» »

Rückenschmerzen seit fast 3 Jahren, ohne Grund

mWir:eau1 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

mit 27 Jahren hatte ich eine LWS-Blockade und wurde von einem Orthopäden eingerenkt. Nach drei Wochen blockierte wieder ein Lendenwirbel, nur auf der anderen Seite (erst links, dann rechts). Ich wurde wieder eingerenkt, und zur Sicherheit renkte der Orthopäde auch an der BWS herum, da gab es nur einen Miniknacks. Eine Woche später blockierte dann zum ersten Mal in meinem Leben eine Rippe bzw die BWS, ich konnte nicht mehr atmen. Wieder wurde gerenkt, es zog dann bis zur HWS - und auch hier wurde gerenkt, obwohl ich noch nie in meinem Leben Probleme mit der HWS hatte. Nach dem Renken hatte ich zwei Wochen einen steifen Nacken und das Gefühl, der Orthopäde hatte meinen Halswirbel nicht eingerenkt, sondern AUSgerenkt.

--Danach ging ich nie wieder zu diesem Scharlatan. Ich begann zu Osteopathen zu gehen und besuchte auch andere Orthopäden. Alle Orthopäden wigelten mich ab mit den Worten "Sie sind jung und sportlich, sie haben nichts, das gibt sich von allein wieder". Eine Physiotherapeutin behandelte mich falsch, so dass ich zusätzlich Schmerzen in der lnken Leiste bekam und 8 Wochen kaum gehen konnte. Bis heute habe ich zusätzlich zum Rückenschmerz leichte Leistenschmerzen. Hinzu kamen irgendwann Knieschmerzen, links.

Eigentlich ist meine ganze linke Körperhälfte betroffen, von HWS, über Rippen/BWS (Ausstrahlung in Schulter/Arm), untere BWS, LWS, Leiste, bis hin zum Knie.

Röntgen und MRT ergaben nur eine leichte HWS-und LWS-Bandscheibenvorwölbung, aber laut Ärzten ist das nichts, es sind keine Ursachen. Was auch ich glaube. Nur bin ich jetzt nach fast 3 Jahren Schmerzen, dauerhaft, auch nachts oft, ratlos. Wenn medizinisch doch absolut kein Befund vorliegt, ich also definitv nichts hab - wieso hab ich dann seit 3 Jahren solche Schmerzen?? Ich habe auch keinen Bürojob, bewege mich viel, treibe 3 mal pro Woche Sport. Ich habe auch keine psychischen Belastungen, lebe in fester harmonischer Beziehung und bin glücklich mit meinem Job, da besteht kein Stress-Faktor. Was gibt es für Möglichkeiten diese Schmerzen endlich loszuwerden? Und wie kann ich die Orthopäden davon überzeugen, dass es eben NICHT von allein wieder weg geht, OBWOHL ich jung, sportlich und ausgeglichen bin und medizinisch kein Befund vorliegt..

Antworten
RkemmuN-la


Hallo mireau,

doch du hast einen Befund. BS Vorwölbungen können durchaus zu Schmerzen und anderen Ausfällen führen. Andersrum können BS Vorfälle völlig symptomfrei sein. Es ist nicht immer sehr logisch wenn es um die Wirbelsäule geht.

Aber scheinbar warst du noch nicht beim richtigen Spezialisten mit deinen Befunden, das sind die Neurologen.

Es ist nicht untypisch dass sich bei dir im Laufe der Zeit eine "Baustelle" zur anderen gesellte, denn ob du es merkst oder nicht, dein Körper versucht zu kompensieren, nimmt Schonhaltungen und Schiefstellungen ein um Schmerz und Druck zu vermeiden und das führt dann zu neuen Problemen anderswo im Bewegungsapparat, selbst am Knie. Falsche manuelle Behandlung haben dann wohl auch dazu beigetragen.

Weiterhin ist auch möglich dass der Sport den du treibst kontraproduktiv ist. Jogging zB kann bestehende Wirbelsäule- und Knieprobleme verschlimmern, und einige andere Sportarten auch (reiten, Brustschwimmen ...).

Was du brauchst ist die richtige KG, die speziell die Muskeln stärkt die deine Wirbelsäule benötigt um in der richtigen Balance zu sein, so dass nirgendwo zuviel und zu einseitiger Druck auf die Bandscheiben ausgeübt wird. Lass dir die von einem Neurologen verschreiben, vergiss die Orthopäden, und zieh das dann durch (das kann Monate dauern bis du eine Besserung spürst).

Wann wurde das MRT gemacht?

Wurde auch das Ileosakralgelenk angeschaut?

G`oodwxill


Hallo,

Muskelursache als Schmerzauslöser ist ein guter Ansatz. Ob das aber von einem Physiotherapeuten erfolgreich behandelt werden kann, ist fraglich.

Ich würde mich mal um Schmerzpunktpressur kundig machen.

Frdl. Gruß

Kurt Schmidt

m irZeau1


Hallo Remu-la,

vielen Dank für deine Antwort. Ich war schon bei 4 verschiedenen Krankengymnasten, längere Zeit in Behandlung, es hat aber nicht geholfen. Bei einem Neurologen war ich auch schon, auch nach diesem Besuch war ich ratlos. Ich geh auch zu verschiedenen Maßnahmen wie Feldenkrais-Kursen, Tai-Chi, Rückenkursen...

Interessant finde ich, dass du geschrieben hast, die Vorwölbungen können durchaus die Ursache sein. Die Ärzte meinten, die Vorwölbung wäre so minimal, dass sie keinen Nerv beeinträchtigt. Deshalb sahen sie es nicht als Befund. Vielleicht sollte ich da nochmal stärker drauf hinweisen...

Und @ Goodwill: Wo kann man diese Schmerzpunktpressur denn machen? Gibt es da Zusatzkosten oder wird es von der Kasse übernommen? Das kenne ich noch nicht, vielen Dank für den Hinweis!

Was haltet ihr von Akupunktur?

Und kennt ihr evt noch irgendwelche ganzheitlichen Alternativmethoden? Mit Osteopathie habe ich z.B. gute Erfahrungen gemacht, allerdings hilft es mir nicht auf Dauer. Es lindert aber immerhin die Schmerzen. Was gibt es denn noch so? Kinesiologen? Sowas habe ich mal irgendwo aufgeschnappt.

niohs.iktoixrol


klar können vorwölbungen nerven schädigen sein, müssen aber nicht ... bei mir hat ein besuch bei einem sehr angesehenen orthopäden geholfen (der das mrt auch bald weggelegt hat, aber einfach meine gesamte haltung und meine wirbelsäule genau angesehen und untersucht hat). der besuch hat ein einziges mal ziemlich viel geld gekostet, danach aber nie wieder was, denn er hat mir genau die richtigen übungen gezeigt, die ich seitdem täglich (und das auch gern, denn es tut mir gut) mache - hat sich also langfristig schon mehr als "rentiert". mir geht es jetzt sogar besser als vor diesen problemen. seitdem sag' ich mir: lieber einmal zu einem richtig guten arzt (von mir aus alles selbst teuer bezahlen!) als zu fünf mittelmässigen, die mich unter umständen auch noch falsch behandeln... ist mir bei anderen sachen nämlich auch schon mal passiert, und daraus habe ich glücklicherweise schon was gelernt.

auf jeden fall alles gute!! :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH