» »

Meine Trichterbrust und ich

d[kay hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich bin 21 Jahre alt und besitze seit meiner Geburt eine, inzwischen etwa 8cm tiefe Trichterbrust.

Nachdem ich lange überlegt und mir auch die verschiedenen Methoden angeschaut habe, habe ich mich nun entschieden mich bis Herbst nächsten Jahres nach der Erlanger-Methode operieren zu lassen.

Diese Entscheidung traf ich aufgrund vieler negativer Erfahrungsberichte zum Nuss-Verfahren, welches ich zunächst bevorzugte, die hohen Risiken und meines, für das Nuss-Verfahren, schon fast zu hohen Alters.

Um für die Kostenübernahme durch die Krankenkasse zu sorgen hatte ich heute einen Termin zum Lungenfunktionstest und Belastungs-EKG. Nach dem Lungenfunktionstest (welcher 6mal durchgeführt wurde, da die Arztelferin der Meinung war das Gerät spinnt) hat sich nun herausgestellt, dass ich extrem schlechte Werte habe, im Durchschnitt etwa 35% wobei ich die Minuswerte nicht einbezogen habe :-/. Naja, Belastungs-EKG wurde dann gelassen, aufgrund der schlechten Lungenwerte.

Ich sollte auch noch erwähnen, dass ich bis vor einem halben Jahr 5 Jahre lang regelmäßig Kraftsport betrieben habe, seit 2 Jahren Kampfkunst betreibe und seit Herbst 09 noch eine weitere Kampfkunst hinzukam. lar hatte ich bei Ausdauerbelastungen Probleme aber ansonsten konnte ich immer mithalten.

Mein Hausarzt riet mir auf jeden Fall zur Korrektur und war sichtlich geschockt von den Werten. Hinzu kam noch hoher Blutdruck (160/90). Normales EKG verlief zumindest ohne Probleme ;-D.

Nun werde ich in den nächsten Tagen ein Beratungsgespräch im städt. Krankenhaus führen. Die Operation selbst will ich in Erlangen machen lassen, da fühl ich mich am kompetentesten beraten und am sichersten aufgehoben auch wenn es eine ziemliche Strecke entfernt ist.

Ich möchte diesen Thread nutzen um über den Ablauf meiner Trichterbrustbehandlung zu berichten, praktisch von der Beratung bis zum fertigen und ausgeheilten Operationsergebnis, über die auftretenden Probleme, die zu überwindenden Hürden und Risiken und die Zeit nach der Operation sowie die Informationen, die ich von den Ärzten erhalten werde. Außerdem freue ich mich wenn ich hier Erfahrungsberichte von Operierten nachlesen könnte welche sich ebenfalls dem Erlanger-Verfahren unterzogen haben, insbesondere frage ich mich ob es tatsächlich so ist, dass man nach einem halben Jahr bereits wieder voll Kraft-und Kampfsport betreiben kann. Ich hab da Angst, dass bei Schlägen auf die Brust, diese dann nicht mehr stabil genug ist. Wie ist es mit Schmerzen und Einschränkungen nach der OP? Wie lange? Wie stark?

So das wäre es also vorerst, ich beantworte natürlich auch gerne Fragen, bin inzwischen schon sehr belesen was das Thema angeht ;-)

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH