» »

"Beleidigte" Wirbelsäule - und das mit 23

mduntxog hat die Diskussion gestartet


seit 6 Monaten leide ich nun schon unter Rückenschmerzen, angefangen hat das ganze nach einem Auffahrunfall (Totalschaden) - meine anderen Verletzungen sind mittlerweile ausgeheilt, doch die Probleme mit der WS sind geblieben. Im mittleren Bereich der BWS (v.a. Rotation) bekomme ich bei best. Bewegungen Probleme und die LWS "streikt" beim Sitzen und alltägl. Belastungen.

Die MR:

Ggr. Hyperlordose L5/S1; Discus L5/S1 ist T2-gewichtet signalvermindert. Discuschondrose L5/S1 mit linksbetonter Bandscheibenherniation, das p.m. links paramedian im Sinne eines incipienten Discusprolaps von desc. Charakter und Zeichen eines Anuluseinrisses. Geringe discogen bedingte foraminelle Enge L5/S1.

Minimale mediane Bandscheibenprotrusionen TH5-TH8, Incip.Spondylosis deformans lumbalis.

Zum Zeitpunkt des MRTs war ich die 3 Tage zuvor relativ beschwerdefrei, jetzt wird's wieder schlimmer.

Ich bin jetzt 23 und mache mir (aufgrund der Schmerzen) langsam wirklich Sorgen um meine berufl. Zukunft nach dem Studium, weil ich dann auch körperlich stark belastetbar sein muss. Auch jetzt "brauche" ich meinen Rücken, weil ich mein Studium durch Skilehrerei finanziere.

Gelegentlich fühlt sich der Bereich lateral der BWS leicht pelzig an (jedoch nicht lang anhaltend). Seitdem die LWS-Beschwerden wieder etwas stärker geworden sind gibt es auch kribbelnde Hautareale, und ich bilde mir ein, dass meine Füße öfters kribbeln/ einschafen. Wenn ich vermehrt am Schreibtisch arbeiten muss (Prüfungen) ist der Schmerz tw nur noch mit Tramal & Diclo als Kombi auszuhalten. Verspannt bin ich eigentl. nicht, hab zwischendurch Sirdalud probiert, aber nicht s gut vertragen..und physikalische Therapie hatte ich auch.

Meien Fragen:

Können die BWS-Scherzen davon kommen, dass die Protrusionen gelegentlich auf das Rückenmark drücken? (schaut auf der MR so aus als würde das RM in diesem Bereich ziemlich dicht an den Protrusionen dran vorbeilaufen) Die Nervenwurzel können ja nicht direkt beeinflusst werden, wenn die Protrusion median ist.

Infiltrationen hatte ich öfters, eingerenkt wurde ich auch etliche Male (das Schädigt doch auf Dauer auch die Bandscheiben/Bänder, oder?)

Wie könnte man das Problem mit meinem L5/S1 Discus angehen? Die zeitweise geringe Belastbarkeit und die Gefühlsstörungen sind doch sehr unangenehm.

Vielen Dank im Voraus!

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH