» »

Wirbelsäule? Haltungsschäden?

aiengwelx73 hat die Diskussion gestartet


Hallo Zusammen,

puh, also in Moment läuft bei mir wirklich alles schief. Ich habe schon seit Jahren immer wieder Probleme mit der Wirbelsäule, Nacken und Rückenbeschwerden, die auf Haltungsschäden zurückzuführen waren und mit sportlicher Betätigung verbessert wurden.

Tja diese sportliche Betätigung ist in letzter Zeit viel zu kurz gekommen. Wenn ich ehrlich bin, habe ich lange nichts mehr getan seit ich vor 2 Jahren meine Tochter bekommen habe. In letzter Zeit bin ich sogar ein richtiger Couchhocker geworden, was nicht gerade die Gesundheit fördert.

Mein Problem ist jetzt, dass ich seit einigen Tagen mit Nacken- und Kopfschmerzen wach werde, Probleme in den Schultern spüre, total verkrampft am ganzen Körper bin und auch Druck im Brustwirbel habe, der bis in den Kiefer strahlt. Dann kribbelt es noch dazu überall. Das macht mich richtig verrückt, da man sich wieder die schlimmsten Dinge vorstellt, was das alles sein könnte.

Mein Verdacht ist zwar, dass ich einfach zu unsportlich bin und Bewegung brauche, aber so schlimm wie jetzt waren die Beschwerden noch nie.

Vielleicht jemand hier, der ne Idee hat?

Antworten
H-yp:e rion


In letzter Zeit bin ich sogar ein richtiger Couchhocker geworden, was nicht gerade die Gesundheit fördert.Mein Verdacht ist zwar, dass ich einfach zu unsportlich bin und Bewegung brauche, aber so schlimm wie jetzt waren die Beschwerden noch nie.

Vielleicht jemand hier, der ne Idee hat?

Du hast ja schon selbst erkannt, dass du Bewegung brauchst. Schau mal das du etwas sportliches machst z.B. Walken, Schwimmen, Aerobic usw.

Du musst jetzt aktiv werden, wenn du deine Beschwerden bessern willst.

Gruss

O8pti2m^ismus


aengel

Vorsicht - nicht zu wild reinfahren, nach der langen "Ruhepause". Aerobic würd ich auf etwas später verschieben. Hast Du mal abklären lassen, ob Dein Rücken überhaupt gerade ist? Wenn nicht, würde ich das erst mal richten lassen. Dann mit Schwimmen, zügigem Gehen beginnen.

Wie sieht es denn mit dem Körpergewicht aus? Könnte dort noch ein Faktor liegen?

:)*

acengxelx73


also gerade ist mein Rücken soweit schon, habe eine leichte Schiefstellung im Becken, also ein Bein ist wohl etwas kürzer als das andere, wozu ich schon einlagen trage. Dann kommt hinzu, dass ich auf jeden fall Haltungsschäden habe, kann schon seit Jahren nicht mehr richtig gerade sitzen, meine Schultern fallen zu weit nach vorn, was dazu führt, dass meine Organe gedrückt werden, na und hinten im Nackenwirbel schon ein kleiner "Buckel" entsteht. Vor jahren habe ich das mal mit einer Voitabehandlung super hin bekommen, aber wie gesagt jetzt seit meiner letzten Schwangerschaft habe ich so rein gar nichts mehr getan. Die Schwangerschaft ansich war schon schwer, dass ich viel zu hause war, ja und danach eben auch. Dazu beantwortet sich dann auch die andere Frage, ja mein Gewicht ist auch zu viel, habe noch alles seit der Geburt auf den Rippen.Was ja auch kar ist, wenn man zu faul ist sich zu bewegen. Wusste auch nie so recht, was ich machen soll, da ich Probleme mit den Knien bekommen habe, war Laufen schonmal nicht mehr drinn. Denn so habe ich vor vier Jahren schon mal klasse abgenommen. Na und schwimmen denkt man dann wieder, puh, hab so viel auf den Rippen, dann nen Badeanzug anziehen, ne nicht so gern. Kling vielleicht blöd aber habe mir überlegt für den Anfang das Wii Fit zu besorgen, da ich schon vieles gutes gehört habe, dass es spaß machen soll. Und langsam mit Yoga und solchen sachen anzufangen wäre sicher gar nicht verkehrt.

LG

OBptimyismuxs


Sorry. Aber wenn Du einen Beckenschiefstand hast, dann ist Dein Rücken nicht in Ordnung. Hast Du wirklich eine echte Beinlängendifferenz oder ist die "nur" symptomatisch, weil eben das Becken/Kreuzbein schief/verschoben sind? DA kann man nämlich was gegen machen. Mit grosser Wirkung.

:)*

a`ePngeFl7x3


hm also ich weis nur von einem ortopädischen Schuhmacher, dass ich eine leichte Schiefstellung im Becken habe und eins meine Beine minimal kürzer ist, da ich vor Jahren mal Probleme beim gehen unter einem meiner Füsse (konnte länger kaum auftreten) hatte und dort hin ging, um zu schauen wovon das kommen kann. Der hat mich dann angesehen und vermessen und es so festgestellt. Vor den Einlagen hatte ich ständig Probleme in meiner rechten Leiste und der linken Schulter. Seit ich die Dinger trage, eine ist halt dicker als die andere, ist es nicht mehr so. Zu der Zeit hatte ich auch mehr auf den Knochen, so ähnlich wie jetzt. Später als ich dann abgenommen hatte und mehr Bewegung, die Einlagen immer stets in meinen Schuhen getragen habe, hab ich kaum starke Probleme mit dem Rücken. Doch momentan ist es wieder ganz extrem, an mehreren Stellen schmerzt er, dann das Kribbeln dass sich gern im Körper verteilt, und ganz schlimm ist es mit dem Nacken. Schlafen tu ich auch mehr schlecht als recht, weis schon kaum noch wie ich auf Kissen liegen soll, dass mein Nacken mal besser drauf ist.

Ich habe mir auch schon mal überlegt mich richten zu lassen, doch es macht mir bissl Angst, dass man dann wieder nen Nerv einklemmen könnte und ne Lähmung riskiert. Dazu kommt noch dass meine Psyche auch recht überlastet ist, da ich gerade Stress mit meinem beiden Kids habe und andere Dinge. Ja, keine Ahnung, was ich mit meinem Rücken am besten machen kann...

SUtevmieB Bx.


Ich empfehle Dir, einen Orthopäden, der gleichzeitig chirotherapeutisch tätig ist, oder einen Osteopathen aufzusuchen. Eine Einlage bei einer relativen (also nicht echten) Beinverkürzung/-verlängerung zu tragen, wo die Ursache woanders liegt, macht die Sache nicht besser, sondern schlimmer. Wie Optimismus schon sagte, dagegen kann und sollte man was machen.

vg

O\ptim@ismuxs


aengel - oder einen guten APMnP.-Therapeuten. Die machen das auch - ohne Nerv einklemmen oder dergleichen. APMnP. = Akupunktmassage nach Penzel. Kannst ja mal danach googlen.

aqeng<el7x3


ja das sollte ich vielleicht mal tun, vielleicht gibt es sogar einen Zusammenhang zwischen meiner Wirbelsäule und meinen psychischen Problemen. Da ich auch in letzter Zeit stärker mit den Nerven kämpfe, was sich durch Zitteranfälle oder eher Zuckanfälle und Verkrampfungen im ganzen Körper, durch die entstehende Angst bemerktbar macht. Mir fällt auch das Konzentrieren öfter schwer.

Hab jetzt auch noch ne Blockade im Nackenwirbel, kann meinen Kopf nicht mehr so wirklich Bewegen und mein Tinitus wird wieder lauter. Ich schätze ich habe mir echt irgendwas eingeklemmt. Also so mies ging es mir nervlich schon Jahre nicht mehr.

Bxabou&ci


ich komme aus der Schweiz und möchte dir empfehlen die Website [[www.atlantotec.com]] zu lesen. Nach 2 Sitzungen bin ich praktisch beschwerdefrei und fühle mich wieder richtig wohl. Die Kosten von Fr. 290.-- werden eventuell von der Krankenkasse nicht bezahlt. Aber die Korrektur des Atlas lohnt sich bestimmt. Ich wünsche dir gute Besserung.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH