» »

Immer noch Knieblockaden nach zwei Knie-OPs

k(eksMnicxoh hat die Diskussion gestartet


Hi, ich bin schon seit Tagen auf der Suche nach Themen welche mein Problem beschreiben, doch ich finde keine.

Hier erstmal eine kleine Geschichtsstunde:

Mai 2008: Beim Frisbey spielen, stürze als ich im Flug jemanden ramme aufs knie. Knie blockierte und lies sich nicht entklemmen.

Im Krankenhaus wurde nichts festgestellt und unter viel Gewallt konnte das Knie wieder eingeränkt werden.

auf einem MRT konnte nicht gefunden werden.

3 Wochen danach blockierte mein Knie dann zum ersten mal wieder, ich konnte diese Blockade aber selber lockern.

Das passierte noch gut 3 Mal in den nächsten Tage, also ging ich zum Arzt.

Der konnte nichts feststellen und ich sollte nach 2 Wochen kommen.

5 Blockaden später konnte er nichts feststellen und als mien Arzt dann nichtmal mein Bein angefasst hat hab ich den Arzt gewechselt.

Jun2008: Neuer Arzt, blockierte das Knie selber und war Sprachlos ...

Jun2008: Noch ein neuer Arzt, welcher mir nach einem neuen MRT und mehreren Besuchen nichts festgesellt hat.

Jul2008: Noch ein neuer Arzt, dieser sprach sofort von PLIKA, welche meinen Meniskus verschieben würde.

(Inzwischen wurden die Blockaden immer schmerzvoller und eine Blockade zog eine Woche schmerzen mit sich)

Sep2008: Spiegelung, PLIKA wurde entfernt. Das Problem sollte damit behoben sein. Es gab _keine_ Reha.

Feb2009: Mein knie blockiert Leicht, ich war schon besorgt, doch wollte ich nicht zu früh irgendwie "übertreiben" wie ich gedacht habe.

Mar2009: Im Urlaub bin ich aufs bein gesackt, Blockade. Lies sich NICHT mehr selbständig loesen. Nach einer langen Heimreise nachts mit mehreren ICE's auf kruecken kam ich 2 Tage später ins MRT. Ein Starker Meniskusriss.

Apr2009: Meniskus OP, 2/3 vom Außenmeniskus wurden entfernt. Nach der OP wurde es schnell besser. Ich mache auch immernoch REHA.

Aber jetzt wird es erst witzig (...): Mein Knie blockiert wieder, und das immer öfter, es tut immer mehr weh. Stechender Schmerz. Komisch, aber genau das kenne ich doch? GENAU WIE AM ANFANG. Sorry aber ich dachte ich ich dreh durch.

Die Blockaden entstehen wenn ich leicht in die Hocke gehe, also wirklich nur sehr leicht.

Einziger Unterschied: Sie sind noch wesentlich leichter zu lösen als vor noch einem Jahr, als ob das Blockierende Element irgendwie kleiner geworden ist, achja das war ja was, ich hab ja auch einen kleineren Meniskus..........

Was nun ? Mein Krankengymnast vermutet im Moment noch Muskeldefizite, und mein Arzt, keine Ahnung der sagt eh wieder nichts.

Kann es normal sein, nach einer Meniskus OP so lange schmerzen und Blockaden zu haben?

Ich bin echt besorgt und ich möchte einfach nur wieder ein Knie haben welches funktioniert, denn das tut es schon seit Mai 2008 nicht mehr.

Zustand Momentan:

Sehr instabil, leichte rotationen stechen extrem.

Bei Belastung piekst mein Knie an vielen Punkten.

Blockaden

Beim schlafen tut es öfters weh.

Achja: Ich bin 19 Jahre alt und ich wollte eigentlich noch ein paar Tage mit meinem Knie was anfangen können

Sorry aber langsam bin ich echt besorgt um mein Knie.

mfg keksnicoh

Antworten
c8hillxy123


Hallo!

Ich kann dir vllt. nicht richtig helfen, aber ich habe das gleiche/ein ähnliches Problem gehabt:

Eine Zeit lang hatte ich z.B. beim aus der Hocke gehen, wahnsinnig schmerzhafte Knieblockaden, die sich paar Sekunden später wieder von alleine gelöst haben. Habe mir nicht großartiges dabei gedacht, geht bestimmt wieder weg. Plötzlich bei einem Fußballspiel, ich drehe mich, wieder diese wahnsinnig schmerzhafte Blockade. Mein erster Gedanke, geht bestimmt gleich wieder raus, doch das passierte nicht. Hatte diese Schmerzen dauerhaft und konnte nicht auftreten. Im KH nichts festgestellt wurde ich mit Diagnose "Prellung" entlassen. Ich war dann bei einem Orthopäden, der Diagnose auf Meniskusriss stellte und ich wurde zum MRT geschickt. Da wurde vermutet(man konnte nicht viel sehen weil so viel Wasser im Knie war, war total dick) dass ich einen Innenmeniskusriss habe. Daraufhin eine Arthroskopie wo mein Außenmeniskus genäht wurde, der gerissen und eingeklemmt war.

Ich habe da eine Theorie: Ich vermute mal, dass sich bei mir der Meniskus schon vorher öfters eingeklemmt hat, ohne zu reißen, doch irgendwann ist er dann gerissen. So könnte das auch bei dir sein, denn du hattest ja die Blockaden, doch in der Arthroskopie wurde nur die Plica entfernt, d.h. der Meniskus war bei dir intakt. Doch irgendwann ist er bei einer erneuten Blockade gerissen.

Konntest du mit den Blockaden laufen oder hast du dann immer Krücken genommen bis sich die Blockade wieder gelöst hat?War/ist dein Knie dick oder heiß? Kannst du zurzeit nurnoch mit Krücken laufen? Kannst du das Bein voll strecken bzw. beugen?

Nun normal ist das sicher nicht. Ich würde zum Arzt gehen und eventuell ein neues MRT machen lassen, denn vllt. ist der Meniskus schon wieder gerissen.

kpezksnGicoxh


Danke für deine Antwort, ich war inzwischen beim Arzt (Heute).

Der hat auf die Knieblokade kaum reagiert und wollte mir gleich eine Spritze geben, gegen Schmerzen und Entzündungen, ins Knie.

Ich hab dann erstmal die Schwester ausgefragt, was das bringt und wieso das mit den Blokaden zusammenhengen soll, und ich bekam ein "wir hoffen mal es klappt". Nach der Spritze hat es ne weile ziemlich viel geblutet (bei so einer kleinen Nadel?!).

Mir ist schon beim weggehen aufgefallen das mein knie nur noch geknackt hat beim gehen, "knack knack knack" ........

Jetzt bin ich seit ner Weile Zuhause und ich kann immer schlechter gehen, das Knie ist noch instabiler und ich humpel wieder ...

Ist das normal?

Was genau bewirken diese Spritzen? Oder ist so eine Spritze mal wieder so ein "Wir machen jetzt einfach mal irgendwas" Ding, welches die Ärzte sehr gerne verwenden?

mfg keksnicoh

cOhilwly12x3


Nene normal ist das bestimmt nicht.

Die Spritze bewirkt vllt. ne Schmerzlinderung tut aber nichts an der Ursache für die Schmerzen denk ich mal.

Inwiefern instabil? Knickst du beim Laufen weg?

Ist das Knie dick, bzw mal dick gewesen?

k2eksqni<cxoh


zwischenzeitlich wurde es sehr Dick, dann ging es wieder weg. Immer ein Hin und Her.

Instabil, dass ich beim gehen das Gefühl habe, dass mein Knie nicht viel abfangen kann, da es knackt und weh tut.

Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass das noch normal ist.

mfg keksnicoh

JxuK}aNo


Hallo ihr Lieben!

Ich werde im Folgenden von meinen immer wiederkehrenden, mysteriösen Knieblockaden (Streckhemmung, starke Schmerzen) berichten. Ich hoffe hier jmd mit ähnlichen Erfahrungen, Tipps oder Therapiemöglichkeiten zu finden, da bisher jeder Arzt rat- und diagnoselos blieb :/.

- ca 2003-2008 immer wiederkehrende Blockaden im Knie (beim Hocken, schwimmen oä) durch überstreckung des Knies konnte unter Schmerzen und mit einem hörbaren "ploppen" die blockade selbst gelöst werden

- 2008 die erste blockade die sich nicht mehr selbst lösen ließ

--> MRT und Röntgen ohne Befund

Von dort an traten die gleichen Beschwerden in unregelmäßigen Abständen wieder auf. Und das bei kleinsten Bewegungen (Überschlagen der Beine etc.)

--> 2010 Arthroskopie des Kniegelenkes (Dauerte 80 Minuten, Entfernung der Plica-Falte)

Nach dem Eingriff hatte ich große Hoffnungen, dass es nun endlich bergauf geht. Keine 2 Monate nach der Arthroskopie hatte ich eine erneute Blockade beim Anwinkeln des Beines.

- 2013 Nachdem die Sorgen ums Knie weniger wurden (Schwimmen, Schneidersitz, langes Knien habe ich dennoch weiterhin vermieden) saß ich mit gestreckten Beinen auf dem Boden und machte eine leichte Bewegung nach außen. Das Knie blockierte erneut. Dieses Mal war ein Beugen nicht mehr möglich. Innerhalb von 3 Tagen schwoll das Knie an und auf einem erneut durchgeführten MRT war ein Erguss sichtbar (wo soll der bitte her kommen?). Die Ärzte waren wieder ratlos und wollten erneut arthroskopieren (aber das gebrannte Kind...). Nach 6 Wöchiger Genesungsphase war ich gerade wieder soweit schmerzlos Treppen zu laufen, glücklich wieder mobiler zu sein und sowieso... Habe mich samstags Abends ins Bett gelegt und schon wieder diese verdammte Blockade! Eine Blutuntersuchung der Rheuma- und Gichtwerte fiel negativ aus. Ab zum nächsten Orthopäden. Kortisonspritze die auch keine Besserung brachte und der erneute Verweis auf eine nötige Arthroskopie. (Ich habe die gleichen Beschwerden seit Jahren und die damalige Arthroskopie hat mir schon keinen Befund geliefert).

Die letzte Blockade ist jetzt eine Woche her. Ich humpel und habe wirklich bei jedem Schritt, beim Hose anziehen, hinlegen, sitzen usw. Angst, dass es wieder losgeht (das Gefühl kommt auch immer wieder). Diese ständigen Gedanken ums Knie schränken mein Lebensgefühl enorm ein.

Deshalb hoffe ich nun, dass zum einen jemand diesen doch sehr langen Text gelesen hat und ähnliche symptome hat, rat weiß, ne Idee hat was hinter diesen mysteriösen Blockaden stecken kann oder was ich tun kann, um sie los zu werden... Ich verzweifle so langsam wirklich :(!

Liebe Grüsse und Danke im Voraus

Julia

E#hemaligIer Nutz_er (0#3257x31)


Kniescheibe mal kontrolliert worden?

JruKaxNo


Laut Physio, Chirurg und Orthopäde ist die in Ordnung... Genauso wie die Menisken

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH