» »

Wieviel Krankengymnastik darf mein Arzt verschreiben?

rYenchnen8x2 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin gerade am verzweifeln. Ich leide seid dem 20.5. an einem Bandscheibenvorfall in der Lendenwirbelsäule. Mein Orthopäde ging sofort mit Akkupunktur gegen die Schmerzen an, das brachte aber keinerlei Erfolg. Das Ganze zog sich, für mich unglaublich schmerzvoll, in die Länge, da seine Sprechstundenhilfen, nach der Akkupunktur meinten ich solle nun noch 6 Wochen warten bis die volle Wirkung da ist und dann nochmal kommen um dann endlich in krankengymnastische Behandlung zu können. Gut ich habe diese 6 Wochen ausgehalten (bin so naiv un habe denen einfach mal geglaubt) und sollte dann Ende September nochmal kommen. Das wiederrum habe ich nicht ertragen und bin Mitte August wieder hin. Die Schmerzen waren bis dahin immer schlimmer geworden, keine Besserung. Mein Arzt war schockiert darüber, das man mir nach der Nadelbehandlung nich sofort ein Rezept für die KG ausgestellt hatte und holte dies sofort nach. Gut, ich hatte dann endlich jetzt meine ersten 6 Behandlungen, aber da ich den Vorfall verschleppt habe konnte sie 4 1/2 Behandlungen nichts weiter machen, als meine Schmerzen zu lindern. An Übungen war nicht zu denken. Sie meinte ich müsste unbedingt noch ein weiteres Rezept bekommen, was auch kein Problem wäre.

Falsch Gedacht! Ich bekomme keins mehr. Ich muss weitere 12 Wochen!!!! auf ein weiteres Rezept warten. Bis dahin ist alles wieder zunichte und ich kann von vorne anfangen. Habe ich wirklich keinen Anspruch auf weitere Behandlungen gleich im Anschluss. Ich bin erst 27 Jahre alt und laufe darum wie eine alte Frau!:°(

Könnte mir da jemand vielleicht weiterhelfen?

Antworten
Eohemalziger> Nutze^r (#032573x1)


Soweit ich weiß kann man je nach Erkrankung innerhalb des Regelfallses 3x6 Behandlungen bekommen, also 3 Rezepte. Danach müsste man 12 Wochen warten oder es muss außerhalb des Regelfalles verordnet werden. Ich kann mir aber nicht vorstellen das du kein weiteres mehr bekommst. Ich würde an deiner Stelle zu einem anderen Orthopäden gehen. Finde das auch irgendwie komisch das er gleich als erstes mit Akupunktur ankommt bevor er überhaupt was anderes ausprobiert hat ...

P7auliFne11


Der Arzt kann bei BS-Vorfall bis zu 3 x 6 Behandlungen verordnen, guck mal hier unter WS2:

[[http://www.g-ba.de/downloads/17-98-1085/RL-Heilmittel-Katalog-04-12-21.pdf]]

Bei manchen Kassen müssen Folgeverordnungen von der Kasse genehmigt werden (bei Ersatzkassen meist nicht), da kommt es dann auf die Begründung des Arztes an.

Akupunktur halte ich bei solchen Sachen zumindest nach meiner Erfahrung für Quatsch - Geldmacherei!

ABER: Die 6 Wochen dienten vermutlich dazu, das neue Rezept ins nächste Quartal zu verschieben, wegen des Budgets. Die Ärzte dürfen nun mal einen bestimmten Durchschnitt pro Patient auch für Heilmittel nicht überschreiten, um nicht Regressforderungen der KV zu bekommen!

Ich denke, du kommst so nicht weiter. Kannst du nicht eine Reha bei der Rentenversicherung beantragen? Da hättest du jeden Tag Therapien. Wenn du berufstätig bist, steigen mit zunehmender Dauer der Arbeitsunfähigkeit die Chancen auf schnelle Genehmigung! Wenn das nicht in Frage kommt, evtl. einen Schmerztherapeuten suchen!

r%enc`hven82


Vielen Dank für eure Antworten,

ja das mit der Akkupunktur halte ich nach meinen jetzigen Erfahrungen auch für völlige Geld-, Zeit- und Nervenverschwendung. Erst hatte ich mich gefreut, dass er mit sowas anfängt anstatt mir starke Medis zu geben oder zu spritzen, aber im nachhinein, denke ich mir, das hätte er sich sparen können.

Ok ich werde mich nochmal mit meiner Therapeutin zusammen setzen und sehen, ob sich da was bewerkstelligen lässt. Sie meinte auch ich hätte anrecht auf 3x6 Behandlungen. Zur not soll ich zu meinem HA gehen und da vorsprechen. Kann garnit verstehen, warum die mich so abspeisen :°(

E^hemalig!er Nutzer C(#P325x731)


Akupunktur kann bestimmt scherzlindernd wirken, aber ist definitv nicht Mittel erster Wahl, besonders falls du es privat zahlen musstest.

Kennst du Freunde die Rückenprobleme haben die dir einen Arzt empfehlen können oder frag mal die Physio. Deinen solltest du vielleicht wirklich mal wechseln. Auch damit dir eine bessere Therapie zukommt

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH