» »

Bandscheibenvorfall, starke Schmerzen im Bein

Eth>emaligOer Nu%tze'r (#42x1703)


hi blackeyes,

kommt drauf an, kannst dir ja auch nen Arzt suchen der das ambulant macht. Würde ich aber nicht empfehlen. Ich war damals 1 Woche im KH, ist halt alles einfacher wenn du Leute um dich rum hast die wissen was sie tun.

alles gute und gute Besserung

M{ondNmen\sch


Hi blackeyes,

ich kann dich sehr sehr gut verstehen. Es ist ein Teufelskreis. Mein Arbeitsvertrag wurd damals auch nicht verlängert, was mir total auf die Psyche geschlagen ist und man dadurch noch mehr im Rücken verkrampft, was noch mehr Schmerzen verursacht.

Die Psyche spielt nämlich mit eine große Rolle bei Schmerzen. Ich selber habe nach meiner OP eine Menge Probleme aus dem Weg geschafft, ehe es bergauf ging. Eine Psychotherapie war auch dabei.

Ich habe mich davor nur hängen lassen und war mieß drauf, ich wurde fauler und habe ständig nach Ausreden gesucht, keinen Sport machen zu müssen (soll bloß nicht heissen, dass es bei dir auch so ist!). Ich konnte zwar auf höchstem Niveau jammern, aber so richtig getan habe ich nur das nötigste wie 2x die Woche schwimmen.

Mein Orthopäde hat mir einen Termin beim MRT gemacht, nachdem die Ergebnisse vorlagen, habe ich einen Termin in der Orthopädischen Abteilung eines Krankenhauses gemacht. Dort habe ich mich mit den Bildern vorgestellt und der Arzt hat mir dann eine OP empfohlen! Ob ich die machen wollte, musste ich selber entscheiden.

Ich habe eingewilligt und für zwei Wochen später einen Termin bekommen. Ich lag insgesamt nur eine Woche im Krankenhaus.

Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg und gute Besserung.

Denk mal über eine Therapie nach bzw. darüber nach, was in deinem Leben evtl. auch nicht so super läuft. Um der Ursache mal auf den Grund zu gehen.

Grüße

dVobbixe


Der Arzt, der dich operieren soll

entscheidet ob du operiert wirst. Die Überweisung ins Krankenhaus bekommt du ganz normal von deinem Arzt. Eine Bandscheiben Op dauert in etwa eine Stunde unter Vollnarkose, du liegst wie auf einem Gebetsteppich Richtung Mekka, also Po nach oben. Da ist nichts mit ambulanter Op. In deinem Fall müsstest du nach der Op auch eine Schmerztherapie machen aber das bekommst du dann wahrscheinlich in der Kur danach. Die Beiträge dazu sind hier sehr gut und es sind nützliche Hinweise. Ich war selber 6 Monate krank geschrieben und musste eine Umschulung zum Industriemechaniker deswegen abbrechen :-/

Nach der Op ging es mir nicht wirklich gut. Muskelzucken Taubheit und Muskelverkürzung im Bein, Volllähmung im Fuß aber was mir wirklich zu schaffen macht sind die Nächtlichen Krämpfe und die üblen Schmerzen im Rücken die ich hin und wieder bekomme.

bRl[acke2yess


Danke für die vielen Antworten :)^

Da ich ja nun schon bei dem zweiten Arzt in Behandlung bin, da aber auch nichts passiert und mir anscheind nicht richtig geholfen werden kann, würde ich mich gern mal im KH beraten lassen. Irgendetwas muß nun doch mal gemacht werden!

Würde das gehen? Kann ich da einfach nen Termin machen oder brauch ich unbedingt ne Überweisung?

C hevy'lady


Also ich kann das nur weitergeben was meinem Mann widerfahren ist in dieser Hinsicht. Er hat BS-Vorfall LWS. Er ging von Arzt zu Arzt. Massagen, Fitness, Spritzen, Medikamente etc. das volle Programm. Ein Orthopäde schickte Ihn dann ins KH zur OP. Jedoch wollte die Ärzte dort Ihn nicht operieren, eben aus dem Grund, da er keine Ausfallerscheinungen hat. Solange die nicht da sind, operieren Ärzte äußerst ungern. Also eine OP ist nicht so einfach mal eben zu bekommen und wenn die Ärzte dich bisher nicht einweisen wollen, haben Sie einen Grund.

Hast du schon einmal über Alternativen nachgedacht ???

EuhemalYiger Ncutzer (}#42170x3)


kommt drauf an, ob die dort eine Ambulanz haben, am besten mal anrufen. Meistens haben die ein oder zweimal die Woche Sprechstunde zu der du dich anmelden musst. Überweisung wäre von Vorteil,da sonst wieder 10 € anfallen.

Alles gute und gute Besserung

btlacqke1yes


Was wäre denn noch eine Alternative?? Ehrlich gesagt, ich hab schon die Hoffnung aufgegeben, dass überhaupt noch etwas hilft :°(

C*hevy-laQdxy


Na ja, bei meinem Mann hat es funktioniert. Wir haben hier einen sehr guten Heilpraktiker. Der eigentlich Orthopäde ist. ER hat Akupunktur gemacht. Seitdem ist er schmerzfrei. Klar, es gibt mal Tage wo er die Bandscheibe merkt – aber es kam nie mehr zu so extremen Schmerzen. Von wo kommst du denn ???

E2hemaligher ENutze5r (#42)1703)


Akupunktur...

Hatte ich vor der OP auch, meine Krankenkasse hat da 10 Sitzungen bezahlt. Die Ärztin hat damals die Nadeln, ich denke das waren so an die 20, innerhalb von 20 sekunden reingesteckt, mich abgedeckt und nach 30 Minuten konnte ich wieder heimgehen.

Effektiv gemerkt habe ich nichts davon. Denke der ging es um die Knete... leider

Eine andere Alternative: Autogenes Training. Haben die auf der Reha angeboten. Der Kurs war mit 40 Leuten und wir sassen !!!! da im Kreis und sollten uns entspannen. Da aber an einer Tour ein anderer geautscht, gehustet oder sich geräuspert hat, war das auch nichts für mich. Eventuell mal bei einem Einzeltraining probieren.

Auch eine Alternative, Selbsthilfegruppen. Positives Denken !

Wie schaut es mit Krankengymnastik aus ? Meine Hausärztin damals wollte mir nichts verschreiben, da sie Angst hatte das jemand was falsches tut ??!!

Eventuell den Ärzten nochmal so richtig auf die Nerven gehen und sagen das du so nicht weitermachen kannst, aber keinen suizid androhen ...

Kann mir vorstellen wie es dir geht, aber du musst langsam in die Pötte kommen, die Schmerzen werden von alleine nicht weniger und je mehr es werden desto bescheidener deine Lage.

Kopf hoch, wie gesagt positiv denken !!! Hier ein paar :)* :)* :)* für dich !

lg

R3omoNlusxi


Hallo,

ich habe viel bei [[www.diebandscheibe.de]] gelesen als es mich erwischt hat. Auch dort im Forum.

Die Empfehlung dort ist IMMER dass man den Bandscheibenvorfall von einem Neurochirougen (NC) behandeln lässt.

Der operiert nicht gleich, ist aber der Spezialist für die Wirbelsäule.

Gruß Romo

m8alguicknx31


Bei meinem Bandscheibenvorfall haben alle Orthopäden die konservative Behandlung bevorzugt.

Ohne jetzt Angst machen zu wollen, ich habe mich mal mit einer Krankenschwester unterhalten, die an einer Spezialklinik (Wirbelsäule) arbeitet. Die meinte, auf alle Fälle die konservative Behandlung ausschöpfen, denn viele Patienten, die sich operieren lassen, kommen wieder.

Ich hatte auch einen schweren Bandscheibenvorfall (Krankentransport ins Krankenhaus) und habe mich wieder hochgerappelt.

b$abyofac(e28


Kann deinen Schmerz nachvollziehen. Ich hatte 2005 2 Bandscheibenvorfälle, HWS 3 und 4. Mein Arm wurde Taub, Schmerzen im Nacken ohne Ende und keine Hilfe von den Ärzten! Ich war damals 25 Jahre alt und kein Arzt hat mich auf Bandscheibenvorfall untersucht, bzw. jeder hat es ausgeschlossen wegen meines Alters. Ich wurde nicht mal geröngt! Nach 3 Wochen Dauerkrank, bin ich dann so an die Decke gegangen in der Praxis, erst dann hat er mich geröngt, Ergebniss: 1 Bandscheibenvorfall HWS 3 und einer HWS4. Zuerst Kernspinn, wurde das Ergebnis nochmals bestätigt. Dann Krankengym., hat gar nichts gebracht, Massagen waren der Horror, wenn mich da jemand angefasst hat war es vorbei, hatte höllische Schmerzen!

@ dolo

Dieses gezielte Spritzen unter dem Röntgengerät, ich kann nur abraten!! Du schreibst nur manchen Patienten hilft dies. Genau das ist meine Erfahrung auch. Nur manchen. Ich wurde in eine Schmerzklinik eingewiesen die genau dieses Spritzen machten. NIE WIEDER!!! Insg. 3 mal wurde gespritzt, mir hat man einen Nerv angestochen und ich habe mich nicht bewegt! War festgeschnallt! Leider passiert das öfters so wie es mir die anderen Patienten erzählt haben die diese Prozedur auch schon hinter sich hatten, ich ging mit mehr schmerzen aus der Schmerzklinik als rein!

Wurde dann in einer anderen Klinik operiert, seitdem ist es ok.

Dieses Spritzen steckt noch so in den Kinderschuhen, aber es lässt sich einen Haufen Geld damit verdienen!

Mein Rat, sofort 2. Meinung einholen. Sollte es bei mir nochmal so weit sein, was ich nicht hoffe! Würde ich sofort mir mehrere Meinung einholen. Nach 9 Monaten hast Du auch mal wieder ein Recht auf ein einigermassen Schmerzfreies Leben. @:)

Ich hatte auch meinen Job damals verloren weil ich ewig krankgeschrieben war, glaub mir es geht weiter, Gesundheit geht vor!:)_

Ob eine OP nötig ist entscheidet der Arzt, aber wenn deiner schon ewig rum macht, geh schnellst möglich zu einem andern, evtl auch nochmal zu einem anderen. Dir muss geholfen werden.

Ich war nach der OP 1 Woche im KK. Und hatte anschließend eine 3 wöchige Reha.

Lass den Kopf nicht hängen, :)* :)*

Ein Arzt ist auch nur ein Dientleister, und wenn mir eine Dienstleistung nicht passt gehe ich zu einem anderen. Du hast freie Arztwahl, also es gibt immer gute Ärzte und schlechte..........

E@h5emalige"r Nhutzevr (#421x703)


hi blackeyes,

wie gehts dir ? Weihnachten schmerzfrei rumgebracht ?

b,lac$keyexs


Huhu,

danke der Nachfrage. Leider gehts mir immer noch nicht besser. Habe aber am 04.Januar wieder einen Termin.

Und dann werde ich denen auch mal richtig meine Meinung sagen, die sollen nun endlich mal handeln.

Ich hab keine Kraft mehr :°(

Wünsche Euch allen noch einen guten Rutsch *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH