» »

Probleme mit dem Beugen des Knies

f(reilfall3x2 hat die Diskussion gestartet


Hallo

hab mir am 19.7.2009 das vordren Kreuzband gerissen und das Hintere angerissen (rechtes Knie). Bei einer OP wurde das vordere Kreuzband entfernt, danach wurde es mit einer Schiene ruhig gestellt so das sich das hintere Kreuzband wieder erholen kann. Nach 3 Wochen sollte ich wieder anfangen das Knie zu beugen, kann das Knie aber max. 30° beugen dann hab ich ein stechen bzw ziehen links vorne neben der Kniescheibe. könnte da irgend etwas eingeklemmt sein?

Gruß

Antworten
nsan_chen


Hallo,

ich glaube nicht das da was eingeklemmt ist.

Das hört sich für mich eher so an, als wenn das diese typischen Schmerzen sind, die man nach Ruhigstellung des Knies hat.

Bekommst du Krankengymnastik? Besorge die umgehend ein Rezept und dann verlange nach einem Hausaufgabenprogramm.

Du musst jetzt lernen wie du dein Knie optimal dehnen kannst, du solltest durch einen Physiotherapeuten angeleitet werden, damit du die Bewegungen optimal durchführen kannst.

f_reDifazll32


Danke für die Anwort,

hab schon mehrer Termine bei der Krankengymnastik gehabt, mit der Beugung geht es aber nicht voran und es schwillt auch immer wieder an. Die Krankengymnastin hat mir empfoholen eine Bewegungsschiene zu besorgen damit ich daheim das Knie auch beugen kann. Vor zwei Tagen konnte ich mein Knie auf der Bewegungsschiene mit so ca. 50° beugen danach ist mein Knie angeschwollen. Heut hab ich einen neuen Versuch gestartet und konnte das Knie nur noch 30° beugen.

n;an]chneEn


Also hast du diese Bewegungsschiene schon zu Hause? Mein Knie ist nach meiner OP von vor 2,5 Wochen auch noch gut geschwollen.

Du schreibst, du kannst nicht mehr beugen. Wie äußert sich das? Schmerzen? Du musst beim Beugen schon in den SChmerz hinein gehen, sonst wird das nicht.

Warst du schon beim Arzt?

t\a iken


Ein Leidgenosse mehr :-)

Ich wurde vor genau 5 Wochen am VKB operiert, mir wurde es durch die Patellasehne ersetzt, soweit ich das mitbekommen habe....die Schmerzen vorne links an der Kniescheibe sind ganz normal, die habe ich heute manchmal immer noch beim Aufsetzen des Beines mit den Krücken. Die Bänder sind etwas verklebt und müssen an den Alltag angepasst werden. Das geschieht langsam aber sich der in der KG, dann schließlich in der Reha....die Beugung sollte ebenfalls kein Problem sein. Ich konnte bis zur 4.Woche ebenfalls nur wenig beugen, bis rund 40°....aber seit letzter Woche komme ich bis 80°...laut OP-Bericht müsste ich nächste Woche, also in der 6.postoperativen Woche, auf 90° kommen. Ich bin da ehrlich gesagt guter Dinge, denn in der letzten Woche scheint sich einiges am Knie getan zu haben....mach dir also keine Sorgen um die Beugung, die kommt schier von alleine ;-)

foreifkatll32


Hab die Bewegungsschiene zu Hause. Die Schmerzen machen sich mit einem stechen und ziehen bemerkbar, muß dazu noch sagen das ich den Fuß 3-4 Wochen gar nicht bewegen durfte,wegen dem Anriss des hinteren Keuzbandes (war mit dieser Schiene gefesselt). Den Fuß sollte ich jetzt wieder gangbar bekommen ansonsten können sie das vordere Kreuzband nicht operieren.

nNan>chexn


taiken,

leider wird die Bewegung nicht bei allen "schier von alleine" wieder kommen! Da muss man schon gut was für tun. Und dass das sehr weh tun kann, damit muss man sich auseinandersetzen. Man darf wenn man Schmerzen hat nicht so sehr zimperlich sein bzw. sollte man sich dementsprechend Medikamente besorgen.

Bei mir wurden Nov07 beide KB refixiert und noch ein Oberschenkelbruch operativ durch das Knie repariert. Hatte keine Ruhigstellung. Und habe immernoch Probleme mit der Beugung. Hatte vor zwei Wochen Metallentfernung und hatte mir vorgenommen mindestens einmal am Tag keine bzw wenig Schmerzen zu haben um eben vernünftig üben zu können und keine argen Schonhaltungen anzunehmen.

tGaikxen


@ nanchen

Sicherlich muss man was für die Bewegungen tun, keine Frage. Aber damit meinte ich nur, dass der Körper irgendwann selbst signalisiert, wenn es soweit ist....ich hätte jemanden beispielsweise ausgelacht, wenn er mir vor 4 Wochen gesagt hätte, dass ich heute schmerzfrei beugen und strecken kann. Verstehst du, was ich meine? :-)

Irgendwann kommt der Zeitpunkt, wo man selbst versucht die Bewegungen hinzukriegen. Hier ist aber Vorsicht geboten, denn übertreiben sollte man es nicht!

n/anrchen


Ich muss dir da wiedersprechen. Ich hätte bei meinem Bein lange warten können, bis es mir irgendwas signalisiert hätte.

Jetzt nach der OP habe ich nicht viele Probleme, aber ich habe den Zeitpunkt gemerkt dass ich jetzt hinsichtlich Bewegung was tun sollte. Muss aber dazu sagen, dass ich einen Tag nach der OP schon so bei 70-80° Beugung ohne Schmerzen war. Das war der Zeitpunkt wo mir aufgefallen ist, dass das Knie schnell einsteift. Aber wenn man noch nie am Knie operiert wurde, hat man noch keine Erfahrung.

Du hast warscheinlich glück gehabt, dass es so gut bei dir gelaufen ist. Ich kenne auch viele bei denen das neue KB ohne Probleme funktioniert. Es gibt Ärzte, ich habe schon viele gesprochen, die meinen man sollte sich mit einem Streck-und Beugedefizit abfinden, da kann ich echt nur den Kopf schütteln.

tRaikxen


Naja, Glück haben sieht definitiv anders aus, ich hatte keineswegs Glück ;-)

Es ist nur so, dass mir in den ersten zwei Wochen sowohl die Schiene als auch die permanente Streckung des Knies auf den Keks gingen, so dass ich langsam selbst anfing das Knie zu beugen. Als ich merkte, dass es schmerzfrei klappt, fragte ich bei der Physio nach und sie empfohlen mir es weiterhin zu tun....sowohl selbst strecken als auch selbst beugen. Ansonsten habe ich heute noch das Problem einer etwas steifen Patella....die müsste laut Physio noch lockerer sein....aber vor 2-3 Wochen sah es noch schlimmer aus, in dem Sinne mache ich da auch Fortschritte (Gott sei Dank).

Ich hoffe nur, dass ich - wie es im OP-Bericht steht - nächste Woche die Schiene ganz ablegen und das Bein sukzessiv vollbelasten darf. Wobei mir echt mulmig wird, wenn ich daran denke, dass die Muskulatur sich immens abgebaut hat und ich überhaupt kein Gefühl mehr im Knie habe :-/

Nicht, dass ich es etwa überlaste oder ein Band reiße....

BAumsblebe;e2


Willkommen im Club... Meine Kreuzband-OP (Ausriß am Knochen u. Innenbandruptur) war 2007 und meine Beugung endet immer noch bei ca. 110/115°. Ich hatte allerdings 6 Wochen Gips! Denke da wirst Du auch noch eine zeitlang Spaß haben damit, auch wenn die Ruhigstellung nicht so lange war. Übernächste Woche bekomme ich nochmal eine Athroskopie und dann wieder Krankengymnastik... Wünsche Dir viel Glück und gutes Durchhaltevermögen. Ich werde nun seit über zwei Jahren mit KG geschunden und hab´s echt langsam satt... :-/

fereiYfallx32


Guten Morgen,

Hab mir gedacht,weil es sich so anfühlt,dass sich irgend etwas eingeklemmt hat (Meniskus) .

tQailken


@ freifall32

Apropos einklemmen: Als ich den Innenmeniskus gerissen hatte und noch nichts vom Riss wusste, trainierte ich in der Vorbereitung kurz mit. Während der Dehnübung, bei der man sich auf den Boden legt und den Fuß anzieht, um den Oberschenkel zu dehnen, konnte ich das Knie nicht mehr strecken (für kurze Zeit). Irgendwas hat da geklemmt, ich hatte den Eindruck, als seien der Oberschenkelknochen und der Unterschenkelknochen zusammen mit der Kniescheibe ineinander geraten....war nicht sonderlich schmerzhaft, aber das Gefühl war richtig ätzend....als ich es etwas stärker versuchte das Knie zu strecken, löste sich der Knoten im Knie und ich konnte ganz normal wieder schmerzfrei gehen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH