» »

Abnutzung der Hws

BxorstRexl66 hat die Diskussion gestartet


Sehr geehrte Damen und Herren!

Meine Frage ist folgende: Ich arbeite seit 25 Jahren an einem PC-Arbeitsplatz. Die letzten 3 Jahre arbeite ich an zwei Bildschirmen, bewege mich quasi garnicht mehr, nur noch die Arme (Maus+Tastatur). Ich gehe seit 3 Jahren wöchentlich zur Massage, treibe Sport und Yoga. In den letzten Wochen sind meine Schmerzen im 7. Halswirbel immer schlimmer geworden. Meine Nasennebenhöhlen tun weh, die HNO-Ärztin riet mir, die HWS röntgen zu lassen. Ich bin seit einer Woche krank geschrieben, bekomme Ibuprofen 600 und Krankengymnastik. Nun habe ich den Befund:

Steilgestellte HWS, Beginnende degenerative Bandscheibenläsionen in den Segmenten C 4/5, C 5/6, C 6/7 mit diskreten reaktiven ventralen und dorsalen spondylophytären Anbauten, Uncovertebralarthrose.

Was hat das alles zu bedeuten, was kann ich jetzt tun, was hat das für eine Auswirkung auf meinen Arbeitsplatz? :-/

Antworten
s)upferbmom6x4


Hast du den Arzt nicht gefragt?

Vielleicht kann man dir eine ambulante oder stationäre Reha verordnen - das dient ja auch dem Erhalt der Arbeitsfähigkeit. Ferner Muskelkräftigung/-aufbau betreiben, um die HWS zu stützen.

Beginnend degenerativ heißt das ein Verschleiß anfängt. Wie alt bist du? Ich bin 44 und habe das auch. Ich habe auch eine Protrusion (Vorwölbung) eines Wirbels in der HWS - und der LWS.

[[http://www.arthrose-therapie-verzeichnis.de/cgi-php/rel00a.prod/atverz/index.php?idnr=Uncovertebralarthrose]]

Da gibt es auch ein Forum, wo man lesen und fragen kann nach Tipps.

[[http://www.deutsches-arthrose-forum.de/portal/rel00a.prod/deutsches-arthrose-forum/stat/portal/main.php?mode=referenz&parm01=doc-501-0001.php&parm02=x&parm03=x&referrer=http://www.arthrose-therapie-verzeichnis.de/cgi-php/rel00a.prod/atverz/index.php?idnr=Uncovertebralarthrose]]

Bgorstexl66


Vielen Dank für Deine Antwort. Die Ärztin sagte nur, sehr starke Abnutzung und riet mir zur Kur. Ich war aber letztes Jahr erst (psychosomatische Behandlung). Ich wollte zum Orthopäden, aber sie meinte, die verschreiben auch nur Krankengymnastik, die mache ich ja jetzt erst mal. Wir warten erst mal ab, war dann ihre Antwort. Ich bin 43 Jahre und fühle mich eigentlich zu jung für solche Krankheiten. Das mit der Reha ist eine gute Idee, ich werde da mal dran bleiben. im Arthrose-Forum habe ich mich schon angemeldet und mich auch schon belesen. Ernährungsumstellung usw., das will ich auch alles tun, aber mir ist ganz schön mulmig. Damit hatte ich nicht gerechnet. :-o

tKhe-{cav%er


Ich gehe mal davon aus, dass Du 43 bist? Dann ist das

Steilgestellte HWS, Beginnende degenerative Bandscheibenläsionen in den Segmenten C 4/5, C 5/6, C 6/7 mit diskreten reaktiven ventralen und dorsalen spondylophytären Anbauten, Uncovertebralarthrose

kein unüblicher Befund - die Wirbelsäule altert nunmal genauso wie der Rest des Menschen und solche Veränderungen findet man in ähnlicher Häufigkeit auch bei schmerzfreien Patienten. Mit anderen Worten: Nocht ins Bockshorn jagen lassen, man kann auch mit solchen Befunden wieder schmerzfrei werden - ob das nämlich überhaupt etwas mit Deinen Schmerzen zu tun hat, ist nicht sicher.

Physiotherapie und Bewegung ist sicherlich erst mal gut. Wärme hilft gut, wenn muskelverspannungen beteiligt sind (was meistens der Fall ist, die Steilstellung der HWS weist auch darauf hin). Überlege auch, wie Du am Arbeitsplatz Deinem Nacken was gutes tun kannst (kurze Pausen mit Dehnübungen u.s.w.). Ansonsten gehe ich mal davon aus, dass Du in Deiner Psychosomatik-Reha auch einiges gelernt hast, was Du jetzt nutzbringend anwenden kannst: Entspannung (z.B. nach Jacobson), Stressmanagement u.s.w. - entscheidend für die Prognose von Rücken- und Nackenschmerzen ist nämlich in den meisten Fällen nicht, welcher Wirbel da nun welche Veränderungen zeigt, sondern wie man damit umgeht!

Warum warst Du eigentlich in der Psychosomatik?

Grüße

Bfors5telx66


Danke für die Antwort. Ich war in der Psychosomatik, weil ich aus dem Gleichgewicht geraten bin. Scheidung, Arbeitsplatzverlustangst, Existenzangst, daraus resultierend Herzrhytmusstörungen und Bluthochdruck. Die Kur hat mir sehr geholfen, mir viele neue Wege gezeigt und ich habe es aus eigener Kraft geschafft, mein Herz und meinen Blutdruck wieder auf normal zu bekommen, keine Tabletten mehr zu nehmen. Ich habe Yoga angefangen und mein Leben umgekrempelt. Danke für die Antwort übrigens.

HRyp?eri}oxn


Sinvoll ist es auch wenn du dich auf der Arbeit auch öfters mal bewegst. Büroangestellte bzw Personen die ständig mit dem Pc arbeiten haben oft Rücken und Bandscheibenprobleme, wg dem langen Sitzen und der einseitigen Haltung. Bandscheiben leben von Bewegung und eine einseitige axiale Belastung über lange Zeit mögen die nicht gerne und es kann zu vorzeitigen Schäden kommen und Beschwerden kommen.

Der Physiotherapeut soll dir auch Übungen zeigen, die du an deinem Arbeitsplazu audführen kannst.

Gruss

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH