1

» »

Rücken/Wirbel selbst einrenken ...

Hallo zusammen,

kann man erlernen, sich selbst im Rücken einzurenken, sodass das nicht regelmäßig ein Arzt tun muss?

Bitte um eure Antworten.

Vielen Dank im Voraus.

Schöne Grüße

D3er mNüdve Luke

Gar nicht, da regelmäßiges Einrenken letztenlich die Beschwerden verschlimmert und eine Hypermobilität ( Überbeweglichkeit) der Gelenke fördern kann.

Regelmäßiges Einrenken fürt zu einer lockerung der Gelenkkapsel, überdehnung der Bänder und einer Koordinationsstörung der Gelenkstabilisierenden Muskulatur.

D.h. ducrh regelmäßiges Einrenken "laiert" das Gelenk aus, und es kommt dadurch zu schnelleren Blockaden. Also letztendlich förderst du mit dem Einrenken die Wirbelblockierungen.

Sinnvoller ist es, wenn du ein Muskelaufbautraining, Sport, Rückenschule machst. Aktiv ist besser als passiv da rumzurenken.

Gruss

HVypAerbion

Ok, da habe ich mich als medizinischer Laie falsch ausgedrückt!?

Ich meine diese Knackgeräusche. Ich muss regelmäßig zum Orthopäden, der meine WS zum Knacken bringt. Danach gehts mir für eine Weile deutlich besser.

Ich betreibe regelmäßig Muskelaufbautraining - unter Aufsicht und in Absprache mit meinen Ärzten, von wegen welche Übungen ich machen darf ...!? Die Bewegungsausführungen sind korrekt. Zuletzt habe ich durch Kreuzheben allerdings doch eine Blockade in der unteren LWS hervorgerufen, die gelöst werden musste. Beim Kippen des Beckens schmerzte es besonders. Und im Bereich der oberen linken Hüfte schmerzte es zusätzlich so, als wenn es innerlich kneifen und ziehen würde. Diese Schmerzen kamen wohl durch die Blockierungen in der BWS bzw. bei den Dornfortsätzen!?

Meine komplette WS hat wohl aufgrund eines Unfalls vor neun Jahren einen Knacks weg?! Mein HWK 7 erlitt eine Fraktur, die damals nicht diagnostiziert wurde und der Spinalkanal an der Stelle (um C 7) ist verringert. Würde ich kein Muskeltraining betreiben, würden mich die Rückenschmerzen förmlich umbringen.

Da auf Dauer diese ständigen Arztbesuche "nur" wegen Einrenken notwendig sind, wollte ich doch dieses erleichterte Knacken selbst hinbekommen.

Also, der Orthopäde macht immer dieselbe "Übung" mit mir.

Ich lege mich auf eine Liege seitlich zu ihm zugewandt hin während er steht. Das untere Bein ist ausgestreckt. Das obere Bein ist angewinkelt und liegt an seinem Oberkörper. Den oberen angewinkelten Arm nimmt er in seine Hände und dann drückt er mit seinem Oberkörper und seinen Händen meinen Körper auseinander. Wenn ich das jetzt so richtig wiedergegeben habe.

Es knackt immer im Bereich der BWS. So hört sichs zumindest an. Und das jedes Mal einige Male und schon ein wenig lauter! ;-)

Welche Übungen für den Rücken sind denn besonders gut vorbeugend, sodass ein Einrenken nicht mehr notwendig ist?

Für den Rücken mache ich Kreuzheben, vorgebeugtes Rudern und Klimmzüge.

D}erpnde xLuke

Also, der Orthopäde macht immer dieselbe "Übung" mit mir.

Ich lege mich auf eine Liege seitlich zu ihm zugewandt hin während er steht. Das untere Bein ist ausgestreckt. Das obere Bein ist angewinkelt und liegt an seinem Oberkörper. Den oberen angewinkelten Arm nimmt er in seine Hände und dann drückt er mit seinem Oberkörper und seinen Händen meinen Körper auseinander. Wenn ich das jetzt so richtig wiedergegeben habe.

Es ist diese Technik, ab der 4. Minute

[[http://www.youtube.com/watch?v=pv4ep8rOAcc&feature=related]]

und hier

[[http://www.youtube.com/watch?v=_6TVseOd9yA&feature=related]]

Es knackt immer im Bereich der BWS. So hört sichs zumindest an. Und das jedes Mal einige Male und schon ein wenig lauter!

Das Knacken hat mit einem möglichen Druckausgleich in den Gelenken zu tun, der dann bei der ruckartigen manipulation stattfindet.

Bei Chriroparaktik muss es aber nicht immer knacken. Leider sind viele Pat. auf dieses Knacken fixiert und glauben nur wenn es knackt das es dann auch was hilft.

Deshalb arbeiten einige Chiropraktiker mit einem "knacker" in der hand um ein mögliches Kancken zu erzeugen, damit der Pat. ein positives Geräusch hört ;-)

Welche Übungen für den Rücken sind denn besonders gut vorbeugend, sodass ein Einrenken nicht mehr notwendig ist?

Wie ich ja oben schon schrieb, ist dauerhaftes Einrenken nicht gut und schadet mehr als das es nützt.

Ein stumpfes Muskeltraining ist auch nicht richtig und es bringt dir nichts, wenn du dir einen Muskelpanzer antrainierst.

Dabei werden nur die großen und oberflächlichen Musklen trainiert, nicht aber die kleinen feinen Musklen welche direkt an der Wirbelsäule liegen und diese umgeben wie die

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Musculi_rotatores Musculi rotatores]] und ein [[http://flexikon.doccheck.com/Musculi_rotatores Bild]] mit drehbarer Animation unten auf der Seite, sowie die [[http://flexikon.doccheck.com/Musculi_multifidi Musculi mulifidi]]

Deshalb ist neben einem Muskeltraining für die großen und oberflächelichen Musklen auch ein Propriozeptions und Koordninatiostraining für die kleine feine Muskulatur wichtig.

[[http://www.feuerlilie.de/privat/sonstiges/sportstunden/propriozeption.htm]]

Mein Vorschlag ist, dass du zur Rückenschule gehst und zum Rehasport. wende dich auch an einen Sportphysiotherapeuten der dir Übungen zeigt bzgl Proppriozeption.

Gruss

HLypeOrioxn

Wäre also eine Spritze, wenn es soweit gekommen wäre, gesünder für den Körper?

Hmmm ... auf der Seite habe ich leider keine Übungen gefunden! :-( Vielleicht übersehen!? Welche Übungen könnte ich, die die autochthone Rückenmuskulatur trainiern, ganz einfach zu Hause machen?

D?er mükde Lukxe

Hallo Luke,

versuche mal dir einen gescheiten Ostheopaten/Krankengymnastiker zu suchen. Die vollbringen Wunder. Habe manchmal auch Verspannungen die der innerhalb von 15 minuten wegmassiert, therapiert, wegzaubert... einfah unglaublich. Auch er meint dass das ständige Eingerenke auf dauer nicht gut ist.

Alles Gute

tDsuQnami4_xxe

Wäre also eine Spritze, wenn es soweit gekommen wäre, gesünder für den Körper?

Ich glaube du hast noch nicht ganz verstanden worum es geht ;-)

Spritzen sind doch auch wieder passive Methoden und helfen dir nicht dabei die Blockaden zu beseitigen. Wie soll eine Spritze das auch machen?

Ansonsten siehe oben was ich dir geschreiben habe.

Wende dich an einen Physioth der dir Übungen ziegen kann.

Gruss

HQype"rixon

Thema Osteopathen: kann ich mir einfach nicht leisten! Auch wenn bei mir um die Ecke ein sehr guter behandelt. Bei dem war ich schon mal. Da gings mir finanziell aber auch besser!

D<er mü,de Lhuke

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:




Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH