» »

Dauernd Rippenblockade links,was machen,nervige Symptome

H@olg.er68x5 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe zur Zeit dauern wiederkehrende Rippenblockaden.Ich mache Krafttraining und mich nervt es einfach das ich ständig gezwungene Pausen machen muss.Ich hatte frühher immer Blockaden,hab dann 1 Jahr Muskelaufbautraining gemacht,seither keine Blockaden mehr,hab dann aus Familieären Gründen 4 Monate nicht trainieren können,hab jetzt vor 8 Wochen wieder angefangen.Letzten Freitag als ich in der Arbeit vom auto ausgestiegen bin gab es mir plötzlich einen Stich zwischen den Schulterblättern bis vor ins Brustbein,ich konnte vor lauter Schmerz nicht mehr richtig einatmen und nicht mehr richtig sprechen,jede Bewegung tat weh und beim gehen jede erschütterung.Wie wenn einem eine Stricknadel durch die Brust gestochen wird.Bin gleich ab zum Orthopäden,mein Arbeitskollege hat mich gefahren,weil ich dachte ich kipp gleich um,schwindel,schmerzen.....Der Orthopäde hat 4 Brustwirbel eingeränkt,ich sprang von der Liege und fühlte mich wie neu.Doch kurze Zeit später merkte ich das was nicht stimmt.Hatte das ganze Wochenende ein Schwächegefühl in den Beinen und ein komisches zittern und zucken an den Schultern und Armen,auch ein leichtes benommenheitsgefühl,dachte naja wird schon wieder,gehst erstmal trainieren.Nach dem Training fühlte ich mich gut und ging schlafen,am nächsten Morgen wieder zittern,schwächegefühl und Ruhepuls das ganze Wochenende bei 105,dazu kam noch das ich meine Herzschlag spürte und mein Herz auch irgendwie unregelmäßig schlug ab und zu.Aber nix von Schmerzen im Rücken oder den Rippen,dann heute Morgen in die Arbeit,aus dem Auto raus in die Umkleide,kurz gebückt,zack wieder ein Ziehen von den Schulterblättern die Rippen entlang bis zum Brustbein,zweimal eingeatmet und schon hat sich der ganze Brustkorb wieder verkrampft,vom Brustbein hoch bis zum Schlüsselbein und hinten zwischen den Schultern hoch übers Genick bis zum Hinterkopf,Kribbeln im Gesicht und im Nacken,Schwindel......Dachte gut sind sie wieder raus gesprungen,jetzt muss ich morgen zum Orthopäden,wieder mal.Der ränkt mich wieder ein,dann ist es warscheinlich wieder 2 Tage gut.Jetzt kann ich wieder nicht trainieren gehen und von Arbeit muss ich auch schon wieder zu Hause bleiben,was könnte ich denn noch dagegen machen?Hat jemand nen Tip,zumal ich noch nie die Symptome hatte wie dieses mal,zumindest nicht so stark.

Antworten
x&ragaz"zaxx


Hallo Holger,

jetzt ist dein Eintrag doch schon einige Wochen alt.. geht es dir inzwischen besser? Wenn ja, dann erzähl mir bitte mal, was du dagegen gemacht hast. Ich hab das gleiche Problem, aber ich habs jetzt schon seit 10 Wochen. Ich hatte früher öfter schonmal Wirbelblockaden, aber die haben nix Schlimmes gemacht und ich wurde auch nur 2 x in meinem Leben eingerenkt. Bei mir fing es diesmal mit einer chronischen Gastritis an, die hat wohl so gestrahlt, dass ich mich übelst verspannt hab und seitdem hab ich total die Probleme im Brustwirbelsäulenbereich. Es drückt, zieht, schmerzt, dazu kommt Schwindel, manchmal Angstzustände, erhöhter Puls.. Ich versuche immer zu entspannen, aber manchmal gehts einfach nicht mehr. Ich wurde auch nie krankgeschrieben und muss immer arbeiten (Bürojob). Ich war schon bei vielen Orthopäden usw, leider ohne Erfolg. Die hatten mir nur Medikamente gegeben und gesagt, dass ich trainieren gehen soll, dabei geh ich schon seit 5 Jahren ins Fitnessstudio. Zz bin ich bei einem Chiropraktiker in Behandlung. Er ist auch zusätzlich noch Heilpraktiker, was ganz gut ist. Wobei ich dort erst seit knappen 2 Wochen bin.. es wird wohl noch ne Weile dauern, bis wieder alles so ist, wie es ist. Aber es ist extrem nervig.. Wenn ich mich bewege, ist es besser, das Problem ist nur, dass ich nicht den ganzen Tag auf der Arbeit rumlaufen kann. :) Aber ich hab nächste Woche Urlaub, vielleicht wirds dann besser.

LG, ragazza

e&dasmeinxs


Hallo Ihr 2,

eurer Thema ist ein paar Jahre alt, aber falls ihr dies hier noch einmal lest, wäre ich froh zu hören wie es euch inzwischen geht...

Ich selber bin 31 Jahre alt, Systemadministrator -> Sitzende Tätigkeit.

Ich habe vor 6 Jahren eine Knochenhautentzüngung im Sternum gehabt, diese wurde behandelt und ich hatte danach nie probleme. Nun vor 2 Jahren genau am Tag meiner Hochzeit bekam ich ganz plötzlich schmerzen zwischen dem 6-8 Brustwirbel. Alle dachte ich wollte mich vorm Tanzen drücken. Eine Freundin half mir mich zu deblockieren leider half es nicht.

Nach gut 1 Woche verging der Schmerz, zurückblieb mein nun 2 Jahre anhaltender Lebensstil... der absolut nicht mehr schön ist.

Seit diesem Tag blockiere ich zwischen den 2 Wirbeln "Minütlich!" Egal wie ich sitze, egal wie ich liege egal wie ich stehe, ich rotiere minütlich meine Arme und schultern um meine Rippen zu "knacken" dass ich mich wieder frei fühle.

Würde ich das nicht machen, bekomme ich Atemnot, Schwindel, Übelkeit, Enge und Druckgefühle im ganzen Brustkorb und daraus resultieren dann Panikattacken. Ich war schon 3 mal wegen verdacht auf Herzinfarkt im Krankenhaus.

Ich war bei 2 Orthopäden die nix finden konnten, ich war bei einem Chirotherapeuthen der mich deblockiert hat was mir ne ganze halbe Stunde geholfen hat. Ich war bei 5 Physiotherapheuten, wo der letzte mir sagte dass er die Behandlung abbricht weil ich überbeweglich bin. Ich habe mir einen BlackRoll Duo Ball gekauft und deblockiere mich nun selber im Türrahmen. Aber das ist kein Leben mehr, ich will so nicht mehr leben...

Keiner hat eine Lösung für mich der eine sagt es ist eine Skureliose, wieder ein anderer sagt die Rippen Gelenke sind von Bourelien zerfressen (hatte vor 10 Jahren einen Zeckenbiss und da wurde Boureliose festgestellt und eigentlich behandelt)

Wiederum ein andere sagt ich treibe zu wenig Sport, ich habe bis vor kurzem täglich Volleyball gespielt.. doch dann brach ich mir den Fuß weswegen ich aktuell keinen Sport treibe.

Egal wo ich hingeh... mir kann keiner helfen. Deswegen erhoffe ich mir hier vielleicht eine Antwort was euch geholfen hat, weil eure Symptome klingen sehr ähnlich.

e~dase5in%s


Edit sagt:

Ich merke wie es sich auf mein Leben immer mehr auswirkt, durch die ständigen Blockaden komm ich schnell auf 180, ich bin nicht mehr der ausgeglichene ruhige Mensch, ich bin extrem schnell genervt und hab dann zuviel...

Ich habe angst vorm Schlafen gehen... Weil wenn ich aufwache weiß ich dass ich total blockiert sein werde, abgesehen von der Nacht die is sowieso gruslig, ich wache 15-20 mal die nacht auf und versuche meine Rippen mit einer Schulterdrehung der linken Schulter zu deblockieren und schlafe dann weiter. Frühs hab ich aber auf besagten Wirbeln so nen starken Druck, dass ich kaum aus dem Bett komme....

Meine Frau macht zur Zeit vieles mit... Sie tut mir so leid.. Ich hoffe ich finde eines Tages eine Lösung und kann mich endlich wieder wohl fühlen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH