» »

Knie-Mobilisation vs. Arthrolyse (Erfahrungen?)

nlan+chxen


Maravilla,

ich stehe auch der Narkose-Mobi kritisch gegenüber. Hatte selbst eine.

Aber wenn du meinen Fall siehst. Hatte zwei OPs wo Metall ins Bein über das Knie reingestopft wurde = Narbenbildung ohne Ende.

So dann hatte ich ne dritte OP 7 Wochen später wo mir eine Schraube aus dem Oberschenkel (Hüftnähe) entfernt wurde in der gleichen Narkose wurde die Mobi durchgeführt. Wenn die aber dann schon eine Arthrolyse oder ein anderes Verfahren angewendet hätten, wo die hätten ins Knie gehen müssen, wäre es nen bissl blöd gewesen, weil ich ja dieses Jahr noch ne offene Knie-OP vor mir habe und das hätte gehießen nochmal neue Narbenbildung.

Was ich sagen möchte, dass es manchmal nicht nicht ganz verkehrt ist eine Narkose-Mobi machen zu lassen, weil sonst wäre ich jetzt nach 1,5 Jahren immernoch bei weniger wie 90°.

B;anrbn_KS


@ Maravilla:

Mit manueller Therapie erzielst weitaus bessere Ergebnisse.

@ nanchen:

Wann nach der OP wurde die Mobi gemacht? Wieviel Grad hast Du an Deinem gesunden Knie?

*:)

B<arbx_KS


@ Alle:

Falls jemand den Erfahrungsbericht über eine gelungene Arthrolyse noch nicht kannte: [[http://www.med1.de/Forum/Orthopaedie/369160/]]

B9arRb_KdS


Ich habe noch ein Paar Tips für die Arthrolyse-Patienten:

- nie über die Schmerzgrenze dehnen (wenn man über die Schmerzgrenze dehnt, wird das im Schmerzgedächtnis gespeichert und man wird nicht weiterdehnen können, weil die Muskeln es blockieren)

- wenn man keine Fortschritte macht, Programm runterschauben oder belastande Übungen streichen

- nach den Übungen immer schön kühlen (30 Minuten) und das Beinchen hochlegen

- nicht übermütig, vor den 4 Wochen, ohne Krücken laufen

Wenn ihr euch an die Regeln haltet, wird es euch euer Knie mit Bewegung danken! @:)

Habe heute beim Dehnen 135 Grad (jedoch schmerzende) erreicht! :)z Überlegt doch mal, mir fehlen nur noch 5 Grad zur vollen Bewegung! ;-D

Hab noch eine neue Übung für die Streckung. Wenn die Bewegungsschiene in der Streckung ist, ziehe ich meine Zehen Richtung Körper. Dadurch wird die hintere Muskulatur gedehnt. :)^

*:)

n]ancxhen


Barb_KS,

die Mobi wurde 7 Wochen nach der letzten Knie-OP gemacht. Da hieß es, das da wohl richtig was im Knie genackt hat und danach konnten die das Knie auf 130° beugen. Ganz verkehrt war die Mobi in diesem Zusammenhang auf keinen Fall, waren zwar schreckliche Schmerzen die ich danach hatte, aber ich habe selbst gemerkt, dass es schneller vorran ging.

Auf meinem gesundem Knie habe ich eine Beugung von 150° glaube ich. Hab aber auch mit diesem Knie meine Problemchen.

nie über die Schmerzgrenze dehnen (wenn man über die Schmerzgrenze dehnt, wird das im Schmerzgedächtnis gespeichert und man wird nicht weiterdehnen können, weil die Muskeln es blockieren)

Genau das war mein Problem. Ich bin ein schmerzempfindlicher Mensch (mein Schmerzgedächtnis war schon vor dem Unfall durcheinander). Ich beschreibe es immer so, es gibt eine Schmerzgrenze, nach der der Schmerz noch auszuhalten ist und dann gibt es noch eine Schmerzgrenze danach, wo man es gar nicht mehr aushalten kann. Mein Problem war es, dass ich schon an der ersten Schmerzgrenze blockiert habe. Man kann seinen Körper durch Entspannung trainieren die erste Schmerzgrenze zu überwinden. Aber das muss man lernen. In dieser Zeit habe ich mich sehr mit meinem Körper beschäftigt und bin jetzt auch der Auffassung, dass es auch schon eine leichte Angststörung war die da mitgespielt hat. Physiotherapeuten haben eine Technik (dessen Name mir grad nicht einfällt) um genau diese Schwäche auszutricksen. Das sind Übungen, die man zum Teil auch alleine Zuhause durchführen kann.

Meine Physiotanten haben bei mir wirklich viel gemacht. Vorteil war, dass jeder anders gearbeitet hat, aber alle immer auf dem aktuellsten Stand waren.

Kennt ihr die Therapie nach Brunkow? Das wurde bei mir gemacht. Es werden den Muskeln von außen Reize gegeben (Druckpunkte mit den Händen, Streichen über versch. Muskeln) um wieder aktiv mitzuarbeiten. So oder so ähnlich ist das.

L"uckyB8G3


- nie über die Schmerzgrenze dehnen (wenn man über die Schmerzgrenze dehnt, wird das im Schmerzgedächtnis gespeichert und man wird nicht weiterdehnen können, weil die Muskeln es blockieren)

Hmm...da sagt aber auch jeder was anderes! :-/

Anfangs hat man mir gar nichts zu gesagt. Dann kam der Orthopädietechniker mit der Bewegungsschiene und meinte ich soll nur soweit gehen wie es schmerzfrei geht. Und was mach ich? Gehe von meinen 20 Grad runter auf 10 Grad weils angenehmer war. Und dann immer grad so bis zur Schmerzgrenze und nicht in den Schmerz hinein.

Mein Ortho fand das überhaupt nicht gut. Mein Physio ist teilweise richtig krass in den Schmerz rein, dass ich fast Tränen in den Augen hatte. Aber vielleicht verdanke ich ihm den größten Fortschritt.

Ich bin auch ein ziemlich schmerzempfindlicher Mensch.

Aber wenn man sowas noch nie zuvor hatte, woher weiß man dann was richtig ist und wem man Glauben schenken kann ??? ???

M]ara|vilvlna


Hey Leute

du hast vollkommen Recht Barb_KS immer an die Grenzen gehn und dannach schön kühlen und hochlagern und eine Salbe drauf. Krücken aufjeden Fall 4 Wochen benutzen weil das Knie Zeit braucht sich zu beruhigen Bewegung ist gut aber Belastung ist schlecht. Siehst du sie hatte auch eine Bewegungszuwachs von 40° das ist i-wie komisch ^^ immer 40° hoff das ist bei mir auch so das wäre ja volle Beugung. Sobald der Zyklops raus ist wird es auch mit der Streckung klappen aber ich muss für beide Richtungen trainieren. Das mit Schmerzen da hab ich echt Glück hab wirklich eine tolerante Schmerzgrenze tortzdem nie zu fest bzw. zu stark dehnen die Muskeln weil dadurch zieht sich eher der Muskel zusammen und schützt sich vor Überdehnung nicht die Intensität sonder die Anzahl der Dehnübunge machen es.

mfg maravilla

M0aravnilxla


@ Lucky83

naja ich glaub man sollte nicht so ziemperlich sein immer etwas über die Grenzen nicht zu fast aber auch nicht zu schwach sonst bringt es nichts bzw. es dauert ewig.

B]arb_xKS


@ Alle:

Ich bin die letzte Woche ständig über die Schmerzgrenze gegangen. Fazit Spannung an den hinteren Kapselspannern. Unterbewusster Selbstschutz und kaum Fortschritte! Seit den letzten 3 Tagen, gehe ich in den Schmerz hinein aber nicht darüber hinaus. Und es kommt von ganz alleine, so hat es mir auch mein Maitland-Physio erklärt.

Probiert es danach einfach selber. Der Schmerz ist ein Signal das man ernst nehmen sollte. Wenn man ständig über die Grenze hinaus geht, braucht man sich nicht zu wundern wenn das Knie dauergereizt ist.

*:)

t:enbn[isspi)elerxin


Hallo ihr,

also ich finde die Diskussion hier sehr interessant. Meine Physio hat immer gesagt, dass ich über den Schmerz hinaus gehen soll. Naja und ich weis nicht, ich bin da eigentlich immer schlecht gefahren und nun habe ich eben das Gefühl, dass mein Knie komplett gereizt ist. Kann das davon kommenkommen! Habe ich vielleicht mein Schmerzgedächtnis ein wenig zu sehr ausgereizt?!</p>
<p>Es ist schon sehr nervig, wenn man immer was anderes hört. Da kennt man sich dann nicht mehr aus.</p>
<p>Also soll ich nun nicht mehr über die Grenze gehen, oder?! Und auch immer noch kühlen?! Aber eben nur kurz, oder!!

Ich hoffe, dass sich das Ganze durch die OP bessert. Aber ich würde eben noch gerne noch vor der OP ein paar Grad dazubekommen, auch wenn ich das Gefühl dass das Knie komplett versteift ist. :-(

Glg tennisspielerin

shchHnec+kle07


@ maravilla

Die CPM-Motorschiene geht bis 115°, so wars bei meiner. Falls die AOK Stress macht, versuchs mal mit der DAK. Die haben mir alles genehmigt, auch 4 Wochen CPM- Schiene ohne Probleme. :)^

Viel Glück für den Termin und bisher sind deine Fortschritte ja sehr gut!

Gruß

B`arNb_.K1S


@ tennisspielerin:

Vor der Verteifung bin ich auch immer über die Schmerzgrenze gegangen. Was danach passierte war, dass das Knie am nächsten Tag geschwollen war und ich 2 Tage nichts mehr machen konnte. Depressionen machten sich breit.

Kleiner Tip für Dich: Arbeite vor jeder Übung mit Kälte (20 Sekunden Kühl-Akku) und danach sofort mit Wärme (30 Sekunden heiße Rolle, in ein gerolltes kleines Handtuch kochendes Wasser geben). 3x am Tag 30 Minuten üben. Nicht länger! Dann kannst ein Paar Grad noch rausholen und verlierst deine nicht.

*:)

M6a9r]aviulxla


Man muss immer das richtige Maß finden zu wenig bringt nichts zu viel schadet (Überanstrengung) ich denk mal bis zur Schmerzgrenze aber nicht gegen den Schmerz.

Mmarav/ipllxa


Man kann/sollte vor und nach den Übunge mit Eis kühlen um Schwellung und Schmerz zu lindern.

Patellamobilisation kann/sollte man auch durchführen die Patella nach links und rechts schieben 2min und von oben nach unten 2min so oft wie möglich am besten nach den Streckungsübungen wo ja die Patella am beweglichsten ist und Muskeln dabei entspannen eine nicht so mobile Patelle stört auch manchmal die Beugung.

mfg maravilla

paar Links für Übungen:

[[http://www.athleticadvisor.com/images/Acrobat/knee%20rehab.PDF]]

[[http://www.lutrinaklinik.de/presse/info-knieuebung.pdf]]

und noch die die ich schon geposted hab.

nIanSchexn


Barb_KS

Seit den letzten 3 Tagen, gehe ich in den Schmerz hinein aber nicht darüber hinaus. Und es kommt von ganz alleine, so hat es mir auch mein Maitland-Physio erklärt.

Der Satz kommt von dir. Und genau das was du da erklärst meinte ich mit der ersten Schmerzgrenze.

Man muss schon in den Schmerz hinein gehen, aber nicht drüber weg. Wenn man aber vor dieser Schmerzgrenze am Anfang direkt blockiert, hat man schon verloren. Ich hatte verloren, hab aber den Weg selbst wieder heraus gefunden.

Ich hab noch einen kleinen Tipp um die hintere Beinmuskulatur zu trainieren. Im liegen den Hintern immer wieder anspannen und lockern. Wenn man das einige Male macht am Tag ist man schon gut dabei.

Maravilla, wenn du dann die hier geposteten Tipps auch selbst beherzigst ist alles was du schreibst völlig ok. Aber mir scheint es so, als wenn du nur im Internet nach Übungen suchst. Hier im Forum sind auch so ein paar Physiotherapeuten unterwegs die davon abraten irgendwelche Übungen aus dem Internet nachzumachen, weil dadurch die Gefahr besteht, dass man die Übungen falsch ausführt uns somit mehr schaden als helfen.

Ich habe hier im Forum auch schon oft Tipps gegeben, aber die halten sich wie der oben in Grenzen. Und wenn ich Übungen erkläre, sind das welche mit denen ich selbst gute Erfahrungen gemacht habe.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH