» »

Bws-Syndrom mit Druck auf der Brust etc

cohrbixsvh hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen.

ich heiße Christian, bin m und 26 Jahre alt.

Seit Oktober 2008 leide ich an einer Blockade im Brustwirbelbereich.

Als es das erste mal auftrat bekam ich plötzlich einen hochroten kopf, wurde blass, schwitzte wie verrückt hauptsächlich an Stirm und Händen, druck auf der Brust (linksseitig), mir war schwumrig und Luft bekam ich auch nicht so gut. Dazu bekam ich Durchfall.

Zuvor hatte ich beim autofahren schon öfter das gefühl gleich wegzukippen.

Ähnliches wiederholte sich des öfteren wobei der Druck auf der Brust das bedrohlichste war. Groß Rückenschmerzen an sich habe ich gar nicht. Ich merke aber wenn ich die hand auf die brust lege und die haut (muskulatur) nach rechts ziehe, dass die muslkelschmerzen dann auch an die Wirbelsäule zu spüren sind, jeoch nicht an der Seite direkt. Eine bestimtme rippe auf der Brust reagiert besonders schmerzhaft auf Druck. Manchmal knackt es auch am Brustbeim wenn ich mich stark nach hinten beuge.

Ich arbeite am Computer und hatte bis dato auch keine so gute Körperhaltung mache aber zeitlebens sehr viel sport.

Durch die Panik dass es sich um ein Herzproblem handelt ist auch noch der Blutdruck und Puls, als das das erste mal so heftig auftrat, rasant in die höhe geschnellt. Dann hieß es ab ins Krankenhaus.

EKG im Krankenhaus war in Ordnung, Blutwerte alle top. Nach gabe von Beruhigungsmitteln wurde ich wieder entlassen.

Daraufhin Untersuchung des Herzens (Langzeit EKG, Ultraschall) blieb ohne Befund. Untersuchung der Lunge auch ohne Befund.

Als nächstes ging ich zu einem Orthopäden der eine 15 grad skoliose feststellte und Blockaden der Wirbelsäule an den Wirbeln, die für Herz und Lunge zuständig sind. Sein Rat: Ich soll sport treiben und bekomme Krankengymnastik.

Im Fitnesstudio habe ich dann ein Rückenaufbautraining begonnen das mit gar nicht bekam. Allein das Radfahren zum Aufwärmen hat mich schon so gereizt dass der druck auf der Brust wieder kam und generell wenn ich das habe die leistungsfähigkeit sehr eingeschränkt ist. Bei belastung geht puls recht schnell hoch und bleibt mitunter stunden nach dem sport noch recht hoch. Wenn der Rücken mal keine Beschwerden verursacht kann ich auch ohne probleme 2 stunden fußball spielen.

Alles in allem ist jeden Tag etwas anderes bei mir was die Lebensqualität sehr beeinträchtigt. Pausenlos wird man wieder an seinen Rücken erinnert und überlegt was man denn noch tun könnte :(

Teilweise wird mir auch schwarz vor augen wenn ich mich dehne um die wirbelsäule im selbstversuch zu deblockieren wenn es mir mal schlecht geht. Dreh ich mich in eine richtung kein problem, dreh ich mich in die andere wird mir schwarz vor augen.

Manchmal habe ich auch eine art atemaussetzer der denke ich bewegungsabhängig ist. Einmal drehte ich mich hastig nach links zum telefon da hatte ich linksseitig so das gefühl dass die lunge zusammenfällt und das herz hat aprupt ein paar schnellere schläge von sich gegeben. Oder einmal habe ich meine Freundin feste gedrückt, mit dem gleichen Ergebnis. Wenn ich mich dann bewege löst sich das ganz schnell wieder. Fühlt sich aber recht bedrohlich an :(

Ich war wegen der ganzen Sache nun schon 3 mal notfallmäßig im Krankenhaus, immer waren alle werte OK und ich würde unter Panikattacken leiden. Das akute BWS-Syndrom wurde jedoch auch eindeutig diagnostiziert!

Hat jemand ähnliches erlebt bzw einen Rat was man noch tun könnte speziell gegen das Drücken am Herzbereich?

Ich soll als nächstes in eine Spezialklinik die sowohl die psychische Seite als auch körperliche Aspekte untersucht. Das wird stationär gemacht und auch längere Zeit dauern :( ... Klar habe ich angst wegen dem Herz aber das ist ja auch verständlich oder?

Ich werde ja auch älter und nehmen wir an ich sag mit 60 wenns mir in der Brust zieht immernoch "das wird schon vom Rücken kommen", dann kann ich damit auch durchaus falsch liegen wenn ihr versteht was ich meine. Andererseits kann ich ja nicht alle paar tage ins Krankenhaus rennen ...

Und jedesmal sind zuerst die schmerzen da und dann kommt erst die angst. Seit ich jedoch gesagt bekommen habe dass Herz und Lunge ok sind habe ich auch nicht mehr sooo viel angst wie beim ersten mal, wo das noch nicht abgeklärt wurde. Aber trotzdem, ich bilde mir das doch nicht ein!?

Würde mich super freuen, wenn sich jemand mit mir autauschen möchte. Gerne auch private mail oder tel, je nach dem. Schreibt mich einfach an oder postet hier :-)

Gruß Chrisitan

Antworten
cFhriIsvh


Gestern ist wieder was seltsames passiert.

War duschen und habe die haare gewaschen da bekam ich wackelige beine, seltsames gefühl in der herzgegen und mir war danach so komisch schwindelig.

Evtl hat sich durch eine kleine bewegung wieder ein nerv blockiert? Heute morgen nach langem Schlaf ging es mir wieder besser.

Jeden Tag völlig unvermittelt leide ich aufs neue unter den unterschiedlichsten Phänomenen.

Das belastet wirklich sehr auf Dauer.

Eine stationäre Psychotherapie wurde mir jetzt vorgeschlagen zur Bekämpfung der Panikzustände und Ängste ich bin aber nicht sicher ob das das richtige ist. Diese Verspannungen oder Blockaden könnnen ja durchaus auch durch anspannung ausgelöst werden.

Wie ist eure meiunung dazu?

mFicte'chie


Hey,

so wie du deine Situation beschreibst denke ich auch dass eine Psychotherapie wohl eher das falsche ist...

Warst du schon mal bei einem anderen Orthopäden?? Ich denke die Schmerzen und das Unwohlsein kommen vllt. durch einen eingeklemmten Nerven. Ich habe Skoliose und auch manchmal solche Schwindelattacken, die ganz plötzlich kommen. Durch längere Zeit Krankengymnastik hat sich das bei mir allerdings wesentlich verbessert.. Ich würde dir raten bei einen Orthopäden zu gehen und dich wieder untersuchen zu lassen und nach Krankengymnastik zu fragen... Schau vielleicht mal bei google im skoliose infoforum nach..und geh auf die seite, da findest du Ärzte die auf Skoliose spezialisiert sind und sich auch mit deinen Problemen denke ich sehr gut auskennen

Lg

TGr8ul(laR`ulxla


Willkommen im Club, kann ich nur sagen.

Habe seit Jahren mit ungefähr denselben Beschwerden zu kämpfen wie du.

Wenn es ganz schlimm ist, gehe ich zum Orthopäden der auch einrenken kann und lasse

mich einrenken und bekomme eine Spritze. Dann geht es fürs erste erstmal wieder.

Die Angst, dass es das Herz sein könnte, ist bei mir auch immer da. Aber mit den Jahren

habe ich meine Angst ein wenig in Griff bekommen und ich sage mir dann immer wieder,

Trulla, es ist nicht das Herz, das kommt vom Rücken.

Ich kann dir KG - nicht am Gerät - sondern die klassische mit Übungen z.b. auf dem

Gymnastikball , Massagen und Wärmeanwendungen empfehlen.

Sie lindern zumindest die Beschwerden.

lg

GWiann;a 761


Hallo,

ich reihe mich hier auch mal mit ein, habe ebenfalls Skoliose und fast die gleichen Beschwerden, wie hier genannt.

Leider weiß ich nichtmal, um wieviel Grad ich eine Verkrümmung habe, in meiner Stadt scheint es keinen guten Orthopäden zu geben, der sich mit Skoliose auskennt und mal "nachmisst"......geröngt worden bin ich auch schon ewig nicht mehr, hab also keinen Schimmer, ob´s ne Verschlechterung gibt.

Ich habe fast regelmäßig mit Schwindelattacken zu kämpfen; dies ist dann ein Gefühl, als würde ich jeden Moment nach vorn oder hinten fallen. Habe auch schon Seh-Beschwerden dabei gehabt: alles hatte einen leichten Blau-Stich :-/ Weiche Beine bekomme ich dann auch.

Herzrasen, und das Gefühl, "nicht zu dieser Welt zu gehören" kommen obendrauf, sowie ebenfalls häufig ein Druck hinter dem Brustbein nach links.

Mein OPrthopäde stellte damals eine Störung der Kopfgelenke fest und gab mir Spritzen in den Nacken ("quaddeln") - für eine Weile hatte ich dann Ruhe.

Auch verschrieb er mir Krankengymnastik - aber das hat mir überhaupt nicht geholfen, im Gegenteil....mußte Sit-ups machen und bekam dabei eine Art Krampf im Kehlkopf, hatte danach einige Tage Schmerzen :(v

Würde so gern mal zu nem Osteopathen oder so gehen - aber ich habe das Geld dafür nicht :°(

Habe gerade einen Faden eröffnet, indem ich davon berichte, dass ich besonders wenn ich friere, Schmerzen und Druck hinter dem Brustbein habe...dieser Schmerz kann bis in den linken Busen ziehen - alles extrem unangenehm.

Kennt ihr dies auch, wenn ihr friert?

Und - Christian, wie geht es dir jetzt? Warst du schon in dieser Klinik? Erzähl doch mal, falls es was neues gibt, das alles interessiert mich sehr.

A[lexaNndraxT


Ich bin im Moment auch in Behandlung wegen dauernder Blockaden. Letztens hat eine Blockade im Halsbereich einem Nerv zu schaffen gemacht und ich hab 2 Finger nicht mehr gespürt. Zudem hab ich dauernd Entzündungen der Knorpel im Brustbereich und krieg bei jeder Anstrenung kaum Luft. Treppen gehen wird zur totalen Anstrenung. Auch ein Brennen hab ich hinter dem Brustbein. Wird der Rücken in Ordnung gebracht geht es wieder. Aber nach ein paar Wochen sind die Blockaden wieder da. Mit der Psyche hat dies aber nichts zu tun. Ich hab zudem bei 2 Wirbeln noch den Scheuermann durch meinen Vater geerbt. Im Rücken hab ich aber im Moment kaum Schmerzen. Schlimm ist, dass einem niemand glaubt im Alltag wenn man denen versucht zu erklären, dass einem die Luft weg bleibt wegen dem Rücken und nicht weil man unsportlich ist oder Asthma hat.

GtiaAnnax 71


Stimmt, das hatte ich vergessen zu erwähnen: bevor mein Orthopäde diese Kopfgelenksstörungen / -Blockaden feststellte, wollte mich jeder Arzt bei dem ich wegen diesem Schwindel war, auf die Psychoschiene schieben...ich finde das schlimm, wie leicht man heutzutage so abgestempelt wird %-|

gselxbi


hallo.. ich bin neu hier

ich weiß, dass der beitrag jetzt schon etwas veraltet ist... ich wollte mal fragen, ob ihr zu einer lösung eurer beschwerden gekommen seid.. ich habe ähnliche symptome und freue mich auf eine antwort

LG

Tcathi xV


Hallo

Auch mir gehts so ähnlich wie euch! Habt ihr schon ne Lösung gefunden?

Lg Tatjana

gMelbqi


hallo tati,

darf ich dich nach deinen symptomen fragen, die du hast.. vielleicht kommen wir ja zusammen auf eine lösung..

würde mich über deine antwort freuen..

lG

Tjatix V


Hallo

Im Moment ist es so das mir immer schwummrig wird und auch schwindel dies scheint von der HWS zu kommen wo ich eine diagnostizierte Bandscheibenvorwölbung habe. Im Moment scheine ich auch noch ne Blockade in der BWS zu haben. Habe Stiche im Brustbein, linksseitig tut mir eine Rippe weh. Im Herzbereich immer das gefühl es schnürt mir was zu. Klosgefühl im Hals außerdem wurde mir noch das Roemheld Syndrom genannt, weil wenn ich frisch gegessen habe und ich mich bücke kann sein dass ich mehrer Herzschläge hintereinander gabe oder einfach nur Herzrasen.

Zeitgleich mit der HWS Geschichte wurden bei mir Panikattacken diagnostiziert und in der BWS 7,8,9 habe ich schon mindestens 15 Jahre eine Skoliose. Ich denke daß bei mir zu starke Verspannungen sind. Auch habe ich oft ne leichte Migräne mit Kringel sehen und leichten Kopfschmerzen.

Morgens muss ich oft Schleim erbrechen.

Zu Ärzte gehe ich nicht mehr da wird alles "nur" auf die Psyche geschoben.

LG Tatjana

g^exlbi


also schwindel kenne ich auch, aber das geht im moment.. ich bewege mich mehr und mir kommt es vor, dass es dadurch besser wird.

hab ich das richtig verstanden, dass du Panikattaken hast?.. wie äußert sich das bei dir... ich hatte das auch mal, lag aber an einem ziemlich hohen magnesiummangel.. das ist im blut nicht feststellbar.. hat eine heilpraktikerin bei mir festgestellt.. vielleicht könntest du ja mal die schiene versuchen.. möchte ja nicht jeder, aber wenn man dann doch nicht mehr weiter weiß hilft es vielleicht weiter..

skoliose habe ich auch.. überall glaube ich.. aber ich versuche, dem ganzen keine beachtung mehr zu schenken.. einfach versuchen glücklich zu sein.. ich bin jedenfalls davon überzeug, dass der körper einem nur damit sagen will, dass etwas falsch im leben läuft.. ich versuche, mein eigener arzt zu sein und genau dies rauszufinden.. denn wie du sagst, bei den ärzten ist man nicht immer am besten aufgehoben..

Die Wirbelsäule verursacht schon so einiges bei uns.. halswirbelsäule kann ganz viel ausrichten..

bei mir zb hat der biss nicht gestimmt und deshalb trage ich jetzt ein schiene.. dadurch sind auch schon wieder viele beschwerden weniger oder sogar weg... zb. auch das KLosgefühl im hals

LG

GvlubqbFaxn


@ chrisvh

Das was du beschreibst klingt sehr nach einer Blockade der Rippengelenke und eine nervale Reaktion durch die BWS-Blockade.

Das heist also das die Blockade der Brustwirbel deine Nerven irritieren und die Herzprobleme und das andere alles auslöst. Lässt sich mit einfacher Mobilisation beheben.

Die Blockaden werden einfach nur durch die Skoliose gefördert.

Vxega2@7


Hallo zusammen,

auch ich habe seit Mitte Oktober dieses Mysterium Brustschmerz/Druckgefühl. Das erste Mal trat plötzlich im Auto auf, mit Hyperventilation (da Atemnot) ab ins KH. Dort natürlich alles mit Herz und Co ausgeschlossen, denn ich bin ja noch zu jung. (22 Jahre) ;-D

Direkt am nächsten Tag entlassen worden und gleich zu meinem Akupunkteur, denn ein Jahr früher hatte ich schon mal so eine "Beklemmung" in der Brust und nach einer Behandlung war alles weg. Diesmal, natürlich, nicht und so wirkten auch weitere 8 Behandlungen nicht. Das erstreckte sich insgesamt über vier Wochen, in denen ich allerdings noch uneingeschränkt alles machen konnte, sogar Sport. Es war nur halt leicht "unbequem", aber wie immer schaltet sich schnell die Ungeduld ein und man kam, auch über Bekannte, auf die grandiose Idee zum Orthopäden/Chiropraktier zu gehen. Der hat mich dann natürlich noch mal geröngt, nichts festgestellt, also lass krachen und einrenken. Und es knallte richtig laut in der BWS, er war natürlich fest davon überzeugt den Übeltäter erwischt zu haben und schickte mich nach Hause. Ich stelle keinerlei Verbesserung fest und peng prompt ging es mir immer schlechter, also wieder ins KH. Diesmal haben die mich ein wenig mehr untersucht, doch Blutbild unauffällig, Lungenfunktest okay, also hinten einmal quaddeln und Muskelrelaxanz Tetrazepam. Nach der Spritze hinten rinn ging es mir plötzlich wie früher, alles war verschwunden. Abends noch ne Tablette und man konnte wieder richtig gut schlafen. Am nächsten Tag Ernüchterung, alles beim alten. Also habe ich seitdem die Tetras reingeworfen und dadurch hatte ich in der ersten Woche fast wieder ein normales Leben, doch die Wirkung ging sehr schnell wieder zurück und nun stand man da. ;-D

Das Beste war nach dem Einrenken war alles noch krasser! Nun kann man gar nichts mehr wirklich alleine machen, da man noch weniger Luft durch bekommt und das Druckgefühl immens ist. Also lief ich wieder zu ihm hin und er schickte mich zur MRT der BWS. Befund: Sieht gut aus, nichts zu sehen. Daraufhin bekam ich von ihm zu hören: Damit ist die Diagnostik am Ende, nichts zu sehen, nichts zu tun, viel Glück. Nach diesem genialen Schachzug wurde ich dann natürlich wirklich ungeduldig und auch aggressiv, also ging ich quasi über zu einem therapeutischen Dauerfeuer:

- Akupunktur

- Osteopathie

- Krankengymnastik

- Vitalogie

- Homöopathie

- Besprechung/Energie

Feuer frei. Kein Erfolg. ;-D

Dann bin ich aufmerksam geworden auf einen Chiropraktor (Studium der Chiropraktik in den USA 4 Jahre). Ich also auch dahin und diese stellte nun vor 1 1/2 Wochen Entzündungen am Brustbein und den Gelenken zwischen Rippen und Brustbein fest. Dadurch ist zumindest der Schmerz im Brustbein zurückgegangen, doch das Druckgefühl ist leider immer noch voll da. Aber sie meinte wohl, wenn die Entzündungen weg sind, wird auch diese chronische Muskelverspannung langsam zurückgehen.

Alle anderen Ärzte reden bereits von "massiven Angststörungen" und damit ab zur Psychotherapie, damit man lernt wie man damit "leben kann". Ich meine hallo, wer reagiert da nicht mit panik wenn man keine luft mehr bekommt und "damit leben" geht mal gar nicht, aber okay ich habe ja keine medizin studiert. Dass der Chiropraktier es anscheinend erst verschlimmert hat, das hat irgendwie auch jeder überhört oder mein Einwand, dass es nach einer Spritze mit so einem starken Lok. Anäst. besser war, gänzlich verschwunden, bekam man nur zu hören: Dafür sind sie zu jung, das kann man da doch nicht öfters machen.

Anders gesagt: Man weiß nicht mehr vor und zurück.

G=lu:bBbFzan


Dort natürlich alles mit Herz und Co ausgeschlossen, denn ich bin ja noch zu jung. (22 Jahre) ;-D

Du wirst es kaum glauben, aber als ich im Rettungsdienst noch tätig war, war unser jüngster Patient mit nem Herzinfarkt gerade einmal 13 Jahre alt (Sportler und gesund ernährt)...

Entzündungen am Brustbein und den Gelenken zwischen Rippen und Brustbein

Arthritis?

Was das "einrenken" betrifft.. wurde es mobilisiert oder richtig durchgeknackt? Wenn es richtig mobilisiert werden würde, wäre die Blockade weg, das dauert aber eben. Sofern es überhaupt eine Blockade ist..

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH