» »

Ständig Wasser im Knie (Baker-Zyste) was tun ??

SVuc%rxe hat die Diskussion gestartet


Guten Abend,

meine Mutter (52 Jahre alt) ist in einem für ihr Alter sehr fitten Zustand und hat körperlich keine Probleme. Nun ist vor kurzer Zeit urplötzlich ihr linkes Knie angeschwollen und nicht mehr abgeschwollen. Nach einem Besuch beim Hausarzt welcher sie dann zu einem "Spezialisten" (dazu später mehr) überwiesen hat, wurde ihr gesagt, dass sie eine Baker zyste im Knie hat und der Arzt hat ihr daraufhin das Wasser aus dem knie gezogen und Kordison reingespritzt. Danach konnte sie ihr Knie wieder bewegen als sei nie etwas gewesen und auch beim laufen spürte sie (im Gegensatz zu dem geschwollenen Knie) keine Schmerzen mehr. Doch nach einer kurzen Zeit fing das Ganze im rechten Knie auf die gleiche Art und Weise an und wurde sogar noch schlimmer. Hier wollte meine Mutter dann zuerst das Gleiche tun wie bei ihrem linken Knie, musste aber kurz darauf feststellen, dass in ihrem bereits behandelten linken Knie das Ganze wieder von vorne anfing. Das Ganze geht nun schon über einen Monat so und die Hausärzte, sowieso Spezialisten sind nun schon leicht ratlos und fangen schon an mit Schockdiagnosen á la Rheuma oder Borreliose um sich zu werfen. Meine Mutter selbst, denkt, dass das aus der Luft gegriffen ist und fühlt sich außer leichten Schmerzen in Ihrer Schulter sehr fit. Nun ist meine Frage an euch natürlich ob ihr mir da weiterhelfen könnt oder ob ihr ähnliches schonmal selbst durchgemacht habt ?! Sehr schön zu wissen wäre auch, wenn mir jemand einen Arzt vorschlagen könnte von dem er weiss, dass er in dieser Sache Erfahrung hat. Meine Mutter wohnt in der Nähe von Baden-Baden, würde aber auch keinen größeren Weg scheuen um die Sache endlich in den griff zu bekommen. Da ich der älteste Sohn meiner Mutter bin, allerdings in Köln wohne und ihr nun nicht mit Taten beistehen kann, fühle ich mich verpflichtet ihr mit allen Mitteln die ich zur Verfügung habe zu helfen und der Weg über dieses Forum, mit dem ich gute Erfahrungen gemacht habe, ist der erste. Bin über alle Ratschläge sehr dankbar!!!

Antworten
P"irate+br$idLe8x3


Hallo Sucre,

bei mir (25) wurde gestern auch eine Baker Zyste diagnostiziert, ich hab mich mal ein wenig im Internet umgeguckt und dort steht relativ einheitlich, dass die Zyste durch eine Entzündung im Knie verursacht wird. Das Knie produziert dann zu viel Gelenkschmiere und diese sammelt sich in besagter Zyste.

Zur Behandlung gibt es neben der Methode die bei deiner Mutter angewandt wurde, wohl noch die Alternativen abwarten, OP oder medikamentöse Behandlung der Entzündung, wobei immer wieder darauf hingewiesen wird, dass die Zyste sich erneut bilden kann, sofern die Ursache nicht behoben wird.

Einfach mal googeln, wie gesagt die Berichte sind recht einheitlich.

Meine Frage an die User hier wäre nun, dass mein Arzt meinte abwarten und wenn die Zyste größer wird oder in 3-4 Wochen nicht weg ist, operieren. Er sagte punktieren und Medikamente würden nichts bringen.

Wem kann ich jetzt mehr vertrauen? Den Erfahrungswerten meines Arztes oder doch den Lehrbucheinträgen im Internet? Ich habe eigentlich keine Lust 3-4 Wochen mit dickem Knie rum zu laufen und mich dann evtl. noch einer OP zu unterziehen, sollte ich mal einen zweiten Arzt konsultieren, oder sind die Chancen gut, dass sich die Zyste von selbst erledigt?

Wäre für Erfahrungsberichte und Meinungen sehr dankbar!

SZucrxe


Danke für die Antwort, das ist doch schonmal was sehr hilfreiches! Hat sonst niemand mehr Ideen was man tun könnte, bzw. was das problem meiner Mutter ist ?

H5ypmeriUon


Nun

Eine Bakerzyste entsteht immer dann, wenn ein Schaden innerhalb des Kniegelenkes vorhanden ist z.B. Knorpelschaden oder Meniskusschaden. Durch den Knieschaden kommt es zu einer vermehrten Wasserbildung im Kniegelenk was zu einer Ausstülpung der hinteren Gelenkkapsel führt aufgrund des hohen Gelenkinnendruckes.

Die Bakerzyste zu punktiern bringt zwar linderung für meine gewisse Zeit, aber das Kniegelenk bildet ja immer wieder neue Gelenkflüssigkeit sodas die Zyste wieder voll läuft. Man kann konservativ versuchen durch Krankengymnastik eine Verbesserung zu erzielen oder man muss die Bakerzyste entfernen und den Knieschaden beheben.

Gruss

VzollJeybexe


@ hyperion:

Hab gerade von meinem Physio erfahren, das ich eine Baker Zyste habe. :-(

Mir tut schon lange öfters mal die Kniekehle weh und in den letzten Tagen die ganze Wade und auch der Knöchel! Er meinte die wäre klar tastbar und hat sie behandelt. Reicht das ??? Oder sollte ich doch einen Orthopäden aufsuchen?

Ach ja, im gleichen Knie ist mein vorderes Kreuzband angerissen, aber das Knie ist völlig stabil!

Wäre super wenn ich eine Antwort bekomme!

Bin nämlich auf Sport angewiesen, sonst werde ich unausstehlich!:=o

DANKE

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH