» »

Verdacht auf Osteoporose mit 20.. Hilfe!!

N#eonOBCloxnd hat die Diskussion gestartet


Ich war letzten Donnerstag beim Orthopäden um mir einfach neue Einlagen für meine Füße verschreiben zu lassen. Dabei habe ich erwähnt, dass ich seit einigen Monaten immer wieder Schmerzen im Lendenwirbelbereich habe, woraufhin der Arzt dann vorsichtshalber meine Wirbelsäule röntgen ließ.

Ich habe mit nichts schlimmem gerechnet, jedoch haute mich dann die Diagnose komplett aus den Latschen. In der LWS ist ein Wirbel zu viel und ein Wirbel nicht zusammen gewachsen. Das war der erste Schock. Der zweite, noch viel größere, Schock folgte direkt, als er mir wortwörtlich sagte "Mein Gott, sie sind 20 Jahre jung und haben die Knochenmasse einer 70jährigen."

Der hatte gesessen!

Er zeigte mir an den Röntgenaufnahmen die faserige Struktur meiner Knochen und meinte dann, dass ich entweder schon Osteoporose hätte oder es in den nächsten Jahren bekommen könnte.

Ich soll in Zukunft viel Sport treiben und hab im Juli einen Termin zur Knochendichtemessung. Mehr ist erstmal nicht passiert.

Zu Hause habe ich nur noch geweint.. kann seit Tagen nicht schlafen. Habe Angst, dass ich mit 40 im Rollstuhl sitze oder sogar schon früher.

Zu meiner Person: weiblich, 20.. ernähre mich gesund, treibe einmal die Woche Sport, bin normalgewichtig. Habe eine Schilddrüsenunterfunktion und nehme daher täglich L-Thyroxin 125 seit ca. einem Jahr. Verhüte mit dem NuvaRing. In meiner Familie gibt es keine bekannten Fälle von Osteoporose oder sonstigen Knochenerkrankungen.

Bin in der Apotheke gewesen und hab mir Calcium-Sandoz Osteo geholt.. einfach, um erstmal irgendwas zu machen..

Was kann ich tun?! Ich bin so verzweifelt..

Antworten
mSiaemia


Ich bin 31 jahre alt und vor etwa 3 Jahren wurde bei mir Osteopenie diagnostiziert. Das ist eine Vorstufe der Osteoporose. Weiß also, wie Du Dich fühlst. Bei mir kam es heraus, weil nach vielen Untersuchungen herausgefunden wurde, dass mein Oberschenkel-Gelenkkopf gebrochen war. Einfach so... Ich hatte Schmerzen und keiner wusste, woher... Man KANN Osteoporose bekommen mit Osteopenie, mus aber nicht. Auch ich bekomme keine Therapie. Ich treibe sehr viel Sport. Auf meine Ernährung achte ich nicht weiter. Ich bin seit 16 Jahren Vegetarier. Das muss aber nicht der Grund für die Erkrankung sein, sagen die Ärzte. Meine Werte sind normal - keine Mangelerscheinungen oder so... Ich denke, mann muss einfach damit leben. Ich sage mir immer, es gibt viiiiiiiiiiiiiiiiiiiel schlimmere Krankheiten.

e-leaFnna


Das heißt nicht, dass es so bleiben muss! Mein Arzt hat sich mit 50 den Oberschenkelhals gebrochen und hatte ganz miese Knochendichtewerte, sie wussten nicht, wie sie überhaupt einen Nagel drin halten sollten.

Während der 6 Wochen mit Gips hat er sehr viel Calcium zu sich genommen und andere Präparate - beim Entfernen des Nagels haben sie kaum noch rausbekommen.

Er hat es mir damals selber erzählt. Vielleicht besprichst du das mal mit einem Arzt. Übrigens ist von Santos (Sandoz?) alles super, er hat das damals auch genommen.

Npeo nBloxnd


vielen dank für eure antworten..

was mich interessieren würde ist, ob es hundertprozentige Heilungschancen gibt, oder ob das eine Krankheit ist, die ich mein Leben lang mit mir rumschleppen werde. Habe schon von vielen gehört, dass Osteoporose bei ihnen geheilt wurde.. von ebenso vielen Erkrankten hab ich aber auch gehört, dass die Knochenmasse, die sich einmal abgebaut hat, auch nicht mehr zurück kommt bzw. dass man nur die noch vorhandene Knochenmasse stärken kann.

Was stimmt?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH