» »

Bänderriss - -> Nach 6 Monaten immer noch Dick!

Suc[hinkenxpaul hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Forenmitglieder,

ich zog mir vor ca 6-7 Monaten einen Bänderriss zu. Ziemlich schnell konnte ich dank einer Orthäse wieder Fußball spielen und die schmerzen waren auch komplett weg nach 2-3 Monaten.

Nun aber das große aber:

Morgens stehe ich auf, der Fuß ist beinahe so wie der gesunde, aber untertags schwillt der Fuß dermaßen an, da laut Aussage vom Arzt Blut hinuntergepumpt wird, aber zwecks abgestorbener Zellen etc. das Blut nicht wieder hochgepumpt wird, was den Fuß anschwillen lässt.

Aber nach 6-7 Monaten hatte ich schon gehofft, alles würde sich normalisieren. Laut Arzt vor 2-3 Monaten ist das völlig normal, aber ergoogeln mit ähnlichen symptomen lässt sich wiederum auch nichts. Also doch nicht normal?

Viell. hat jemand ähnliche Erfahrungen oder hat Tipps für mich?

Antworten
s8onst"wxie


Hallo Schinkenpaul,

das gibt es öfter. In diesem Forum gibt es nicht so sehr viel Austausch zu etwas langwieriger verlaufenden Umknickverletzungen, aber ich schicke dir nachher mal einen Tipp für mehr Info.

Ich hatte vor fast vier Monaten einen Bänderriss am Außenknöchel (bin "nur" umgeknickt) und mein Fuß schwillt, genau wie deiner, über Tag stark an, außerdem schmerzt er auch noch und ich kann ihn noch nicht im vollen Ausmaß wie vorher bewegen. Rennen bzw. springen kann ich noch gar nicht.

Mit dem Bänderriss an sich war ich nach 10 Wochen oder so fertig. Das Problem ist bei mir eine starke Verstauchung (Distorsion) sowie ein Knochenödem. Diese Dinge gehen häufig in unterschiedlichem Ausmaß mit einem Bänderriss einher, nur scheinen sich die Ärzte kaum dafür zu interessieren, weil sie eben so langwierig sind und kaum zu behandeln sind. Da kann man wohl nur abwarten.

Gute Besserung,

sbonsYtwixe


Guck da doch mal:

[[http://www.softrock.de/forum/thw/index.php]]

Unter Fuß- und Sprunggelenk

s*onOstwie


Eins vielleicht noch:

Mir hilft gegen die Schwellung ganz gut, wenn ich den Fuß vom Mittelfuß bis über den Knöchel ziemlich stramm mit elastischen Wickeln wickle. Das sollte man allerdings schon können, um sich nicht mehr zu schaden als zu nützen.

Ganz gut gegen Schwellung sind auch CEP-Strümpfe (runner´s socks oder so heißen die), werden je nach Wadenumfang angepasst. Die komprimieren auch ziemlich effektiv, sind allerdings teuer (In Deutschland über 40 €) und halten gut warm. :=o Es sind spezielle Kniestrümpfe, die es in Lauf-Fachgeschäften gibt. Wurden ursprünglich für Marathonläufer entwickelt, werden aber auch häufig von Physiotherapeuten empfohlen, wenn die Patienten geschwollene Knöchel haben. ;-)

SJchilnkenpaxul


So neue Erkenntnis: Nachdem ich heute beim Doc des FC Bayern war und er mich um einiges gründlicher als die anderen Orthopäden untersucht hatte stand fest, dass auf jeden Fall noch was müsse! Nun muss ich zum Kernspint, wo hoffentlich was zu sehen ist. Aber ein normaler Heilungsverlauf ist das nicht meinte er!

@ sonstwie

Solltest viell. auch noch mal zum Doc? Wurde Kernspint bei dir gemacht?

Mir wurden noch Quarkwickel über die Nacht empfohlen sowie Salzbäder.

i$hörnxix


irgendwie schon beruhigend, dass alle immer wieder die gleiche lernkurve durchlaufen ;-).

kurz nach der verletzung ist man superglücklich, wie schnell das doch alles besser wird und wie gut man auch kurz nach der verletzung schon mit ner orthese wieder voll belasten und sport machen kann.

und nach einigen monaten dann das böse erwachen, dass der fuß nicht weiter besser wird, sonder immer wieder probleme macht und doch irgendwie nicht richtig verheilt ist.

und schlimmstenfalls dann das böse erwachen "die bänder sind nicht richtig zusammengewachsen", "das gelenk ist instabil", "arthrosegefahr" und der rat "da sollte man unbedingt mit einer bandplastik reagieren".

aber hätte euch und mir kurz nach der verletzung jemand gesagt, dass das einfach idiotisch ist, gleich wieder sport zu treiben anstatt dem fuß mal die gelegenheit zum heilen zu geben, hätten / haben wir denjenigen für total verrückt erklärt.

ich drück euch die daumen und wünsche gute besserung - und allen frischverletzten etwas mehr vernunft!

Birgit - die ihre eigene Sturheit ebenfalls mit einer Bandplastik büßen musste ;-)

p.s.: habt ihr es schon mit zusätzlichen kräftigungsübungen und muskelaufbau versucht? damit läßt sich zumindest ein wenig verbessern.

S`chhink`enpaul


Du verallgemeinerst das ein bisschen zu viel. Du kannst nicht von dir auf mich oder andere schließen. Ich spiele 1. nicht im Verein, spiele also daher nicht wöchentlich Fußball. 2. Wenn ich gespielt habe, dann meist im Tor, Abstöße habe ich machen lassen! 3. Wenn gespielt, dann immer mit Orthese und das heute noch nach 7 Monaten.

Wenn ich auf meinen Orthopäden gehört hätte, hätte ich nach 6 Wochen wieder vollgaß OHNE Hilfsmittel geben können!

Soweit hab ich auch keine Schmerzen mir im Fuß, aber offensichtlich ist noch nicht alles so, wie es sein sollte.

poeps


Meine Srprungelenksverletzung (Außenbandteilruptur, Kapselriss, knöcherne Absprengung am Talus) war Mitte März 09 und ich habe auch noch Probleme (Beschwerden beim barfußlaufen und Schwellung am Abend). Mein Arzt sagte auch , wenn es schlechter oder garnicht besser wird, sollte ein MRT gemacht werden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH