» »

Knorpelschaden unter der Kniescheibe: Was bedeutet das?

B}lan=ca-x100


@ greenie

Nachdem, was ich so lese bin ich mir nicht mehr so sicher, wie gut der Physiotherapeut ist. Ich hatte ihm mehrmals gesagt, dass ich das Gefühl habe, schief zu laufen und immer wieder in Schonhaltung zu verfallen, dass ich durch die falsche Haltung auch schon manchmal Schmerzen in der Hüfte und im Sprunggelenk habe - naja, er hat immer nur gesagt, wir müssen Muskeln aufbauen, ich soll die Schonhaltung vermeiden (wie macht man das ??? ?) und nicht soviel daran denken.

Ich glaube, mir würde eine Analyse meiner Beinstatik und so eine Art "richtig oder gerade gehen lernen" helfen. So habe ich die Spiraldynamik auch verstanden, dass dann ein Bewegungsprogramm erarbeitet wird, um sich gerade zu halten und man lernt damit, nicht mehr fehlzubelasten.

E+hemaligere NutzKer (/#3p2573x1)


wie gut der Physiotherapeut ist

Dann geh doch woanders hin. Gibt auch andere gute Physiotherapeuten, und Beinachsentraining können die eigentlich alle ;-)

txomm(yauto


Eine sehr interessante Diskussion!

ich wollte vor ca.8Wochen abends von einem Stuhl aufstehen und mein linkes Knie war wie blockiert. Danach traten starke Schmerzen bei Treppenablauf und Tragen von schweren Koffern auf.Das Knie wurde von einem Orthopäden untersucht und es wurde leichter Knorpelschaden festgestellt. Empfohlen:OP oder 5 Spritzen!? Jetzt ist es so,das ich wandern,laufen und sogar rennen kann,aber mitten im Lauf habe ich das Gefühl das sich im Gelenk etwas verhakt und es entsteht ein kurzer stechender Schmerz.Danach ist wieder ewig Ruhe. Habe eine Sportbandage angelegt und das Gefühl dasdas Gelenk etwas stabilisiert ist.Natürlich weis ich nicht was ich am besten machen soll

E)hemali>ger NutCzer (#3S25731x)


Natürlich weis ich nicht was ich am besten machen soll

Am besten einen anderen Arzt suchen! OP oder Spritzen sind keine Alternative. Was soll denn überhaupt die Diagnose sein? Leichter Knorpelschade, das haben viele. Welcher Grad? Wo genau? Wodurch ausgelöst?

Was soll denn wenn operiert werden?

Fragen über Fragen ...

g;reenSie0x7


@ tommyauto

wie hat denn der Orthopäde den 'leichten Knorpelschaden' festgestellt?? Wurde ein Bildgebendes Verfahren (MRT o.ä.) verwendet oder ist das einfach eine Verdachtsdiagnose?

Die Blockierungen lassen einen natürlich auch an einen Meniskusschaden denken. Dieser wäre wahrscheinlich mit einem MRT (Achtung MRT ist nicht ein exaktes Abbild vom inneren des Gelenkes, sondern im Prinzip eben auch 'nur' eine Art Projektion wie das normale Röntgen) darzustellen oder aber eben in einer OP auch zu beheben.

Wie gesagt wenn man mal älter als 20 ist, dann liegt man mit der Diagnose 'leichter Knorpelschaden' selten falsch ]:D :=o

Bilancau-10x0


So ihr Lieben, ich habe mir gerade meinen MRT Bericht zufaxen lassen und versuche zu entziffern, was dort steht. Dabei lasse ich mal alles weg, was in Ordnung ist und komme gleich zur Beurteilung:

Chondropathia patellae mit erosiven Knorpelveränderungen des retropatellaren Knorpelbelages sowohl streng medial als auch streng lateral. Die übrigen Abschnitte des Knorpelbelages kommen unauffällig zur Darstellung ebenso wie auch femorotibial.

Bandplastik des vorderen Kreuzbandes ist bildmorphologisch intakt.

Geringgradiger Gelenkerguss.

Also, von Grad steht da nichts! Kann jemand was mit dem Befund anfangen?

EShemagliger Nlutzer (*#3257x31)


Ja da steht das da ein Knorpelschaden an der Rückseite der kniescheibe sowohl mittig als auch lateral ist. Und eben ein sehr geringer Erguss, der vermutlich von der Überlastung kommt. Ansonsten ist jeglicher Knorpel in Ordnung. Da da nichts steht, wird es sich um einen 1° handeln vermute ich, also das was so ziemlich jeder irgendwann hat. Leider steht da auch nichts ob die Kniescheibe zentral läuft. Wenn die Kniescheibe zentral läuft und der Erguss nur von der Überlastung kommt, die du ja haben wolltest ;-), dann ist der Knorpelschaden wohl einfach nur ein Zufallsbefund, der aber dann nicht viel zu sagen hat.

Bis Knorpel sich vershclechter, kann Jahre dauern. Und wenn bei dir keine Faktoren wie eine fehllaufende Kniescheibe dabei sind, ist das vermutlich einfach ein Altersbedingter Verschleiß ;-) Da würde der Orthopäde sich natüröich über die Spritzen freuen, hat er ja wieder schön geIGELt ;-)

BTlanca0-1N0x0


Ach ja, auf den Röntgenbildern war nichts auffälliges zu sehen.

Elhemaliger5 Nut.zer (#3x25731)


Auf Röntgenbildern erkennt man Knorpelschäden auch erst wenn sie ganz weit fortgeschritten sind

B+lancza-10x0


@ Mellimaus

lieben Dank für deine schnelle Antwort. Ich habe nochmal aus dem Bericht irgendwas über die Kniescheibe versucht zu finden - gibt leider nur das noch, was in die Richtung geht:

Regelrechter Verlauf und unauffällige Signalgebung des Ligamentrum patellae sowie der Quadrizepssehne. Regelrechte Darstellung des Hoffaschen Fettkörpers.

Über den Verlauf der Kniescheibe selbst konnte ich nichts finden. :-/

Ezhemaligber ONutzer ~(#32x5731)


Na ja wenn der Orthopäde nichts dazu gesagt hat, wird da auch nichts sein, das merken die bei der Untersuchung ganz schnell und sagen das dann auch

B~lan,ca-5100


Das heißt also, alles nicht soooo schlimm, sondern noch am Anfang. Ich bin auf jeden Fall viel bewusster geworden und will das mit der Spiraldynamik mal ausprobieren - zumindest bevor ich irgendwelche Spritzen nehme. Das Konzept setzt sehr ganzheitlich an und hilft Fehlhaltung früh zu erkennen. Trotz allem glaube ich, dass sich auch bei mir seit der OP Schonhaltungen eingestellt haben... Besser ich mache jetzt was dagegen :)^

E{hemaliger -Nu,tze(r (#325:731)


Wie gesagt einen Knorpelschaden hat jeder irgendwann und nicht jeder Mensch hat Probleme mit der Kniescheibe. Und die Spritzen: wie gesagt sie helfen wenn nur ein paar Monate, danach nichtmehr, dann müsste man das immer wiederholen. Auch keine wirkliche Alternative

Btlancab-10x0


Ja, das mit den Spritzen sehe ich inzwischen auch so. Dann fange ich mal lieber bei den Ursachen an :-D Besten Dank für die Hilfe @:)

tfommyauxto


Heute mein Befund:Freie Beweglichkeit. endgradiger Beuge-und Überstreckschmerz,neg.Meniskuszeichen,kollateralen stabil,keine vordere schublade,deutlicher retropatellarer verschiebeschmerz,diskreter intraartikulärer Erguss,intakte Sensomotorik.Röntgenbefund:Sono li.KG:Synovialitis mit filmartiger Ergußbildung.Kein Hinweis auf Miniskusschädigung.Li.Kniegelenk in 2.Ebenen und Patella 60Grad.Geringe Osteophytenbildung geringe Gelenkspaltverschmälerung mit subchondraler Sklerosierung retropatellar.Diagnose:Retropatellararthrose links*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH