» »

Sehr starke Schmerzen nach Lymphdrainage

Pbhidlexy hat die Diskussion gestartet


Hi zusammen,

in diesem Jahr scheine ich wohl vom Pech verfolgt zu sein :(

Ich habe mir am Dienstag auf Arbeit eine Verstauchung am linken Sprunggelenk zugelegt (sehr praktisch 5 Wochen nach einem akuten Plicaproblem am rechten Knie *schnauf*).

War sofort beim D-Arzt, bekam einen einfachen Verband und sollte 2 Tage später wieder kommen.

Da ich wegen meiner Knieprobleme derzeit ohnehin KG verschrieben bekommen habe, hat meine Physiotherapeutin eine Lymphdrainage am Mittwoch durchgeführt - wunderbar, der Druck auf den Knöchel war danach deutlich gelindert. Nun war ich am Donnerstag wieder beim D-Arzt, der hat mir nochmals KG + Lymphdrainage verordnet, allerdings in einem angeschlossenen Physiozentrum der Berufsgenossenschaft.

Dort bekam ich im Anschluss daran eine Eis- und Ultraschalltherapie, die ich gleich selbst durchführen musste (Ultraschallgerät wurde kurz erklärt und die Zeit eingestellt, danach ward die Physiotherapeutin erst nach der Behandlung wieder gesehen)....

Am Freitag wieder hin wegen manueller Lymphdrainage, diese Physiotherapeutin (wieder eine andere) hat mich dann erstmal blöd angemacht, dass mein Verband zu stark sitzen würde... Man muss dazu sagen, dass wir an dem Tag 30° hatten und meine Beine nunmal angeschwollen waren. Der Fuss war aber nicht blau oder kalt oder sonst was und ich hatte keine Schmerzen - sonst hätte ich den Verband ja von alleine lockerer gemacht. Ich hatte aber mit dem Verband ein sicheres Gefühl im Fuss......naja, sei´s drum...

Sie begann dann mit der Behandlung und ich hab ihr ein paar Mal gesagt, dass das sehr stark schmerzen würde. Daraufhin meinte sie nach ein paar Minuten nur: "Ihnen tut auch alles weh, was ich anfasse, wa?"

Jetzt ist es 2 Tage später, ich kann meinen Fuss kaum noch bewegen, er ist wieder sehr stark angeschwollen und schmerzt genauso höllisch wie kurz nach dem Unfall. Kann nicht mal mehr eine Kühlmanschette auflegen, da sich das schon anfühlt, als ob das Gelenk zerreissen würde.

Was soll ich tun? Stell ich mich einfach nur blöd an, weil die sich so anstellen oder kann man tatsächlich bei der Lymphdrainage was kaputter machen? Wie gesagt, bei der ersten Behandlung von meiner "normalen" Physiotherapeutin (die auch wesentlich stärker zugreift als die) hatte ich eine Linderung im Anschluss und keine verstärkten Schmerzen...

Antworten
Hfyp$e!rixon


Nun

Sie begann dann mit der Behandlung und ich hab ihr ein paar Mal gesagt, dass das sehr stark schmerzen würde.

Diese Aussage ist nicht richtig. Die MLD sollte immer schmerzfrei ausgeführt werden mit den entsprechenden Griffen.

"Ihnen tut auch alles weh, was ich anfasse, wa?"

Das ist eine unverschämtheit. Du solltest dich Beschweren das so eine Äusserung nicht in Ordnung ist. Wende dich an den Abteilungsleiter.

Jetzt ist es 2 Tage später, ich kann meinen Fuss kaum noch bewegen, er ist wieder sehr stark angeschwollen und schmerzt genauso höllisch wie kurz nach dem Unfall. Kann nicht mal mehr eine Kühlmanschette auflegen, da sich das schon anfühlt, als ob das Gelenk zerreissen würde.

Was soll ich tun? Stell ich mich einfach nur blöd an, weil die sich so anstellen oder kann man tatsächlich bei der Lymphdrainage was kaputter machen? Wie gesagt, bei der ersten Behandlung von meiner "normalen" Physiotherapeutin (die auch wesentlich stärker zugreift als die) hatte ich eine Linderung im Anschluss und keine verstärkten Schmerzen...

Mir ist schleierhaft was die Therapeutin da mit dir angestellt hat. Die vorherigen MlD-Behandlungen hast du ja auch gut vertragen.

Aber es ist so, dass nicht alle Physiotherapeuten und Masseure gut sind in MLD. Es gibt leider Therapeuten die Lymphen völlig ungenügend oder haben nicht einmal die Zusatzqualifikation dafür!

Ich schlage vor, das du dir eine andere Praxis suchst, denn du bist nicht verpflichtet die Praxis aufzusuchen. Es gibt immer noch die freie Praxiswahl.

Geh zurück zu deiner Physiotherapeutin wo du zuerst gewesen bist :-)

Gruss

PXh)ile/y


Hallo Hyperion,

das würde ich ja liebend gerne, aber leider läuft das Ganze über die Berufsgenossenschaft und da ist es wohl leider nicht soooo einfach. Hatte heute mal angefragt, aber die meinten der Arzt müsse mir das dann neu ausstellen. Hab heute mit dem Arzt gesprochen und der meinte dann nur: Hmmmm..... vielleicht hat sie bei der Behandlung irgendwas überreizt und deswegen waren die Schmerzen. Wir machen jetzt mal n MRT und gucken mal, ob da was übersehen wurde. Ich muss es nicht verstehen und hab die Hoffnung auf gute Ärzte in Berlin nun vollends aufgegeben.

Herzlichen Dank in jedem Fall für deine Antwort.

LG

HByp&erxion


das würde ich ja liebend gerne, aber leider läuft das Ganze über die Berufsgenossenschaft und da ist es wohl leider nicht soooo einfach.

Natürlich

Du kannst mit deinem BG-Rezept in JEDE Physiopraxis gehen!!

Es git keinen Grund das du diese eine Praxis aufsuchen musst :-)

Jede Physiopraxis kann BG Pat behandeln und die Rezepte auch abrechnen. Wie gesagt, nimm dir das Rezept und geh zu deiner ersten Therapeutin.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH