» »

Bws-Syndrom mit Druck auf der Brust etc

mVahjo6ngx2


neo_306 :)^

Erleichterung, Erkenntnis, Unterhaltung plus kleiner Dosis Selbstironie – danke! :)=

Seit langem das Beste zum Thema, versteht leider wohl nicht jeder. Lass es dir gut gehen!

liebe Grüße Manu

ps. Montag beginnt mein Zirkeltrainig.......

k5alfiuxm


liebe tativ..

ich habe dir bereits in dem anderen bereich "psychologie" eine antwort geschrieben..

ich möchte hier auch noch mal auf einen möglichen magnesiummangel hinweisen.. der verursacht angst und panik und verspannt auch jeden nur erdenklichen muskel...

dann schau mal im internet unter schüsslersalzen nach... da findest du bestimmt auch hilfe für diene probleme..

ich selbst habe auch diese atemaussetzer, die keiner kennt ..

meine physiotherapeutin hat mich auch auf das zwerchfell aufmerksam gemacht..

der wichtigste attemmuskel überhaupt.. wenn der verspannt ist, was auch bei angst und panik kein wunder ist, dann kann es zu solchen sachen kommen..

mach mal atemübungen... wenn du einatmest, dann ziehst du das zwerchfell hoch.. beim ausatmen entspannt es sich.. versuche es so oft wie möglich und so lange wie möglich in den entspannten zustand zu bringen... die richtige atmung ist ja eintatmen, ausatmen und dann ne kurze pause.. versuche immer in den bauch zu atmen und auch in den brustkorb.. seit ich darauf achte, gab es schon mehrere tage, an denen ich keine probleme mehr hatte.. aber auch durch die einnahme von magnesium spüre ich eine deutliche besserung... schau mal bei psychologie nach, da habe ich mehr dazu geschrieben..

ausatmen heißt loslassen..und das muss man manchmal auch wieder lernen... auch für deinen anderen beschwerden möchte ich dich noch mal bitten, einen heilpraktiker aufzusuchen, der irisdiagnostik macht.. der kann dann feststellen, ob einen magnesiummangel hast oder nicht.. und nicht vergessen, die schüsslersalza.. informier dich mal.. mir hilft das alles ungemein.. unter so eine seelischen anspannung verbraucht der körper noch mehr mineralien als zuvor... das kann man dann über die nahrung gar nicht mehr ausgleichen..

ich möchte dir auch noch mal ein buch empflehen.. hierbei geht es um positive gedanken.. es ist von ehrhardt freitag... die macht der gedanken oder so.. ich weiß es jetzt nicht genau... es ist ein blaues buch.. nach dem lesen habe ich so viel kraft und mut verspürt wie nie zuvor..

jede krankheit ist ein spiegelbild deiner seele.. manchmal ist es auch das einfachste und naheliegenste und wir kommen nicht drauf.. gib nicht auf und lebe wieder auch wenn es schwer fällt..

sei lieb gegrüßt

T3rulla!Rulla


neo306

du sprichst mir aus dem Herzen. Gut zu wissen, dass auch andere

Menschen mit diesen Beschwerden rumlaufen.

Also auf auf ins Fitnessstudio und das jeden 2. Tag ....

auf die verspannte Muskulatur noch mehr Spannung bringen?

Oder lieber einen Kurs in Pilates belegen?

Auf jeden Fall was TUN . und den PC ausmachen... *:)

es reicht, wenn man stundenlang im Job davor sitzt.

LG

T/rul/laR]ullxa


Chiropraktiker bringt bei mir schon was.

Osteopathie hat bei mir alles nur verschlimmert statt verbessert.

Ansonsten wurschtelt man sich so durch. Wärme tut mir immer

gut. Also Körnerkissen ins Bett und drauf schlafen. Und irgendwie

versuchen, "damit zu leben". ja. Denn wirklich helfen kann einem

ja keiner.

DcarkSa$lomex´


neo306...

einfach ein toller Bericht :)^ :)^ :)^ :)^

Es ist toll zu wissen,man ist nicht allein.

TrullaRulla...

ja hast recht,Wärme ist wichtig und vorallendingen man selbst sollte sich wichtig sein.Ich achte jetzt viel mehr auf mich.Nicht nur arbeiten,sondern auch Dinge nur für mich machen ;-)

...das Leben kann sooo schön sein......wir Leben auch nur einmal :)z

Lg

DgarkSralomx


neo306...

einfach ein toller Bericht :)^ :)^ :)^ :)^

Es ist toll zu wissen,man ist nicht allein.

TrullaRulla...

ja hast recht,Wärme ist wichtig und vorallendingen man selbst sollte sich wichtig sein.Ich achte jetzt viel mehr auf mich.Nicht nur arbeiten,sondern auch Dinge nur für mich machen ;-)

...das Leben kann sooo schön sein......wir Leben auch nur einmal :)z

Lg

TurullaVR:ulxla


ja da haste Recht.

Und wie man sieht, kann es so schnell vorbei sein. Es muss nur

ein ordentliches Erdbeben mit dem passenden Tsunami und

ein wenig radioaktive Strahlung geben und schon Aus die Maus.

(Die armen Menschen dort vor Ort :-( )!

Also : Lebe Heute und nicht bei nächster Gelegenheit.

Diese Weisheit sollte man sich zu eigen machen.

LG

Ephe:maljiger" NIutzer (#x488981)


Hallo an alle,

vielleicht liest das hier noch jemand.

Ich habe seit ein paar Wochen ständig einen Druck auf der Brust. Den hatte ich schon öfter (BSV BWS 5/6 und 10/11 sowie HWS BSV 4/5, 5/6 und 6/7). Zusätzlich hab ich jetzt aber noch ständig einen Druck in den Kopf ausstrahlend, auch in die Nase und die Augen, daß es mich manchmal fast umhaut.

Kennt das jemand von Euch?

Und meine zweite Frage: Hatte schon mal jemand von Euch Wadenschmerzen in Zusammenhang mit der Wirbelsäule?

Liebe Grüße, Gaby

TMhoma5s-079x0


Um das hier mal wieder aufzufrischen.

Mir geht es wie dem Themenersteller. Druck auf der Brust mit anschließender Angst, Schweißausbrüche, Panikattacken.

Wenn ich mal den Kopf nach rechts hin dehne um zu knacken, knackt es ab und an in der Brust wie als wenn man kleine Äste zerbrechen. Das selbe Spiel wenn ich mich stark nach hinten strecke.

Bei mir fing alles fast ende Februar an. Davor lag ich eine Woche nur im Bett mit bronchitis und Fieber und seit Samstag ist irgendwie der Wurm drin.

Heute hab ich es nicht mehr ausgehalten und beim Hausarzt ein EKG schreiben lassen....ohne jeglichen Befund. Na super....

Wenn es nach meiner Freundin geht hab ich auch eine leichte Krümmung an der Wirbelsäule. War aber bis jetzt noch nicht beim Orthopäden.

Es nervt langsam wirklich und es schrenkt einen schon ein allein wegen den Gedanken und der Angst.

Y'elimokuse


Hallo, ich bin neu hier. Ich wende mich an diese Seite, da ich mir wünsche verstanden zu werden. Ich bin ziemlich verzweifelt. Ich bin 21 Jahre alt und weiblich. Seit meinem 14 Lebensjahr leide ich unter starken Rückenproblemen. Zu Beginn wurde festgestellt, ich hätte einen Bandscheibenvorfall. Es ging los mit einer Physiotherapie. Die Schmerzen wurden mit den Jahren immer schlimmer. Ich hatte starke schmerzen in der Brust. Ein richtiges ziehen und drücken. Mir war oft schwindelig und die Kopfschmerzen wurden ebenfalls immer schlimmer. Ich hatte wirklich Angst. Ich habe schon EKGs und Langzeit EKGs hinter mir. Zum Glück ohne Befund. Alles sei in Ok. Vor etwa zwei Jahren, wurden bei mir Blockierungen an der HWS und an der BWS gefunden, die chronisch ein zustufen waren. Ich habe richtige Verhärtungen im Nacken und in der Brust. Manchmal kann ich vor schmerzen nicht schlafen, sitzen oder stehen. Immer wieder knackt meine Brust und mein Nacken. Ich wache in letzter Zeit jeden Morgen mit Nacken und Kopfschmerzen auf. Heute war ich nochmal beim Arzt, nach einem MRT welches ich vor einem Monat ca. hatte. Dann die große Überraschung, der Arzt sagt, es sei alles Inordnung. Ich sei ja vollkommen gesund! Man sollte meinen, dass ich mich darüber freuen sollte. Das tue ich aber nicht. Ich komme mir so Hilflos vor. Ich habe das Gefühl niemand nimmt mich ernst und die Ärzte versuchen mir nicht zu helfen. Der eine sagt, es sei die Bandscheibe, der andere sagt ich hätte das Chronische HWS und BWS Syndrom und jetzt heißt es, ich hätte nichts! Ich weiß nicht mehr weiter.. ich habe solche Schmerzen! Ich habe Herzrasen und spüre meinen Puls mehr, als mir lieb ist. Es kann doch nicht sein, dass jetzt auf einmal nichts ist! Ich bilde mir diese Schmerzen gewiss nicht ein..

Hat vielleicht jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich würde mich freuen Erfahrungen zu hören. Liebe Grüße.

Twagpgxi


Hallo

ich habe mir mal eure Sachen durchgelesen und seit 3-4 Wochen leide ich genau an den gleichen Beschwerden.

Mir ist während ich Auto gefahren bin plötzlich total schlecht und schwindlig geworden und hab fast keine Luft mehr bekommen, wurde dann vom Krankenwagen abgeholt und da ich gesagt habe dass ich zusätzlich schmerzen in der brust habe wurde ein EKG gemacht- jedoch war alles in Ordnung.

Aber plötzlich hatte ich öfters schmerzen und Atemnot, bis ich dann immer wieder das Gefühl hatte dass ich jede Sekunde zusammenbrechen würde.

Der Arzt meinte dann, dass mein brustwirbel blockiert ist- also ging ich zum Orthopäden. Der hat mich eingerenkt und ne Woche später wurde dann auch noch der Halswirbel eingerenkt.

dann dachte ich, endlich ist das alles vorbei und ich kann wieder normal 'leben'.

Doch es wurde immer schlimmer

Druck im Kopf, schmerzen im linken Arm, Schwindel, Übelkeit, Druck und schmerzen im brustbereich, schmerzen im Rücken und ich dachte so oft dass ich am Tag einfach nur umfalle...

Es ist ein sehr belastendes Gefühl und ich weiß wirklich nicht was ich noch machen soll.

Eure Geschichten haben haargenau meine letzten 4 Wochen widergespiegelt.

Meine Frage an dieser Stelle ist, ob ich eine Lösung für das problem gefunden habt, ich hoffe so sehr dass sich jemand von euch meldet, da der Beitrag ja mittlerweile schon sehr lange her ist.

Liebe Grüße :-)

E2hemalDiger NutzLeru (#468898x1)


taggi,

dann würd ich mal ins MRT und nen bandscheibenvorfall ausschliessen lassen.

grüssle, gaby

Nli0njoe1312


Hallo zusammen.. bin 33 Jahre.. weiblich.. habe im letzten Jahr von jetzt auf gleich ein gefühltes Herzstolpern gehabt und mir wurde ganz komisch.. also ab zum kh.. EKG blutwerte alles okay.. muss dazu sagen hatte zu dem Zeitpunkt ein 6 Monate alten Labradorwelpe.. ständig Stress mit dem damaligen freund der auch gewalttätig war.. seitdem war ich desöfteren im Krankenhaus nie konnte was festgestellt werden.. muss noch erwähnen es ist die linke brustseite.. dann bin ich zum kardiologen.. Ultraschall.. EKG.. Langzeitekg alles gut.. wurde in dir Uniklinik zum TEE verwiesen.. beim gyn war ich auch schon.. der kardiologe wollte nach dem er nichts fand eine kathederuntersuchung durchführen die ich ablehnte um mir eine zweitmeinung einzuholen.. fragte auch ob es durch Stress auslösbar wäre aber der Kardiologe meinte natürlich Nein.. gut also zum nächsten kardiologen.. Ultraschall und EKG wurde gemacht.. wieder nichts gefunden.. er riet mir zu einem Othophäden zu gehen.. in der Zeit ließ ich mich 2 mal quaddeln.. das erste mal War einfach himmlisch.. das zweite leider das gegenteil.. ab zum ostheopaten.. der mich sofort einrenkte.. was auch der Orthopäde tat.. geröntgt wurde ich auch.. bws Syndrom.. gut nun War die Erklärung da.. aber immer diese Panik das nervt.. geh nun seit 1 Jahr zum einrenken.. es hilft nur noch mäßig oder kurz.. werde noch verrückt deswegen.. Herzrasen.. kribbeln im ganzen Körper und dann mittlerweile fast täglich :(v

NNin{jox1312


Beim letzten kh Besuch wurde eine Intercostalneuralgie diagnostiziert.. habe das Gefühl es wird immer schlimmer.. am Freitag hab ich noch mal ein Termin beim kardiologe.. wegen der Panik möchte ich das nochmal abklären lassen..

EDhemaligers Nutzexr (#488E98x1)


ninjo,

mal histaminintoleranz und andere unverträglichkeiten abklären lassen? oder allergien?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH