» »

Normale Symptome nach Arthroskopie

K7WYJIOBxO hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich bin am 19.02, also vor knapp 4 Wochen am rechten Knie arthroskopiert worden. Das war bereits meine dritte Arthroskopie innerhalb von drei Jahren, in den ersten Beiden wurde ein Außenmeniskusschaden behandelt. Beim Tennisspielen im Sommer hatte ich erneut Schmerzen, jedoch undefinierbare "neue" Schmerzen und mein Knie ist stark angeschwollen. Nun wurde ich ein drittes mal operiert und der Arzt hat Narbengewebe entnommen, die Schleimhautfalte entfernt und meinen Meniskus nochmal geglättet.

Nach der Operation hatte ich eine große Schwellung im Knie (vor allem oberhalb der Kniescheibe), die der Arzt nach einer Woche punktiert hat. So war es auch bei der letzten OP. Aber diesmal war es einen Tag später fast wieder genauso dick. Ich hab seit der OP regelmäßig Krankengymnastik gemacht (so gut es ging) und Lymphdrainage bekommen.

Jetzt sind fast vier Wochen rum und ich bin immer noch ziemlich gehandicapt (was ich nach den ersten OP´s so nicht erlebt habe). Die Schwellung ist zwar deutlich kleiner als noch am Anfang, dass Knie fühlt sich aber noch ziemlich labil an. Der Grund, warum ich mich entschlossen habe jetzt mal im internet nach Rat zu suchen, ist, dass ich in der Kniekehle zusätzlich beschwerden habe. Es ist ein bisschen schwer das zu beschreiben: es ist wie eine kleine, dicke Schwellung in der Kniekehle, die sich je nach Beugungszustand des Knies verschiebt. Ist das Knie leicht gebeugt, merkt man es kaum, ist es aber durchgestreckt, so fühlt es sich für mich so an, als wenn da so ein Daumen-großer "Knubbel" innen gegen irgendwelche Bänder drückt (ich kanns leider nicht besser beschreiben :/) Diese harte Schwellung ist klar zu ertasten, auch meine Krankengymnasten hat das bestätig und konnte auch nicht sagen, was das ist. die Vertretung meines Arztes (im Urlaub) meinte vor einer Woche lapidar "da wär nix".

Ich hoffe hier finden sich eineige Leute, die auch schon ähnliche Erfahrungen haben, denn ich mache mir ein bisschen Sorgen, zumal mein nächster Termin beim Arzt erst Montag ist. Von alleine (Bein hochlegen und Kühlen) ist es bisher nicht besser geworden. Jemand eine Idee was das in der Kniekehle ist und ob der bisherige Verlauf normal ist?

mfg KWYJIBO

Antworten
E^hemaligier Nu-tzer (H#3m25731)


Meine ASK ist jetzt 3 Wochen her. Das was du ebschreibst klingt nach einer Bakerzyste, die entsteht wenn ein Erguss im Knie ist und die Kapsel an der schwächsten Stelle aussackt, das ist die Kniekehle. Evtl muss mal geklärt werden warum du immer noch so einen dicken Erguss im Knie hast.

Ich kann dr nur empfehlen mal den Arzt zu wechseln. Was sagt der Physio denn zu dem Knie?

KhWYJAIxBO


Danke schon mal für die Antwort!

Also meine Krankengymnastin weiß auch nicht woher die Schwellung kommt, ich selber bin auch ein bisschen ratlos, da ich nicht eindeutig sagen kann, ob die Schwellung durch Belastung (unterwegs sein) stärker wird oder nicht.

Der Arzt war wie gesagt nur ne Vertretung, mein behandelnder und operierender Arzt ist halt ab Montag wieder da. Ich könnte halt morgen zu ner OP-Sprechstunde zu nem andern Arzt gehen (ist ne Gemeinschaftspraxis), dass Problem ist nur das ich auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen bin und ich da 45 Minuten hinfahr.

Was wäre denn der nächste Schritt, wenn das sone Zyste wäre? Noch eine Operation oder wird das konservativ behandelt?

mfg KWYJIBO

EUhemaTlig"er Nut8zer (#3S2573x1)


Also an sich ist 4 Wochen post OP ein Erguss jetzt nichts ungewöhnliches. Manche haben da halt länger mit zu kämpfen als andere. Normalerweise entstehen diese Bakerzysten wenn was im Knie kaputt ist. Kann also sein das das einfach ein Überbelibsel von vor der OP ist und die halt jetzt wieder aussackt wo der andauernde Erguss im Gelenk ist. Für gewöhnlich werden die Zysten bei den Operationen mitentfernt.

Kann es sein das irgendwas im Knie laüutt gegangen ist? Bist du nach der OP weggeknickt, gestolpert, kNie verdreht etc?

KyW=YJIxBO


Ne, also ich hab das Knie eigentlich ziemlich stark geschont die erste Woche, viel hochgelegt, halt zweimal zum Arzt gefahren, also jeweils 2 Stunden (hin und zurück) unterwegs, aber dabei nix verdreht oder so.

Diesen "Knubbel" hab ich auch schon relativ früh gespürt, kann nicht mehr genau sagen seit wann. Aber auch seitdem hab ich eigentlich nix verdreht oder so. Also nur Normalbelastung wenn ich mal unterwegs war oder so.

Ich hatte jetzt überlegt morgen zum Arzt zu gehen, aus Angst, dass sich das nachher am Wochenende zurückbildet und nicht mehr tastbar ist, aber möglicherweise später nochmal zu Komplikationen führt.

mfg KWYJIBO

E9hemalig(er bNutzFer (9#3c2573x1)


Zum Arzt zu gehen ist immer eine gute Idee. Hast du niemanden der dich fahren kann? Ich denke nicht das das groß Komplikationen geben wird, aber kontrollieren lassen ist immer gut. Musst du denn nicht mehr zum Arzt zur Kontrolle?

KYWWY1JIBxO


Zurück wird mich wohl jemand fahren können denk ich. Also ich war jetzt zuletzt Freitag beim Arzt und da hat der Arzt zwar die Schwellung konstatiert, war aber der Meinung, man solle nochmal abwarten bevor man erneut punktiert. Der nächste Kontrolltermin ist dann Montag, da mein behandelnder Arzt entscheiden sollte, wies weitergeht. Sprich dem hab ich mit dieser Kniekehlengeschichte noch nicht konfrontiert, da ich vor zwei Wochen noch dachte, dass wäre ein normales Sympton, da auch das ganze Knie noch dick war.

Also morgen lieber zum Arzt?

mfg KWYJIBO

E.hemCaligSer Nu6tTzer H(#3x25731)


Na ja wenn du Montag einen Termin hast reicht es auch bis Montag zu warten wenn es nicht mehr großartig anschwillt oder du vermehrt Schmerzen bekommst

KfWYJjIBO


Ok, ich überleg mir das nochmal, vielen dank schönmal für deine Hilfe :)

mfg KWYJBIO

E4hemaeliger ZNutzzer (#32957x31)


Und warst du beim Arzt?

K~WdYJxIBO


Hi,

ja ich war Donnerstag nochmal beim Arzt und der hat sich auch mal nen Moment Zeit genommen. Er meinte, dass die Schwellung noch von der OP zurückgebliebenes Wundwasser sei und dies durchaus auch nach 4 Wochen noch im Rahmen sei, da Operationen an der Schleimhautfalte das Knie immer bisschen mehr reizen als nur am Meniskus. Erneut Punktieren hat er mir von abgeraten, könne man zwar machen, aber es bestünde halt immer das Risiko einer Infektion und wenns sein Knie wäre, würde er abwarten.

Und mit deiner Diagnose der Baker-Zyste lagst du absolut richtig :-D Nachdem der Arzt sich das angeschaut und nachgefühlt hat, meinte er das auch. Dazu sagte er jedoch, dass dies auch durchaus normal ist und keinen erneuten operativen Eingriff nach sich ziehe, die würde von alleine abklingen.

Ich weiß zwar nicht woran es liegt, aber mit meinem Knie gehts jetzt seit 3 Tagen deutlich besser, Schwellung ist zurückgegangen, wenn auch immer noch nicht ganz, genau wie die Baker-Zyste. Bewegen geeht auch schon deutlich besser, ich hoffe also ich bin auf dem Weg der Besserung. Werde nächste Woche nochmal zu meinem eigentlich behandelnden Arzt gehen, der bis dato noch im Urlaub war, damit er nochmal einen Blick drauf wirft.

Eine kleine Frage noch: Sollte jetzt abschließend ein erneutes MRT vorgenommen werden, um abzuklären ob alles erfolgreich war und das Knie jetzt wieder in voll belastbarem Zustand ist?

Vielen Dank nochma für deine schnelle und kompetente Hilfe! :)

mfg KWYJIBO

E7hemalieger NMutze~r }(#@32573x1)


Wenn die Zyste auch nur aufgrund einer postoperativen Schwellung entsteht, dann bildet die sich wieder zurück. Man macht da nur was dran wenn die aufgrund einer Verletzung entsteht und das ist bei dir ja nicht der Fall.

Jedes Knie reagiert halt anders, ich habe hingegen nur noch einen Minimalen Erguss den ich selber nicht mal feststellen kann. Also abwarten und Tee trinken :-)

Ich glaube nicht das man ein MRT machen muss. Was ja jetzt kein riesen Eingriff. Wenn das Knie besser wird dann ist das ein Zeichen das auch im Knie alles gut ist

M6ooQnligSht2N6106x7


Hallo

Ich bin ratlos und die Ärzte sagen auch nichts.

Am 05.01.2015 wurde ich am Knie operiert.

Man hat eine Arthoskopie gemacht und den Innen und Aussenminiscus repariert und auch einen Knorpelschaden beseitigt.

Morgen am 16.02. sind es genau 6 Wochen.

Ich habe 6 x Lymphdrainage bekommen aber dadurch ist es nicht wirklich besser.

Letzte Woch hat man mir 30ml Wasser entzogen und Cordison gespritzt aber nun ist es schon wieder dick, eigentlich war es durch das Wasser ziehen auch nicht viel dünner.

Jetzt habe ich meinem Arbeitgeber gesagt ich möchte es versuchen und wieder arbeiten aber ich denke es wird nicht lange gut gehen.

Ich habe mir eine Bandage verschreiben lassen, aber Knien kann ich sowieso nicht.

Wird mein Knie wieder dünn und wenn ja wie lange dauert das denn??

Habe Angst dass bei der OP etwas nicht so gelaufen ist und mir das der Arzt vielleicht nicht sagt.

Wer hat Erfahrung?

Viele Grüße :-) :)z :)z

4kndrpe14s


wie stark hast du den in diesen 6 wochen die menisken belastet?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH