» »

Wer kennt sich mit Knie Tep aus?

F`ussLelinxe hat die Diskussion gestartet


Mein Schatz muss sich einer Knie TEP OP unterziehen. Wer kennt sich aus? Wie ist die Bewegungsfreiheit danach? Wie lange muss man in der Klinik bleiben und wie lange dauert die Reha? Wie sieht es mit GdB aus?

Ich weiss das sind viele Fragen, aber vielleicht kann mir die eine oder andere beantwortet werden.

DANKE

Antworten
ZBweisxam


Also ich kenne es so, dass man nach der OP ca. 8 - 11 Tage im Krankenhaus bleibt. In der Zeit wird vom Sozialdienst eigentlich die Reha beantragt. In der Zeit danach, wurden die Patienten so gut wie möglich mobilisiert. Zumindest war das so in dem Krankenhaus, in dem ich gearbeitet habe. Probleme mit der Bewilligung gibt es eigentlich nie, weil sich an Knie- und Hüft-TEP immer eine AHB anschließt. Bei einem Knie-TEP kann die AHB auch ambulant laufen, wenn man möchte. Die Reha dauert normalerweise 3 Wochen. Allerdings habe ich keine Ahnung, ob das je nach Bundesland unterschiedlich ist. (Ich komme aus Hessen).

Wie das mit GdB aussieht, weiß ich leider nicht. Vielleicht erfährst du da mehr, wenn du dich mit dem Versorgungsamt in Verbindung setzt.

:-) *:)

Scu@nflLower_x73


Die Eckdaten, die mir genannt wurden, entsprechen dem, was Zweisam geschrieben hat:

Ca. 10-14 Tage Krankenhaus; anschließend ziemlich direkt die AHB von 3 Wochen. Kann man stationär machen, oder ambulant. Das muss jeder letztlich für sich entscheiden; beides ist stressig, ambulant häufig aber noch stressiger. Ambulant hängt auch immer davon ab, wie weit das nächste Reha-Zentrum entfernt ist (und ob die BfA bzw. korrekterweise die Dt. Rentenersicherung oder aber die Krankenkase Kostenträger ist. Es gibt mehr Zentren mit KK-Zulassung als mit DRV-Zulassung).

Vieles hängt auch davon ab, ob die TEP zementiert oder unzementiert eingesetzt wird. Zementiert bedeutet, dass (abhängig von den Schmerzen) direkt eine Vollbelastung möglich ist. Unzementiert bedeutet 6 Wochen Teilentlastung, da die TEP erst einwachsen muss.

Was den GdB angeht, kann ich nicht weiterhelfen. Das ist alles sehr willkürlich und wird von Amt zu Amt etwas anders gehandhabt. Sinnvoll ist es eigentlich, wenn man schon einen gewissen Satz hat und nach der TEP nur einen Antrag auf Verschlechterung stellt. Falls man noch keinen GdB hat, empfiehlt sich eine Rechtschutzversicherung, die auch Sozialrecht abdeckt - oder Mitgliedschaft im VDK. Um notfalls einen gerechten Wert vor dem Sozialgericht erstreiten zu können - was JAHRE dauert.

F[ussexline


@ all

danke für eure netten und ausführlichen Antworten. Ambulante Reha ist bei uns sehr schlecht. Das nächste Zentrum liegt etwa 25 Kilometer entfernt. D.h. ich müsste meinen Mann morgens hinbringen und abends wieder abholen. Das ist sehr umständlich. Das wären mit hinbringen, heimfahren, abholen und wieder heimfahren 100 Kilometer am Tag.

Er möchte lieber in stationäre Reha. Diese Reha-Klinik liegt 40 Kilometer von hier weg. Ich kann ihn also gut besuchen.

Was den GdB angeht: Mein Mann hat schon einen GdB. Wir sind auch beim VDK Mitglied. Werden nach OP und Reha beim VDK vorstellig.

So nun noch einen schönen Tag

LG

Squnfl0owerx_73


Bei der ambulanten Reha gibt es, wenn medizinisch notwendig (d.h. man nicht selber fahren kann und auch Öffis nicht zur Verfügung stehen) i.d.R. einen Transportservice. Oder die Taxikosten werden übernommen. Transportservice kann lästig, weil dann schulbusartig manchmal mehrere Personen mitgenommen werden, die ungefähr in der selben Ecke wohnen. Betonung auf "ungefähr".

SWunfloFwer^_x73


[[http://anhaltspunkte.vsbinfo.de/]]

Und dann unter A die GdB-Tabelle mal durchgehen.

F%usselxine


Sunflower_73

danke für den link. Den hatte ich schon. Es ist dennoch sehr schwer nachzuvollziehen wie der GdB berechnet wird. Da wird das eine mit dem anderen verrechnet und dann kommen andere Prozente raus als in dieser Tabelle stehen. Nun ja werden mal sehen was der VDK machen kann.

M)oltk?e


@ Fusseline

Wer kennt sich mit Knie Tep aus?

04.05.09 22:52

Mein Schatz muss sich einer Knie TEP OP unterziehen. Wer kennt sich aus? Wie ist die Bewegungsfreiheit danach? Wie lange muss man in der Klinik bleiben und wie lange dauert die Reha? Wie sieht es mit GdB aus?

Ich weiss das sind viele Fragen, aber vielleicht kann mir die eine oder andere beantwortet werden.

DANKE

Hallo Fusseline,

am 25.5. bekomme ich eine Knie-TEP. Danach kann ich Dir mehr berichten.

LG

F-us5selixne


Moltke

Wie? So lange muss ich noch auf Infos warten? Nun denn da muss ich mich halt in Geduld üben. ;-D

M4olmtke


@ Fusseline

Thanks a lot. @:) Die muss ich nun auch erstmal üben, vorerst noch ne Weile mit Schmerzen. :-(

Liebe Grüße

HCypevrioDn


Wie ist die Bewegungsfreiheit danach?

Direkt nach der Op ist die passive Beweglichkeit gut, aber aktiv kann der Pat. aufgrund der Schmerzen und Schwellungen das Knie noch nicht so gut Bewegen. Auch eine Motorschiene kann zum einsatz kommen.

Wie ist die Bewegungsfreiheit danach?

Der Pat. bekommt ab dem ersten postop Tag Krankengymnastik um das Kniegelnk auf 90° zu mobilisieren und um die Muskulatur zu stärken. Auch Gangschule gehört mit dazu.

Nach ca. 5 Tagen kann der Pat schon voll belasten, wenn der Arzt grünes Licht dafür gibt.

Wie lange muss man in der Klinik bleiben und wie lange dauert die Reha?

Im Krankenhaus bliebt man ca. 10-12 Tage. Die Reha kann 3-4 Wochen dauern. Danach wird ambulant mit Physiotherapie weiter behandelt.

Dein Partner muss viel und intensiv Üben, in der Reha, zu Hause und auch später bei der Kg. Bis das künstliche Gelenk richtig Beweglich, Belastbar und in den Knochen eingewachsen ist, kann es 6-12 Monate dauern.

Dein Partner kann sobald er voll Belasten darf fast alle wieder selbst erledigen, also keine großartige Behinderung.

Gruss

FDus;selxine


@ Hyperion

vielen Dank für die ausführlichen Infos. Du schreibst, dass der komplette Heilungsprozess ca. 6-12 Monate dauert. Ist es dann so, dass mein Mann in dieser Zeit nicht lange spazieren gehen und radeln kann oder verstehe ich da was falsch?

Dass nach der Reha noch KG ansteht wusste ich bis jetzt nicht. Das hat uns noch niemand gesagt. Danke dafür.

Liebe Grüße

HKype[rixon


Ist es dann so, dass mein Mann in dieser Zeit nicht lange spazieren gehen und radeln kann oder verstehe ich da was falsch?

Mit 6-12 Monaten ,meinte ich das es die Ziet ist die das Implantat braucht um richtig fest in den Knochen einzuwachsen.

Nach der Reha kann er wieder mit dir spazieren gehen und radeln. Radeln geht aber nur dann wenn er eine Kniebeugung von mdst 90° erreicht. Aber das wird ja in der Physiotherapie erübt.

Sobald die Reha abgeschlossen ist, kann er wieder normal am Alltag teilnehmem ;-)

Gruss

FAusselein^e


@ Hyperion

vielen Dank. Jetzt ist mir schon leichter ums Herz. Ich dachte schon ich müsste 6-12 Monate auf gemeinsame Aktivitäten verzichten.

Liebe Grüße

F]ussTelixne


@ Hyperion

woher weisst das eigentlich alles? Hast du auch eine Knie TEP oder bist du vom Fach?

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH