» »

Schulterschmerzen

Nmandaoria hat die Diskussion gestartet


Hallo,

bitte verzeiht, falls ich irgendetwas falsch mache, dies ist mein erster Eintrag *:)

Seit einer Woche plagt mich jetzt meine (von mir aus) rechte Schulter. Schmerzen beim Bewegen und besonders am Morgen nach dem Aufwachen. Teilweise konnte ich den Arm gar nicht bewegen vor Schmerz. Dachte anfangs, es wäre wieder eine Schleimbeutelentzündung. Vor Jahren hatte ich mal eine in derselben Schulter. Doch dazu kam nach 2-3 Tagen so ein seltsames Gefühl in meinem Arm und meinem Fingern. Fühlt sich taub und dick an. Spüren tue ich dort aber trotzdem noch alles. Seit 3 Tagen kühle ich die Schulter abends nach der Arbeit, halte sie möglichst ruhig und schmiere sie über Nacht mit Voltaren ein. Dazu nehme ich Ibuprofen-Tabletten gegen den Schmerz, die auch sehr gut helfen. Mir scheint, dass die Schmerzen schon weniger geworden ist, aber seit heute spüre ich ein ekliges Brennen in meiner Schulter und meinem Oberarm, dass trotz Tabletten nicht weggeht, und es fühlt sich kalt an, obwohl der Arm warm ist. Das kenne ich von der Entzündung vor ein paar Jahren aber nicht.

Ich arbeite fast ausschließlich am Computer und kann im Moment auch nicht ausfallen. Zum Arzt will ich morgen in die Abendsprechstunde mal gehen, hatte aber die Hoffnung, hier wüsste vielleicht jemand, was das ist und kann mir Tipps geben, wie meine Schulter schnell wieder heil wird. Zum Arzt werde ich morgen trotzdem gehen.

Danke schonmal im Voraus.

Viele Grüße

Nandoria

Antworten
NlandoJria


Hallo nochmal,

jetzt ist über ein Monat her und meine Schmerzen sind nicht besser. Mein Arzt meinte, es wäre eine Muskelentzündung und hat mir Ibuprofen 600 verschrieben. Schonen sollte ich nicht unbedingt, nur ohne Belastung bewegen und es würde von alleine weggehen. Dazu schmiere ich weiterhin fleißig mit Voltaren und kühle abends ab und zu.

Die Schmerzen sind jetzt meist so, dass ich die ganze Zeit einen unangenehmen leicht schmerzhaften Druck in der Schulter verspüre, der sich bei Belastung oder falschen Bewegungen in ein sehr schmerzhaftes Ziehen verwandelt und bei dauerhafter Belastung z.B. beim Putzen schlimmer Schmerz bleibt. Meist so schlimm, dass ich die Bewegung abbrechen muss. Manchmal ist es morgens so schlimm, dass ich von den Schmerzen aufwache und meinen Arm nicht alleine bewegen kann. Passiert meist dann, wenn ich auf der Schulter lag. Sobald er dann aber in einer anderen Stellung liegt, kann ich auch die Schulter dann trotz Schmerzen wenigstens wieder selbst bewegen.

Ich weiß ja, dass ich nochmal zum Arzt muss, wenn es nicht langsam mal wirklich besser wird, aber ich hoffe ja immer noch darauf, dass jemand, der eventuell dasselbe hat oder hatte, mir ein paar Tips geben kann bzw mal jemand ne Meinung hätte, was das ist. Wäre echt dankbar :)

Viele Grüße

pLe6pxs


Wurde dir keine KG verordnet?

Bei welchen Arzt (Fachrichtung) warst du?

Wurde eine Röntgen-Aufnahme und ein Ultraschall der Schulter gemacht?

Die Schulter ist sehr kompliziert und es dauert oft sehr lange bis sich Beschwerden bessern.

Ich hatte schon zweimal Probleme mit meiner Schulter (1. Tandinitis calkarea und 2. OP nach einem Skiunfall).

Du mußt viel Geduld haben und wie dir empfohlen wurde bewegen (keine Überkopfbewegungen) ohne Belastung (mir hat schwimmen geholfen).

N/andNorxia


Nein, keine KG, Röntgen oder Ultraschall. Ich war allerdings auch nur beim normalen Hausarzt. Normalerweise vermittelt mich der bei Bedarf immer sehr gut weiter...

Ist es bei einer Entzündung nicht besser, den Arm ruhigzustellen, damit die ausheilen kann?

Ich kann ja kaum noch gerade vor dem Computer an der Arbeit sitzen, weil ich nicht weiß, wie ich die Schulter halten soll :/ Maus bewegen oder Tasten drücken mal ganz zu schweigen von :/

Vielen Dank für deine Antwort peps!

j<oannJecharxly


hallo, ich habe mich extra registrieren lassen, um dir zu antworten. ich hatte zwei jahre lang schlimme schulterbeschwerden aufgrund von fehldiagnosen, wohlgemerkt von orthopäden, die aber nicht auf schulterbeschwerden spezialisiert waren.

deshalb als erstes: bitte suche einen schulterspezialisten auf!! sieh im internet nach, welcher in deiner nähe praktiziert. überrede ihn, eine röntgenaufnahme und ein ultraschallbild zu machen. mit röntgen kann man die knöcheernen strukturen sehen, mit unltraschall (sonografie) die weichteile. ideal ist ein mrt (magnetresonanztomographie, da sieht man beides. aber zumindest die ersten beiden sind unerlässlich für eine diagnose.

zweitens: die mißempfindungen in arm und fingern weisen auf eine enge unter dem schulterdach hin (impingement). diese kann folgende ursachen haben:

-kalkschulter (arthrose)

-schulterenge (durch fehlstellung oder muskuläre schwäche/dysbalance)

-schultersteife (schrumpfung der gelenkkapsel, verursacht durch sport, unfall oder auch ohne ersichtlichen grund. letzteres nennt man idiopathische schultersteife. es wird vermutet, daß sie durch hormonstörungen entsteht.)

drittens:

-wenn eine entzündung vorliegt, muss sie sofort behandelt werden, mit kortisonspritzen oder -tabletten. eventuell wird der arm 1 bis max. 3 tage ruhiggestellt.

-anschließend sollte schnell mit physiotherapie begonnen werden. auch hier ist es wichtig, dass sich der therapeut mit schulterbeschwerden auskennt.

ausnahme: bei einer sehr schmerzhaften schultersteife, die in drei pahsen verläuft (kannst du im internet nachlesen), sollte in phase 1, solange die schmerzen stark sind, auf physiotherapie verzichtet und rein schmerzlindernd therapiert werden. dafür empfiehlt es sich, einen schmerztherapeuten aufzusuchen, der genau weißß, was zu tun ist!

viertens:

verabschiede dich bitte von dem gedanken "ich darf nicht ausfallen" (bei der arbeit). wenn du die schulterbeschwerden nicht richtig auskurierst, kann es sein, dass du - wie ich - viel länger "ausfällst" (bei mir waren es zwei jahre). wenn dich der arzt also krank schreiben will, hör bitte auf ihn!

fünftens:

was du selbst tun kannst:

-wie schon jemand anderes schrieb, keine überkopf-bewegungen

-lasten möglichst nahe am körper tragen

-wenn du den arm abspreizt (wie bei der pc-arbeit) immer am ellenbogen abstützen

-auf sport und einseitige belastungen verzichten, den arm aber nicht stillhalten, sondern sanft bewegen

-als schmerzmittel eignet sich, sofern du es verträgst, ibuprofen, das übrigens auch entzündungshemmend wirkt

-mit coolpacks kühlen, aber nie länger als ein paar minuten, coolpack immer mit stoff umwickeln.

so, und nun möglichst bald zum spezialisten (auf einen termin drängen, sagen, dass die beschwerden akut sind!

alles gute

joannecharly

Nsa8ndonrixa


Vielen Dank für deinen Beitrag. Hört sich ja sehr ernst an, dann werde ich wohl doch mal zum Orthopäden müssen. Spritzen lassen ich mich nicht, da habe ich eine Phobie gegen ;-) Ich bin ja eigentlich der Meinung, dass das eine Schleimbeutelentzündung ist. Sowas hatte ich in der Schulter schonmal vor Jahren, aber weiß leider nicht mehr, was ich dagegen bekommen habe. Ich war gestern reiten und das war so naja eher schlecht :(v Das Ibuprofen habe ich ja auch verschrieben bekommen, aber muss ich das wirklich jeden Tag nehmen? Ich hab es so gehalten, dass ich es genommen habe, wenn die Schmerzen zu schlimm werden. War das ein Fehler, da du ja auch schreibst, dass die Tabletten entzündungshemmend wirken?

mbauxsexprinz


Nein, keine KG, Röntgen oder Ultraschall. Ich war allerdings auch nur beim normalen Hausarzt. Normalerweise vermittelt mich der bei Bedarf immer sehr gut weiter.

Hallo Nandoria,

bissel merkwürdig finde ich das schon, mich hat ein Orthopäde wegen ähnlicher Symptomatik gestern in die Rettungsstelle geschickt, weil er unbedingt ein CT haben wollte. Raus kam eine Kalkschulter mit Schleimbeutelentzündung. Nach einer Kortisonspritze gehts um 70-80% besser. Ab zum Orthopäden, alles andere bringt nichts.

Ist schon richtig, dass du die Ibuprofen nur bei Bedarf nimmst, die gehen auch auf dem Magen. Entzündungshemmend sind sie schon, allerdings nicht in dem Maße, wie z.B Diclofenac, etc.

LG

j*oan!nechrarlxy


hallo!

ich würde wirklich einen schulterspezialisten aufsuchen, nicht einen "x-beliebigen" orthopäden. nichts gegen orthopäden, aber sie müssen über alle knochenerkrankungen bescheid wissen, von denen es endlos viele gibt - da können sie nicht über alle bereiche ausführlich informiert sein. schulterbeschwerden sind sehr speziell und im vergleich beispielsweise zu bandscheibenbeschwerden nicht sehr weit verbreitet, so dass der informationsstand nicht so gut ist.

ich berichtete ja gestern schon von fehldiagnosen bei meinen schulterproblemen. es waren insgesamt 4 (!) orthopäden, die alle die falsche diagnose stellten. das führte dazu, dass ich schließlich operiert werden musste, unglaubliche schmerzen bekam, die nur noch mit opiaten behandelt werden konnten, und sehr lange völlig "ausser gefecht" war.

zu den ibuprofen: ich habe nicht gemeint - sorry, wenn es sich so anhörte - dass du in eigenregie wahllos medikamente schlucken sollst. ich wollte damit nur sagen, dass ärzte zum therapieren der entzündungen und der schmerzen bei schultererkrankungen bevorzugt ibuprofen verschreiben, und zwar tatsächlich regelmäßig und hochdosiert in den ersten wochen. es ist richtig, dass diclofenac ebenfalls entzündungshemmend wirkt (ob mehr als ibuprfen, sei dahingestellt), aber die nebenwirkungen bei regelmäßiger einnahme sind ungleich stärker! sie versursachen magen- und darmbeschwerden, teils sogar magenblutungen. aber das alles wird dir der arzt erklären - ich finde es nur gut, wenn man selbst schon ein wenig informiert ist.

ich schreibe dir so ausführlich, weil die letzten zwei jahre die schlimmsten meines lebens waren und ich jedem anderen diese erfahrung ersparen will. deshalb rate ich dir nochmals eindringlich: suche einen schulterspezialisten auf!!

alles gute

joannecharly

N7andoxria


Wo kann ich denn so einen Schulterspezialisten finden? Gibts irgendwo ne Liste? Oder gibts sowas in der Uniklinik? Bekommt man da überhaupt einfach so nen Termin als Normalsterblicher?

Und... meint ihr wirklich, dass das so schlimm mit der Schulter ist? Mach mir jetzt doch langsam Sorgen, wenn ich die Antworten hier so lese...

Danke an alle schonmal für die Hilfe!

jYoanneqcoharly


Hallo,

du gibst bei google deinen wohnort ein (oder die nächste größere kreisstadt) und das stichwort "schulterspezialist" oder "arzt, schulter". ich wohne z.b. in berlin und gebe ein "berlin, arzt, schulter", und schon kommen viele adressen.

natürlich bekommt man als "normalsterblicher einen termin, sonst hätte ich es nicht empfohlen. ich bin stinknormale kassenpatientin, und es war überhaupt kein problem.

viel glück!

grüße

joannecharly

RJemu-xla


dass ärzte zum therapieren der entzündungen und der schmerzen bei schultererkrankungen bevorzugt ibuprofen verschreiben, und zwar tatsächlich regelmäßig und hochdosiert in den ersten wochen.

Genau. Es ist wichtig dass für eine begrenzte Zeit der Entzündungshemmer (sei es Ibu oder Diclo) regelmässig und hochdosiert genommen wird sonst klingt die Entzündung nicht ab. Ich hatte auch mal Schulterschmerzen (kann mich leider an die genaue Diagnose nicht erinnern), und mein Orthopäde bestand auf 3 Wochen Diclo 2 mal am Tag. Dann waren die Schmerzen auch weg. Nimm einen Säurehemmer gleichzeitig um den Magen zu schonen, frag den Arzt danach (bei Diclo wird der eh meist gleich mitverschrieben).

Dennoch, da du noch immer keine genaue Diagose hast würd ich das jetzt als erstes in Angriff nehmen bevor du weiterhin Ibu nimmst, die du ja nun schon 5 Wochen lang des öfteren genommen hast.

Noch eine Anmerkung: ein atypisches Karpaltunnelsyndrom (Handgelenk) kann sich in seltenen Fällen als Schmerz in der Schulter äussern (Schmerz wird verlagert) und der ist auch nachts am schlimmsten. Zusammen mit deinen komischen Gefühlen im Arm solltest du das im Hinterkopf behalten falls alle diagnostischen Tests deiner Schulter negativ ausfallen.

Gute Besserung! @:)

RYemu.-lxa


Dies ist übrigens eine sehr gute informative Webseite rund um Schulterkrankheiten.

[[http://www.schulterinfo.de/]]

Die Klinik ist in Dortmund, falls du in der Nähe bist. Dort gibt es eine Schultersprechstunde. Vielleicht gibt es ähnliches wo du wohnst.

N[anCdoriRa


Es ist wichtig dass für eine begrenzte Zeit der Entzündungshemmer (sei es Ibu oder Diclo) regelmässig und hochdosiert genommen wird sonst klingt die Entzündung nicht ab.

Das wusste ich gar nicht! Danke für die Aufklärung. Vielleicht war mein Fehler einfach, dass ich die Tabletten nicht regelmäßig genommen habe, sondern nur bei Bedarf ???

Ich werde dann jetzt erstmal jeden Tag die Ibus nehmen und wenn es nicht besser wird, suche ich mal einen Schulterarzt auf. Leider ist die Klinik vom Link ganz und gar nicht in meiner Ecke, aber vielen Dank, dass du dir solche Mühe gemacht hast :)_

RkemuH-lxa


Ich werde dann jetzt erstmal jeden Tag die Ibus nehmen

Das würd ich nicht raten, denn du hast ja schon seit einem MOnat oft Ibu genommen. Pass auf deine Nieren und Magen auf! Längere Einnahme von Entzündungshemmern sollte ärztlich begleitet werden.

Google doch einfach mal nach Schulterspezialisten in deiner Gegend.

pgexps


Nach meinem Skiunfall mit Schulterverletzung habe ich auch monatelang Diclo genommen und trotz Magenschutz war mir dann nur noch schlecht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH