» »

Knorpelschaden unter der Kniescheibe: Was bedeutet das?

g5reenxie07


Hi Blanca

mal noch ne Frage zu deiner VKB-OP, woraus wurde denn der Bandersatz gemacht?

Und zum Knorpelschaden: Da der Knorpel selbst nicht innerviert ist macht ein leichtgradiger Knorpelschaden 'eigentlich' nicht direkt Schmerzen. Verantwortlich ist in der Regel eine Entzündungsreaktion des Knies bzw. der Knorpelumgebenden Gewebe und Weichteile.

Gerade im Bereich des 'Femoropatellären Schmerzsyndroms' ist eigentlich oft gar nicht klar was genau (also welche Struktur) den Schmerz verursacht.

Darum wäre eine Physiotherapie unter Umständen halt doch nicht so falsch, wenn diese manuelle Therapie und das Beseitigen muskulärer Dysbalancen umfasst. Daneben könnte auch eine Betrachtung der gesamten Beinstatik sinnvoll sein, es ist ja durchaus möglich dass du deine Belastung unbewusst nach der ersten Knieverletzung verändert hast.

Bjlantca-x100


@ greenie

Ich habe meine Semitendinosussehne dreifach gelegt als neues Kreuzband bekommen. Das MRT zeigt, dass das fest ist und somit - zumindest da wohl - alles gut gelaufen ist.

Ich habe im Alltag kaum Beschwerden, erst wenn ich das Knie aus der Beuge stark belaste. Welchen Grad mein Knorpelschaden hat, weiß ich aber leider nicht. Da jetzt aber schon eine Entzündung da ist, glaube ich auch, dass es schwerer sein muss.

Zu deinem letzten Punkt habe ich auch das Gefühl, dass ich seit dem Unfall das Knie falsch belaste. Wenn ich an das Knie denke - was ich im Moment wieder viel tue - verspanne ich mich auch total, so dass abends auch oft meine Hüfte ganz verspannt ist. Das mit der Beinstatik hört sich wichtig an. Wer macht denn solche Untersuchungen ??? Ich glaube, dass wäre sehr wichtig für mich.

g4recenqixe07


Wegen dem Transplantat hatte ich nur gefragt weil ja teilweise noch die Patellasehne verwendet wurde, was ja aber bei dir nicht der Fall ist, was dann oft Patellaprobleme nach sich zieht.

Eine Entzündung an sich sagt so noch nichts über das Ausmass des Schadens aus, auch durch Fehl-/Überbelastung kann sich so ne Entzündung bilden (z.B. Entzündungen der Patellarsehne u.ä.).

Für die Untersuchung der Beinstatik wäre ein guter (!) ]:D Physiotherapeut (vielleicht ein Sportphysio oder evtl. mit Ausbildung in Spiraldynamik) oder wenn man mal ne ganzheitliche Betrachtung möchte auch ein Osteopath eine Ansprechperson.

(Ich habe halt oft den Eindruck/Verdacht, dass die Knorpelschadendiagnose (besonders Grad I/II) oft ein Zufallsbefund im MRT ist auf den man dann aber so schön alle Beschwerden schieben kann. Wenn man sich überlegt wenn man mal 20 gewesen ist ]:D und/oder schon eine grössere Verletzung des Gelenkes mit grosser OP hatte, dann liegt die Wahrscheinlichkeit bei einer MRT einen Knorpelschaden zu finden wohl über 50%. Auf alle Fälle ergibt bei vielen Patienten die Behandlung der umliegenden Strukturen gute Resultate.)

EjheOmalisger NutWzer (o#325731x)


Da jetzt aber schon eine Entzündung da ist, glaube ich auch, dass es schwerer sein muss.

Die Entzündung wird aber nicht primär vom Knorpelschaden kommen, sondern sorry, von deiner eigenen Dummheit extra viel Sport zu machen damit man möglich was im MRT sieht %-|

Ich schließe mich greenie an das dein Knorpelschaden nur ein Nebenbefund ist der wahrscheinlich gar nicht die Ursache ist

B!lancaF-1x00


Ja, wie gesagt, glaube ich auch, dass ich seit der OP irgenwie schief laufe. Daher auch die Verspannungen in der Hüfte. Ich habe - zumindest als Laie gesprochen - einen ganz guten Physio gehabt. Der hat mich oft "vorlaufen" lassen und meinte, dass es gut aussieht. Dann habe ich meine Bedenken aufgegeben...

Das ich mit diesen Übungen vor dem MRT einiges provoziert habe, weiß ich jetzt auch. War halt dumm, aber ich wusste es nicht besser. Ich hatte halt den Termin und das Knie machte keinerlei Beschwerden. Da dachte ich, dass wäre ja doof, wenn wir eine solche Untersuchung machen und man sieht auf den Bildern nichts. Also habe ich zwei Wochen lang alles getan, was das Gelenk belastet - bis es halt wehtat.

Meint ihr, ich könnte bei dem Physiotherapeuthen mal nach einem Termin fragen, dass er meine Statik einschätzt? Je länger ich darüber nachdenke, desto mehr glaube ich, dass hier die Hauptursachen liegen.

Das mit den 50% hat mein Orthopäde übrigens auch gesagt...

Auf alle Fälle ergibt bei vielen Patienten die Behandlung der umliegenden Strukturen gute Resultate.

Was heißt denn das?

E(hemali{ger Nu;tzer (#32x5731)


Natürlich kannst du zu einem Physiotherapeuten gehen und ihn fragen ob er sich das anschaut. Wahrscheinlich werden deine Schmerzen auch verschwinden mit ein bischen Physiotherapie. Manchmal hilft es schon bestimmt Muskeln zu dehen, so das man wieder gerade steht

Bjlanc!a-10x0


Habe gerade eine Internetseite von einer Physiotherapeutin in meiner Stadt gefunden, die sich auch Spiraldynamik spezialisiert hat: [[http://www.a-soppart.de/30.0.html]]

Ist das etwas, woran du gedacht hast?

Bflan%ca=-100


@ Mellimaus

Mit dem Dehnen hast du wahrscheinlich auch Recht :)^ Vielleicht mache ich noch mal einen Termin bei ihm...

EOhemaliNger Nu9tzerP (#(32x5731)


Lass dir doch einfach ein 6er Rezept ausstellen ...

BulancMa-10O0


@ Mellimaus

Ich weiß nicht, ob ich ein Rezept bekomme - bin halt nicht Privatpatient...

EMhemal&iger rNutzeru ("#32573x1)


Ich habe keine Ahung was mit Spiraldynamik gemeint ist, aber Physiotherapeuten schauen sich ja alles an und machen dann schon das was sie fpr richtig halten :)z

BPlaXnca-:1x00


Ich will auch, dass die Ursachen angegangen werden. Und ich bin so unsicher, welchem Physiotherapeuten man da vertrauen kann. Ich hatte immer das Gefühl, dass ich mir eine deutliche Schonhaltung angewöhnt habe und mein Physio meinte nur, ich sollte nicht so kopflastig sein und immer daran denken... Ich würde gern was machen, was an den Ursachen ansetzt :-/

Efhe?malniger N6utzder (#3&257531)


Na ja lass dir doch einen Physiotherapeuten empfehlen, die Orthopäden haben meist Praxen mit denen sie zusammen arbeiten

B(laOnca-J100


Ja, bei mir war es anders herum. Ich habe den Orthopäden von meinem Physiotherapeuten empfohlen bekommen ;-D da weiß ich, mit wem der zusammen arbeitet. Aber mal im Ernst, ich sollte echt noch einen Termin mit dem Arzt machen. Mir wird immer mehr klar, wie wenig ich eigentlich weiß.

Ich werde mal schlafen gehen. Aber vielen lieben Dank für eure Hilfe!!! @:) @:) @:)

gSreegniex07


Habe gerade eine Internetseite von einer Physiotherapeutin in meiner Stadt gefunden, die sich auch Spiraldynamik spezialisiert hat: [[http://www.a-soppart.de/30.0.html [[www.a-soppart.de/30.0.html]]]]

Ist das etwas, woran du gedacht hast?

Also ihrer Beschreibung nach könnte es etwas sein. Du findest auf ihrer Seite auch noch nen Link zu spiraldynamik.com wo noch mehr Infos sind. Hab auch grad entdeckt, dass die Spiraldynamik ne schweizer 'Erfindung' zu sein scheint :-D. Kenne es auch nur vom sehen, ne Kolleging von mir hat die Ausbildung gemacht und arbeitet auch erfolgreich mit dem Konzept.

Wenn du deinem Physio vertraust :)^ dann würde ich ihn auf alle Fälle nochmals ansprechen sowohl auf eventuelle Schonmechanismen als auch auf mögliche muskuläre Dysbalancen. Oft ist es so, wenn man schon lange als gleiches Patient-Physio-Team arbeitet, dann kommt man so in einen Trott rein und sieht manche Dinge gar nicht mehr :=o. Da ist es dann manchmal gut einen Schritt zurück zu machen und nochmals ne saubere Grunduntersuchung zu machen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH