» »

Denervation Knie

dGel<ane>yhb hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen!

Hoffe, mir kann jemand hier helfen.

Hatte am 2. Juli eine Arthroskopie am rechten Knie. Eine Tuberositas-Versetzung konnte ich noch umgehen. Arthroskopisch wurde viel gemacht: der Knorpel wurde geglättet (zum 5. Mal bereits), laterales Release wurde gemacht, Synovia-Teilresektion und eine Denervation (Durchtrennung einiger Nervenbahnen).

Garantie bekam ich von den Ärzten natürlich nicht.

Bei den Arthroskopien, die ich vorher hatte, konnte ich nach 2 Wochen schon wieder perfekt laufen und brauchte meine Gehhilfen nicht mehr.

Nun folgendes Problem: mein Knie tut mir schrecklich weh. Ohne Schmerzmittel, wie Codein oder Tramadol, ist es nicht auszuhalten. Zudem kann ich mein Knie kaum bewegen. Ich komme vielleicht gerade mal auf 15 bis 20 Grad Beugung.

Laufe immer noch an Gehhilfen. KG wurde wegen der Schmerzen abgebrochen!

Mein nächsten Arzttermin habe ich allerdings erst am 10. August. Denn er wollte noch eine Weile abwarten.

Hat vielleicht jemand ähnliche Erfahrungen gesammelt ??? Oder kann mir trotzdem jemand einen Rat geben??

Mein Arzt glaubt nur, dass bei der Arthroskopie ein Fehler passiert sei. Doch diese Aussage hilft mir im Moment auch nicht weiter!

Vielen Dank schon mal!!

delaneyhb

Antworten
H{ypeXrion


eine Denervation (Durchtrennung einiger Nervenbahnen).

Warum hat man das denn gemacht?

K6üc1ken20


hi hyperion

eine denervation wurde bei mir auch schon gemacht.. ich weiß bis heute noch nicht warum der meine nerven durchdrennt hat.. meine schmerzen werden auch net besser im knie

hinzu kommt noch eine krumme wirbelsäule (Skloisoe) ich könnt echt an der wand hoch gehen vor schmerzen..

grüßle

ddelanleyhb


Hallo Hyperion,

die Denervation wurde gemacht, damit ich möglichst weniger bis keine Schmerzen mehr habe.

Doch ich habe noch mehr Schmerzen als vorher und wie schon erwähnt, ist es ohne Tramadol oder Codein nicht auszuhalten.

Da wegen der Arthroskopie am rechten Knie nun das linke Knie doppelt belastet wird, schmerzt das linke Knie mittlerweile auch wieder und diese Schmerzen ziehen bis in die Hüfte.

Also ohne Schmerzmittel geht garnichts, doch auf Dauer ist das auch keine Lösung.

Lieben Gruß,

delaneyhb

H/ypPeri`oxn


Hm

die Denervation wurde gemacht, damit ich möglichst weniger bis keine Schmerzen mehr habe.

Doch ich habe noch mehr Schmerzen als vorher

Ich bin kein Frund von solchen Eingriffen, also einer Denervation.

der Knorpel wurde geglättet (zum 5. Mal bereits),

Man könnte ja fast schon sagen das dein Knorpel kaputt geglättet wurde nach 5 Eingriffen. Der Restknorpelschicht muss ja ziemlich dünn sein.

Warum dein Knie nun so stark schmerzt weiß ich auh nicht, vieleicht ist es sinnvoll ein MRT zu machen um zu schauen was da los ist.

Ist das Knie denn auch Entzündet und Geschwollen?

d9elanKeyxhb


Also entzündet ist das Knie sicher nicht, da ich schon öfters mal eine Entzündung hatte und die Anzeichen kenne.

Geschwollen ist es ab und zu am Tag. Auf Kühlung reagiert die Schwellung dann aber nicht. Sie vergeht einfach irgendwann von selbst und ist irgendwann auch wieder da.

Ich versuche zudem jeden Tag das Knie zu bewegen, doch es ändert sich immernoch nichts. Es sind immernoch ungefähr 15 bis 20 Grad. Wenn ich die 15 bis 20 Grad erreicht habe, tut es warnsinnig weh und es fühlt sich so an, als würde irgendwas in mein Gelenk reindrücken.

Ja, dass nicht mehr viel Knorpelschicht da ist, haben die Ärzte auch schon bemerkt, doch sie meinen, dass sie keine andere Wahl hätten, als den Knorpel immer wieder zu glätten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH