» »

Knie-Mobilisation vs. Arthrolyse (Erfahrungen?)

LKuckJy8x3


Ja, die Fraktur wurde auch mit Metall fixiert (8 Schrauben, 1 Stift, 1 Platte).

Komplette Entlastung für 9 Wochen (mit steifer Mecron-Schiene), dann noch 3 Wochen Teilbelastung. Nach insgesamt 12 Wochen also Vollbelastung.

Hatte nie ausdrücklich gesagt bekommen "weiter als so oder so darfst du nicht beugen". Nein, es ging auch einfach nicht mehr. Von Anfang an nicht. Die ersten ca. 8 oder 9 Tage durfte ich aber gar nicht beugen. Dann erst mit der Motorschiene. Und bei Entlassung (also nach 2 Wochen) hatte ich grad mal 20 Grad!

Jetzt denke ich dass man da schon nen Fehler gemacht hat weil man so lange gewartet hat. Hatte damals auch wirklich nicht gedacht, dass ein Gelenk so schnell steif wird. Dachte immer die anderen sagen das nur um mir Angst zu machen :-/

Ob mich die Schrauben stören?

Naja...also es ist jetzt nicht so dass ich ständig Schmerzen hätte oder so. Aber in letzter Zeit fühlt es sich so an, als würden die Schrauben schon schreien, dass sie raus wollen *g* Fängt ziemlich häufig an zu ziehen entlang der Platte (beim gehen oder wenn ich länger das Gewicht auf das eine Bein verlagere z. B.).

Der Bereich um die Platte fühlt sich beim hinknien sehr blöd an. Nicht schmerzhaft, aber sehr unangenehm. Wenn ich irgendwo dagegen stoße könnte ich schreien.

Und beim Gehen oder Treppensteigen zieht und sticht es hin und wieder. Aber das wird glaub ich nach der ME auch nicht weggehen.

Ich glaub das sind genug Gründe für die ME :-)

Und warum ich mehr Beugung haben will? Ich kann nicht richtig in die Hocke gehen. Mich auf die Füße zu setzen kann ich wohl sowieso für immer vergessen (maximale Beugung). Bei großen/hohen Stufen komme ich schon sehr an meine Grenzen.

Außerdem weiß ich ja nicht was ich meinem Leben noch so machen möchte. Hab ja noch ein paar Jährchen vor mir :-) Und Skifahren möcht ich auch wieder. Und bei nem USA- oder Australien-Aufenthalt nen Surfkurs machen. (Stell mich vermutlich saudämlich an, aber probieren will ichs *g*) Naja und sowas halt.

Und da würde einen diese Beugungseinschränkung doch sehr stören.

Mit der Streckung hatte ich übrigens noch nie Probleme. Hoffe das bleibt so.

BHarbO_KxS


Hallo Lucky83,

bei mir war das Knie auch schon nach 9 Tagen steif, das war ein richtiger Schock dass es so schnell ging.

Das mit der vollen Beweglichkeit kann ich vollkommen verstehen. Brauche zum Aufstehen auf meinem Snowboard auch die volle Beweglichkeit. Meine Freestyle-Karriere werde ich wohl an den Nagel hängen. :-( Möchte jedoch wieder übernächste Saison zumindest wieder auf dem Board stehen und langsam machen.

*:)

H+igxhdi


Hallo Barb-KS und alle anderen Bewegungseingeschränkten,

meine Verletzungen waren im März 07 ähnlich wie deine (vorderes Kreuzband gerissen, Innenband gerissen, HK-angerissen, Meniskusriss und Kapselriss). Ca. 6 Wochen nach der OP harter Anschlag bei 60° (Streckung kein Problem fast 0°). Da als Komplikation eine Postoperative Thrombose aufgetreten war, stand eine OP nicht im Vordergrund, da ich erst für 6 Monate Antikoaguliert werden musste.

Im Dez.07 stellte der Orthopäde einen erneuten Riss des VKB und Verwachsungen fest. Wegen der Thrombosegefahr wurde die erneute OP erst im April 08 durchgeführt. Dabei wurde das KB mit der Quadrizepssehne ersetzt und die Verwachsungen in der offenen Arthrolyse entfernt. Gleich nach der OP hat mich der Operateur über das Ausmass der Verwachsungen (das ganze Gelenk war verwachsen) informiert und angedeutet, dass mit erneuten Verwachsungen gerechnet werden muss.

Von April 08 bis März 09 hatte ich 2-3x/Woche Physio, 2x Aquajogging und Muskelaufbau und konnte in dieser Zeit den Bewegungsumfang bis 95° (Schmerzgrenze 100°) verbessern. Seit Januar 09 herrscht aber Stillstand und es geht nix mehr.

Die zweite Meinung eines Orthopäden, die ich mir im Herbst 08 geholt hatte, lautete dass ich das traumatisierte Knie vorläufig in Ruhe lassen soll und frühestens im Frühling 09 über eine weitere OP nachdenken soll.

Frühling ist jetzt und ich habe nachgedacht. Da es keine Garantie gibt, dass es viel besser wird (mit viel meine ich über 120°)lasse ich es im Moment sein, da mir der Aufwand für ein paar Grad zu gross ist. Und in Anbetracht meiner Knorpeldefekte und Schäden (es knackt ganz schön)werde ich mich früher oder später sowieso unters Messser legen müssen.

Um Fahrrad fahren zu können habe ich mir ein Pedalpendel besorgt, das Snowboard habe ich feierlich zum Sperrmüll gebracht und grundsätzlich gehe ich das Leben etwas gemütlicher an. So wie vorher wird es sowieso nie mehr werden. Mit einer dritten oder vierten OP erst recht nicht.

Im Sommer gehe ich für 8 Monate nach Australien und absolviere da ein Praktikum, das im Rahmen einer Umschulung stattfindet und wenn ich zurückkomme Denke ich weiter über eine OP nach. Eine Narkosemobi kommt für mich übrigens nicht in Frage...

Ich will hier niemandem Angst machen, aber eine OP kann auch keine Besserung bringen. Jede/r muss für sich alleine Entscheiden, wo die Lebensqualität trotz Einschränkungen am grössten ist.

Just change priorities!

Boarb_xKS


Hallo Highdi,

das sind mal harte Worte. WOW! Was mich interessieren würde, wie lange Sie Dich ruhiggestellt hatten? Wie viel Grad haben sie bei der Arthrolyse erreicht? Deine Arthrolyse war ja erst 1 Jahr nach Deiner Verletzung, oder? Das ist das was ich hier schon mal erwähnt habe, je länger man damit wartet desto schwieriger ist es die Muskeln wieder zu dehnen.

B9arb9_KS


@ Alle:

Mein neues Training seit heute, vom Physio empfohlen:

- 3x 1 Stunde am Tag Bewegungsschiene (bei der Beugung auf der Bewegungsschiene Bein zu sich anziehen)

- 10x je 10 Sekunden im Sitzen (auf dem Boden) Bein anziehen

- Bein durchhängen lassen, jedoch mit einer Rolle unter der Kniekehle

- 2x die Woche manuelle Therapie

Fahrradfahren soll ich erst mal sein lassen, reizt noch zu sehr das Knie. Bin immernoch bei schmerzfreien 130 Grad. Merke jedoch dass die Bewegung sich kontinuirlich verbessert.

Bin immernoch 3x am Tag am kühlen, weil kühlen mitunter den Heilungsprozess unterbricht, somit können neue Vernarbungen gestoppt werden. Und bekomme abends eine Lymphdrainage.

*:)

B\arb-_KS


@ Highdi:

Dabei wurde das KB mit der Quadrizepssehne ersetzt und die Verwachsungen in der offenen Arthrolyse entfernt. Gleich nach der OP hat mich der Operateur über das Ausmass der Verwachsungen (das ganze Gelenk war verwachsen) informiert und angedeutet, dass mit erneuten Verwachsungen gerechnet werden muss.

Ich finde heftig, dass die beide Eingriffe in einem Zug gemacht haben. Das Knie muss für eine Kreuzbandplastik beweglich sein. Das Knie wird durch beide Eingriffe zu sehr gereizt, da ist es kein Wunder dass Dir Arzt sagte, dass Du mit neuen Verwachsungen rechnen darfst. Bei einer Kreuzbandplastik gibt es einen Plan wann genau auf wieviel Grad bewegt werden darf. Bei der Arthrolyse muss Du sofort versuchen bis zum Anschlag zu bewegen. Man gibt es viele Pfuscher!

*:)

MYaravUilxla


Hey

@ all

was mir aufgefallen ist das jeder der eine Arthrolyse durchführen lassen hat um die 40° gewonnen hat so ziemlich fast jeder ein bekannter aus einem anderen Forum hat bei einem Spezalisten eine schwere OP durchgeführt das erst nach 1,5 Jahren und hatte ein Bewegungsausmaß von 0-130° und er war noch in der Nachbehandlung er hat volle Streckung erreicht und 40° Beugung dazu. Du Barb_KS hast ja schon 40° dazugewonnen Highidi hat auch 40° dazugewonnen und es gibt noch andere. Meine Ärzte meinten und mein Physio meinte das könne man nicht so lassen mein Knie (außer mein Ortho >:() und im Grunde genommen kommt es immer drauf an was man hat hat man eine schwere primäre Arthrofibrose mit Schmerzen usw. da hilft meistens nur eine offene Arthrolyse und die bringt nicht immer viel dann. Aber bei eine sekündären und einer Sonderform der Arthrofibrose loht sich aufjeden Fall der Eingriff zudem muss ja mit einem Streckdefizit noch mit Folgeschäden gerechnet werden. Also ich lieg grad bei Streckung varierend von 10-fast0° das kommt immer auf die Situation an das ist typisch bei Zyklops aber nicht bei schwerer Arthrofibrose Beugung liegt so weit das ich echt gut Radfahren kann so zwischen 100-110 Schmerzen hab ich kaum ab und zu mal kommt auch immer auf die Situation an. Mein gesundes Knie ist zwar ein gutes Stück überstreckbar aber das brauch ich nicht 0° sind aussreichend und die sind allemale drin bei der Beugung wenn ich da an die 40° dazugewinne das würde mir vollkommen ausreichen. Nur noch 1 Monat mehrere Monate Nachbehandlung ich hoff alles klappt. Aber was mir immer aufgefallen ist während meiner Fußballzeit das sich meine Muskeln meistens weiter als andere dehnen liesen, naja vll. hilft das was außerdem dehn ich meine Muskeln derzeit auch so weit wie möglich.

Mnaravil)la


ps: so ziemlich fast jeder der mir bekannt ist in bezug auf arhtrolyse

B|arb_xKS


Hallo Maravilla,

da gebe ich Dir vollkommen Recht. Ich habe sogar 50 Grad dazu gewonnen. Statistiken behaupten sogar oft, dass es bei einer bestimmten Grad-Zahl stehen bleibt. Und warum ist das so weil die Leute nachlässig mit den Übungen sind! Wenn ich überlege, dass Ende Februar 30 Grad hatte und durch Übungen zu Hause vor der Arthrolyse fast auf 90 Grad kam.

Mein Physio meint jedoch, dass wenn ich mich weiter so gut anstelle ich meine volle Beweglichkeit in geraumer Zeit (3-6 Monate) wiedererlange. Die richtige Nachbehandlung, die richtigen Übungen zu Hause (d. h. über diesen Zeitraum hinaus) sind das Allerwichtigste. Man darf sein Ziel (volle Beweglichkeit!!!) nicht aus den Augen verlieren! Mehr kann ich euch wirklich nicht mehr auf den Weg mitgeben.

*:)

MKara"vXilxla


Du hast vollkommen Recht eine volle Beweglichkeit ist eigentlich möglich mit der richtigen und intensiven Nachbehandlung aber auch ein noch wichtiger Faktor dafür ist das das Knie komplett sauber ist und wenn das ein erfahrener Spezalist macht ist die Chance darauf höher. Achja das mit manueller Therpie mein Phyiso hat auch immer bei jeder KG meine Kapsel 5min gedehnt KG hat mir immer gut getan ich ging rein meine Beweglichkeit verbesserte sich ich fühlte mich besser aber dann nach Stunden war sie wieder Weg das ist typisch bei Zyklops. Man muss sagen ich war schon oft bei der KG annährend bei 0° wenn nicht sogar schon bei 0° das ist meistens so wenn man Zyklops hat das es wieder später weg ist die Streckung.

mfg maravilla

nrancahexn


Maravilla,

du meinst wenn du erst länger sitzt und dann wieder aufstehst ist es schwieriger mit der Streckung?

Ich nenne das eine Anlaufschwäche und hat meines Wissens etwas mit den Bändern und Muskeln im Knie zu tun.

Solange sich das Knie, wenn auch unter Schmerzen bewegen lässt, ist das alles eine Sache von Muskulatur und Bändern.

BVarb3_KS


@ Maravilla:

Die meisten Physiotherapeuten haben nur eine Zusatzausbildung zur manuellen Lymphdrainage oder Sport-Physiotherapeuten (Sport-Physiotherapeut-Ausbildung kannst bereits an einem Wochenende absolvieren). Um sich Manual Therapeut nennen zu können musst Du mehrere Jahre Ausbildung absolvieren. Dort gibt es auch riesen große Unterschiede bei den Techniken, ob Maitland, Kaltenborn, Cyriax und co. Habe mir jedoch sagen lassen, dass die manuelle Therapie nach Maitland (Level 3) die besten Ergebnisse bei Kontrakturen erzielt.

Sich vom richtigen Arzt behandeln zu lassen ist natürlich auch sehr wichtig, denn es gibt nicht viele Ärzte in Deutschland die Arthrolysen durchführen.

*:)

M3arav,ilxla


@ nanchen

wenn ich KG machte oder mein Übungen daheim machte verbesserte sich meine Streckung doch dann nach einiger Zeit ging sie weg das ist ein typisches Symptom vom Zyklopssyndrom/tumor. Die geringen Schmerzen trotz der Bewegungseinschränkung sind auch typisch dafür. Nach sehr langem sitzen ja da ist es auch manchmal schwierig mit der Streckung früher hatte ich auch Anlaufschmerzen und Schwächen doch die haben sich stark verbessert. Das Knie lässt sich so weit wie es geht schmerzfrei bewegen sobald ich darüber hinaus will geht es nicht und und tut etwas weh.

wann hast du deine arthrolyse oder was hast du vor?

mfg maravilla

Msarav:illa


achja in Bezug auf Spezalisten auf dem Gebiet

viele Ärzte machen eine Narkosemobilisation bei Bewegungseinschränkung und wiederum manche andere find das sich das verboten gehört, so wie ich den es schädigt sehr oft mehr als es von nutzen ist. Eine Arthrofibrose egal welche Art gehört sich in die Hand der richtigen Ärzte.

nGanc)hEen


Maravilla,

ich werde diesen Sommer noch meine Weiterbildung beenden (letzte Prüfung am Montag, juhhuuu *:) :p>), dann noch meinen Autoführerschein in der Tasche haben und dann hab ich Metallentfernung vor mir und da sollen die Ärzte mal ordentlich ins Knie schauen und die erforderlichen Maßnahmen dafür ergreifen, um die Beweglichkeit zu verbessern. Bin bei ca. 10°/130°. Mein Ziel ist es hauptsächlich das die Streckung verbessert wird, weil das bekomme ich nicht allein hin.

Kleiner Tipp Maravilla.... les mal meine Beiträge, dann weißt du wo du dran bist. ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH