» »

Bitte um Übersetzung des Befundes meiner Tochter (2 Monate)

LAeniHserb/sxt hat die Diskussion gestartet


Wir haben folgenden Befund bekommen, den ich als Laie leider nicht verstehe:

(Die Sonographie wurde wegen einer Analfistel im Spinalkanal und einer muskulären Hypertonie gemacht.)

Konusstand Unterkante L2

(daraufhin Empfehlung für Kernspin mit 6-8 Mon. weil "Konusstand grenzwertig") - was ist ein Konusstand? Geht es da eher um den Hypertonus oder um die Fistel bzw. Coccygealgrübchen

- bei Diagnose steht ...zur Wirbelsäulensonographie, z.A. Tethered cord - was heißt das?

Weiterhin heißt es:

Filum nicht verdickt - ich glaube das ist das Rückenmark, oder?

Konus gut beweglich. Proximales Rückenmark unauffällig.

ZNS: äußere Liquorräume nicht erweitert, Vendrikelsystem mittelständig, diskrete Asymetrie links mehr als rechts

Basalganglien (was ist das?), 3. und 4. Ventrikel unauffällig

Ich würde meiner Tochter gerne die Kernspin ersparen, da sie in dem Alter eine Vollnarkose bräuchte und ich mich frage, ob dies wirklich notwendig ist!?

Was kann passieren, wenn wir den Rat der Kernspintomographie nicht befolgen?

Ich wäre wirklich sehr dankbar wenn mir jemand helfen könnte! VIELEN LIEBEN DANK!

LeniHerbst

Antworten
t%er7ios'23


Also ich hab mal recherchiert:

Der Konus ist meines Erachtens die Wirbelsäule also ist der Stand der Wirbelsäule grenzwertig. L2 ist dabei der 2. Lendenwirbel (glaube ich)

Tethered cord= Ist eine meist angeborene Fehlbildung des Rückenmarkes (z.A. bedeutet, dass das abgeklärt werden soll)

Basalganglien= sind "subkortikale", d. h. unterhalb der Großhirnrinde (Cortex cerebri) gelegene, in jeder Hirnhälfte, also beidseits angelegte Kerne bzw. Kerngebiete, die für wichtige funktionelle Aspekte motorischer, kognitiver und limbischer Regelungen von großer Bedeutung sind.

Filum= Rückenmark

Mehr habe ich leider nicht rausgefunden.

Aber sollte es wirklich eine Fehlstellung oder Fehlbildung der Wirbelsäule sein, sollte man das schon abklären lassen und kann es vielleicht frühzeitig behandeln. Ich hoffe ich konnte helfen. Viel Glück :)*

Fje.ntxa


Der Conus medullaris ist der untere verdickte Teil des Rückenmarks. Das Tethered cord Syndrom ist eine angeborene Fehlbildung, bei der die Ausläufer des Rückenmarks (Filum terminale) mit der Rückenmarkshülle verwachsen sind. Somit wird der Konus in eine unnatürlich tiefe Position gezwungen, was zu neurologischen Störungen führen kann.

Dass der Konusstand grenzwertig ist, bedeutet, dass er grenzwertig tief liegt und deswegen ein Tethered cord Syndrom im Bereich des Möglichen liegt und ausgeschlossen werden sollte.

Was du mit diesen Befunden machst, bleibt dir überlassen. Ich würde nicht riskieren, es NICHT zu machen.

LbeniHVerbsot


Vielen herzlichen Dank Euch beiden! Das ging ja wirklich sehr schnell... und Ihr habt mir sehr weitergeholfen!

DANKESCHÖÖÖÖN!:)_

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH