» »

Was ist das??? Schmerzen durch kalte Füße!

Rqa^p.l>a^dy hat die Diskussion gestartet


Ich weiß gar echt nicht weiter, also mach eich einen Faden auf. Im Internet hab ich nix drüber gefunden.

Hatte das gleiche am Samstag Nacht (bin davon augewacht) schon mal.

Ich hab kalte Füße, einfach so halt, aber das komische da dran ist, es tut weh. Also kein Brennen oder Stechen, wie man es kennt, wenn man draußen war und die Füße durch Schnee/Nässe kalt geworden sind. Es ist eher ein extrem unangenehmes Ziehen. Aber halt so unangenehm, dass es mich fast wahnsinnig macht. Sitz jetzt da mit Wärmflasche, aber irgendwie bessert es sich nicht wirklich.

Am Samstag Nacht war ich sogar kurz vorm Heulen, weil es echt heftig war. Mein Freund hat mir dann zwei warme Körnerkissen hingelegt und mich eingepackt, dann bin ich wohl eingeschlafen. Dachte mir echt nix dabei, hat ja viell. jeder mal...

Aber jetzt schon wieder.

Was kann das sein ???

Antworten
R-aplaxdy


Weiß wirklich niemand was :°( jetzt ist auch noch ein krippeln hinzugekommen

Ktn*uddeJl1<00l5


Hallo !

Hast Du nur Schmerzen in den Füßen ?

Oder hast Du evtl. auch Probleme mit dem Rücken ?

Kribbeln ist normalerweise kein gutes Zeichen... ich denke um einen Besuch beim Arzt wirst Du nicht drum rum kommen wenns nicht besser wird ... !

:)^ :)^

LG

Rzaplaxdy


Danke für die Antwort.

Ne, Schmerzen sind es eigentlich nicht, eher ein extrem unangenehmes Gefühl.

Ich hab leichte Probleme im Nacken, aber die sind zur Zeit sehr gut und im Rücken selbst eigentlich nicht das ich wüsste.

Kribbeln ist normalerweise kein gutes Zeichen

Wie meinst du das?

Kjnudde l100x5


Ich hab deswegen gefragt, : ich hatte letztes Jahr einen Bandscheibenvorfall und das hat es bis ins Bein runter gekribbelt und ich hatte Schmerzen....

Will Dir keine Angst machen oder so, aber immer wenn mir jemand erzählt hat "ich hab´ein Kribbeln da und da" war es nachher auch was "schlimmeres" z.B. mit dem Rücken, bei meiner Schwiema wurde MS diagnostiziert (Sie hat immer ein Kribbeln in den Händen) usw. !

Das meinte ich damit.... !

Kribbeln kann aber auch ein Zeichen vom schlechter Durchblutung sein oder auch eine Nervenentzündung, oder eben etwas mit dem Rücken zu tun haben ... !

Hast Du schon länger immer kalte Füße ?

:)^ :)^

K(nu6dd#elx1005


Hab grad bißchen gegoogelt und folgenden Text gefunden:

vielleicht kann Dir das ja etwas weiterhelfen :

-> TEXT:

Symptome

Kribbeln / Taubheitsgefühle

Ein Kribbeln oder Taubheitsgefühl an den Gliedmaßen, im Gesicht und an anderen Körperstellen deutet auf Störungen in den Nerven oder auf mangelnde Durchblutung hin. Auch psychische Ursachen kommen infrage

Wie tausend kleine Stiche: Auch so können sich Gefühlsstörungen in Füßen und Händen äußern

Viele kennen das Gefühl, wenn sie draußen im Winter bei frostigen Temperaturen unterwegs waren und die Hände zu kalt wurden. Sie sind dann wie taub, man hat kein Gefühl mehr in den Fingern. Kommt man anschließend ins Warme, "tauen" die Finger auf, pochen und kribbeln schmerzhaft. Die Empfindung in den Spitzen und an der Hautoberfläche kehrt wieder zurück. Durch die Kälte haben sich die Gefäße zusammengezogen, die Finger wurden schlechter durchblutet. Wären sie noch länger eisigen Temperaturen ausgesetzt gewesen, hätte es zu ernsten Erfrierungen kommen können, bei denen das betroffene Gewebe abstirbt.

Kribbeln ist eine Empfindung an der Körperoberfläche, die über sensible Nerven (-endigungen) in der Haut vermittelt, über sensible Nervenbahnen weitergeleitet und im Gehirn wahrgenommen wird. Dabei ist kein direkter äußerer Reiz erkennbar. Unangenehmes Kribbeln als Krankheitssymptom wird durch "falsche" beziehungsweise krankhafte Reize ausgelöst, etwa weil die zuständigen Nerven in dem betroffenen Bereich geschädigt sind. Die Leitungsbahnen sind dann überaktiv. Die Missempfindung kann auf unterschiedlichen Hautstellen auftreten, an Armen und Beinen, in den Händen, Fingern, Füßen und Zehen, im Kopf- und Gesichtsbereich. Sie äußert sich auch als Ziehen, Stechen oder Jucken. Manche Betroffene schildern das Gefühl als brennend oder elektrisierend. Das Kribbeln geht mitunter Taubheitsgefühlen voraus oder folgt ihnen nach.

Taubheitsgefühle treten meisten in den Gliedmaßen, im Gesicht oder an bestimmten Körperstellen auf. Wer länger in einer bestimmten Position verharrt, zum Beispiel mit angezogenen Beinen sitzt, dem "schlafen" die Beine ein. Druck auf die Nerven kann solche harmlosen Ausfälle verursachen, die wieder verschwinden, wenn das Bein wieder bewegt wird. Im Krankheitsfall weisen Taubheitsgefühle auf eine Unteraktivität, einen Funktionsverlust in den betroffenen Bereichen hin, etwa in den Füßen. Taubheitsgefühle, wenn sie sich etwa auf eine ganze Körperseite beziehen, können auch ein Alarmzeichen sein, zum Beispiel für einen Schlaganfall.

Bei Kribbeln und Taubheitsgefühlen sprechen Mediziner von Sensibilitätsstörungen, Gefühls- oder Empfindungsstörungen. Diese können vielfältige Ursachen haben. Die Schädigung kann in den betroffenen Stellen selbst liegen, aber auch in übergeordneten Körperbereichen. So äußern sich etwa Probleme an der Halswirbelsäule nicht selten in kribbelnden Fingern oder Händen.

Als Ursachen für Kribbeln und Taubheitsgefühle kommen Störungen in den Blutgefäßen, in den Nervenbahnen sowie im Rückenbereich infrage, vor allem an der Halswirbel- und Lendenwirbelsäule. Auch dabei geben letztlich oft Durchblutungs- oder Nervenschädigungen – in diesem Fall in einem bestimmten Areal – den Ausschlag.

Die Beeinträchtigungen im Nervensystem können sich auf das periphere Nervensystem beziehen, wenn mehrere Nerven gereizt, entzündet oder geschädigt sind (Polyneuropathie). Das kann direkt an der betroffenen Stelle geschehen, im weiteren Bereich oder im Rückenmarkskanal. Ungleichgewichte im Stoffwechsel spielen ebenfalls eine Rolle. Das periphere Nervensystem besteht aus Bewegungs- und Empfindungsnerven, die Befehle vom Gehirn an den Körper und Signale vom Körper an das Gehirn leiten.

Auch das Zentralnervensystem in Gehirn und Rückenmark kann in Mitleidenschaft gezogen sein. Durchblutungsstörungen, Verletzungen und Infektionen spielen dabei eine wichtige Rolle, ebenso wie Abbauvorgänge oder Entzündungen im Gehirn.

Weitere Verursacher können je nach Krankheitsbild zudem Hauterkrankungen, Erfrierungen oder Verbrennungen sein. Allergische Reaktionen, Unverträglichkeiten, aber auch psychische Auslöser wie Angst- und Panikattacken rufen ebenfalls oft Gefühlsstörungen hervor.

R-aplDawdxy


Ach so, hoffe dir gehts nach deinem Banscheibenvorfall wieder gut!?

Also in den Beinen kribbel es nicht, nur in den Füßen. Ja, kalte Füße hab ich schon länger, aber dacht mir, das seien ganz normale kalte Füße von Frauen ;-)

Danke für den Text. Da stehen ja unzählige Ursachen drinnen... Oh mein Gott. Also Erfrierungen, Verbrennungen, Angst- oder Panikattacken kann ich wohl ausschließen, aber alles andere wohl eher nicht, bin ja kein Arzt.

Bin halt eigentlich ein Mensch der nicht zwecks jeder Kleinigkeit um Arzt rennt. Jetz war ich ja erst letzte Woche um die Untersuchung wg. meinen Nieren abzuschließen... Jetzt schon wieder hin?

RBapltady


[[http://www.med1.de/Forum/Diverse.Erkrankungen/516287/]]

Das ist mein andrer akuteller Beitrag, wobei das mit den Nieren jetzt abgeklärt ist, hab nur ne Nierenbeckenentzündung und muss Antibiotika nehmen. Ach ja, ich würd ja tippen, dass es evtl. davon komm, aber nehm sie ja erst seit gestern und dieses Gefühl hatte ich ja schon Samstags.

ABER hab grad nachgeschaut, in den Nebenwirkungen steht folgendes: Brechen Sie die Einnahme (...) möglicherweise benötigen Sie dringend ärztliche Behandlung: "Sehr selten - Brennen, Kribbeln, Schmerzen oder Taubheitsgefühle. HIerbei kann es sich um Anzeichen einer Erkrankung handeln, die als "Neuropathie" bezeichnet wird."

Aber ist halt unter -sehr selten- von daher glaub ich kaum, das ich sowas hab, oder?

T?wistxer2


Na klar, warum nicht? Dafür kriegt der schließlich Geld.

Besser Du schließt eine Durchblutungsstörung jetzt schon aus, als zu warten bis wirklich nix mehr geht. Sowas sollte man nicht unterschätzen. Es ist ja nicht nur ein Kribbeln, sondern Du sagst ja schon, dass die Füße zu kalt sind, also nicht ausreichend durchblutet werden.

Ruaplaxdy


Ich hasse das einfach.

Aber gut, Durchblutungsstörung hört sich nicht gut an. :-/ Ich werd gleich anrufen.

Tewiste)r2


Ja, ist besser. Dann hast Du Gewissheit.

Man weiß immer nicht, wie das endet. Sowas kann sich wieder geben oder auch zum Problem auswachsen.

Ich drück Dir die Daumen, dass es nicht Schlimmes ist. :)*

RYaplYady


Hab leider erst nächsten Donnerstag nen Termin. Aber bis dahin wird es schon nicht ausarten oder so. Hoff ich.

Dankeschön :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH