» »

Seltsamer Schmerz im Knie

RteAonex hat die Diskussion gestartet


Vor rund einem Jahr begannen in Beiden Knien gleichzeitig die Schmerzen. Nach einer zeitging ich zu einem Orthopäden der nach einem MRT eine Athroskopie in beiden Knien verordnete . . .

Diese ist jetzt zirka 3 Monate her. Schon nach kurzer Zeit fingen die Schmerzen aber wieder an und sie werden zur Zeit wieder stärker.

Wenn ich zum Beispiel mein linkes Bein in der Luft ausstrecke und es dann leicht einknicke, merke ich wie sich meine Kniescheibe einmal kurz nach links ausweicht und dann wieder schnell in die normalposition rutscht. Dabei schmerzt es ganz kurz. Ich Spüre den "Widerstand" auch deutlich. Als würde eine Sehne flitschen oder ein Fremdkörper im Gelenk sein. Manschmal ist dieser effekt stärker, manschmal weniger. Ich habe das gefühl, das das Problem ehr nach Ruhe (z.B. sitzen, schlafen) eintritt.

Könnte das ein Problem mit einer Sehne sein ? Aber warum würde Das meine Kniescheibe bewegen können und vorallem, warum in beiden Beinen. Ich bin 25, normalgewichtig und leicht X-Beinig. Auch während und nach Sport ändert sich das Problem nicht.

Ich find niemanden mit dem selben Problem, der mir vielleicht weiterhelfen könnte.

Wisst ihr was dazu ?

Danke

Antworten
dlresIsurzcraScxk


hi

also als allererstes bin ich mal geschockt über deinen arzt, der operationen anscheinend wie bonbons verordnet %-|

ich habe zwar ne vermutung, was bei dir nicht stimmen könnte, aber bevor ich jetzt wild rumspekuliere würde ich lieber vorher fragen, was im MRT-Bericht steht und was in den OP-Berichten steht.

wurde denn bei den arthroskopien (hab ich das richtig verstanden, der hats an beiden beinen gemacht ??? %-| womöglich auch noch gleichzeitig?!) auch irgendwas gemacht, oder nur "reingeschaut" und wieder zugemacht?

lg

R1eonDex


Hallo,

Also mir wurden die Knorpel geglättet.

Er meinte nach einem kurzen blick auf die MRT Bilder , daß das Problem dann behoben wäre. Er ist aber einer der Ärzte die sich nach dem Handschütteln direkt wieder verabschieden, damit der nächste Kunde auf den Tisch kann.

Ich sagte im vorraus schon das ich an dem anderen Bein das selbe Problem habe, und er athroskopierte das gleich mit (2 Wochen später)(ohne MRT oder sonstiges).

Lg

dfressuRrcracdk


ich bin - gelinde gesagt - sprachlos.

über den sinn oder unsinn einer knorpelglättung kann man ja streiten. es gibt eine studie, die die knorpelglättung als placebo-OP entlarvt haben will. (wenns dich interessiert: [[http://content.nejm.org/cgi/reprint/347/2/81.pdf]], leider aber nur auf englisch verfügbar.) ich hab letztes jahr bei mir eine machen lassen, weil sowieso eine große offene Knie-OP durchgeführt wurde und da hat der doc die glättung gleich mit gemacht. hätte er sie nicht gemacht, hätte es vermutlich keinen unterschied gemacht.

dein doc hat das zweite knie operiert, ohne mrt oder ähnliches? :-o na wunderbar. da sieht man ja recht deutlich, dass er ausschließlich aufs geld aus war %-| ich finde es außerdem unverantwortlich, die OPs in so kurzem zeitlichen abstand hintereinander zu machen.

das problem, das du beschreibst, klingt für mich sehr nach einem problem der kniescheibe. die läuft nicht richtig im gleitlager, vermutlich liegt eine dysplasie(also fehlform) vor. darum hab ich nach dem mrt-bericht gefragt, wenn wir glück haben und es ein guter radiologe war, hat er dazu vielleicht was reingeschrieben. viele radiologen ignorieren fehlformen von kniescheibe und gleitlager aber immer wieder. möglich ist auch, dass muskuläre dysbalancen dazu führen, dass die kniescheibe nicht richtig läuft. dann ließe sich das mit gezielter physiotherapie beheben. (aber mindestens über ein halbes jahr notwendig, nicht nur einmal 6 behandlungen).

ich kann dir nur dringend ans herz legen, den arzt zu wechseln!! das, was dein arzt gemacht hat, grenzt für mich an körperverletzung. :|N

hast du die op-berichte? mich würde schon sehr interessieren, was er da reingeschrieben hat. falls nicht, kannst du diese in der praxis anfordern, die müssen sie dir auch geben. du hast als patient schließlich das recht, deine akte einzusehen um zu wissen, was mit dir los ist.

ach ja, darf ich fragen wie alt du bist?

lg

R[eonxex


Hallo,

also ertmal ich bin 25 Jhre alt.

Das Placebo Projekt ist mir bekannt, und hat mich selbst stutzig gemacht. Diese Ärztepraxis werde ich selbstverständlich nichtmehr aufsuchen. Ich könnte mir evtl vorstellen, das meine Muskulatur um das Kniescheibenbett vielleicht nicht außreichend trainiert ist. obwohl ich auch beruflich viel gehe und viel Abwechslung zwischen gehen sitzen, gehen und zb. kniend habe.

Ich habe vor etwa einem Monat mit einem gezielten Training meiner Beinmuskulatur und Balance begonnen.

Ich hoffe das bringt etwas. Wie gesagt das Problem ist mal da mal kaum. Wie ich den Beitrag Anfang der woche erstellt habe war es extrem, am nächsten Morgen fast wieder weg. Es ist jedenfalls seltsam. Und was ist mit der Pantellasehne ? Könnte die an dem Problem beteiligt sein ?Vielleicht eine Entzündung ? Wenn ich z.B. Paracetamol einnehme ist es besser, sobalt ich diese wieder absetzte, kommt es wieder. Heute kann ich mein Bein in der Luft strecken, und es passiert fast nichts schmerzhaftes wie noch Anfang der Woche.

Lg

Danke

dgress_urc"racxk


eine beteiligung der patellarsehne halte ich für unwahrscheinlich.

trainierst du alleine oder unter anleitung eines physiotherapeuten? enorm wichtig ist das gezielte training des vastus medialis, das ist der teil des quadriceps femoris (4-köpfiger oberschenkelmuskel an der vorderseite deines beins) der im wesentlichen für die führung der kniescheibe verantwortlich ist. die übungen kann man zwar übers internet beschreiben, aber bei der ausführung reichen schon wenige zentimeter abweichung, und der effekt für den muskel ist dahin. darum ist es sehr wichtig, dass da am anfang ein erfahrener therapeut oder trainer ein auge drauf hat, dass du die übungen richtig erlernst.

E*hemaligZer N?utzFer (#3x25731)


und er athroskopierte das gleich mit (2 Wochen später)(ohne MRT oder sonstiges).

Ach er selber hat das auch noch gemacht? Ja das erklärt einiges .... Ich würde mir mal dirngend einen anderen Orthopäden suchen, da wird einem beim lesen ja schon schlecht :-/

ROeconex


Also das Treining hat ja nichts mit dem Knie zu tun, (es ist jedenfalls nicht verordnet worden).

Aber es läuft unter Aufsicht.

Jedenfalls werde ich das gefühl nicht los das es eine entzündung ist.

Manschmal ist der Schmerz stärker, wenn ich am Tag zuvor Alkohol getrunken habe .

lg

EIhemali?ger #Nutze|r (#325x731)


Also das Treining hat ja nichts mit dem Knie zu tun, (es ist jedenfalls nicht verordnet worden).

Du hast keine Physiotherapie bekommen??

djressVurcxrack


den zusammenhang mit dem alkohol halte ich für einbildung.

ist das knie denn überwärmt, gerötet oder geschwollen? das sind die typischen entzündungszeichen. wenn die nicht vorhanden sind, ist auch nicht von einer entzündung auszugehen.

kann dir nur raten, zu einem anderen arzt zu gehen.

RJeonxex


So...

Ich war nun nocheinmal bei einem spezialisten fürs Knie. Ein Knie wurde nochmal in mehreren Positionen geröntgt.

Keine auffälligkeiten. Der Arzt fordert nun den OP-Bericht von dem Stümper an, denn sehen wir weiter. Er meinte es könne auch sein, das es an den Narben der Athroskopie liegt, das diese nun stören . . .

Ich bin mal gespannt, hbe in 2 Wochen wieder nen Termin.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH