» »

sehr stark ausgeprägte Grad 2 Läsion im Hinterhorn medial...

c"laudsi261x0 hat die Diskussion gestartet


Hallo, war bei 2 Orthopäden, der erste war mir suspekt und erklärte mir nicht wirklich was, wollte mir dann strom als behandlung geben und sprach von einer chomopathia patella...mir war das suspekt und ich ging zu einem anderen orthopäden in münchen. dieser schickte mich ins mrt und raus kam:

sehr stark ausgeprägte Grad 2 Läsion im Hinterhorn medial...

keine ruptur.

mein orthopäde gab mir nun iboprofen 600 (1-0-0) und ich soll die nun 2 wochen nehmen, dann schauen wir weiter. für eine OP bin ich nicht so zu haben derzeit, da ich über zeitarbeit in einem sehr tollen job gelandet bin und da gerne übernommen werden will, da will ich jetzt keine OP die nicht "unbedingt sein muss" wenn erst nach übernahme+bestandener probezeit. bitte keine kommentare von wegen " die gesundheit geht vor" das weis ich, aber mein arzt meinte es liege in meinem ermessen wann+ob OP...

dies ist nun auch meine frage..sollte ich operieren? und was ist wenn nein? was passiert dann?

meine anderen fragen: kann ich sport machen? fitnessstudio? fahrrad fahren? was ist mit den übungen für oberschenkel? ist es gut diese zu stärken, damit sie mehr muskeln haben um das knie zu entlasten? oder bringt das alles nix (das meinte der orthopäde...) :°_

bin etwas verwirrt, da man mir eben die ibo 600 gegeben hat, wenn ich eine "dehnung" des meniskus habe (so verstand ich es :-/ ) geht das mit so einem medi weg oder wie? :-o

bin sehr dankbar für eure hilfe @:) :)*

Antworten
HHype~rioxn


.sollte ich operieren?

Ein Meniskusschadn sollte schon operativ behoben werden. Kleine stabilke Risse die in der gut durchbluteten Zone liegen können konservativ behandelt werden und verheilen wieder. Risse die außerhalb der durchbluteten Zone liegen sollten operativ behoben werden um ein weiteren Schaden am Meniskus zu verhindern.

und was ist wenn nein?

Ein unbehandelter Meniskusschaden verschlimmert sich mit der Zeit. Der Meniskus reißt aufgrund der Arbeit und täglichen Belastung weiter ein. Die Folge sind starke Schmerzen und Bewegunsgeinschränkungen.

was passiert dann?

Wie gesagt, der Schaden wird schlimmer und irgendwann geht es vor Schmerzen nicht mehr. Je größer der Schaden am Meniskus wird, desto mehr muss man entfernen. Wenn er strak beschädigt ist muss u.U. der ganze Meniskus aus dem Gelenk geschält werden. Die Folge ist eine vorzietige Kniegelenksarthrose.

Du solltes den Schaden nicht auf die leichte Schulter nehmen. Unbehandelt reißt der Meniskus weiter ein. Je früher behandelt wird, desto mehr kann man von dem Meniskus erhalten und den Schaden begrenzen.

Hier zum nachlesen:

[[http://www.dr-gumpert.de/html/meniskusoperation.html]]

Gruss

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH