» »

chronische Sehnenscheidenentündung - Gips sinnvoll?

C>aluxna hat die Diskussion gestartet


Hallo

habe set 1,5 Jahren eine chronische Sehenscheidenentzündung, ode revtl. eine Überlastung der rechten hand, kann man ja leider nicht genau sagen was von beiden es ist. In letzter Zeit musste ich vermerht am PC arbeiten, den ganzen Tag auf der Arbeit, dabei sind die schmerzen wieder extrem stark geworden. Ich mache mir eben auch so meinte gedanken das weenn ich mich einmal wo anders wie jetzt bewerbe, da werde ich ja bestimmt nicht genommen wegen der chronischen sehnenscheidenentzündung. Meint irh es wäre nochmal sinnvoll für ein paar wochen einen gips dran zu machen? Dann würde die hand halt wirklich einmal am stück geschont werden und ich hätte vielleicht eine chance das die schmerzen weg oder besser sind? Jetzt muss ich halt immer eine bandage tragen, da sonst gar nichts geht, die bandage ist aber dneke ich auch nicht so sinnvoll, da da ja auch die msukeln abgebaut werden, aber ohne geht nicht.

Antworten
N;alax85


Was sagen denn dir Ärzte dazu? Gibt es Trainings oder ähnliches?

Ich arbeite auch viel am PC, hab das aber vielleicht 2 mal im jahr. Da hilft es mir was warmes unterzulegen und ein Stützverband.

CXaolunxa


ich war jetzt deswegen gar nicht mher biem arzt, da ich wie das angefangen hat ständig beim arzt war und zu zich "guten" ärzten geschickt wurde, ich hatte ständig untersuchen, war auch bei Handchirurgen. Die sagten halt immer zu mir, ja das ist schlimm das das chronisch ist aber wirkönnen nichts machen... das war echt immer super, hatte von den ärzten eigentlich immer erwartet das sie mir helfen wollen aber das klappte leider nicht...

Ich hab eben immer die schmerzen und jezt merke ich wo ich mehr machen das die schmerzen extrem schlimmer sind, meine hand verkrampft nach einiger zeit richtig so das ich gar nichts mehr machen kann, wenn ich von hand was schreibe verkrampft sie sofort.

So ne Gelunterlage an der tastatur habe ich auf der arbeit. so trage ich halt meine bandage und salbenverbände. Ich dachte mri halt nun einfach mal ob eine komplette ruhigstellung nun nochmal was bringen würde.

SMilyverP5earl


Also in der Regel sollte man es gleich so ruhig stellen, dass man es nicht mehr bewegen kann. Sprich Gipsschiene. Das ist normalerweise die Standartbehandlung und zusätzlich entzündungshemmende Medis.

Ich würd nochmal zum Doc gehen und mal mindestens für 3 Wochen ne Gipsschiene dranmachen lassen, damit das Ganze mal zur Ruhe kommt.

NTalpa8x5


Was hast du denn für eine Ausbildung? Kannst du nur was am PC machen?

CSaluCna


leider wurde bei mir damals wo es aufjedenfall akut war keine gipsschiene hin gemacht, obwohl ich beim orthopäden wegen akuter sehnenscheidenentzündung war und ich diese da schon 4 Wochen hatte, er hatte es nicht für nötig gehalten einen gips hinzumachen, weil da ja die ganzen muskeln abbauen....

Aber ich bin zur zeit halt ständig am überlegen, weil ich mireinfach denke os kanns nicht weitergehen, wenn ich mich mal beruflich weiterentwickeln will nimmt mich ja kein arbeitgeber, was ich auch verstehe, es besteht dadurch ja die gaefhar das ich öfters krank binbzw. ja nicht alles machen kann. Ich dneek ich werde demnächst echt nochmal ansprechen ob ein gips nicht sinnvoll wäre, ich denke/hoffe das vielleicht nochmal ne ruhigstellung mit gips helfen würde, so belaste ich ja eigentlich normal, die bandage stützt ja nur etwas. Es ist halt auch meine rechte hand und ich bin rechtshänder...

Aber meint ihr das eine ruhigstelleung nach der langenzeit wo ich das schon habe noch was bringen kann?

SGilmver:Pxearl


Das wird sich zeigen müssen. Wenn Du es nicht versuchst, wirst Du es nicht wissen. Abhängig davon, welche Sehnen entzündet sind, kann man manche Sehnenscheidenentzündungen auch operativ versorgen. Aber das muss der Arzt entscheiden. Würde daher am ehesten zu nem ansässigen Chirurgen gehen.

SHhecep


Also Gips halte ich für kontraproduktiv. Das schadet mehr als dass es nutzt. Klar, man soll den Arm schon schonen aber auch nicht so sehr, dass man ihn gar nicht mehr bewegt. Etwas Bewegung ist sogar förderlich, vor allem Dehnübungen. Nur belasten sollte man den Arm nicht zu sehr. Das heißt, dass man Sport, wo Hände und Arme sehr belastet werden und einseitige Tätigkeiten, wie eben PC Arbeit, gemieden werden sollten.

Vielleicht ist auch mal der Gang zum Chirurgen ratsam, denn solche Probleme können meist auch operativ behoben werden. Der Erfolg ist aber nicht immer gegeben. Die Bescherden können also durchaus wieder kommen.

Wenn man außerdem viel am PC arbeitet, kann man auch mal über die Anschaffung einer ergonomischen Maus nachdenken. Ich habe zum Beispiel mit der "Vertical Mouse" sehr gute Erfahrungen gemacht: [[http://neuerdings.com/2009/06/24/evoluent-vertical-mouse-3-entlastung-fuer-gestresste-bueroarme/]]

S;ilve rPearxl


Ich arbeite beim Chirurgen und Sehnenscheidenentzündungen kann man nicht immer operieren. Es hängt davon ab, welche Sehnen betroffen sind. Und Ruhigstellung mit einer Gipsschiene ist die gängige Methode um die ständige Reibung an der Sehne erstmal zu vermeiden.

C\aQluna


also so eine "halb" ruhigstellung hatte ich schonmal für gute 2 wochen, wie ich die entzündung ca. 6 Monate hatte, das half gar nichts, hatte so ne schiene die man abmachen kann, wo ähnlich wie ein gips, wäre und ich hatte in der zeit wirklich belastente tätigkeiten gemieden, aber ich fand auch das die hand im gips allgemein ruhigergestellt ist wie in so ner schiene.

Ja, min operieren, da müsste man ja wahrscheinlich erstmal sehen ob noch was entzündet ist oder? Bei mir wurde ja ewig kein ultraschall mehr gemacht, finde das das wichtig bei sehnenscheidenentzündung ist. Die ersten male, auch beim letzen ultraschall im januar 09 konnte man deutlich dicke sehnen erkennen. Aber es könnte ja wie gesasgt auch ne chornische überlastung sein, wobei auch da dneke ich ein gips nicht schlecht wäre.

S1h?eep


Und Ruhigstellung mit einer Gipsschiene ist die gängige Methode um die ständige Reibung an der Sehne erstmal zu vermeiden.

Nur weil die Methode gängig ist, heißt das noch lange nicht, dass diese auch was nützt. Mein Arzt schient und gipst auch nicht, weil er der Meinung ist, dass es eh nichts bringt. Und ich habe auch schon oft Erfahrungsberichte gelesen, wo die Beschwerden duch Gips schlimmer geworden sind oder geblieben sind. Nur selten las ich, dass Gips was gebracht hat. Außerdem bleibt das Problem so oder so bestehen. Denn wenn es chronisch ist, kommen die Beschwerden eh immer wieder. Aber dem kann man ein wenig entgegenwirken. Das heißt, den Arbeitsplatz ergonomisch einrichten, gerade Sitzhaltung am PC, Pausen alle 30 min, wo man mal kurz Dehn- und Streckübungen macht. Man kann sich auch noch ein kleines Traininggerät anschaffen namens GyroTwister [[http://www.gyrotwister.net/index.php?pageID=de-0-0-0-0]] Hilft auch vorbeugend bei Sehnenbeschwerden.

Zuwe3rgenfxrau


Klingt nach meiner Geschichte. Habe auch alles an Ärzten durch. Hausarzt, Orthopäde, Rheumatologe, Neurologe, war zum MRT und zum Röntgen. Hand, Wirbelsäule, Becken. Ergebnis: nichts! Am PC kann ich noch einigermaßen schreiben - am Besten auf einer Laptop-Tastatur. Einen Stift in die Hand zu nehmen ist phasenweise gar nicht mehr möglich. Total toll, wenn in der Uni meist dreistündige Klausuren angesetzt sind...

Das einzige, was mir hilft, ist die verklebten Sehnen in der Hand zu lösen. Teilweise mache ich das selber, teilweise lasse ich es machen. Liege jedes Mal da und heule vor Schmerzen dabei. Dazu dann Akkupunktur. Auch nicht immer angenehm, aber hinterher deutlich besser.

Krankengymnastik hatte ich mehrere Zyklen, genauso wie entzündungshemmende Medikamente und Muskelrelaxanien. Hat alles nichts gebracht. Eingipsen lasse ich mir (beide) Hände aber nicht, hat mir auch keiner empfohlen. Schmerz- anstatt Ursachenbekämpfung. Eine OP? Kenne niemanden, dem es geholfen hat. Und ist auch nicht in jedem Fall indiziert.

CTaluxna


bei mir ist es ähnlich wie bei dir zwergenfrau. Wie wurden verklebte Sehnen festgestellt?

Das mim gips ist halt eben die farge ob das was bringt wenns chronisch ist!?

ZswergeZnfrxau


Es bringt nichts. Symptombekämpfung. Klar kann es kurzfristig Erleichterung verschaffen, aber viel Spaß bei der Krankengymnastik hinterher. Nach 6 Wochen Gips machst du mit den Händen nämlich nicht mehr viel.

Das kann man ertasten. Geht man bei mir zwischen Daume- und Zeigefinger richtig tief und fest rein, merkt man es deutlich. Ist ein ekelhaftes Gefühl.

CmaluPnxa


das habe ich mir fast schon gedacht, das ein gips wenns chronisch ist eigentlich nichts mehr bring.t

Wie meinst du das mim ertasten zwischen dAumen und zeigefinger?

Mit Ultraschall könnteman das auch feststellen oder?

Eigetnich hab ich mich ja schon so mit abgegeben das ich halt die schmerzen habe, aber ich mache mir langsam einfach gedenken um meine zukunft, denn ich könnte so gut wie keinen job machen mit meiner hand. Selbst mein jetziger job Kauffrau im Einzelhande, könnte ich in anderen betrieben nicht ausüben, wir sind ein kleiner betrieb, bei den größeren, würde ich die aufgaben mit meiner hand nicht schaffen und ich mahe mir hatl nun einfach sorgen gerade wegen der heutigen zeit wos so viele arbeitslose gibt und ich kann eigentlich nichts wikrlich mit meiner hand ausüben, ich habe schon oft überlegt aauch mit freunden was für ein job für meine hand o.k. wäre abe runs fällt keiner ein... Es ist halt klar das man von KEINEM Chef genommen, wird wenn man so probleme mit der hand und und noch dazu rechtshänder ist!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH