» »

Knie-Mobilisation vs. Arthrolyse (Erfahrungen?)

B,arbI_KS


Das hat nichts mit der gesetzlichen Krankenkasse zu tun, sondern bei welcher Du versichert bist. Wenn Deine Krankenkasse sagt dass Du nur ambulant operiert werden kannst, dann wirst Du keine Bewegungsschiene erhalten da es eine außerkassenärtzliche Leistung ist. Frag den Arzt, ob er Dir ein Rezept über die Bewegungsschiene ausschreiben kann. Bei welcher Krankenkasse bist Du denn versichert? Schreib mir mal per PN.

n\an"chexn


Hey,

über die Bewegungsschiene kann ich auch etwas berichten.

So wie Barb_KS schon gesagt hat, kann es schwierig sein eine Motorschiene zu bekommen. Hab mir selbst von meinem Arzt damals ein Rezept dafür geben lassen, aber die KK hat das nicht genehmigt. Du kannst am besten direkt zu einer größeren Stelle der KK gehen und mit dem Rezept zur zuständigen Person gehen, quasi Druck machen, aber dann richtig, die können einen schnell abwimmeln.

Bkarbe_KxS


Was ich allen noch auf den Weg geben kann ist, eine Arthrolyse so früh wie möglich durchführen zu lassen da die Muskeln stark verkürzen.

Wechselt die Krankenkasse, wenn Eure euch nichts übernimmt. Die kosten doch alle den gleichen Beitragssatz.

*:)

MmaravUilla


Hey Barb_KS,

ich bin bei der AOK versichert also über meinen Vater der freiwillig gesetzlich versichert ist. In der Klinik in der ich bin die OCM Klinik in München ist die stationäre Behandlung nur bei bestimmten Krankenkassen (DAK) möglich und für Privatpatienten. Achja ich werde mich nach darum kümmern um eine Bewegungsschiene zu bekommen sprich meinen Arzt an oder geh zur AOKgeschäftsstelle. Vll. wirds ja auch was mit der sationäre Behandlung ich seh da aber keinen Grund außer ich würd einen Schmerzkathetar bekommen.

mfg maravilla

Bwarbe_xKS


Wenn Du bei der AOK bist, hast Du gar keine Chancen. Mein Arzt hat mich gefragt, bei welcher ich bin (TK) und daraufhin mir das Rezept geschrieben. Er meinte, wenn ich bei der AOK wäre bräuchte er mir gar kein Rezept auszustellen. Das bezahlen die einfach nicht! :(v

B arbx_KS


Stationär wirst Du nur aufgenommen, wenn Du eine Krankenzusatzversicherung hast. Kostet etwa 8,- monatlich. Und hängt natürlich von Deiner Krankenkasse ab.

n9aAn=chen


Ich bin auch bei der AOK und hab die Schiene nicht bezahlt bekommen. Da hat auch kein Rezept oder ein böser Anruf bei der AOK etwas gebracht, da kannst du nur hin und jemand, der etwas zu sagen hat mal richtig deine Meinung geigen, dann wird es vielleicht etwas bringen. Am besten gleich einen Kostenvoranschlag dafür besorgen und sagen, dass du bereit bist, etwas mehr zu zuzahlen.... so würde ich das glaube ich beim nächsten mal machen. Bin auch Familienversichert über meine Eltern.

B6arbx_KS


Das stimmt, bei der AOK bist Du nur beliebt wenn Du gesund bist! Das war der Grund, warum ich auch gewechselt habe. Das ich nicht lache, die nennen sich sogar die Gesundheitskasse. ;-D

Ich hasse diesen Verein! Ich habe sie nie gebraucht und als ich krank geworden bin, haben sie mich verlassen indem sie nichts bezahlt haben! :(v

M:aravxilla


Ich hatte ehrlich gesagt mit ihnen nie Probleme. Ich hab auch diese Zusatzversicherung für stationären Aufenthalt war ja auch mit dem Kreuzband 4 Tage im Krankenhaus. Das Problem ist in der Klinik in der ich ist es als gesetzlich Versicherter schwer stationär aufgenommen zu werden. Was mir auffällt ist das die dort eine Bewegungsschiene verschreiben nach Kreuzbandop was ja nicht immer üblich ist ich hatte sie z.B. in der anderen Klinik nicht. Ich denke in meinem Fall ist es ja besonders wichtig eine Bewegungsschiene zu verschreiben da die OP gemacht wird um die Beweglichkeit wiederherzustellen außerdem kennen die sich in Sachen Arthrolyse aus die wissen was wichtig ist und kennen sich auch mit der Nachbehandlung gut aus.Eine Bewegungsschiene hilft mir die Bewegung zu verbessern und zu üben das ist viel viel leichter als ohne CPM-schiene die Beweglichkeit zu üben im letzem Fall zahl wir selbst diese verdammte Schiene aber ich versuch sie von der KK zu bekommen.

mfg maravilla

Bfarb_xKS


Du hast geschrieben, dass Du im Moment bei 100-110 Grad bist. Kann sein, dass die das ablehnen weil die CPM-Bewegungsschiene bereits bei 110 Grad abriegelt. Im Schreiben steht dann sowas Nettes wie: "Da Sie vor der Operation 110 Grad hatten, sehen wir keinen Grund dafür dass Sie eine Bewegungsschiene benötigen, da diese bis 110 Grad eingestellt werden kann". Oder ein ähnlicher Scheiß! :)z

Aber probieren kannst Du es trotzdem mal. :-) Würde an der Stelle Deiner Eltern die Krankenkasse wechseln, die kosten doch sowieso alle gleich.

B7arb_xKS


Ich hatte ehrlich gesagt mit ihnen nie Probleme.

Von dem Ganzem kriegst Du auch nichts mit, aber Deine Ärzte. Weil sich die AOK sogar bei Leistungen bei denen sie verpflichtet ist zu zahlen quer stellt.

BLarKb_KxS


Hallo Leute,

Fazit nach anderthalb Wochen Post-OP.

Ich komme im Moment ohne Schmerz auf 130 Grad. Habe 2x die Woche manuelle Therapie nach Maitland.

Mein Übungsprogramm zu Hause:

1. 3x 1 Stunde am Tag Bewegungsschiene auf höchster Gradzahl (vom Arzt verordnet)

2. 3x am Tag passives Dehnen in 10 Wiederholungen (vom Arzt verordnet)

- passiv dehnen (10 Sekunden halten)

- baumeln lassen

- Muskeln anspannen

3. 3x 30 Minuten am Tag Fahrradfahren (Home-Trainer) im leichten Gang (vom Physiotherapeuten verordnet)

Nach den Übungen habe ich mein Bein hochgelegt und gekühlt, abends eine Lymphdrainage bekommen und den Oberschenkel mit Heparin 60000 (11,- € in der Apotheke, gegen Schwellungen) eingeschmiert.

Habe vom Arzt noch Diclofenac-Tabletten (gegen Schwellungen) verschrieben bekommen, die ich morgens und abends einnehme.

*:)

MUarabviplxla


das hört sich ja super an mit den 130° jetzt heißt es nur dran bleiben und Üben Üben Üben

ich steh ja vor der OP und dehne meine Muskeln jetzt schon und bau sie auch auf

M[araviilla


mein OP Termin hab ich ja am 1.7 Mittwoch, in der Woche hab ich 2mal KG plus Lymphdrainage am Do. und Fr. die drauffolgenden 2 Wochen hab ich 3mal KG das find ich klasse ^^

ncanZchewn


Maravilla,

3 mal Kg können die Ärzte ohne weiteres bei einem Sonderfall verschreiben. Damals wo ich Stress mit der AOK hatte, weil die mir die Bewegungsschiene nicht genehmigen wollten, haben sie mir gesagt, dass ich mir auch mehrmals die Woche KG, also öfter wie 3mal die Woche, KG verschreiben lassen könnte. Dann hieß es vom Arzt aber dass die das schriftlich haben wollten. Hab ich dann nicht gemacht, weil ich da auf die Reha gewartet habe.

Mein Tipp ist es, sich vorher zu informieren, wie oft du KG haben kannst, sonst hängst du irgendwann da und bist frustriert, weil es nicht weiter geht.

Ist bei dir Reha oder Ähnliches geplant? Reha-Sport wäre auch noch was, was du nach der KG-Zeit machen könntest.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH