» »

Starke und stechende Rückenschmerzen

kVludMi=nafWee hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen

ich treibe mich mitlerweile seit letztes Jahr Mai in diesem Forum rum. Allerdings war ich mehr auf Herz/Lunge zugange, da ich letztes Jahr mit einem hohen Puls auf der Strasse fast zusammen gebrochen bin und nach Untersuchungen am Herz nichts auffälliges zu finden war. Naja, habe halt einen zu langsamen Puls aber ich habe ein Spiessrutenlauf hinter mir, mit Panikattaken und Angstzuständen und bin immer noch nicht davon befreit. Hätte nie gegleubt, dass einen das so umhauen kann aber ich bin so langsam auf dem Weg der Besserung.

So, nun zu meinen Schmerzen:

Alles fing letztes Jahr mit Schmerzen zwischen den Schulterblättern an. So schlimm, dass ich nachts um 2.00 Uhr schon in die Klinik wollte, da es nicht zum aushalten war. Aber beim umkleiden/frischmachen waren diese plötzlich weg. Also, nächten Tag zum Doc, eingerengt, IBO 800 bekommen und gut war. Hatte ja auch keine Schmerzen mehr.

6 Wochen später....hatte ein kleines Nachmittagsschläfchen gehalten und Holla..... den gleichen Schmerz wieder....nein, stärker noch. Ich hatte das Gefühl, gleich das Bewusstsein zu verlieren. Hatte noch meinen Freund angerufen, wann der wohl wieder nach Hause kommt und ihm gesagt, dass ich gleich nen R-Wagen rufe, weil ich nicht mehr kann.

Also am Montag dann wieder zum Arzt...eingerengt, EKG und was ist ??? Ruhe HF von nur 42, ich als Nichtsportlerin. Da ging der Stress so richtig los. Wie gesagt, mit dem Herz alles OK aber die Schmerzen habe ich immer noch. Zwar nicht in dieser Art oder Heftigkeit aber, ich nenne es mal so, sie schlummern. Mal hier, mal da....und so 1x die Woche habe ich einen Tag RUHE davor. War zur Kur und habe dort Physio und Massagen bekommen, sowie N-Walking, was ich heute noch mache (allerdings, bei dem Schnee den wir hatten, nicht mehr). Geht aber die Woche wieder los.

Habe vor 2 Monaten ne volle Packung Massagen bekommen, sowie vor 3 Wochen manuelle Therapie. Diese wird ab Dienstag nochmals verlängert.

Ich gehe jeden Abend mit ner FangoPackung ins Bett und letzte Woche mußte ich mal wieder zur Diclo greifen, die eh kaum helfen. MRT hab ich auch machen lassen, da war nichts zu erkennen.

Habe schon zu meiner Therapeutin gesagt, dass ich lieber 8 Std. in den Wehen liegen würde als diese Schmerzen Tag täglich.

Was kann das sein ???

Und was kann ich machen, dass es mir wieder besser geht ???

Ich hatte letzte Woche, als ich meinen Sohn weg bringen wollte, mit einem Mal ein Stechen in der linken Seite....unterhalb des Schulterblattes, was sich bis nach vorn zur Brust zog und es ging, trotz allen möglichen Verrenkungen nicht weg, bis ich meinen Sohnemann im Auto anschnallen mußte. Hinzu kommt dann auch das Gefühl nicht Atmen zu können.

Ich weis, das ist jetzt schon fast ein Roman.....aber ich denke, je genauer, umso besser

und freue mich schon auf Antworten.

Antworten
S\ter%n68


Wurde ein MRT der Brustwirbelsäue gemacht? Oder von der Halswirbelsäue??

Hast du Schwierigkeiten den Arm hochzuheben?

LG

k*lu<dinaxfee


Hallo

das MRT wurde von der ganzen Wirbelsäule gemacht.

Wunderschöne ;-) Schichtaufnahmen, von dem neuesten Gerät, was es gibt.

Nein, ich habe keine Schwierigkeiten den Arm zu heben.

Aber ich habe dumpfe Schmerzen, wenn ich gerade sitzen muß...möchte.

Ich probiere schon immer.....gehe aber kurze Zeit, ohne es zu wollen, in die Schonhaltung zurück.

Mir graut es schon, morgens in der Küche im sitzen meinen Kaffee zu trinken.

Vielleicht sollte ich diesen im Stehen geniessen.

LG

SKtehrnG6x8


Das hört sich nach einer Skoliose an.... Sprich mal deinen Orthopäden darauf an.....

LG

kNludiKnxafee


Aber das hätte man doch sehen müssen auf den Bildern vom MRT, oder ???

Der Prof in der Klinik meinte nur, dass ich 3 kl. Knötchen habe, die noch von meiner Morbus Scheuermann Geschichte aus Kindheitstagen stammt.

Meine Wirbel sehen gut aus, sowie auch die Bandscheiben.

Wie kann man den die Skoliose erkennen?

Hätte das nicht schon der Orthopäde sehen müssen?

LG

SMtiersn68


Bei einem MRT werden nur die einzelen Wirbel sichtbar... z.B. bei einem Röntgenbild des Thoraxes kann man sehen ob eine Skoliose im BW-Bereich vorhanden ist....

Man muss die Wirbelsäule als Ganzes sehen können. Ein guter Orthopäde sieht das aber auch auf den 1. Blick

LG

D`inoK2J0x00


Hast du auch Probleme mit den Augen?

kiludiJnafexe


@ Stern68

Der hat auch ein Röntgenbild gemacht und meinte, das MRT wäre eh überflüssig gewesen.

(hat mein HausDoc verordnet)

@ Dino2000

Naja, ich brauch eine Lesebrille aber das ist wohl auch Altersbedingt.

Ansonsten seh ich noch wie ein Adler.

LG

DPino3200x0


Geh vorsichtshalber mal zu einem internistischem Rheumatologen.


Seronegative Spondarthritis:Unter den seronegativen Spondarthritiden wird eine größere Gruppe rheumatischer Erkrankungen zusammengefaßt. Gemeinsames Bindeglied ist die häufige Mitbeteiligung der Wirbelsäule Typisch ist der Rückenschmerz vom entzündlichen Typ (Rückenschmerz tritt vor allem in Ruhe auf, Nachts oder in den frühen Morgenstunden und zwingt häufig den Patienten aufzustehen und sich zu bewegen). Der Rheumafaktor ist nicht nachweisbar (daher seronegativ), dafür kann man den Blutwert HLA-B 27 gehäuft nachweisen.

Vielfach haben Patienten vor Beginn der Wirbelsäulenschmerzen Beschwerden an anderen Stellen (Entzündungen der Regenbogenhaut im Auge, Achillessehnenentzündung, Knieschwellungen oder Probleme der Ferse

kuludixnafee


@ Dino2000

Also, bei mir sind die Schmerzen nicht, wenn ich liege und meine Fango unter mir habe. Nachts eigentlich nie. Bei mir geht es morgens meisten los, wenn ich am Tisch sitze. Setze mich dann meist in Schonhaltung hin...soll heissen: rechtes Bein über das linke, leicht nach vorn gebeugt und die Arme stützend auf Tisch und Lehne. Versuche dann aber sofort aufrecht zu sitzen, was vllt 30 sek anhält und ich dann wieder automatisch in die Schonhaltung gehe. Oder beim Stehen lege ich immer automatisch die Hände in die Hüften, das mich dann wieder entlastet.

Aber was mir auffällt ist: wenn ich viel um die Ohren habe und mich viel bewege, dann bin ich vielfach Beschwerdefrei. Kommt immer drauf an, was ich mache. Aber wenn ich mich zuviel bewege über mehrere Std., bekomme ich auch wieder Schmerzen. Das ist dann aber ein anderer, also für mich ein *alter, normaler* Rückenschmerz.

Schon komisch.....

LG

PS. Also das....

*Vielfach haben Patienten vor Beginn der Wirbelsäulenschmerzen Beschwerden an anderen Stellen (Entzündungen der Regenbogenhaut im Auge, Achillessehnenentzündung, Knieschwellungen oder Probleme der Ferse*....

habe ich gar nicht.

Dsin$oO20x00


Es muß sich ja auch nicht um eine solche Erkrankung handeln. Wenn du beim Orthopäden nicht weiterkommst und du weiterhin Beschwerden hast, solltest du dich auch mal bei einem Rheumatologen vorstellen.

kfluhdinxafee


Werde ich mal machen.

Habe mir grad nochmal den Befund vom MRT vorgeholt.

Ich habe eine geringgradige Spondylosis deformans anterior bei C5/6 und C6/7. Aber das scheint ja Altersbedingt zu sein.

Und morgen früh werde ich mir mal einen Termin beim Rheumatologen geben lassen.

Falls jemand noch eine Idee hat

IMMER HER DAMIT......

DGino2R00x0


Wieso altersbedingt? Nimm den Befund bzw. Röntgenbild od. MRT-Befund auf jedem Fall mit. Könnte wichtig sein, denn wenn ein neuer gemacht wird, kann man sehen, ob sich was in der Zwischenzeit verändert hat.

kPlu*din6a}fexe


Naja...ich geh ja schon auf die 50.....

Und das MRT ist man grade 4 Mon. alt.

Aber ich werd jetzt mal nach einem Rheumatologen googlen.

Sanne

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH