» »

Probleme mit Hand: schmerzen in den Gelenken und dem Handgelenk

w+aUtQashi_xwa hat die Diskussion gestartet


SO: bitte nicht böse sein, dass dieser Thread hier auch im Bereich Rheumatologie vorkommt, nur meine ich, dass er auc hier gut reinpasst. Wo am besten weis ich nicht, jedoch habe ich hier die Möglickeit, weiter Tipps zu bekommen (natürlich stell ich denn jetzt nicht überall rein, also so bin eich nicht !!!...nur passt er auch gut hier rein, weil ich schon bei Orthopäden und bald bei nem Handchirogen bin ;-.)...)

Die Texte sind Identisch und lang: ich habe einfach möglichst alles aufgeschrieben.

Danke schon im Vorraus: hoffe auf Hilfe.

Der Text:

Hallo,

Bin neu hier, daher mal Hallo ^^

nun aber zu meinem Problem

Und: tut mir leid, dass es so lang ist, aber ich schreib einfach mal den Gesammt den Verlauf auf...hoffe, dass ich nichts vergessen habe.

Also:

Es hat vor mehreren Monaten angefangen: mein linker Daumen schmerzt, und zwar im 2 Gelenk, also nicht das, wo der große Muskel sitzt (kenne Namen nicht, sorry)....bin Linkshänder

Ich bin also zum Hausarzt, der hat Überbelastung diagnostiziert.

Zu sagen ist, dass ich zeichne, ich bin eigentlich schon fast zeichensüchtig .

Nun habe ich also weiter gemacht, versucht, den Stift dabei lockerer zu halten. Der Schmerz ging und kam und ging und kam. Ich also wieder zum Hausarzt: Überbelastung, ich solle mal ne Weile nicht zeichnen (was nicht so mein Ding war :/...).

Hab also weiterhin versucht, möglichst locker den Stift zu halten, und es ging weiter wie gehabt. Dabei bedacht, den Stift möglichst locker zu halten, habe ich feststellen müssen, dass ich ihn sonst doch mit ziemlich starken Druck halte. Ich vermute, dass dies die Ursache für den Schmerz ist.

Einige zeit Später habe ich eine Sehnenscheidenentzündung an Zeige- Und Ringfinger der linken Hand bekommen, der Hausarzt hat mir Piroxicam gegeben, was auch geholfen hat (ich konnte das Zeichnen natürlich mal wieder nicht lassen...ich übertreibs jedesmal und merks leider erst, wenns zu spät ist...:/...).

Wieder verstrich einige Zeit, und ich ging erneut zum Hausarzt...wegen dem Daumen, den der macht immer noch rum (ich glaube ich geh dem schon auf die Nerven damit). Der hat mich dann zu nem Orthopäden geschickt, der natürlich auch eine Überbelastung diagnostiziert hat. Weiterhin hat er mir geraten, meine Kraft kontrollieren zu lernen (starker Druck bei der Stifthaltung) und hat mir Voltaren verschrieben. Zu einer Ergotherapie wollte er mich auf meinen Wunsch aber nicht schicken (was ich eigenartig fand, denn dort, so mein ich, lernt man doch Ansätze, die Kraft, Haltung , etc zu kontrollieren).

Die Voltarensalbe habe ich (unglaublicher und vorraussichtlich total dummerweise) nicht genommen, da ich gehört habe, dass das irgendwie ein heftiges Zeug sein soll, und da meiner Meinung nach mein Körper oft ziehmlich anfällig ist (habe schon etliche andere Problem...außderem hatte ich auch die Aussage des Arztes im Hinterkopf, was für mich ein Widerspruch ist: kraft kontollieren lernen, aber keine Ergotherapie, stattdessen schmerzlindernde Mittel )

Also habe ich mich im Netz schlau gemacht, und bin über den Finkelsteintest gestolpert (bitte in Goggle nach schauen..findet man schnell (wikipedia)...sonst wird das hier noch zu lang ...), der bei mir Positiv ausgefallen ist. Also habe ich mich zusammen gerissen, und den Stift nicht angefasst...ganze 3 Tage habe ich durchgehalten...was auch gut geholfen hat. Als ich wieder anfing, war kaum was zu spüren, dummerweise bin ich aber abgerutscht in meinem Zeichenwahn, wodurch der Druck wieder zu groß wurde und der Schmerz kam wieder.

Aus Sorge um meinen Daumen habe ich beschlossen, die andere Hand (rechte Hand) zu benutzen, was aber nicht immer so gut klappt, wodurch ich hin und wieder auf die Linke zurückfalle :/.

Nun bin ich also wieder zum Hausarzt: hab ihn über den Finkelsteintest aufgeklärt, der positiv ausgefallen ist, wodruch dann ja angeblich ne Sehnenscheidenentzündung vorliege:

der Hausarzt kenne diesen Test nicht, auch bezweifle er, dass eine Entzündung vorliege:

der Orthopäde habe keine erkannt, es sei nichts geschwollen oder rötlich entzündet (dies war bei der erwähnten Sehenscheidnentzündung an den Fingern aber der Fall gewesen, was mich auch gewundert hatte).

Jetzt hat sich das Gazne aber verschlimmert:

wenn ich den Daumen bewege, oder aber die Hand nach innen beuge, spüre ich einen deutlichen Zug an der Sehen, die man an der Hangelenkinnenseite ertasten kann. Aßerdem fängt nun das Hangelenk selbst an zu schmerzen, wenn ich es belaste, zb. Beim Zeichnen, besonders an der inne und Außenseite...an der Innenseite tuts auch so weh, genau da, wo die Sehen ankommt.

Weiterhin schmerzt nun auch mein Ellenbogen (dieser knackt schon seit Jahren, jedoch ohne Schmerz) beim Beugen, nicht dauerhaft, aber oft (hängt das damit zusammen...sind die Nerven irgendwie betroffen?).

Darüber hinaus verspüre ich hin und wieder einen Stechenden Schmerz im Unterarm an der Innenseite, nahe des Ellbogen. Außerdem scheint mir aufgefallen zu sein, dass der Muskel am Daumen (der Große beim ersten Gelenk) geschrumpft zu sein schient, wenn auch nur minimal. Kann aber nicht sagen, dass das schon immer so war. Wenn über den linken Daumen streiche, über die Oberseite, oder dort sachte anstoße, fühlt ich das eigenartig an, manchmal schmerzt es leicht. Weiterhin kribbelt er seit einiger Zeit hin und wieder.

Außerdem fängt mein Daumen jetzt wesentlich öfter an zu knarren, wenn ich ihn kurz ruhig halte und anschließend bewegen. Meine anderen Finger (links und rechts) knarren jetzt auch nach kurzer Ruhighaltung, aber schwächer als der betroffene Daumen (sie haben zwar schon früher geknarrt, aber ich könnte schwören, dass sie es jetzt mehrfach tun). Außerdem spüre ich am linken Unteram muskelkater – ähnliche Scherzen im Muskel...weis jetzt nicht, ob das auch was bedeutet... und ich fühle nun schon eineige Zeit, dass es schwerer wird, den linken Daumen stark zu beugen (es fühlt sich an, als würde sich dort ein Druck aufbauen, nur geschwollen/gerötet ist nichts...sieht ganz normal aus..versteift der da jetzt noch ).

Mittlerweile benutze ich dann doch Voltaren ^^. Kühlen tu ichs auch...und versuche ihn möglichst ruhig zu halten.

SO:

habe jetzt beim Ergotherapeuten dann mal gesagt bekommen, dass ich den Stift auf eine Art und Weise halte, die gar nicht mehr normal sei: die Terapeutin selbst ist gar nicht in der Lage dazu, den Daumen dergestalt zu verbiegen: bei ihr tut da sofort alles weh. Sie hat mir daher mal ne Schreibhilfe für den Stift mitgegeben, nur obs das bringt...muss man abwarten...(hab meine Hausarzt überredet. Bin aber aufgrund von Pech nicht zu den gewünschten Experten gekommen, und diese haben bis ende diesen Monat Urlaub...daher habe ich einen anderen gewählt, weil ich nicht mehr lange warten will; werde aber wohl noch zu diesen empholenen Experten gehen)

Der Daumen und der Rest schmerzt nun aber immer noch, und da ich es dann doch mit der Angst bekommen hab, habe ich das Zeichnen stark reduziert und mache vermehrt Pausen.

Nächsten Dienstag habe ich einen Termin im Klinikum bei nem Handchirogen: da hab ich jetzt total Panik, denn die dortige Ortopädie hat mir schon mein linkes Knie schon versaut (hab da jetzt schon ne heftige Atrose ((...)

Was also könnte es sein: Rheuma, Karpaltunnelsymdrom (neulich drüber gestoßen), Sehnen(-scheiden-) Entzündung oder gar ne Athrose.

Ich bin da schon voll am verzweifeln, weil ich ärztlich Meinungen ungern höre (eben wegen der Geschichte mit dem Knie, weil jeder was anderes sagt, und man sich – so kommts mir zumindest vor – nur wie abgeschoben fühlt)...und bisher konnten sie ja auch nicht helfen...oder aber ich habe es mal wieder übertrieben :/

Aber gut...ich hoffe mal auf Antworten^^...hat jemand erfahrung...nen Tipp vielleicht ??

Ach ja: hab seit ner ganzen Weile Rückenbeschwerden...im Bereich der Bandscheiben (wogegen Sport gut hilft)...könnte das was damit zu tun haben?

in diesem Sinne...Danke

Gruß

watashi_wa

Antworten
T!rickx26


Hallo

Was ist denn bei dir raus gekommen mit deiner Hand?

Ich hab das selbe Problem vorallem

Beim zeichnen oder bei der Arbeit.

Danke

Z`ixm


es gibt da den Begriff RSI, also ständig wiederkehrende Belastungen/Bewegungen, da kann man ein bisschen schonen, stretchen, cold- oder hotpacks verwenden, andere Hand verwenden (hab sowas auf die Art, wenn ich immer dieselbe Maus verwende).

Bei den Handgelenken hab ich mal eine Injektion beim Orthopäden bekommen, glaub Xyloneural, hilft für ein paar Tage, wenn man Glück hat, ists dann vorbei.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH