» »

Stoßwellentherapie gegen Kalkschulter

UClkixg hat die Diskussion gestartet


Hallo erstmal ...

Ich habe ein Kalkdepot in der Schulter und deshalb Schmerzen bei bestimmten Armbewegungen.

Der Orthopäde wollte mir eine Stoßwellenbehandlung verkaufen.

Leider finde ich dazu sehr kontroverse Meinungen, von Abzocke und Betrug bis hin zur ernsthaften Alternative zur Operation.

Wer hat Erfahrungen mit der Stoßwellentherapie?

Hilft sowas oder eher nicht?

Antworten
Hvyper^ion


Wer hat Erfahrungen mit der Stoßwellentherapie?

Die Stoßwellentherapie kann helfen. Es ist aber bei jedem verschieden. Ich hatte schon patienten denen es geholfen hat und anderen wiederum nicht.

Ob du die Behandlungen finanziell tragen kannst musst du selbst entscheiden.

Neben der Stoßwellentherapie halte ich Krankengymnastik für sinnvoll. Zudem musst du auch die Schulter regelmäßig zu Hause beüben. Bei der Kg kann der Therapuet dir nein Hausaufgabenprogrammm erstellen.

Gruss

UNlkixg


Danke

Wie groß sind die Heilungschancen denn einzuschätzen?

Selbst wenn das Kalkdepot weg geht, wie kann man außer durch Training eine Neubildung verhindern?

Hyypferixon


Wie groß sind die Heilungschancen denn einzuschätzen?

Das läßt sich nicht sagen.

wie kann man außer durch Training eine Neubildung verhindern?

Einseitige Bewegungen vermeiden, keine dauerhaften Überkopfarbeiten oder dauerhaftes schweres heben und tragen.

pzeps


Wie groß sind die Heilungschancen denn einzuschätzen?

Vor 2 Jahren hatte ich auch das Problem, durch KG wurde es bei mir besser ...... hat aber lange gedauert.

Eine Bekannte von mir hatte auch eine Stoßwellentherapie, hat aber nichts gebracht ..... bei ihr wurde dann das Kalkdepot arthroskopisch entfernt.

g|oofKi x4


Hallo,

bin gerade auch selbst betroffen: Kalkschulter und schon zwei Mal Stoßwellentherapie hinter mir. Es geht mir schlechter als vorher, kann den Arm kaum heben oder geschweige denn zur Seite strecken. Und seit einer Woche schlafe ich kaum, weil ich vor Schmerz nicht mehr liegen kann. Ich bin ganz sauer auf den behandelnden Arzt und auch auf meinen Hausarzt, weil mir beide so gut wie keine Information über die Wirkung der Stoßwellen gegeben haben und beide reagieren nicht auf die zunehmenden Schmerzen. --- Leider bin ich erst heute auf die Idee gekommen mal unter Kalkschulter/Betroffene nachzulesen. All diese Erfahrungen haben mir schon heute beim Anwenden mehr gebracht, als die Besuche beim Arzt. Eine Freundin gab mir einen Herzmagneten, den ich auf der Schulter befestigte, auch das zeigte schnell Wirkung.

Mir ist allerdings nicht klar, ob bei den Alternativmethoden auch das Kalkdepot aufgelöst wird. Weiß das jemand??

Viele Grüße und gute Besserung bei egal welchen Schmerzen wünscht allen

goofi 4

p*eps


Ich hatte zu der KG auch noch Ultraschallbehandlungen.

MWariod21068h2


Bei mir wurde heute auch die Diagnose Kalkschulter ausgesprochen,

habe eine Spritze bekommen die diese ablagerung auflösen soll, was ich wirklich hoffe, und die Schmerzen nehmen soll, hat leider nur 2 st. angehalten.

Mir hat der Arzt auch die Ultraschalltherapie angeraten soll 360€ kosten 6 anwendungen.

Er sagte mir auch das die heilungschancen ganz gut sind er sagte von 100 Patienten hatten 80 niewieder (bis jetzt) probleme.

Bin hin und hergerissen :-/ ???

pPeps


Mir hat der Arzt auch die Ultraschalltherapie angeraten soll 360€ kosten 6 anwendungen.

Bei mir war das eine Kassenleistung die der Physiotherpeut in -verbindung mit der KG gemacht hat.

gyoofix 4


Für Mario

Ich muss für 3 Anwendungen 450.- € zahlen. Es gibt den Unterschied von radialer und fokussierter Stoßwelle. Letztere wird bei mir gemacht und ist die teurere.

Versuch den Arzt auf jeden Fall dazu zu bringen dir genaue Informationen zu geben:welche art Stoßwelle, über die zu erwartenden Schmerzen, Schmerzmittel, begleitende Krankengymnastik, Akupunktur soll auch helfen,.... .

rJegina\reg]enbo[gen7x1


Hallo,habe mich gerade eben erst angemeldet und hoffe es ist richtig hier zu schreiben(zumindest habe ich nix anderes gefunden)

Ich habe in meiner linken Schulter zwei Kalkdepots die beim Röntgen festgestellt wurden. Angefangen hat die Sache ca.vor einen halben Jahr,einfach nur mit Probleme beim hochlangen oder den Arm wieder alleine runter zu kriegen. Wenn es gar nicht mehr ging habe ich mal zwischen durch eine diclo genommen damit ich wenigstens arbeiten kann. Vor drei Wochen war ich beim Arzt und habe inzwischen die 4 Kortison Spritze bekommen. Nach vielen Tränen und höllen qualen (versteh gar nicht wie ein Arm einfach so weh tun kann :|N ) sind die Schmerzen eigentlich weg nur kann ich den Arm absolut nicht anheben oder seitlich wegheben. Ich schaffe es nicht Wäsche zusammen zu legen, so steif ist der Arm oder eben doch mit Schmerzen verbunden. Gibt sich das noch und wie lange dauert das? ist das Kalk nun weg oder was macht das Kortison überhaupt? Leider hat mein Orthopäde immer wenig Zeit um genaueres zu erklären. Ich soll wieder hin um eine weitere Spritze zu bekommen aber wenn ich keine Schmerzen habe möchte ich das eigentlich nicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH