» »

Arthrofibrose nach Kapselriss und Patellaluxation - was tun?

Bvell%a3x2 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

vielleicht gibt es hier ja Jemanden, der Ähnliches erlebt hat und mir von seinen Erfahrungen berichten kann?

Ich hatte vor 8 Monaten nach einem Unfall eine Patellaluxation mit medialem Kapselriss links. Nach einer Arthroskopie war mein Knie 2 Wochen lang in einer Schiene ruhig gestellt und dann gings los mit KG. Leider stagnierte die Beugung auch nach ca. 8 Wochen bei nur 90 Grad. Nachdem mein Orthopäde mehr oder weniger hilflos auf meinem Knie rumdrückte und mich mit den Worten "nehmen Sie halt nochmal Ibuprofen" entließ, ging die Ärzte-Odyssee los. Ich habe seitdem die verschiedensten Meinungen gehört, die Einen wollen operieren, die Anderen sind der Auffassung, dass man es mit KG wieder hin bekommt. Und das Wort "Arthrofibrose" steht immer wieder im Raum.

Nach einer 5-wöchigen stationären Reha ist der Stand der Dinge nun folgender:

- Beugung ca 115 Grad, mit der Streckung habe ich kaum Probleme

- Mein Knie sieht irgendwie leicht deformiert aus, ist aber nicht wirklich dick. Einen Erguß im Knie habe ich nicht.

- Immer noch ein unangenehmes Druck- und Instabilitätsgefühl beim Laufen

- Beugung in Belastung, sprich Treppen steigen, hinsetzen, aufstehen... klappt nicht wirklich, da mir der Ansatz der Patellasehne noch immer schmerzt. An dieser Stelle wird's auch gerne mal warm.

- meine Muskeln am linken Oberschenkel und Wade sind immer noch so gut wie weg.

Nach der stationären Reha folgt nun eine Nachsorge-Reha in einem ambulanten Reha-Zentrum. Keine Ahnung, ob das was bringt. Bin inzwischen ziemlich abgekämpft. Das Schlimmste für mich ist noch nicht mal mein "Zustand", sondern vielmehr das Gefühl, als hätte ich jegliche Verbindung zu meinem Knie unterbrochen, ganz so, als wär's gar nicht mehr meins.

Wem von euch geht es ähnlich, wer hat Erfahrungen mit einer Arthrolyse/Mobilisation und kennt gute und kompetente Ärzte in München?

Ich freue mich auf Eure Beiträge :-)

Antworten
gPreebnie07


Hallo

in dem Thread [[http://www.med1.de/Forum/Orthopaedie/462341/]] ist das Thema inkl. Ärzte und Kliniken durchgekaut worden. Lies dich mal rein, du findest dort sicher gute Tips!:)^

M7armaviolxla


Hey Bela32

also Arthrofibrose ist immer so ein Thema

denn es gibt viele verschiedene Formen davon ein MRT könnte eine genauere Diagnose stellen letztendlich kann man das ganze Außmaß der Athrofibrose sollte es auf den Bildern nicht zu sehn sein nur in einer Arthroskopie sehen. So du fragst nach guten und kompetenten Ärzten in München in sachen Arthrolyse da kann ich dir nur die OCM Klinik in der Steinerstraße empfehlen ich hab bis jetzt gute Erfahrungen gemacht und meine Arthrolyse ist am 1.7. bloß das ist eine Privatklinik behandelt und untersucht alle Patienten, gesetzlich Versicherte können nur ambulant operiert werden aber die können dir das besser erklären die haben noch anderen Möglichkeiten.

mfg

B5e!llax32


... vielen Dank für Eure Tipps :-). War gestern mal wieder bei 'nem neuen Orthopäden, der nach kurzem Blick auf mein Knie irgendwas von "Morbus Sudeck" murmelte ???... baut mich natürlich echt auf, diese Diagnose, würde aber wenigstens meine Depressivität erklären ;-). Der Ärztemarathon geht also weiter, seufz. Werde aber auf jeden Fall mal bei Dr. Mayr vorsprechen.

M@ar/avilxla


"Morbus Sudeck" ist sehr selten also ich glaub da echt weniger das du das hast eher Arthrofibrose aber mach mal wirklich einen Termin in der OCM aus beschreib denen am Telefon dein Problem das der eine Arthrofibrose sagt und der andere Morbus Sudeck besteh auf einenen Termin bei Dr. Mayr. die Wissen auch das der der beste auf dem Gebiet bei dennen ist. Aber weißt du was das wichtigste ist ja du hast die Streckung mit der Bewegung bist du weiter als ich ^^. Aber das drumherum sonst ist mein Knie relativ normal und ich hab kaum Schmerzen.

mfg

B'arbR_KS


Hallo Bella32,

schön dass Du Dich auch hier angemeldet hast! Ich freue mich riesig! ;-)

*:)

BVaRrb!_KS


@ Bella32:

2 Wochen lang in einer Schiene ruhig gestellt

Leider stagnierte die Beugung auch nach ca. 8 Wochen bei nur 90 Grad

Immer noch ein unangenehmes Druck- und Instabilitätsgefühl beim Laufen

Das kommt mir alles sehr bekannt vor.

Das Schlimmste für mich ist noch nicht mal mein "Zustand", sondern vielmehr das Gefühl, als hätte ich jegliche Verbindung zu meinem Knie unterbrochen, ganz so, als wär's gar nicht mehr meins.

Hatte genau das gleiche Problem und das Buch "Der Tag, an dem mein Bein fortging" gelesen. Das Buch ist jedoch nicht zu empfehlen, weil es einen noch mehr runterzieht.

wer hat Erfahrungen mit einer Arthrolyse/Mobilisation

Dass bei mir die Arthrolyse/Mobilisation Erfolg gebracht hast, weißt Du ja schon.

*:)

McaraUvi?lLlxa


@ Barb_KS

das Buch kenn ich ^^ wollt ich mir mal in der Bibilothek ausleihn aber zum Glück hab ich es doch nicht gemacht weils ja einen nochmehr runterzieht wie du es sagst

BIa#rb_xKS


@ Maravilla:

Man wartet die ganze Zeit auf den AHA-Effekt der Genesung und dabei wird nur ganz kurz darauf eingegangen. Stattdessen, heult der Typ rum dass sein Bein abgestorben ist.

G>ir|o75


hallo bella32,

ich bekomme in zwei wochen eine arthrolyse, weil mein knie nach fünf monaten bei 100° wegen arthrofibrose stehen geblieben ist. kann danach mal berichten. schön zu wissen, dass man nicht allein ist.

gruß

gtreenixe07


@ Maravilla:

'schön', dass du Bella32 so übers Internet sagen kannst, dass sie wahrscheinlich keinen Sudeck hat :|N Alle Ärzte sind ja nur doof, nur dein Spezialist ist das ein und alles! Na klar der sieht immer gleich auf den ersten Blick was Sache ist und hatte bestimmt noch niemals nicht ne Komplikation oder gar ne Fehldiagnose....

Nur weil du dich nun etwas über Arthrofibrose schlau gemacht hast bist du noch lange nicht DER grosse Zampano aber genau so führst du dich auf. Du schmeisst hier mit Ratschlägen um dich und natürlich muss immer nur ein grosser, international anerkannter Superspezialist ran, denn der 'normale' Orthopäde/Chirurg ist ja völlig ahnungslos und hat wahrscheinlich gar nicht richtig studiert sondern seinen FA-Titel bei EBay ersteigert...

@ Bella32:

Ich mein damit nicht, dass du nen Sudeck hast, das kann dir nämlich hier übers Internet keiner sagen obs so ist oder nicht. Mittels Röntgen bzw. CT-Bild (Knochenstruktur) sollte es sich aber bestätigen/verneinen lassen

@ alle anderen:

Der erste Teil war etwas OT, sorry aber ich les jetzt schon lange mit in div. Threads und DAS musste einfach mal raus

BRarb_QKxS


@ greenie07:

DAS musste einfach mal raus

Ich weiß was Du meinst! ;-)

*:)

n[ancyhexn


Hey greenie07,

super!@:) Du hast es erfasst.

BzeHl3lax32


@ Giro75:

Das kann ich nur bestätigen: Es ist gut zu wissen, dass sich auch Andere damit rumschlagen und man nicht allein ist :-). Kann die ganzen Kommentare und (sicher nett gemeinten) Ratschläge von Bekannten und Freunden nämlich schon nicht mehr hören: "Du musst mal Deine Angst verlieren", "belaste das Bein halt einfach mehr", "das wird schon wieder"... . Drück' Dir alle Daumen für die Arthrolyse!!!!!

@ greenie07:

... in der Reha wurde Knochendichte-Messung gemacht und da war alles ok. Damit kann doch eigentlich ein Sudeck ausgeschlossen werden...?

garee9nixe07


Hi Bella, wie schon gesagt, übers I-Net kann ja keiner hier dein Knie beurteilen. ;-)

Wurde denn die Knochendichtemessung am Knie (Femurkondylen/Tibiakopf) gemacht? Wenn ja, dann sähe es von dem her tatsächlich nicht so schlecht aus.

@ Giro 75:

Ich hatte, ist allerdings schon ein paar Jährchen her, auch ne Unhappy triad und vier oder fünf Monate später ne Arthrolyse. Der Arzt musste bei mir da noch die sog. Notch (ist wo das VKB zwischen den Femurkondylen läuft) erweitern. Vorher hatte ich 15-20 Grad Streckdefizit und etwa 110 Grad Beugung. Ich war glaub ich nach der Arthrolyse nur noch 1 oder 2 Tage im KH. Danach verbesserte sich das ganze Knie rapide. Das ganze war für mich im Vergleich mit der VKB-Reko nur ein 'Klacks' (wie gesagt im Vergleich) und vor allem war es einfach ein geniales Gefühl ;-D. Bis das Knie dann mehr oder weniger wirklich gut war dauerte es aber ab 1. OP insgesamt etwa ein Jahr, allerdings konnte ich trotzdem vorher schon wieder Sport treiben.

Ich wünsche auch dir viel Erfolg für deine Arthrolyse :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH