» »

Zur Unfallchirurgin wenn man einen Kniespezialisten will?

DNie_MExtr+ave[r"tierte hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe da mal eine Frage, und die ist durchaus Ernst gemeint, weil ich gerade etwas verwirrt bin.

Und zwar habe ich auf den Rat eines ehemaligen Freundes hin jetzt mal eine riesige Orthopädie-Praxis bei uns in Hamburg angerufen. Ist beim Mühlenkamp (für all diejenigen, die das nachrecherchieren wollen).

Ich habe extra am Telefon gesagt, dass ich zu dem oder der möchte, die auch auf Knie spezialisiert ist und nicht zu jemandem, der alles abfrühstückt quasi. (da mir dieser ehemalige Freund nicht gesagt hat, wer es ist, habe ich mich auf die Kompetenz der Telefonistin verlassen, dies auch richtig einordnen zu können).

Wisst Ihr, was ich durch Mellimaus21 jetzt rausgefunden habe? Dass die am Empfang mich an eine Unfallchirurgin verwiesen hat. Frau Dr. Beate Bahl. Was soll ich denn bei ner Unfallchirurgin ??? Ich hatte doch keinen Unfall... jedenfalls nicht in jüngster Zeit. Gut, dass meine neuralgischen Störungen an den Knien von irgendwelchen Unfällen aus der Kindheit herrühren können, mag ja sein...

Aber wenn ich Zahnweh habe, gehe ich doch auch nicht direkt zum Kieferchirurg....

Irgendwie verstehe ich das gerade nicht.

Den Termin habe ich mir heute gemacht, und halt auch gemeint, dass meine beiden Kniescheiben manchmal instabil sind (ich habe sogar gesagt, dass das nicht aus einem Unfall resultiert), und ich habe den Termin direkt für morgen bekommen. (was ja auch schon ungewöhnlich ist).

Trotzdem frage ich mich jetzt: was soll ich bei einer Unfall-Ch-. ??? >:( >:( >:( >:( >:( >:(

Antworten
HEy#per2ioxn


Vieleicht kennt sie sich ja doch gut mit Kniegelenken aus.Warte einfach mal ab. Kann ja sein da sie sich darauf spezialisiert hat.

S#unfl}owert_7S3


Der Knie-Doc meines Vertrauens, der mich zwecks OP auch an diverse Spezialisten quer durch Deutschland verwiesen hat, immer tolle Nachsorge gemacht hat, viele bei der Krankenkasse durchgesetzt hat, unendlich Physiotherapie verschrieben hat, einfühlsam war, nachgedacht hat, sich Zeit genommen hat, mir Dinge erklärt hat, mich ernst genommen hat, MIT mir überlegt hat u.v.m. - ist ein Unfallchirurg. Mit eigener Praxis und eigenem OP. Innerhalb der Gemeinschaftspraxis ist er der Knie-Spezi.

Und da er vorher in der Unfallchirurgie der Uniklinik gearbeitet hat, wo man lernt, so einiges wieder zu flicken, ist er einfach fit. Zumindest in der Hinsicht.

Mich hat wg. meines Knies seit Jahren kein Orthopäde mehr zu Gesicht bekommen.

Ist also nicht so abwegig. Sicherlich heißt Unfallchirurg nicht automatisch "toll" und "klasse"; sicherlich gibt's auch da Deppen und Operationswütige. Aber grundsätzlich kennen die sich halt mit kaputten Sachen aus.

(Meiner Unfallchirurg hat mich 5 Jahre lang intensiv begleitet und NIE selber operiert; habe ihn jetzt Anfang des Jahres das 1. Mal rangelassen. War nur der Meniskus und nix von den anderen Baustellen meines Knies, er war bereit und ich habe ihm vertraut).

Ein guter Unfallchirurg will nicht gleich operieren.

Meiner war auch bzgl. Orthesen etc. viel fitter als alle Orthopäden.

Fazit:

Hingehen, ausprobieren - und weitersehen.

DHie_Extgravertixerte


aber im Kontrast zu den ganzen anderen Ärzten dieser Praxis (diese Praxis verfügt über eine umfassende Website) steht bei dieser Ärztin außer Unfall-Chir. gar nix. Bei den anderen steht es speziell, was die da medizinisch treiben. ;-)

z4uza


also mich sieht auch kein orthopäde, sind meist schlechte diagnostiker und operateure ... haben ein mechanistisches weltbild und sind spitze im verkauf von igel-leistungen.

rRar


@ zuza

wenn du mal ne Prothese brauchst, wirst du schon hin gehen.........

m#aripuosa


Bei der Unfallchirurgin bist Du bestimmt an der richtigen Adresse.

Bei der Facharztausbildung werden die Bereicht 'Unfallchirurgie' und 'Orthopädie' beide abgedeckt:

Die Gebiete der operativen Orthopädie und der Unfallchirurgie überlappen sich soweit, dass von den Berufsverbänden eine Zusammenführung der Fachgebiete durchgeführt wurde. Seit dem Jahr 2005 gibt es einen gemeinsamen Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie. Dies ist auch ein Ergebnis der europäischen Harmonisierung, da es traditionsbedingt nur in Österreich und Deutschland eine Trennung zwischen Orthopädie und Unfallchirurgie gibt.

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Unfallchirurgie Quelle]]

zcuz"a


@ rar:

wenn ich mal 'ne prothese brauchen sollte, gibt's keine reinen orthopäden mehr, da die ausbildung dann schon längst zusammengelegt wurde ... ansonsten sind auch momentan sehr viele chirurgen im bereich gelenkersatz tätig ....

D/ie_ELxtravfert<iertxe


ja, ich war heute da. war ok. siehe mein Beitrag im Kniefaden von Dressurcrack... da habe ich alles weiter beschrieben.

Also Ahnung scheint die Frau zu haben. ]:D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH