» »

Oberschenkel-/ Hüftschmerzen beim Bergauflaufen

Fslipl_Floxp hat die Diskussion gestartet


Seit ca. einem oder zwei Jahren hab ich Hüftschmerzen, sobald ich ca. 1 Stunde bergauf laufe und es nervt!

Zuerst dachte ich, es ist das Hüftgelenk, dass schmerz, aber eigentlich ist es eher so auf der Vorder- bis Innenseite des Oberschenkels, am übergang zum Körper. Es schmerzt dann, sobald ich das Bein nach anwinkel. (Also wie beim Bergauflaufen oder Treppensteigen). Wenn ich das Bein passiv bewege (also mit der Hand), dann spüre ich nichts (es ist also nicht das Gelenk an sich), wenn ich normal laufe, auch kein Problem. Das ganze tritt an beiden Beinen auf. Zuerst an einem, und dann, wenn ich weiter laufe, auch am anderen (wobei nicht immer die gleiche Seite anfängt).

Beim Arzt war ich noch nicht, weil das ganze immer wieder weg ist, bis ich es zu einem Arzt schaffen würde.. und auch, weil ich von Ärzten bei sowas irgendwie nur ein "dann laufen sie halt nicht mehr bergauf" oder ein "schonen sie sich" erwarte und mir die Kosten dafür zu schade sind (muss bis ca. 1800 Euro die Arztkosten selber bezahlen.. schweizer Gesundheitssystem) ;-D

Habt ihr irgend eine Idee, was das sein könnte? Muss ich damit zum Arzt? Kann der mir helfen? Meine Hoffnung ist ja, dass gescheite Einlagen helfen könnten. Meine Schuhe sind deutlich auf der Aussenseite mehr abgelatscht..

Antworten
D{ipl.J XPhys#ikerin


Eindeutig zu häufig Flip-Flops getragen ;-D

Nein, Spaß beiseite (obwohl das Schuhwerk da wirklich dran beteiligt sein kann!)

Hast du eine Beinverkürzung, also eins kürzer als das andere? Lass das mal abchecken, dann kriegst du eine Einlage, die das ausgleicht und die Schmerzen werden weniger.

Mehr Rat weiß ich leider nicht... :-(

F4lip_IFlxop


Eindeutig zu häufig Flip-Flops getragen ;-D

;-D ;-D Zum wandern trage ich natürlich Wanderschuhe. Das es an den Schuhen liegt, ist ja eigentlich meine Hoffnung. Das liesse sich ja relativ simpel beheben.

Hast du eine Beinverkürzung, also eins kürzer als das andere?

Nicht das ich wüsste. Wie merkt man sowas? Ich hatte ja auch 25 Jahre lang das Problem nicht. Ich glaube, ich werde alt ;-)

Dmipl.. PhNysikerRin


Das mit dem Älterwerden könnte natürlich auch sein, aber das wollte ich dir jetzt nicht so kurz vor Weihnachten um die Ohren hauen ;-D sonst kommen noch so Gedanken wie "Vielleicht ist das meine letzte Weihnacht" ;-D

Das mit der Beinlänge kann glaube ich leider nur ein Orthopäde klären, der dann auch eine Einlage per Rezept aufschreiben würde. Ich hatte das als Kind, mit den Einlagen ging es dann viel besser.

Irgendwann wuchsen meine Füße und meine Mama und ich haben es irgendwie verschwitzt, neue Einlagen zu besorgen und wir ließen sie weg. Komischerweise kamen die Schmerzen nicht zurück, hat sich wohl "verwachsen" oder wie auch immer. Ich bin also der Beweis dafür, dass sich bestimmte Knochen wohl doch noch verändern...Könnte also sein, dass es dir erst jetzt Probleme macht und davor jahrelang nicht. :-/ Leider keine Ahnung!

Sorry! @:)

Fuliup_F\lop


Danke für die Antwort auf jeden Fall! @:) Ich hatte schon befürchtet, dass ich zum Arzt sollte. Ich zweifle einfach wirklich daran, dass der mir helfen wird :-/ Mal schauen. Für mein in-der-Höhle-rumlatschen zwischen Weihnachten und Neujahr werd ich mir glaub mal Einlagen vom Sportgeschäft holen. Die haben so ein Gerät, dass die Belastung der Füsse misst und danach werden dann Einlagen angefertigs. Mal sehen, was die meinen. Für nächsten Sommer wirds dann wohl der Orthopäde sein müssen. :-/

F8lip_F<lop


was mir noch einfällt: Ich habe seit ca. 7 oder 8 Jahren ein gerissenes Kreuzband im linken Knie.. Allerdings ist es komisch, dass das gleiche Problem dann bei beiden Seiten auftaucht :-/

Fzrau xDinngexns


Es könnte auch eine Schleimbeutelentzündung an den Hüften sein. Das kann so latent da sein und bei bestimmten Bewegungsabläufen kommt es verstärkt zum Tragen. Kannst du problemlos auf der Seite liegen? -also auf hartem Untergrund?

F\l_i_p_Flo&p


Kannst du problemlos auf der Seite liegen? -also auf hartem Untergrund?

yep, kein Problem. Ist der Schleimbeutel nicht am Gelenk selber? Ich hab ja überhaupt keine Schmerzen, wenn ich das Bein mit Hilfe der Hand bewege :-/

FUrau ^Dingexns


[[http://www.gesundheit-heute.de/gh/ebene3.html?id=1790 Bursitis]] schau mal hier hinein, vielleicht ist da etwas, was auf dich zutreffen kann.

S|amZlexma


Bezüglich Beinlänge: Ich merk das an den Hosen, das linke Hosenbein steht viel schneller auf dem Boden auf als das rechte.

Ansonsten: Mal vor einen Spiegel stellen, die Augen schließen, Arme und Beine mal ausschütteln und dann gerade hinstellen. Danach Augen aufmachen und schauen, ob die Schultern grade sind. Wenn nicht, ist ein Beckenschiefstand vermutlich auch nicht weit.

Fhlip9_UFlYop


Hm.. bei der schleimbeutelentzündung steht, dass der schmerz an der aussenseite ist, dass ist bei mir überhaupt nicht der Fall..

Das mit dem vor den Spiegel stellen, werde ich zuhause mal ausprobieren (ich hoffe, ich denke dran)

Danke für eure Hilfe!!

L<ewixan


Moeglicherweise ist das ausgeloest durch irgendwelche Fehlhaltungen oder ungleichmaessige Belastungen; klingt nach mechanischem Problem. Sowas kommt typischerweise mit steigendem Alter :-/. Die Kreuzbandsache koennte da indirekt mit zu tun haben (infolgedessen das eine Bein laengere Zeit "falsch" benutzt oder so).

Ich kann ein Lied von solchen Sachen singen; hatte mal Physiotherapie deswegen. Was man so im Fitness-Studio machen kann, koennte auch helfen, aber es macht vermutlich Sinn, sich da von einem Fachmenschen beraten zu lassen, welche speziellen Uebungen zu deinen Problemen passen.

F[lip_FFloxp


Huhu *:)

Sowas kommt typischerweise mit steigendem Alter :-/

:-( ich sag ja, ich bin alt. *flenn*

Die Kreuzbandsache koennte da indirekt mit zu tun haben (infolgedessen das eine Bein laengere Zeit "falsch" benutzt oder so).

Das dachte ich mir auch. Lustigerweise hab ich aber auf beiden Seiten den gleichen Schmerz.. und es fängt nicht immer auf der gleichen Seite an.

aber es macht vermutlich Sinn, sich da von einem Fachmenschen beraten zu lassen, welche speziellen Uebungen zu deinen Problemen passen.

Ja, ich werde wohl nicht darum herum kommen. Ich hab eben wirklich das Gefühl, Ärzte sagen einem eh immer nur, man solle sich halt schonen.. und dafür dann viel Geld und Zeit ausgeben. Und es ist ja auch nicht so, dass das Laufen an sich furchtbar belastend ist. (also für alles ausser meine doofe Hüfte anscheinend). Vielleicht sollte ich mir einen guten Sportarzt suchen, die wissen wohl, dass Menschen sich eh nicht schonen ;-) Oder wäre ein Orthopäde doch angebrachter? Ich kenn mich da so gar nicht aus. :-/

Lbe^wian


Kann man in der Schweiz direkt zu einem Physiotherapeuten gehen? Die koennen so einiges an Bewegungsdiagnostik machen, wenn sie gut sind, worauf die Aerzte nicht kommen. Gibt es evtl. irgendwelche Fitness-Clubs, wo man eine Sitzung mit einem persoenlichen Gesundheitstrainingsberater machen kann?

F^lip_zFlvop


Damit die KK zahlt müsste ich (jedenfalls ab nächstem Jahr) zuerst zu meinem Hausarzt.. die ersten ca. 1600 Euro Arztbesuche pro Jahr muss ich aber sowieso selber bezahlen. Von dem her kann ich mir das auch sparen :-/

Gibt es evtl. irgendwelche Fitness-Clubs, wo man eine Sitzung mit einem persoenlichen Gesundheitstrainingsberater machen kann?

Hm, ja, ich glaub in dem Haus, wo mein Freund wohnt, könnte es so was ähnliches haben.

Danke @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH