» »

Metallentfernung aus dem Knochen wirklich nötig?

AjlexFr4ei2O0x00 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen

Ich bin so unschlüssig.

Vor zwei Jahren hatte ich einen Knochenbruch im Handgelenk und seitdem einen Targonnagel im Knochen.

Jetzt war ich beim Arzt, weil ich dachte, ich möchte den Nagel mal rausnehmen. Aber er hat ganz extrem dagegen gesprochen und gesagt, man soll es nicht machen und und. Es gebe keine Indikation zum das Metall zu entfernen. Die Operation zum rausnehmen sei grösser wie den Nagel rein zu tun und es sei sehr kompliziert und man könnte Sehnen und Nerven verletzen und so!! Normalerweise macht man wie eine T-Platte, aber ich habe einen Targonnagel der im Knochen drin ist (das machen fast keine Chirurgen). Trotzdem habe ich dann irgendwie darauf bestanden und er will den Nagel rausnehen und er hat gesagt, er mache es schon wenn es sein muss.

Aber ich bin jetzt trotzdem ganz unsicher geworden!

Ich weiss es auch nicht, ich hätte gescheiter gar keinen einen Termin abgemacht und es einfach noch einwenig gelassen wie es jetzt ist, weil ich habe irgendwie ein schlechtes Gewissen wenn er so spricht.

Hankerum denke ich, wenn ich einmal 80 jährig bin und dann immer noch ein Metall im Knochen habe, ist doch auch blöd. Dann nimmt man es lieber jetzt raus wenn man noch jung ist und die Knochen gut zusammenwachsen. Jetzt noch 50 Jahre so eine Schraube im Arm ist doch auch komisch, oder nicht? Und wenn ich einam vor mich hinwese im Grab, dann bleibt einzig noch diese blöde Schraube im Sarg. :)

Zum anderen finde ich es aber auch spannend wenn jemand fragt, was hast du da für eine Narbe, dass man dann sagen kann, dass ich Metall drin habe. Und irgendwie ist es ja fast wie ein Schmuck, einfach im Arm drin. Und die Operationstechnik fasziniert mich irgendwie auch, weil der Targonnagel fast nie gemacht wird und die Technik ja schon faszinierend ist. Aber trotzdem es ist ein Fremdkörper, den es eigentlichgar nicht bräuchte und der noch mit 80 Jahren drin ist...?! Ist ja auch komisch.

Ich weiss so nicht was machen, was würdet ihr machen ?! Habe wirklich einwenig Angst bekommen.

Ach mann, ich habe ja immer Probleme.. die ja eigentlich gar keine sind.

Antworten
Ajlneonxor


Hast du denn irgendwelche beschwerden mit dem Nagel?

Und ich glaube wenn du erstmal vor dich hinverwest ist dir das Ding auch pups

a[priHl45


Bei meine Tochter haben wir uns entschieden die Schraube im Fuß drin u lassen, eben aus den Gründen der Verletzungsgefahr von sehnen ändern und Konochen, da sie diese auch nicht weiter als störend empfindet.

Ich selber habe seit Oktober eine Metall platte imm Unterarm, habe dadurch Bewegungseinschränkungen und werde wenn sich das nicht ibt si dann auch nach 1 oder 1 1/2 Jahr entfernen lassen.

Aber da jeder noch so kleine Eingriff auch Gefahren mit sich bringt will so etwas schon gut überlegt sein.

Auch meine Couusine lebt mit einer Platte am Handgelenk seit Jahren und hat damit keine Probleme.

Aber wenn der Nagel dir keine Probleme macht, dich nicht stört warum willst du ihn dann mit unnötigen Risiko entfernen lassen. Im Notfall hol dir noch eine 2. Meinung von einem anderen Chirurgen ein.

n=an3chen


Hey,

meiner Berechnung nach bist du so ca 30 Jahre alt?

Normalerweise sagt man, das man in jungen Jahren das eingebaute Metall wieder entfernt.

Du hast immernoch einen Fremdkörper in dir, irgendwann könnte der Körper auch diesen als solches erkennen, und es könnte sich alles entzünden.

Meines Wissens nach, ist es gefährlicher sich den Knochen nochmal zu brechen, wenn da noch Metall drin steckt. Sprich, wenn du da noch Metall drin hast und dir irgendwann an gleicher Stelle der Knochen bricht, dann hast du richtig die Kacke am dampfen.

Merkst du das Metall? Stört es dich in Bewegungsabläufen? Dann ist es auf jeden Fall empfehlenswert es entfernen zu lassen.

P.S. Hatte selbst einen Obeschenkelbruch mit Marknagel und drei Schrauben und 2 Schrauben im Schienbeinkopf. Nach 1,5 Jahren hab ich eine OP gehabt zur Metallentfernung, empfehlung zur OP war 1 Jahr später, konnte aber wegen Beruf nicht anders. Eine Schraube war ich 7 Wochen nach dem Bruch schon wieder los. Bei mir war bei der großen Metallentfernung das Problem das der Marknagel zu fest drin saß und die Ärzte da nicht munter drauf rumkloppen wollten ;-D. Bin schlussendlich eine Schraube am Tibiakopf und die drei Schrauben aus dem Oberschenkel losgeworden. ABER das was ich losgeworden bin hat mich schon sehr genervt, sodass ich trotz jetzt bleibendem Marknagel und einer Schraube am Tibiakopf ganz glücklich bin einen teil losgeworden zu sein. Und deshalb immer dazu rate sich den Kram entfernen zu lassen. Man kann auf jeden Fall den Versuch starten, in der OP kann es dann wieder ganz anders aussehen, wenn sie losschneiden und sehen, das wird nichts, kannst du wenigstens ein besseres Gewissen haben.

Warst du bei dem Arzt der dir das Metall reingebaut hat? Würd vorschlagen nochmal zu einem anderen Arzt zu gehen, als Zweitmeinung quasi.

Sorry wegen den ganzen Fehlern, aber hab einen Finger kaputt. ( Bin Köchin ;-D, gab für die Gäste ne Fleischeinlage extra ;-D)

A{lQexFPreix2000


Hallo nanchen.

Vielen Dank für deine gute Antwort und den Erfahrungsbericht.

Ich finde es schon merkwürdig dass einfach ein Fremdkörper drin gelassen wird. Kann das wirklich passieren, dass der Körper das Metall als Fremdkörper erkennt?

Mit dem Knochen brechen weiss ich nicht. Könntest du vielleicht sogar recht haben, wenn der Knochen zwar brechen will, aber nicht kann weil da noch Metall drin ist. Könnte ich mir gut vorstellen dass dann ein schlimmer Bruch entstehen könnte.

Es stört eben nicht wirklich, ich merke es nicht, vorallem ist der Nagel ja im Knochen drin und nicht auf dem Knochen. Vielleicht merke ich den "Spitz" vom Nagel, weil es an dieser Stelle knackt wenn ich den Daumen bewege.

Aber man merkt den Nagel nicht wirklich denke ich. Mein Handgelenk ist zwar nicht mehr wie früher, wenn habe ich wie eine Art Schmerz. Aber ob dies mit dem Targonnagel zu tun hat, glaube ich eher nicht. Zudem habe ich noch ein Ganglion, könnte auch mit dem Ganglion zutun haben.

Du hattest in dem fall auch einen Targonnagel (Marknagel = Targonnagel?). Also im Knochen drin, der nicht mehr zu entfernen war..?

Ist je länger man den Nagel drin hat, je schlechter den Nagel zu entfernen? Wenn du sagst, 1 Jahr und du hattest es nach 1.5 Jahren? Bei mir sind jetzt auch etwa 1.5 Jahre.

Also du hast den Marknagel nach wie vor drin weil er festgesessen ist. Das könnte bei meinem eventuell ja auch sein?! Omg !

Als du das Metall entfernt hast, war es nachher sofort besser?

Aber danke für die Empfehlung das Metall los zu werden. Irgendwie glaube ich jetzt auch wieder ich will es los werden. Eben ich bin ja noch kung und dann das Leben lang irgendwelches Metall drin.

Der Chirug hat solche Punkte wie du erwähnt hast gar nicht erwähnt, wie das mit dem Fremdkörper oder wenn man sich später einmal nochmals das Handgelenk bricht, was dann ist. Oder vielleicht mag der Körper ja kein Metall und entwickelt eine Allergie?! Na gut, vermutlich ist das sehr gut vertragbar. Aber ist ja schon komisch !!

Ich lass mich jetzt jedenfalls nicht verrückt machen, sonst lasse ich den Termin nochmals verschieben. Aber nach all den Beiträgen bin ich doch dafür es weg zu haben in jungen Jahren noch, wenn die Knochen noch gut sind und gut zusammenwachsen. Je länger warten je schlechter wird es villeicht.

Ich bin 27 Jährig.

A[l;exFre.i2000


Übrigens ich war ich nicht beim Arzt der es reingemacht hat. Herr Dr. Ruckert ist inzwischen pensioniert. Aber im Waidspital macht es jetzt ein anderer.

Herr Ruckert war damals betreffend Entfernung positiver eingestellt wie der jetzige Arzt!

Macht es eigentlich wirklich einen Unterschied, ob man es nach 1 Jahr oder nach 3 Jahren entfernt?

Na gut, ist sowieso besser je jünger ich bin und meine Knochen noch fähig sind gut zusammenzuwachsen..

A{lexFrWei-2000


Nanchen, du bist auch noch jung, Baujahr 1985. Du bist ja noch eine Welpe. :-) Ich bin 1982.

Aber ist wirklich interessant zu wissen, dass man es bei dir entfernt hat. Wobei Oberschenkel nochmals ein ganz anderes Kaliber wie Radius ist. Vielleicht entfernt man es dort eher?! Dein Marknagel ist sicherlich ein riesen Ding.

Haben die Chirurgen von sich aus gesagt, entfernen?!

Hätte jetzt wirklich noch gerne eine andere Meinung von einem Chirurgen gehabt...irgendwie hat der Chirurg im Waidspital nicht wirklich sachlich gesprochen. Sondern sein Ziel war einfach die OP generell abzulehnen. Und wenn man als Laie einem Arzt wiedersprechen muss und die OP trotzdem will, ist schon nicht grad gut. Er hat wirklich auf Panik gemacht (die OP ist grösser wie das Metall rein tun, man kann Nerven verletzen, dann haben Sie nachher das Leben lang Probleme, etc.). Irgendwie habe ich das Gefühl, er hat auch noch übertrieben.

Herr Ruckert, der pernsionierte Chirurg, war nicht derart Skeptisch. Herr Ruckert war eine Koryphäe auf dem Gebiet mit Knochen. Aber auch er hat gesagt, man könne es drin lassen, aber die Risiken hat er nicht derart dramatisiert, sondern eher als sehr klein eingestuft.

n@anEcheCn


Hey,

also ich versuche dir mal deine Fragen zu beantworten, aber es sind nur Vermutungen zwar recht plausibel, aber da kann ein Arzt dir mehr zu sagen.

Also das mit der Allergie gegen das Metall ist ja klar, du hast einen Fremdkörper in dir und egal was, das was die benutzen mag ja sehr gut verträglich sein, nur ich denke das der Körper irgendwann sagen könnte, hey was ist das, das gehört da nicht hin.... usw.

Mir wurde nach der letzten OP gesagt, das es nicht schlimm ist das der Marknagel noch drin ist, nur ich sollte mir den Knochen nicht nochmal brechen. Der Nagel liegt in der Markhöle vom Oberschenkelknochen drin, normalerweise wird der durch Schrauben gehalten die quer da rein gemacht werden, aber die sind raus, und die haben auch tierisch genervt. Somit liegt der Nagel da jetzt so rum und ich merk den nicht. Hab direkt nach der OP schon eine Besserung gemerkt, aber das war, weil eine Schraube zu lang war und das Weichteilgewebe drumrum gereizt hat.

Ob so das jetzt was ausmacht, das wenn man das Metall länger drin lässt, das das schlechter rausgeht ist von mir eine Spekulation, aber der Knochen arbeitet ja auch. Also ich denke, bei mir wird dieses halbe Jahr vielleicht nichts ausgemacht haben. Viel hat ja auch mit der eigenen Knochenheilung zu tun, bei dem einen ist der Knochen nach einem Jahr schon wieder normal fest/ gut durchbaut, es gibt aber auch Menschen die nicht so eine gute Knochenheilung haben, die wirklich richtige Komplikationen haben.

Wie schon geschrieben, bin ich dafür das Metall loszuwerden. Aber gut in meinem Fall war es auch ein bisschen mehr, aber jetzt würde ich nicht nochmal den Versuch wagen den Rest raus machen zu lassen. Kann sein, das ich nochmal eine Knie OP brauche an dem Bein, dann aber in einem anderen KH und wenn die der Meinung sind, man könnte nochmal einen Versuch starten, dann werd ich mich vielleicht breitschlagen lassen, aber sonst nicht.

Hattest du am Anfang auch nen bissl psychische Problemchen, weil du Probleme hattest das Metall anzunehmen? Mir war das am Anfang ganz schön komisch.

Erhemaltiger NuStzer^ (#32p573x1)


Also prinzipeill würde ich den Nagel dalassen wo er ist wenn er nicht stört und die Gefahr was zu verletzten groß ist. Was hast du davon wenn du den nageln nachher einer Tüte hast und dafür ist ein Nerv geschädigt?

Lass ihn doch einfach wo er ist und wenne r mal Probleme machen sollte, kann man ihn immer noch rausnehmen

dmea!stgxt


wenn das metall drinn ist und du brichst dir den knochen,dann kann der operatör sich in puzzlespielen üben,das ist ein grund,weshalb empfohlen wird metall wieder zu entfernen.

drinn bleibt es bei älteren leute so um die 70/80 jahre.warscheinlich ist die op anstrengender als das risiko,das mit dem metall was ist.

stell dem arzt die fragenach dem risiko eines zweiten bruches durch sturz und ob es da nicht doch besser wäre,das metall versuchen zu entfernen.wie nanchen schon schrieb,wirds bei der op sich rausstellen,dass es zu gewagt ist,kann er immernoch drinn bleiben.

ob n metall jetzt n 1/2 jahr oder etwas länger drinn bleibt ,ist nicht ausschlaggebent.

A`lexvFregi200x0


@ Nanchen:

Ja, stimmt du hast schon recht. Fremdkörper ist Fremdkörper und gehört dort eigentlich nicht hin. Titanallergie ist zwar soweit ich im Internet gelesen habe fast unmöglich, aber trotzdem, es bleibt einen Fremdkörper der nicht dorthin gehört.

Wie gross ist dein Nagel überhaupt? Meiner ist soweit ich weiss nur ca. 5cm lang. Deiner ist sicherlich auch ein riesen Teil, oder?

Wegen deiner Frage zu den psychischen Problemem.

Ich habe natürlich bedeutend weniger Metall wie du im Arm und es hat mich daher auch nicht so belastet. Aber es dauerte schon eine Zeit um es zu akzeptieren. Seit einem Jahr oder so habe ich aber meist überhaupt nicht mehr ans Metall gedacht, es belastet mich daher auch nicht. Irgendwie ist die Technik fasznierend und ich habe es wie als eine Art Schmuck, einfach im Knochen drin, angeschaut. Und es gab auch lustige Sachen, z.B. wenn ich im Salsakurs war, fragen mich Frauen was ich da habe und dann kann ich sagen, ich habe Metall drin. Hat man etwas zu erzählen :-) .

Aber ja, jetzt wo ich wieder dran denke, ist es schon komisch und ich hätte lieber es wäre einfach wieder so wie wenn nie etwas gewesen wäre und einfach Original und ohne fremdkörper.

Vorallem eben wenn ich mal alt werde und so, das Leben lang so ein Ding im Arm. Jetzt mit 27 Jahren habe ich noch eine gute Wundheilung.

Wie hast du dich denn gefühlt mit dem Metall?

@ deastgt:

Scheint logisch zu sein und dies sehe ich wirklich ebenfalls als einen Grund an das Metall zu entfernen.

Die Frage ist, ob ich es wirklich jetzt schon machen soll, wenn die Uni wieder beginnt. Oder noch bis Sommer warten soll. Ist jetzt eine ziemliche Ruckzuck-Aktion. Heute Termin beim Arzt, nächste Woche operieren. Ich komme auch noch in einer Zeitung, eine halbe Seite nur vor mir, irgendwie bin ich jetzt auch noch wegen dem nervös wenn mich so viele Leute anschauen und dann auch noch Operation.

Aber ich denke jetzt schon, ich will es los haben. Ich bin zu jung um das Leben lang mit Metall herumzulaufen wenn es nicht sein muss. Und jetzt ist meine Wundheilung noch gut.

Vielleicht ist es aber besser wenn ich bis Juli warte. Das wären noch 5 Monate. Dann habe ich die Uni vorbei, Sommerferien, das mit dem Zeitungsartikel ist durch ud im Sommer ist man normalerweise glücklicher fröhlicher und weniger krank, vielleicht ist die Wundheilung dann auch besser.

AMlexF]r1e!i20x00


Hankerum scheint es ja wirklich nicht allzu schlimm sein. Der Chirurg hat gesat, man sei 1 Woche arbeitsunfähig.

Kann mir fast nicht vorstellen warum er sagt es sei noch komplizierter zum rausmachen wie zum reinmachen. Kann ich ja fast nicht glauben.

Ach mann, das Metall muss raus, fertig schluss. Habe mich entschieden. Will das nicht noch 60 Jahre lang in mir haben.

Aber irgendwie habe ich fast das Gefühl Sommer wäre besser.

d4eas8tgt


ob und wie lange du wartest,bzw.warten kannst weiss ich natürlich auch nicht,aber ich denke bis sommer dürfte es schon gehen.

ich hab das selbe wie nanchen ,nur das bei mir der knochen nicht zusammenwächst.der arzt hat bei mir gesagt,das ich das rausziehen kann,was ich jetzt bis nach ostern mach.

da denk ich bei dir,das das mit nur metallentfernung noch weniger ein problem ist.

aber wir sind halt nur laien,mit unseren erfahrungen und deshalb ist es besser,wenn du deine wünsche und zweifel mit deinem arzt besprichst.

A'lex^Fr(ei2f0x00


Ja. Morgen geh ich noch zum Ultraschall weil ich auch noch ein Ganglion habe, vielleicht kann ich da fragen.

Warum wächst es bei dir denn nicht zu? Wie lange ist es denn jetzt schon her?

Was kannst du rausziehen ? Die Metallentfernung?

Bei mir ist es auf jedenfall kleiner, bei mit ist es ja nur der Radius und der ist sicher viel weniger gross wie euer Bein! Wahrscheinlich ist euer Hautschnitt nur schon mindestens 3 mal grösser.

Meiner ist vielleicht 5cm lang.

dYeasktgt


ich hab mir den oberschenkel vor zwei jahren gebrochen und jetzt die vierte op vor mir.

erste:der unfall,

zweite: die bolzen ,die den marknagel hielten,raus weil sie am muskel rieben.

dritte :marknagelwechsel wegen pseudarthrose (nicht zusammen gewachsen)

jetzt die vierte: nochmal pseudarthrose.

was da gemacht wird ,weiss ich noch nicht.

den nagel hätte ich,wenn alles normal geheilt wäre ,eigentlich jetzt ungefähr rausbekommen.

deshalb denk ich bei dir,das der zeitpungt für die entfernung des metalls,nicht so auschlaggebent ist,solange der knochen verheilt ist und die gefahr einer verwachsung,(das metall kann nichtmehr entfernt werden,weil sich schrauben verwachsen hätten;)nicht vorliegt

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH