1

» »

Wie lange Schmerzen nach Bänderriss? Wann wieder belasten?

28.08.09  08:54

Hallo,

ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen...?

Ich habe mir am 27.06. einen Bänderriss am rechten Knöchel (außen) zugezogen. Wie viel genau kaputt war weiß ich nicht, da nur eine Röntgenaufnahme gemacht wurde um Knochenverletzungen auszuschließen und man darauf bekanntlich keine Weichteile sehen kann. Aufgrund der sehr großen Schwellung und tastenden Untersuchung diagnostizierte der Orthopäde mindestens eine Bänderzerrung. Ich bin dann 1 Woche mit Krücken gelaufen und habe den Fuß schön gekühlt, hochgelegt und so wenig wie möglich belastet. Die Schiene (ähnliches Modell wie Aircast, allerdings mit Polstern, nicht mit Plastik-Luftkissen - Marke weiß ich grade nicht auswendig) habe ich 5 Wochen Tag und Nacht getragen.

Am 03.08. war ich nochmal zur Kontrolle beim Orthopäden und er meinte das sieht alles soweit gut aus. Ich solle die Scheine jetzt komplett weglassen und normal laufen. Außerdem hat er mir noch 6 mal Krankengym verschrieben bei denen ich Massagen und Strom bekam, sowie Dehnungs- und Kräftigungsübungen.

Jetzt zum eigentlichen Problem ;-) : Mein Knöchel tut immer noch weh! Ich habe es 2 Wochen ohne Schiene versucht, aber wenn ich ohne Schiene rumlaufe sticht und zwickt es bei jedem Schritt. Sobald der Untergrund etwas uneben ist - und ich meine hier schon einen Schrägen Gehweg, leichte Bodenwellen etc - spüre ich das unangenehm in den Bändern. Ohne Schiene tut weh, mit so einer gepolsterten Bandage ebenfalls. Durch das enge Ding tut es dann nicht nur an der Problemstelle weh, sondern auch sonst überall :(v

Gestern habe ich mit meinem Orthopäden telefoniert und er hat mir verboten - naja, stark davon abgeraten - weiter die Schiene zu tragen. Offenbar ist es genauso schlecht für den Heilungsprozess wenn man zu stark entlastet wie zu stark belastet. Man muss dem Fuß die Chance geben sich wieder zu kräftigen.

Ich denke nur, wie soll es gut für die Heilung sein wenn es bei jedem Schritt weh tut? Das kann doch nicht ordentlich zusammenwachsen wenn man ständig dran rumziept?

Mein Arzt meint das könnte gut 8-12 Wochen dauern mit den Schmerzen. Ich soll die Übungen aus der Krankengymnastik weitermachen und falls es in 2-3 Wochen noch nicht besser ist nochmal kommen... Das deprimierende ist nur, dass ich seit Wochen keine Besserung sehe... :|N

Was sind da eure Erfahrungen und Kenntnisse? Schiene tragen bis es nicht mehr weh tut? Ist es besser den Fuß irgendwann wieder zu belasten, trotz Schmerzen? Wie lange dauert es bis so ein Bänderriss / eine Bänderzerrung wieder ok ist? Wurde bei euch ein MRT gemacht?

Danke!

mOondenkHind81

28.08.09  09:40

Normalerweise sollte das jetzt langsam wiederkommen, das es nicht mehr weh tut. Die Orthese würde ich auc nicht mehr tragen. Wenn du noch ein wenig Stütze brauchst, dann leg dir ne Bandage zu, das sind diese Dinge die aussehen wie ein Strumpf ohne Soitze vorne. Die stützt aber schränkt nicht ein wie eine Orthese. Solltest du aber auch nicht ewig tragen.

Mielnlimxaus21

28.08.09  09:51

Das Geheimnis was du brauchst heisst : Propriozeptives Training

[[http://www.bw-lsbs.de/www_lsb/doc/862f45c4168a6126fe59a89625829759.pdf]]

[[http://www.volleyball-training.de/propriozeptives_training.htm]]

[[http://www.feuerlilie.de/privat/sonstiges/sportstunden/propriozeption.htm]]

Frag scnellstmöglich deinen Physiotherapeut danach oder versuch selbst das zu machen.

Hat mir geholfen nach meinem 4 fachen Bänderriss (Sprunggelenk) im April 2008 bereits im Herbst 2008 wieder extreme Bergtouren zu laufen

Gute Besserung wünscht

DreaM

D0reaM3x6

28.08.09  09:56

Danke! Das ist ja auch das was der Arzt sagt.

Ich bin mir da nur so unsicher. Erstmal, weil man eben garnicht genau weiß was und wie viel überhaupt gerissen/angerissen/gezerrt war.

Mein Physiotherapeut meinte es wäre wahrscheinlich eher eine Zerrung, da dies meistens länger weh tut als ein glatter Riss. Er sagte ich soll regelmäßig Übungen machen (Einbeinstand, auf den Zehenspitzen stehen etc.) aber nur so weit dass es nicht weh tut. Aufhören wenns weh tut.

Daher find ichs komisch dass ich ohne Schiene laufen muss obwohl das schmerzt. Hm, vielleicht bin ich einfach zu ungeduldig? Ich finds nur so frustrierend dass andere Leute nach ein paar Wochen wieder Basketball spielen etc. und ich überlege mir im normalen Leben nach 9 Wochen immer noch jeden Schritt zweimal. :(v

m*ondMenk5i nd(81

28.08.09  10:00

Genau das is das Problem.

Du überlegst dir jeden Schritt zweimal, dein Unterbewusstsein reagiert mit Angst, dein Körper verkrampft und du läufst nicht natürlich rund, dadurch Fehlbelastung und Schmerz, ann geht der Kreis von vorne los...

ProPrio Training unterbricht den Kreis und Gibt dem Unterbewusstsein das Signal: Das hält wieder , alles i.O.

DAS is der Trick :)^

D#rea5M3x6

28.08.09  10:07

Da hat er aber vollkommen Recht das eine Zerrung wesentlich länger dauert, ich spreche da aus eigener Erfahrung. Habe mir das Fußgewölbe gezerrt vor 8 Wochen, komplett shcmerzfrei laufen kann ich immer noch nicht.

Du usst Geduld haben und deine Übungen machen. Mein kompletter Riss war nach 6 Wochen ausgeheilt und auch Schmerzfrei.

Mjellimtauxs21

28.08.09  10:07

@ DreaM:

Danke für die Links. :)^ Beim ersten Überfliegen hört sich das an als wäre es das richtige für mich. Ich hatte schon öfter Probleme mit den Bändern und das hört sich an als könnte man da mittels besserer Koordination und Kräftigung gegenwirken.

Einbeinstände, balancieren auf weichem Untergrund usw hat mir mein Physiotherapeut eh verordnet. Das scheint dann noch eine Fortführung dessen zu sein.

--> ich muss mich aufraffen und wirklich konsequent täglich meine Übungen machen. Will ja schließlich dass es bald besser wird!

m|ondenokind681

28.08.09  10:15

Danke ihr beiden! Da habt ihr wohl vollkommen recht. :)^ Ich höre ständig auf meinen Körper und lausche auf den kleinsten Schmerz im Fuß beim Laufen. Ich versuche dann sofort zu entlasten und laufe unrund!

Ich hatte vorher schon 2 Bänderrisse (an unterschiedlichen Knöcheln). Einmal - vor vielen Jahren - wurde operiert. Das war danach total problemlos. Auch beim nächsten Bänderriss muss es wohl ein kompletter Riss gewesen sein. Erstmal waren die Schmerzen deutlich stärker, aber die Heilung ging auch schneller. Diesmal war der Schmerz recht schnell moderat, aber dafür ist es langwierig...

Mein Fazit: Ich les mich mal in dieses ProPrio Training ein, mache brav jeden Tag meine Übungen und versuche die Sicherheit wieder aufzubauen dass ich normal laufen kann und nix passiert... Ich geb dem mal noch 2-3 Wochen, wenn es nicht besser wird kann ich meinen Orthopäden immer nochmal mit der Anfrage nach MRT und so überfallen...

mQondhenkxind81

28.08.09  10:17

ich hatte die Bergtouren als Motivation im Auge.

ich hab die Uebungen 2-3 mal pro Tag gemacht, war hart aber hat sich gelohnt

:)^

DereaxM36

28.08.09  10:39

2-3 mal am Tag klappt nicht (da würden die Kollegen im Büro schön doof schauen), aber zumindest einmal am Tag und das konsequent. Deine Bergtouren sind also sogar für mich motivierend ;-)

Tschacka, ich schaff es ;-D

mcondRePnkinsd81

28.08.09  10:49

Früh morgens nach dem Aufstehen, Mittagspause (!), und nach dem Abendessen

die heftigste Tour waren 1200 Höhenmeter in 4:10h :-)

natürlich schaffst du das... und wenn du zum Ueben 15Min aufs Klo gehst ;-)

DUrbeaMx36

06.10.09  13:34

Ich wollte mich nochmal melden und den neusten Stand meiner Knöchel-Leidensgeschichte erzählen ;-):

Da ich auch 3 Monate nach dem Unfall immer noch Schmerzen bei fast jedem Schritt hatte, war ich gestern beim MRT. Der Radiologe meinte es wär sehr klar zu sehen warum ich immer noch Schmerzen habe: Ein Knochenmarksödem Proc. Ant. Calcanei., also eine Prellung des Knochens am Knöchel mit Knochenmark in dem sich Wasser angesammelt hat. So habe ich das jedenfalls verstanden. Sowas ist auf dem Röntgenbild nicht zu erkennen, sondern nur auf dem MRT.

Den Bändern, Knorpeln usw geht es gut (immerhin etwas :)^). Die sind gut verheilt.

Heute in 1 Woche habe ich wieder einen Termin beim Orthopäden um die MRT Ergebnisse zu besprechen. Vorher wollte ich aber schon mal hier fragen was ihr da für die beste Behandlungsmethode haltet damit das möglichst schnell weggeht. Habe mich auch im Internet schon ein wenig umgeschaut zum Thema Bone Bruise aka Knochenmarksödem, aber viele Ratschläge habe ich da nicht gefunden. Einhellige Meinung scheint zu sein: Ruhigstellen, schonen, möglichst wenig belasten.

Das widerspricht natürlich den Maßnamen nach dem Bänderriss: Bewegen, Trainieren, Muskeln wieder aufbauen. Hm...

Hat jemand Erfahrungen mit Bone Bruise? Wie lange dauert es bis sowas wieder verheilt ist? Sollte ich wieder eine Schiene tragen? Wenn ja, welche? Die selbe wie nach dem Bänderriss oder gibts da spezielle? Ich bin die letzten 3 Monate schon so wenig wie möglich gelaufen, mehr kann ich das im normalen Leben eigentlich nicht reduzieren :|N

Gibts da noch andere Behandlungsmöglichkeiten außer "abwarten und Tee trinken"? Spritzen, Medikamente, Krankengym, Schiene, ich mach alles mit, Hauptsache ich bin das endlich wieder los.

Ja, ich weiß, ich sollte vielleicht mal abwarten was mein Orthopäde nächste Woche meint, aber vielleicht habt ihr ja schon ein paar Erfahrungsberichte für mich.

DANKE!

m5ondZenkinEd8x1

06.10.09  20:08

Hallo, meine Umknickverletzung mit Bänder(an)riss ist jetzt über fünf Monate her, ich konnte fast zwei Wochen lang überhaupt nicht auftreten. Da die Schwellung so immens war, wurde auch ein MRT gemacht, und netterweise erfuhr ich 12 Wochen nach der Verletzung bei der Abschlußuntersuchung auch, dass ich ein bone bruise erlitten hätte. Hatte bis dato noch nie davon gehört. Arbeiten musste ich nach sechs Wochen zähneknirschend wieder, und die ersten ein/zwei Wochen waren eine Tortur. Jetzt, nach fünf Monaten, schwillt der Knöchel beim Stehen und Gehen immer noch an und tut, wenn ich ihn nicht, am besten Tag und Nacht, mit elastischen Wickeln fest wickle, schweineweh. Das Wickeln läßt kaum eine Schwellung zu, die sonst auf jeden Fall entsteht.

Habe mich damals auch gewundert, dass ich so ewig brauchte, bis ich überhaupt mal wieder humpeln konnte und auch ich habe mich dann, als ich´s wusste, übers Internet bzgl. bone bruise (Knochenquetschung) schlau gemacht. Man muss viel suchen und findet zum Teil unterschiedliche Angaben. Auch dabei sind die Verläufe verschieden, aber auf jeden Fall kann man Monate bis Jahre damit zu tun haben.

Übrigens habe ich das propriozeptive Training trotzdem gemacht und mache es noch, habe es als Teil meines persönlichen Sportprogramms sowieso schon seit Jahren im Programm. Mache inzwischen auch wieder normalen Sport im Fitness-Studio (diverse Kurse). Mannschaftssport habe ich sowieso noch nie gemacht, die Frage danach stellt sich für mich nicht. Was irgendwie immer noch nicht geht, ist rennen. Das ist ein ganz seltsames Gefühl, es ist so, als ob mir jemand sagt: "Atme doch mal durch die Ohren" - der Versuch tut nicht weh, es geht ganz einfach nicht. Weiß nicht, wie ich das besser beschreiben soll.

Mein persönliches Vorgehen war so, dass ich einfach irgendwann angefangen habe, wieder die Sachen zu probieren, die ich sonst im Sport gemacht habe (ab etwa 12 Wochen nach dem Unfall). Die Beweglichkeit wurde -langsam- immer besser, man braucht einfach Geduld. Krankengymnastik hatte ich 10 Sitzungen, das waren Massagen und ein wenig propriozeptives Training. Spritzen keine, Medikamente keine, die Schiene (ähnlich wie deine) trug ich sechs Wochen ständig und entwöhnte mich dann langsam über etwa 2 Wochen, seitdem keine Schiene mehr.

CEP-Strümpfe (Läufer-Kompressionsstrümpfe) sind angenehm, reichen aber nicht, um die Schwellung zurückzuhalten, deshalb wickle ich mit elastischen Wickeln. Die Schmerzen hast du, wie ich glaube, nicht in den Bändern, sondern am Knochen oder in anderen Bereichen des lädierten Gewebes. Ich habe immer noch und immer mal wieder irgendwie brennende, nicht wirklich schlimme, aber unangenehme Schmerzen, auch am Innenknöchel und auf dem Spann.

Soweit meine Erfahrungen, habe auch schon etliche andere Beiträge dazu geschrieben, kannst ja schauen, wenn´s dich interessiert.

Die schlechte Nachricht: Es DAUERT LANGE. Die gute: Es wird besser. Ist echt eine Geduldsübung.

s\onstxwie

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH