» »

Hws-Syndrom - was habt ihr für Symptome?

M"ause>zahn00209


Zuerst mal würde ich mir an Deiner Stelle einen Anwalt nehmen. Deine Beschwerden kommen durch den Unfall, den ein anderer verschuldet hat. Der Unfall Verursacher hat dafür eine Versicherung, die Dir viele Untersuchungen erleichtern können.

Es sind Folgeerscheinungen, Du musst Zuzahlungen leisten, brauchst Fahrgeld und und und......

Da musst Du keine 3 Monate warten um wieder neue "Manuelle Therapie" zu bekommen.

Lass Dich von einem Anwalt für Verkehrsrecht beraten.

Ich habe so einen Auffahrunfall auch gerade hinter mir und hatte 6x6 MT. Habe einen Anwalt und der hat alles für mich geregelt. Ist soweit alles wieder i.o.

Ich wünsche Dir auch das es Dir bald besser geht.

pAedaxle


Hallo ihr,

Ich bin noch jemand mit diesen Problemen.

Bei mir fing es aus heiterem Himmel an, Kribbeln rechter Arm und rechter Kopf. Vorher hatte ich schon längere Zeit Nackenprobleme, aber die waren noch auszuhalten.

naja lange Rede kurzer Sinn, habe diverse Untersuchungen beim Neurologen und HNO hinter mir, ohne Befund.

Jetzt bekomme ich manuelle Therapie, die Kopfschmerzen und das Kribbeln sind inzwischen weg. Aber ich habe noch immer starke Nackenschmerzen und meine Zunge wird manchmal taub. So leichte Schwindelgefühle habe ich auch manchmal. Und ja, das macht mir Angst und das macht die Symptome noch schlimmer.

Was habt ihr für Erfahrungen mit Osteopathen? Da will ich nämlich nochmal hin.

Liebe Grüße

CFlaupdi27


Hallo ihr lieben eure Beiträge sind zwar älter aber vielleicht seit ihr ha noch ab und an hier drin.

Ich habe auch seit Jahren Probleme mit Verspannung schleichender Prozess jetzt hab ich seit einem halben jahr auch leichte empfindungsstörung im Hals verrichten ganz unangenehm und macht Angst.

Stechende Schmerzen im Schulterbereich kommen auch dazu links am schlimmste nicht rechts fast garnichts. Ich habe gelesen das das auf die Nerven gehen kann die aus dem Schädel kommen und ich hab Angst das was schlimmeres passieren kann?

D#e=rLilaANpfel


Bei mir ist so das ich manchmal das Gefühl ich bin nicht hier, fühle mich benohmen dazu kommen Kopfschmerzen wie stiche, augen flimmern trockene augen, spannende augen wenn ich zu schnell mein kopf dreh sticht es in den kopf und ich seh blitze manchmal. Schwindel eher wenig aber auch ab un zu.

Ih nehm auch Betablocker und hormone

DdieTof2fiFvexe


Hallo

Auch wenn der Thread schon einige Tage alt ist, möchte ich auch hier einmal von meinem Problem berichten und eine Frage habe ich auch. ???

Also, auch ich habe Probleme mit der HWS - allerdings schon 2 Jahre. Es fing alles mit viel Sitzen und wenig Sport an, weswegen meine Wirbelsäule schnell Verschleißerscheinungen zeigte. Das lag wohl auch an meiner schlechten Haltung. Durch den Verschleiß habe ich nun ein chronisches HWS Syndrom, dessen Schmerzen wahrscheinlich bleiben werden. Seit ich Physiotherapie mache und mich ausreichend bewege sowie an meiner Haltung arbeite, wurde es etwas besser, da die Muskeln die HWS etwas entlasten. Schmerzen habe ich aber nichtsdestotrotz und nach etlichen Arztgängen ist man es auch langsam Leid.

Meine Frage nun: Was für Schmerzmittel kann man längere Zeit einnehmen? Am besten sollten sie gut verträglich sein. Wenn ich von meinen Mitteln die Nebenwirkungen anschaue wird mir ganz schlecht. :(

Danke im Voraus! :)^

1kMed[ikxum


Hi,

ich kann gut nachvollziehen, dass du das Leid bist :(v Leider ist die Wirbelsäule immer ein leidiges Thema, weil sie eben sehr wichtig für Gesundheit und Körper ist. Wichtig finde ich vor allem, dass du beim Sport dranbleibst und die Muskeln weiter aufbaust, um die HWS zu entlasten. Natürlich solltest du das bei einer Physio machen, damit die Übungen auch richtig ausgeführt werden (sehr wichtig, wenn man schon Beschwerden hat!).

Nichtsdestotrotz sagtest du, dass du Schmerzmittel benötigst, die auf Dauer einnehmbar sind. Grade ich habe auch mit Schmerzmitteln zu kämpfen, weil die fiese Nebenwirkungen haben können. Mir ging es teilweise sehr schlecht damit. Als ich mal gegooglet habe, um eine Alternative zu finden bin ich auf medizinisches Cannabis gestoßen, falls dich das interessiert: [[https://www.leafly.de/mediziner/chronisches-hws-syndrom/]]

Für mich entfällt es als Alternative (Ich habe oft Migräne, allerdings nicht durchgehend, mehr 1 bis 2 mal im Monat), weil es mehr für chronische Krankheiten eingesetzt wird. Soll auch gut verträglich sein. Muss natürlich jeder für sich entscheiden, was er zu sich nehmen möchte und was nicht. Aber ein Versuch ist es sicherlich Wert, weil es bereits viele Erfolge und Beweise zur Wirksamkeit bei Schmerzen gibt.

Wünsche dir gute Besserung :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH