine Schwellung oder so zu sehen, das einzige war ein minimaler Reizergruss im Knie. Die OP war immerhin ein dreiviertel Jahr nach der Verletzung. Einfach ein Wahnsinn, wie lange das schon Probleme macht. :-(

Ich muss gestehen, dass ich keine Ahnung habe, was es für Schrauben sind. Also man sieht sie am Röntgen und auch im MR. Ich weis aber nicht, in wie weit man da was erkennen kann. :-( Naja und bei der Schraube ist eben auch so ein Gupf, der tut auch ur weh, wenn man da drauf greift, das ist aber schon seit der OP der Fall. :-( Also ich hoffe, dass das bald wieder weg geht. Weil das ist wirklich anstrengend.

Naja nur es wurde mir nun auch von mehreren Ärzten gesagt, dass das Band zu fest ist. Mein Operateur hat das aber wieder nicht bestätigt. Ich kenne mich da einfach nicht mehr aus. Ist echt nervig.

Und weist du wie man eine solche Entzündung behandelt? Antbiotika? Ich meine ich habe ja welche bekommen und dann ist das erst aufgetreten. Ich habe mir schon gedacht, dass ich die Schraube vielleicht nicht vertrage und die eben den Knochen komplett reizt. Kann das sein?

Also ich weis nur, dass die Verwachsungen dort sein sollen, wo die Drainage gelegen ist. Dort wurde auch punktiert und dort habe ich auch massive Schmerzen. Auch beim Bewegen und so. Aber genau im MR wo die sind weis ich nun auch nicht, die hat ja auch nur ein Arzt gesehen. :-(

Der Chrirurg hat wieder gemeint, dass es der Hoffasche Fettkörper sein könnte, der da Probleme macht. Und die Physios meinen auch alle, dass sich da sicher was abspielt im Knie.

Also die Patella sitzt wirklich fest, die ist in der Beweglichkeit nach wie vor, trotz Mobilisation komplett fest. Eben wie wenn sie hängen würde. Und wenn man sie nach oben schieben will, dann habe ich die Schmerzen. Die sind dann wirklich der Hammer. Das ist eigentlich nicht zum Aushalten, da muss die Physio immer gleich wieder aufhören. Also das ist mal kaka.

Naja und dann habe ich beim Beugen auch vorne immer das Problem, dass es einfach wehtut. Ja und ein wenig ist es auch auf der Seite, ich kann das aber schwer beschreiben. Da muss ich dann nur auch immer wegen den Schmerzen aufhören. Also wirklich eine blöde Sache.

Und beim Belasten ist es so, dass die Schmerzen auch vorne sind, eben unter der Kniescheibe, oberhalb der Entnahmestelle. Weist du wo ich meine. Naja und das wird immer schlimmer, je mehr ich mache.

Also mein Knie ist überhaupt nicht geschwollen, also vielleicht ganz, ganz minimal, aber wie gesagt, das war es auch beim Riss damals nicht. Hmmh. Das einzige was noch ist, dass die Durchblutung nicht wirklich gut ist. Das Knie ist immer wieder komplett blau. Und nach dem Duschen ist es immer in allen Farben, also da hat es auch was. :°(

Na schau, das Problem ist, dass ich leider in kein anderes Krankenhaus gehen kann, da ich in einem Krankenhaus in Behandlung bin, das von einer Versicherung betrieben wird. Wenn ich nun wechsel, was ich schon versucht habe, dann müsste ich die gesamten Kosten selbst übernehmen und die sind schon sehr teuer. Das ist eben ein gewisses Problem. :-(

Na ich hoffe auf jeden Fall, dass das wieder gut wird, ich habe da schon ein wenig Angst. Ich weis nicht, ich habe nun eben schon so lange Probleme. Und es kommt eben immer was dazu, aber wenn du meinst, dass das alles wieder weggeht, dann werde ich mich daran klammern.

Ja, also die OP ist eben am 8.6. mal geplant, vielleicht wird es auch ein wenig früher der Fall sein. Mal sehen. Ich weis nur nicht genau, was sie da machen wollen, dass muss ich mal mit dem Arzt besprechen.

Und wie lange kann ich dann rechnen, dass das alles wieder gut ist und ich wieder gehen kann und das Knie wieder belasten kann? Mann mann, ich habe nun bald mal keine Zeit, Geduld und Lust mehr.

Hmmh, meine Muskeln sind nun schon ein wenig gekräftigt, aber ich schaffe das einfach nicht. Und darum ist auch mein Gangbild komplett schlecht.

Ok, ist der Faden für Knieverzweifelte was anderes als das Forum hier? Ich meine lesen die das nicht hier auch mit. Nicht das ich das dann doppelt gepostet habe.

Danke für alles.

Lg Anna

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH