» »

Ischiasschmerzen?

ZDuppeTlchuen hat die Diskussion gestartet


Hallöchen.

Ich habe seit einigen Tagen Schmerzen. Sie sind nicht so stark, das ich nicht schlafen oder leben könnte, aber doch recht unangenehm und leicht beunruhigend. Ich versuche den Verlauf mal wiederzugebe.

Vor einigen Tagen bemerkte ich, dass meine Oberschenkelhaut weh tat. Der Schmerz ist nicht ganz leicht zu beschreiben. Kein Kribbeln, eher ein leichtes Brennen. Ungefähr wie bei einem leichten Sonnenbrand. Oder als wären die Haarwurzel leicht entzündet. Vor allem auf der Oberschenkeloberseite habe ich das Gefühl. Das betrifft vor allem den rechten Oberschenkel, den linken nur ganz leicht, aber eben auch.

Als ich nachsah, viel mir ein roter Streifen auf. Ca 2 Finger breit, zog er sich von der Vorderseite des rechten Oberschenkels in Höhe der Genitalien bis auf die Hinterseite fast. Es ist kein Ausschlag. Also, kein Pusteln, Pickel oder ähnliches. EInfach leicht gerötet.

Etwa am nächsten Tag hatte ich auch leichte Schmerzen in der unteren Lendenwirbelsäule. Nicht stark, aber unangenehm, als hätte man sich nachts ein wenig durchgelegen (ich habe ein leichtes Hohlkreuz).

Ziemlich zeitgleich mit den Rückenschmerzen kamen auch Schmerzen in der Oberschenkelmuskulatur, rechts recht stark, links schwächer. Der Schmerz ist ähnlich wie nach einem Krampf, der vergangen ist. Oder ein mittelschwerer Muskelkater. Das trifft es am ehesten.

Wenn ich sitze ist es am Schlimmsten. Im Stehen spüre ich fast nichts. Kniebeugen zum Beispiel schmerzen nicht. Ich habe keine Unbeweglichkeiten oder Gelenkschmerzen. Keine Taubheitsgefühle bisher oder sontige Empfindungsstörungen, bis auf das brennen auf der Haut.

Von dem oben genannten Streifen der Hautrötung ausgehend bis knapp zur Hüfte ist der rechte Oberschenkel leicht gerötet, aber nur mäßig wärmer als das restliche Bein.

Bissel noch zu mir:

Ich bin 1m92, wiege 110 kg, bin relativ fit und 29 Hahre alt (geworden gesten O.o).

Keine regelmäßigen körperlichen Schmerzen, weder in Gelenken noch Rücken.

Die meiste Zeit des Tages sitze ich, was sicherlich eine Rolle spielt. Da werde ich bald mit leichter Rückengymnastik anfangen (nach Absprache natürlich) und mich generell mehr bewegen.

Was ich beschrieben habe, würde eigentlich zu Ischiasschmerzen passen, aber in dem Bereich bin ich kaum bewandert.

Ohne eine Ferndiagnose zu erwarten, was meint ihr aus eurer Erfahrung, was das sein könnte?

LG, Micha

PS: Eine Diclofenac 50mg hatte den Schmerz zu 99% gedämmt, falls das ein Hinweis ist. Das hielt einige Stunden vor, in denen ich ziemlich komplett Schmerzfrei war. Das Hautbrennen war nur noch unwesentlich spürbar.

Antworten
Z-uppeplc4hexn


Kleiner Nachtrag, und man möge mir den Doppelpost nachsehen:

Ab und an habe ich ein leichtes Stechen im rechten Oberschenkel. Mag sein, dass das damit zusammen hängt.

LG

oKrosx-lan


ISG; nachträglichen geburtstagsglückwunsch noch; ich würde dir insgeamt empfehlen abzunehmen. jetzt erst einmal spritzen gegen die schmerzen und dann spezialgymnastike

ZAuBppelxchen


Hallöchen

Liebe Dank für die Antwort.

Nun, ja... abnehmen ist sicher hilfreich, schon wegen der Wirbelbelastung.

Also, sehr starke Schmerzen habe ich keine. Ist eben unangenehm und zuppelt schon. Meinst du, dass eine Spritze therapeutisch in dem Falle notwendig ist? Und, ist es in meinem Fall mit dem Aufbau von Rückenmuskulatur und generell mehr Bewegung getan, oder muss ich mich auf eine längere Behandlung einstellen?

LG

Z6uppEelGchen


Hallöchen.

Ich wollte noch fragen: Wie ist es denn mit der Rötung des Oberschenkels? Ist das etwas, dass häufiger vorkommt?

Geschwollen ist er ja nicht, und blau verfärbt oder ähnliches auch nicht. Halt diese Rötung... Geht das mit der Empfindungsstörung einher?

Liebe Grüße :)

ZOuppehlchen


Hallöchen

Es tut mir Leid, dass ich jetzt schon den 3. Post in Folge schreibe, aber für mein Thema scheint sich keiner so recht zu interessieren. Ich mache mir echt Gedanken und fände es schön, wenn zumindest noch die eine oder andere Reaktion käme.

LG

Ziupp-elcxhen


*push* :-/

Zxuppe;lchexn


*seufz* Würde mich immernoch über eine Antwort freuen

n adineRyglxewski


Nabend Zuppelchen!

Ich habe noch zwei alte Beiträge aus dem Jahre 2005 und 2006. Taube Hände und stechende Schmerzen.

Mit dem Kopieren bekomme ich das gerade nicht hin - wahrscheinlich ist es zu viel Text ???

Damals habe ich mich registrieren lassen und irgendwie habe ich anschließend nicht mehr hier reingeschaut - ziemlich ärgerlich. Teilweise wird es für dich wohl nicht zutreffen. ???

Aber vielleicht gibt es bei dir ja gewisse Parallelen?!

Auch nach Jahren habe ich im gesamten Körper einen stellenweise stechenden Schmerz. Dieser kommt und geht.... Im Krankenhaus konnte mir damals nicht weitergeholfen werden - bis heute eigentlich nicht.

Nun habe ich Probleme mit meinem rechten Knie. Vor ein paar Wochen habe ich einen Beitrag geschrieben, aber eine Antwort hierzu habe ich noch von niemandem bekommen. :°(

Knacken & Stechen im Knie/lt. Ksp Chondromalazie retopatellar 3.

13.06.09 00:10 Bewerten

an Moderation

Verlinken

PN an Autor

Lesezeichen

Hallo!

Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Zwar habe ich einiges über folgendes finden können, doch richtig schlau bin ich daraus auch nicht geworden. ???

Seit ungefähr Januar diesen Jahres habe ich im rechten Knie ein Knacken - später kam ein unangenehmes Stechen hinzu. Ganz besonders schlimm ist es beim Treppensteigen, wenn ich mich in die Hocke setze oder wenn ich es durch Sport mehr belaste.

Vor kurzem war ich beim Kernspin. Es besteht Verdacht auf

Chondromalazie retopatellar 3. Grades

In zwei Wochen habe ich einen Besprechungstermin bei einem Kniespezialisten im Krankenhaus. Mein Arzt rät zur Atroskopie. Ich habe wohl auch zu weiche Knochen. Deshalb soll ich nun ein Knochenaufbaupräparat einnehmen.

Die Gelenkpfanne hat einen Riss. Der Knorpel reibt am Gelenk und die Kniescheibe ist etwas verrutscht. :-/

Ich muss dazu sagen, dass ich im November letzten Jahres einen schlimmen Autounfall hatte. Ich bin auf eine Mauer gefahren. Es ist zum Glück nichts weiter passiert. Ich habe den Ärzten gegenüber geäußert bzw. gefragt, ob es damit wohl zusammen hängen könnte. Doch diese meinten, dass ich dann schon früher etwas hätte spüren müssen und nicht erst Wochen später.

Bedeutet Chondromalazie retopatellar 3. Grades, dass es sich bereits um Athrose handelt? Oder bedeutet es, dass Athrose daraus entstehen kann? Ich verstehe das nicht so richtig.

Im September 2008 habe ich meine Tochter bekommen. Es war meine zweite Schwangerschaft. Meine Mutter hatte nach ihrer zweiten Schwangerschaft Athrose in ihrer Hüfte bekommen, da war sie 25 Jahre alt. Mein Opa hat mittlerweise zwei neue Kniegelenke. Es liegt also in der Familie. Oder könnte es sein, dass eine Hormonumstellung aufgrund der Schwangerschaft und Stillzeit solche Probleme hervorrufen kann und später wieder abklingt?

Vielleicht kann mir ja jemand helfen oder es hat jemand ähnliche Probleme? Ich würde mich sehr über Antworten freuen. :)z

Liebe Grüße

Nächsten Donnerstag muss ich zu einem Kniespezialisten ins Krankenhaus. Mal schauen, was mir dieser erzählt. Mein Hausarzt fragte, ob in der Familie eine Stoffwechselerkrankung vorläge ???

...keine Ahnung!

Könnte auch sein, dass das alles zusammenhängt?!

Achja - ich habe auch furchtbare Probleme mit meinem Kreuz. Teilweise so schlimm, dass ich nicht weiß, wie ich mich bewegen soll.

Das einzige, was gegen die Schmerzen bei mir hilft, ist Kortison. Das habe ich damals im Krankenhaus bekommen und tat echt gut....

Im Laufe der Zeit habe ich gelernt, mit den stechenden Schmerzen im Körper zu leben. Die Kreuzschmerzen (Bandscheibe??) kommen schubweise, damit kann ich mich noch nicht so abfinden. Tja, und das Knie - mal schauen, was mich nächste Woche erwartet :-/

Zu meiner Person: Ich bin nur 1,60 klein und wiege 57 kg und mache gerne Sport.

....vielleicht interessiert dich ja der ein oder andere Beitrag oder dir geht es ähnlich wie mir? *:)

Gruß

nYadi3neRayglew!ski


Ich glaube, ich kann dir doch nicht wirklich weiterhelfen!?

Ein Hohlkreuz habe ich auch, daher vielleicht auch die furchtbaren Kreuzschmerzen.

Das Brennen auf der Haut habe ich auch - am gesamten Körper, aber besonders am Kreuz.

Bei mir hängt alles irgendwie zusammen, befürchte ich.

Zu den Hautrötungen kann ich leider nichts sagen.

augnexs


[[http://www.aok.de/bund/tools/medicity/diagnose.php?icd=3062]]

paßt das?

Z1uppevlchexn


Hallo ihr 2, danke ür eure Beiträge :)

Nadine, gegen deine Probleme sind meine wohl eher gering. Schmerzen im Knie hatte ich keine. Die Schlimmsten Schmerzen waren eben der Rückenschmerz (der im Vergleich zu dem, wie schlimm es sein kann, sicher gering war, aber wenn man's nicht gewohnt ist...) und die Muskelkaterartigen Schmerzen. Ok, die Empfindungsstörungen waren unangenehm und störend, aber eben kaum schmerzhaft.

Ich wünsche dir arg, dass du eine nicht allzu schlechte Diagnose bekommst, und sich die Symptome wirklich alle aufklären lassen :)z

agnes, ich glaube, die Epmfindungsstörung fühlte sich ziemlich exakt so an. Aber da steht nichts direkt von Rückenschmerzen und muskelkaterartigen.

Im Moment geht es mir, körperlich, gut. Die Rückenschmerzen sind komplett weg, die muskelkaterartigen Schmerzen auch, und die Empfindungsstörungen gleich mit.

Was bleibt (zumindest noch leicht) ist die Rötung. Und das macht mir wirklich sehr zu schaffen. Die Röte ist bis zum Knie runter gewandert, blasser geworden, aber nicht verschwunden.

Hört sich vllt merkwürdig an, aber Angst macht mir das schon, irgendwie. Ich meine, die Symptome kamen bei mir ja alle ziemlich auf einen Schlag, und sind, bis auf die Röte eben, auch gleichmäßig zurückgegangen bzw verschwunden.

Ich muss wohl so oder so zu einem Arzt. Nicht, dass ich nachher eine Thrombose bekomme oder ähnliches. Davor habe ich wohl die meiste Angst. Obwohl ich sonst nichts spüre... Nicht beim gehen, laufen, strecken, beugen, drücken, hüpfen oder Kniebeugen und was auch immer man mit einem Bein so anstellen kann.

Ich war nie wirklich körperlich lädiert, daher finde ich das alles sehr belastend.

Lieben Dank nochmal für eure Beiträge :)

Z/u\ppelclh,en


Kleines Update:

Die Rückenschmerzen sind zurück. Nicht stark zuerst, aber vorhanden. Heute morgen nach dem Aufstehen zuppelte es unangenehm, aber nicht allzu schlimm. Auch die Wade stach leicht.

Einmal fuhr es mir heute sehr schmerzhaft in den Rücken. Das tat höllisch weh, war aber nur einmal. Jetzt spüre ich den Rücken zwar, aber nicht stark. Wadenschmerzen habe ich allerdings noch.

Das macht mir jetzt wieder Sorgen. Aber da das jetzt wieder parallel auftritt, nehme ich an, dass das mit dem Rücken zusammen hängt.

Was meint ihr?

LG, Zuppelchen

PS: Könnte es eine Bandscheibenvorwölbung sein?

aPgnxes


Geh zum Arzt.

DMatksu)n


Hallo,

mich würde mal interessieren was Deine Beschwerden so machen. Ich habe zur Zeit ähnliche Symptome. Zunächst hatte ich es auf meine Grippeschutzimpfung geschoben, aber ich werde doch lieber mal zum Arzt gehen. Allerdings befürchte ich, dass meine Beschreibung kein richtiges Krankheitsbild für eine Diagnose abgibt (Brennen auf der rechten Hüfte, linker Brustkorb, Unterseite des linken Oberschenkels).

Freue mich über eine Antwort!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH