» »

Handgelenksganglion op

eyvanVina hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute, bin vorgestern am Handgelenk operiert worden und gestern beim Verbandswechsel sah es schon ganz gut aus. Der Handchirurg meinte, wenn ich es für richtig befände, könnte ich morgen oder ü-morgen die Gipsschiene abnehmen. Ich habe auch kaum Schmerzen, wenn dann nehme ich ibuprofen. Also, ich klopfe auf Holz und frage mich, wie ich die Wunde dann weiterversorgen soll? Ich habe erst wieder einen Termin zum Fädenziehen und soll kommen "wenn was ist". Leider fallen mir die entscheidenden Fragen selten im Sprechzimmer ein, darum dachte ich, dass ich hier vllt jemanden treffe, der mir von seinen Erfahrungen berichten kann. Soll ich es irgendwie desinfizieren und dann verbinden, oder würdet ihr nochmal zum Hausarzt damit gehen? Die OP hat mich schon einige Überwindung gekostet(spiele Gitarre) und ich möchte jetzt nichts riskieren. ich mache schon Fingerübungen und belaste das handgelenk ein bißchen, je nach Schmerz, wie der HC mir empfohlen hat. ich wäre für Tipps und Erfahrungsberichte sehr dankbar, auch was die Belastung betrifft, zB., was ich auf keinen Fall machen sollte oder so. LG's, evanina

Und WANN darf ich wohl wieder Gitarre spielen ???

Antworten
A6uGrel4ie8


Hallo evanina,

wieso wurde denn operiert? Ich hab auch immer wieder so ein Handgelenksganglion, war auch beim Arzt. Dieser meinte aber, dass das harmlos ist und man es natürlich wegmachen kann, aber es eh immer wieder kommt. Und so ist es bei mir auch. Es tut zwar teilweise ziemlich weh, aber es vergeht dann auch wieder, bis es nach ein paar Wochen oder Monaten wieder kommt.

Kann Dir jetzt leider keine Tipps wegen der weiteren Wundversorgung etc. geben.

Gitarre spielen würde ich wieder, wenn´s nicht mehr so arg wehtut und dann aber nicht ewig belasten.

Wünsch Dir gute Besserung :-)

eXvanixna


Hallo Aurelie, ich hab das ganglion auch schon ein paar jahre, aber in diesem Jahr hat es sich plötzlich sehr stark vergrössert und verursachte viel mehr Beschwerden als sonst. Es war links innen und drückte wahrscheinlich auf die Nerven oder so. Außerdem scheint eine Op die grössten Chancen zu haben, dass es nicht mehr wieder kommt. Geht denn dein ganglion immer wieder GANZ weg? Danke......

A7urel^iex8


Achso ... Ja, meins ging bis jetzt immer wieder ganz weg, so dass ich auch gar keine Schmerzen mehr hatte. Es kommt halt immer wieder und je nachdem, wie groß es dann ist, schmerzt es schon sehr. Aber ich hab irgendwie zu große Angst vor ner OP, sowas vermeid ich, wenn möglich {:(

kLessxy17


Hallo evanina,

hatte zwar noch keine Ganglion-OP (meins ist zum Glück irgendwann von ganz allein verschwunden und nie wieder gekommen ;-D), aber dafür hatte ich in den letzten zwei Jahren drei sonstige OP's an den Händen. Und da ich auch "Musiker" bin (spiele leidenschaftlich Akkordeon), kann ich dir vielleicht doch ein zwei Dinge dazu sagen.

Also ich musste immer zur Hausärztin zur Wundkontrolle. Sprich, alle zwei oder drei Tage hin, Verband oder Gips von der Helferin abgemacht, gewartet bis die Ärztin kam. Die hat dann meistens nur kurz drauf geschaut und gemeint "sieht gut aus" und schon wickelte die Helferin wieder ein. Ich weiß nicht, ob das jetzt wirklich so notwendig war, andererseits war ich auch ganz froh das ab und zu mal jemand "fachmännisch" drauf geschaut hat und bestätigt hat, dass alles in Ordnung war.

Wann, also wie lange nach der OP, sollen denn die Fäden gezogen werden?

Bei meiner letzten OP hieß es nämlich, sobald die Fäden drausen sind könnte ich langsam mit dem Akkordeon spielen beginnen. Nicht übertreiben halt. Aber meiner Erfahrung nach merkt man auch relativ schnell wenn es dann doch zu viel ist...

Mir wurde mal gesagt, bis zur Schmerzgrenze dürfe ich alles machen, was darüber geht solle ich mir immer gut überlegen ob es wirklich notwendig ist ;-).

Deine Fingerübungen sind sicher sinnvoll und notwendig um zu verhindern das es zu irgendwelchen Verwachsungen kommt!

Ich hoffe, ich konnte dir hiermit zumindest ein bisschen helfen

*:)

e(vaninxa


danke, kessy! Mir ist auch wohler, wenn wenigstens beim nächsten mal noch meine Ärztin draufschaut. Oh weia, 3 Op's :-/ ? Ich hoffe, jetzt ist wieder alles ok?

Wenn Du auch Musik machst, weisst Du ja welche Ängste ich hatte/habe.

Fäden ziehen in jetzt 10 Tagen, krankgeschrieben noch 7 Tage ??? naja gut, wenn ich dann fit bin, umso besser. Bin allerdings Floristin, dicke Sträuße, fette Eimer und so.

danke auch, aurelie!

S/il*v{erWPeaxrl


Wenn ich mich mal kurz an der Diskussion beteiligen darf. *:)

Also, ein Ganglion verschwindet nie von alleine, es kann sich lediglich zurückziehen und evtl. mit viel Glück auch nicht wieder kommen. Denn ein Ganglion ist eine Ausstülpung der Gelenkkapsel und mit zäher Flüssigkeit gefüllt. Definitiv weg ist es also erst mit Entfernung selbiger.

Wegen der Nachsorge. Ich arbeite in einer chirurgischen Praxis und wir entfernen Ganglione wöchentlich mehrmals. Im Prinzip reicht es wirklich zum Fadenzug zu kommen, wenn in den ersten 3 Tagen nach der OP die Wunde gut und trocken aussieht. Man sollte sie wenn möglich mit einem Pflaster bedecken, nicht wegen der Wunde ansich, sondern, damit man nicht an den Fäden hängen bleibt. Dieses Pflaster kannst Du ja einmal täglich wechseln und so lange die Wunde reizlos aussieht, also nicht stark gerötet ist oder nässt, kann eigentlich nix schief gehen.

Aber klar, wenn Dir unsicher bist, dann lieber einmal zu oft zum Doc. Wünsch Dir gute Besserung! *:)

L/idni2x7


Hallo Evanina,

ich hab mir vor ca. 3 Jahren auch ein Ganglion an der Hand entfernen lassen. Dabei handelte sich es um ein tiefsitzendes Handwurzelganglion. Ich konnte damals nicht einmal mehr eine Faust machen, war sehr schmerzhaft. Die Handchirurgin hat es zuerst mit Kortison Spritzen direkt ins Gelenk versucht das Ding kleiner zu machen. Leider ohne Erfolg. Op: War ohne Komplikationen, 2 Wochen Gipsschiene, nach 10 Tagen Fäden raus und dann noch 10 Physio Termine, Reizstrom ect. Narbe ca 4 cm. Stand heute, ich denke das interessiert Dich am meisten ;-D Hab keine Probleme mehr. Wenn ich könnte, dann könnte ich auch Gitarre spielen ;-).

Lg Lini

e#va+nixna


Hallo, schön, dass noch Positives gemeldet wurde! Das beruhigt mich sehr! Für alle, die über eine OP nachdenken: Sucht euch einen guten HANDchirurg, am besten mit eigener Praxis, das sorgt für eine angenehme Atmosphäre. Bei mir, toitoitoi, ist bis jetzt alles gut. Die Narkose war absolut verträglich, ich fühlte mich direkt danach wieder fit, nur Autofahren geht dann natürlich nicht. ich habe keine nennenswerten Schmerzen, auch nicht gehabt. Konservative Methoden bringen es ab einer gewissen Größe nicht mehr und wirklich entfernt werden kann es, siehe Silverpearl, nur durch eine OP. Danke nochmals und LG's, evanina *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH